CI-Magnetentnahme

  • Ich vermute mal, durch einen kleinen Hautschnitt, so 2,3 Stiche lang. Aber ob der Magnet festgeschraubt oder geklemmt ist, kann uns wohl nur ein Doc sagen ;)


    Aber- warum fragst Du? Brauchst Du eine MRT-Untersuchung?


    Ich hatte eine MRT mit meinem letzten Implantat, hierfür habe ich einen Druckverband um den Kopf gewickelt bekommen, von dem ich noch Stunden später was hatte, - nämlich bestialische Kopfschmerzen !

  • Es wird i.d.R. ein Schnitt direkt über dem Magneten gemacht, der auch in etwa so groß ist wie der Magnet, dieser Bereich ist zudem rasiert und lokal betäubt worden. Dann wird mittels vom Hersteller des CI's geliefertem Spezialwerkzeug der Magnet entnommen und ein Platzhalter eingesetzt und die Wunde wieder verschlossen. Die Spule kann eigentlich sofort wieder aufgesetzt werden, die dann aber mittels einer Haarspange o.ä. Lösungen gehalten wird.


    Wenn nach einigen Wochen MRT klar ist, dass keine mehr benötigt wird, wird diese Prozedur wieder angewendet, diesmal aber um den Magneten wieder einzusetzen. Ich denke, dass man dann Vorsicht walten lassen sollte mit dem Aufsetzen der Spule um eine möglichst gute Wundheilung gewährleisten zu können. Der kleine Schnitt soll aber gut und schnell heilen.


    Die Magnete sind i.d.R "geklemmt"


    Ich hoffe, dass links mein Magnet drin bleiben kann, denn zu fast 3/4 über diesen verläuft ne mitteldicke Ader, die durchzutrennen dürfte etwas blutig und unangenehm werden, wenn dann werde ich dem Arzt ganz deutlich klar machen, dass der die restliche 1/4 freie Fläche zum schneiden benutzen soll, auch wenn es fummeliger für den wird. . ;)

  • Hallo zusammen


    Ich hatte damals im Forum aktiv teilgenommen, dann lange Zeit nicht mehr.
    Seit ca. 8 Jahren trage auf rechtes Ohr ein CI, andere Ohr links Hörgerät.
    Damals habe ich schon zwei MRI-Untersuchung mit CI durchführen lassen. Mit dem Verband um den Kopf festgeschnurrt.
    Dann in die Röhre, aber es schmerzt höllisch und spürte Magnet am Ohr ziehen. Musste abbrechen, nach 1 Stunde noch im Spital
    bekam ich starker migräne-artigen Kopfschmerzen und musste erbrechen. Sehr unerträgliches Situation war das und mein Mann
    musste mich abholen. Es dauerte fast 2 Tage bis es mir wieder gut ging....!!


    Leider heisst es für mich, kein MRI mehr möglich. Vor zwei Jahren habe ich beim Skiunfall Schulterverletzung.
    Doch ich sollte wieder MRI machen mit Kopfverband, das lehnte ich ab und verlange dass CI-Magnet entfernt wird.
    Als ich nächstesmal ins Spital kam wurde dann kurzfristig verzichtet. Statt MRI wurde CT und Ultraschall gemacht und konnte
    Verletzung (Sehnenriss) nicht richtig diagnozieren. War ungefähres Bild. Die Arzte wollen kein Verantwortung übernehmen, wenn
    der CI beschädigt wird.


    Nun kommt das Thema jetzt wieder mit MRI, seit ca. 6 Jahren nicht mehr gemacht.
    Mit dem Verband am Kopf nie wieder, macht auch nur schmerzhaft!!
    Ich muss am 1. Februar zur Spreschstunde ins spezielles Klinik. Weil meine Gesundheit hat noch mehr verschlechtert und
    nur mit den MRI kann man die Nervbahnen, im Kopf und sowie andere Organkrankheiten besser untersuchen.
    Ich habe nun verlangt, dass CI-Professorin dabei sein muss und dem Chirurg zeigt, wie man CI-Magnet entfernt und nachher wieder rein tut.


    Nur sehr wenige haben den Magnet für den MRI entfernen lassen, doch ich habe auch etwas Angst davor.
    Ich weiss es ist notwendig und man macht das bestimmt hoffentlich nur 1x.


    Bin aber trotzdem neugierig, wie es alles auf mich zu kommt!!

  • Hallo,


    ich selber hatte letztes Jahr ein MRT mit den internen Magneten, jedoch sind beide disloziert und die Schmerzen, wie Du sie beschreibst, hatte ich auch, jedoch hat es sich bei mir hauptsächlich auf meinen Kreislauf ausgewirkt, sodass da nichts mehr ging.


    Ich hatte dann drei Tage später die OP, wobei nur direkt um den Magneten geöffnet wurde und wieder an Ort und Stelle gesetzt wurden.
    Die nächsten MRTs werde ich immer mit entferntem Magneten durchführen lassen.


    Die OP selber dauert nicht lang.
    Bei mir wars nur ne halbe Stunde und ich hatte nur eine Lokalanästhesie, wobei ich darauf bestanden habe, da ich nicht schon wieder -ich hatte in den letzten 4 Jahren einfach viel zu viele OPs- in Vollnarkose gesetzt werden wollte.
    Direkt nach der OP hatte ich den Druckverband für einen Tag auf und durfte am nächsten Tag die Prozessoren wieder tragen.
    Man ist dann also nicht wie nach einer CI-OP 4 Wochen oben ohne, sondern darf sie recht schnell wieder nutzen und bei mir war alles wie zuvor, nur die Impedanzen waren zu hoch, da ich sie ja vier Tage nicht hab aufsetzen dürfen.


    Daher kann ich Dir eigentlich die Angst nehmen.
    Es geht schnell und -in meinem Fall- gab es auch keinerlei Probleme.


    Bei Dir wird es dann wohl Magnet raus, MRT und wieder Magnet rein, sein, denk ich zumindest.


    Lieben Gruß
    Kim

    CI bilateral von AB und mittlerweile Naida Q70 - implantiert in Tübingen
    Lautsprach- und Gebärdensprachkompetent