Schwindel nach CI OP

  • Hallo zusammen,

    mir wurde am 6. August ein CI eingesetzt. Nach der OP war erst mal alles in Ordnung, abgesehen von Muskelschmerzrn im Nacken und Rücken. Vier Tage nach der OP ging es dann los mit Schwindel. Es handelt sich wohl nicht um einen postoperativen Lagerungsschwindel. Leider ist der Schwindel in den letzten acht Wochen nicht schwächer geworden. Am Montag wird noch mal getestet, ob das Gleichgewichtsorgan für den Schwindel verantwortlich ist. Ein Halswirbelsyndrom wurde durch ein MRT schon ausgeschlossen.

    Die HNOs im Hörzentrum sind scheinbar etwas hilflos, da der Schwindel untypisch sei. Also nicht direkt mit dem Eingriff eingesetzt hat. Wie sind denn eure Erfahrungen? Liebe Grüße, Elena

  • Das hört sich gar nicht gut an... :(

    Ich hoffe sehr für dich, dass sich der Schwindel bald legt.

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • Leider weiß ich nicht, wie gut Düsseldorf aufgestellt ist. Nach deinen Beschreibungen könnte es aber sein, dass die Lymphe aus der Cochlea ausgelaufen ist. Es gibt Fehlbildungen, die das begünstigen. M.E. müsste jetzt durch Bildgebung geschaut werden, ob die Elektrode liegt wie sie sollte und ob der Eintritt der Elektrode in die Cochlea richtig abgedichtet ist.


    Wenn der hilflose Eindruck, den die Ärzte in D auf Dich machen, bleibt, würde ich eine Zweitmeinung in Hannover einholen.

  • Ich wünsche dir alles gute und dass für den Schwindel eine Lösung gefunden wird. Ansonsten kann ich dir auch nur dazu raten, was Andrea2002 schon gepostet hat.

    Rechts Cochlear Kanso 1 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Hallo Elena,


    erst einmal herzlich willkommen hier im Forum.


    Auch ich kann mich nur der Meinung von Andrea anschließen. Wenn Du mit der Klinik in Düsseldorf nicht zufrieden bist bzw. die Ärzte keine Ursache für Deinen Schwindel finden können, hol Dir eine zweite Meinung ein.

  • Hallo Elena,


    zunächst ein herzliches Willkommen hier im Forum.

    Zu deiner Frage: direkt nach der OP ging es mir eigentlich richtig gut - bis die Krankenschwester die Drainage gewechselt hat: beim Wechseln der Drainage wurde es mir so schwindelig bis zum Erbrechen, ich konnte den Kopf im Bett liegend noch nicht mal mehr von links nach rechts drehen und umgekehrt ohne zu erbrechen. Nahezu Totalausfall des Gleichgewichtsorgans. Ich musste quasi mit dem Gleichgewicht ganz von vorne anfangen und es wieder stabilisieren. Bis heute, also nach fast 4,5 Jahren, muss ich zusehen, dass ich ständig in Bewegung bleibe und ausreichend Schlaf erhalte. Mein Leben führe ich fast normal, ich kann sogar wieder Fahrradfahren und Reiten.


    Ich habe einige Tests in der Uni Köln hinter mir, da diese mir 9 Monate lang das Autofahren verboten hatte. Ohne Auto komme ich hier im ländlichen Bereich aber nirgends hin, auch nicht zum Dienst.


    Ich kann dir nur den Tipp geben, dass du dich viel bewegst und eventuell den Arzt wechselst. Die Uni Köln kann ich bezüglich des Vestibularis sehr empfehlen.


    Viele Grüße

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear