Sind CI das Richtige für mich?

  • Hier ein Artikel wie die Uni-Klinik Halle daran arbeitet das Gehörlose besser Musik verstehen.

    Wie Forscher der Universität Halle daran arbeiten, dass Gehörlose Musik besser genießen können (mz.de)

    Rechts Cochlear Kanso 1 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Nach zwei ereignisreichen Tagen raucht mir echt der Kopf...


    Ich hatte Termine bei Med-El und Cochlear, bei denen mir die Implantate und Sprachprozessoren mit ihren jeweiligen Vorzügen vorgestellt wurden und ich alle meine Fragen loswerden konnte. Das war wirklich sehr aufschlussreich!


    Was die Implantate betrifft so preisen beide natürlich ihre als die besten auf dem Markt an, wobei sich Cochlear vor allem auf die Zuverlässigkeit beruft. Ich denke, dass sich beide nicht viel geben.


    Was die Sprachprozessoren betrifft, so habe ich mir alle vier Modelle so uneingenommen wie möglich angesehen und mich über die Vorzüge und Nachteile informiert. Ich habe mich dabei zunächst vor allem auf die Energieversorgung und die Konnektivität konzentriert. Da ich mich bisher vor allem mit den Single Units befasst hatte, war ich doch recht überrascht, was die Energieversorgung der HdO-Units betrifft. Die Akkus halten beim Sonnet 2 und Nucleus 7 in beiden Größen nicht den ganzen Tag, so dass man immer einen Ersatzakku dabei haben muss. Und beim kleinen Akku kann es sogar passieren, dass zwei Akkus nicht für den ganzen Tag reichen. Zum Sonnet 2 erhielt ich die explizite Info, dass die Laufzeit maximal bis zu 7 bzw. 10 Stunden betrage. Im Grunde hat man bei den HdOs also nur die Wahl zwischen großem Akku (zwingend mit Ersatzakku) und dem Batteriemodul. Und letzteres liefert auch nur Energie für zwei Tage. Hinzu kommt, dass die Geräte mit großem Akku ziemlich groß bzw. mit Batteriemodul sehr groß werden.


    Was die Single Units betrifft, haben mir beide Herstellerr versichert, mit einer vollen Ladung über den ganzen Tag zu kommen. 16 - 18 Stunden, je nach Nutzung, seien auf jeden Fall drin. Med-El sagte sogar, dass bei einer nachlassenden Laufzeit ein Austausch vorgenommen würde, wobei die Kosten für den Austausch von der (österreichischen) Krankenkasse übernommen werden. Was Beihilfe/priv. KV dazu sagen würde, weiß ich allerdings nicht. Interessanterweise entscheiden sich 50 % (Cochlear) bzw. 80 % (Med-El) für Single Units. Das hätte ich nicht gedacht.


    Was die Konnektivität betrifft, so ist Cochlear im Vorteil, da bei beiden Modellen direktes Streaming möglich ist. Wenn auch nur mit kompatiblen Smartphone-Modellen, was für mich allerdings kein Problem darstellt. Etwas merkwürdig finde ich allerdings, dass man das Smartphone beim Telefonieren trotzdem an den Mund halten muss, da die SP kein Mikrofon haben.


    Was die Optik betrifft (nein, ich will die Sprachprozessoren NICHT verstecken!) so muss ich sagen, dass der Kanso 2, den ich optisch bisher bescheiden fand, in natura doch besser aussieht, als erwartet. Und zudem ist dieser kompakter. Bei den HdOs finde ich beide Modelle gleich ansprechend. Will heißen, die Optik wird bei der Wahl für einen der beiden Hersteller und den Sprachprozessor eine untergeordnete Rolle spielen.


    Zusammengefasst: Es wird Med-El oder Cochlear... :). Aktuell ist Cochlear eine Nasenlänge voraus, da sie der größte Hersteller und somit weltweit am besten vertreten sind (ich werde nach Österreich und bis zur Pensionierung noch in zwei weiteren Ländern eingesetzt werden).


    Kurzer Exkurs zu dem Besuch bei Med-El: Ich wurde dort von einem Medizintechniker beraten und er hat mir auf die Frage nach Bonebridge und Soundbridge gesagt, dass der Anpassbereich für diese Geräte für meine Knochenleitungshörkurve nicht ausreichend ist. Und interessanterweise sieht er es umgekehrt wie die Leiterin des DHZ und schließt das Bonebridge komplett aus und würde, wenn überhaupt, das Soundbridge in Erwägung ziehen. However, das Thema ist für mich eh durch.


    Weiterhin hatte ich vorgestern ein Treffen mit einem Hörpaten von Cochlear, also einem CI-Nutzer. Das war sehr, sehr aufschlussreich und interessant! Ich habe mir ausführlich alles erzählen lassen: Die Hörgeschichte, den Weg bis zur Entscheidung für ein CI, die Operation und die darauffolgende Hörreise. Das war schon sehr eindrucksvoll für mich! Da dieser Herr allerdings sehr lange mit der Implantation gewartet hat, tut er sich heute, vier bzw. fünf Jahre danach, noch recht schwer und ich hatte den Eindruck, dass er schlechter hört als ich. Allerdings war sein Hörvermögen vor der Implantation auch viel schlechter als meines aktuell ist. Er ist sehr zufrieden, hört viele Dinge, die er vorher nicht gehört hat und würde es nochmal machen. Insgesamt hat mich das sehr ermutigt, diesen Weg weiter zu gehen.


    Zuletzt habe ich gestern noch den schriftlichen Befundbericht zu den Voruntersuchungen (CT und MRT) bekommen. Und was ich dort gelesen habe, ist nicht so berauschend: Dysplasie beider Cochleae (weniger Windungen als normal) und offenbar fehlender Modiolus (knöcherne Achse der Cochlea). Habe gleich dem Arzt geschrieben, da er mir dies bei der Besprechung der VU nicht gesagt hatte. Er hatte nur von einem engen Zugang zur Cochlea gesprochen. Er antwortete mir dann netterweise postwendend und sagte mir zwar, dass dies die Implantation zwar nicht unbedingt erleichtere und die Erfolgsaussichten schwer abzuschätzen seien, aber keinesfalls eine Kontraindikation darstelle. Hat jemand von euch Erfahrungen mit einer Implantation bei einer Cochleadysplasie und fehlendem Modiolus?


    Ihr seht, ich mache mir sehr viele Gedanken. Wahrscheinlich zu viele. Vielleicht sollte ich einfach auf den Rat meines Arztes hören (der eine CI-Versorung - trotz der CT-/MRT-Befunde - mehr als evident sieht) und machen...


    Habe jetzt keine Lust mehr, diesen Beitrag korrektur zu lesen. Hoffentlich sind nicht zu viele Fehler drin. :)

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • Hallo PatCI?


    Also diese Energie hatte ich am Anfang nicht, Respekt. Ich bin, nach viel Lektüre (u.a. Studien), die für mich ergaben: vom Prinzip her bei allen recht hohes Niveau, andersrum rangegangen. Hab mich gefragt, welche Zusatz- Funktionen für mich wichtig wären. Und das waren EAS (damit HdO), Streaming, IPhone (weil vorhanden). Bei Anderen anders.

    Was mich irritiert, ist die von Dir angegebene Akkulaufzeit: ich Nucleus 7 mit zwei großen Akkus. Halten den ganzen Tag ( eigentlich sogar 1,5 Tage, aber das mache ich nicht mehr, das Ende kommt sehr fix) - also eher 20 Stunden. Vom Gewicht her ist großer Akku =Batterie (lt. meiner Briefwaage).

    Gruß Stefan

  • Hallo Pat,

    nur kurz: Mich wundert diese Aussage:


    "Die Akkus halten beim Sonnet 2 und Nucleus 7 in beiden Größen nicht den ganzen Tag, so dass man immer einen Ersatzakku dabei haben muss. Und beim kleinen Akku kann es sogar passieren, dass zwei Akkus nicht für den ganzen Tag reichen" (Zitat von dir).


    Mein Sohn hat die N 7 und bei ihm halten die kleinen Akkus von Cochlear seit der letzten Anpassung zwar nicht mehr ganz einen Tag, aber immerhin 11 bis 12 h (mit Nutzung der FM Anlage für 1 bis 2 h in der Schule), die großen Akkus haben vor 2,5 Jahren (da haben wir die das letzte Mal genutzt) länger als 3 ganze Tage (bei meinem Sohn ca. 12 h) gehalten, ohne geladen zu werden :/.

    Klar ist es sehr unterschiedlich, wie viel Energie die SPs brauchen und Akkus halten bei jedem unterschiedlich lang, aber die Aussage, dass die großen Akkus von Cochlear auf keinen Fall einen ganzen Tag halten (oder gar 2 kleine Akkus nicht über 1 Tag), stimmt so auf jeden Fall nicht!

    Ich könnte mir vorstellen, dass das doch bei den allermeisten Nutzern des SPs so ist, dass die großen Akkus mindestens 1 Tag halten (wenn sie nicht 12 h am Tag streamen).

    Einen Ersatz Akku mitzunehmen zur Sicherheit schadet aber prinzipiell nie (genauso wie man Ersatzbatterien mitnehmen sollte).

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo PatCI?


    Also diese Energie hatte ich am Anfang nicht, Respekt. Ich bin, nach viel Lektüre (u.a. Studien), die für mich ergaben: vom Prinzip her bei allen recht hohes Niveau, andersrum rangegangen. Hab mich gefragt, welche Zusatz- Funktionen für mich wichtig wären. Und das waren EAS (damit HdO), Streaming, IPhone (weil vorhanden). Bei Anderen anders.

    Was mich irritiert, ist die von Dir angegebene Akkulaufzeit: ich Nucleus 7 mit zwei großen Akkus. Halten den ganzen Tag ( eigentlich sogar 1,5 Tage, aber das mache ich nicht mehr, das Ende kommt sehr fix) - also eher 20 Stunden. Vom Gewicht her ist großer Akku =Batterie (lt. meiner Briefwaage).

    Gruß Stefan

    Ja, letztlich werde ich die Entscheidung auch so treffen. Nach dem, was mir wichtig ist. Ich sammle jetzt noch die letzten Infos (u. a. hier) und werde dann die Entscheidung treffen.


    Hält bei dir ein großes Akku den ganzen Tag bzw. sogar 1,5 Tage? Oder zwei? Der Hörpate, mit dem ich mich vorgestern unterhalten habe, nutzt ein Nucleus 6 und kommt mit dem großen Akku nicht über den Tag...

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • Dann halten die Akkus vom Nucleus 7 offenbar länger als die vom Sonnet 2. Vielen Dank für die Info! Zum Sonnet 2 habe ich die Aussage vom Techniker bekommen, dass die Laufzeit der Akkus 7 bzw. 10 Stunden beträgt. Also bei zwei kleinen Akkus 14 Stunden = nicht genug für den ganzen Tag.


    Ich würde natürlich immer ein Ersatzakku dabei haben, wie jetzt auch HG-Batterien. Und der Tausch geht ja auch flott vonstatten. Das wäre nicht das Problem. Nur müssten es zumindest beim Sonnet 2 halt die großen Akkus sein.

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • Wie lange Akkus halten können, ist immer ein bißchen wie in eine Glaskugel schauen.

    Neben der Energie, die benötigt wird für Deine ganz persönliche Einstellung spielt auch Deine Schwarte eine große Rolle ;)

    Es kann durchaus sein, daß das gleiche Gerät mit der identischen Einstellung bei der Person A 21h Energie hat, und bei Person B nur für 17h.

    Es gibt so viele Variationen, die eine Rolle spielen!

  • Ich messe die Dicke meiner Schwarte gleich mal aus. Und mache Diät... :D

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • Meine großen Akkus beim Sonnet 2 halten 8 bzw. 8.5h (rechts bzw. links). Also "bis zu 10h" triffts...

    Ich komme aber damit klar. D.h. aber auch, dass ich nach einem normalen Arbeitstag und anschließender privater Videokonferenz durchaus mal 2 mal am Tag wechseln muss (also 3 Sätze große Akkus). In einer langen Viko-Nacht hatte ich sogar auch mal ein 3. mal wechseln müssen. 22h-Ŧage mit 11h Streamerei kommen aber zum Glück nicht all zu oft vor.


    Mit Batterien komme ich auf zwei 17h-Tage, also diese Aussage stimmt wohl.


    Den Single-Unit Rondo 3 durfte ich auch mal testen. Da war aber stets reproduzierbar nach maximal 14h Schluss. Das war für mich ein totales k.o.-Kriterium. Das *direkte* Streamen zum Rondo 3 funktioniert indes derzeit nicht. Es ist ein zusätzlicher Streamer ("AudioLink") notwendig. Beim Sonnet (1 und 2) gibt es immerhin eine passende Batteriehülse ("AudioStream"), die in der Lage ist, mit den Sonnet direkt vom Smartphone (und nur diesem) streamen zu können.


    Das wichtigste für mich ist aber: mein Hörerfolg ist verglichen mit meiner HG-Zeit phänomenal.

  • naja, geht um den Kopf😂. Wie machst du denn das? 🤔Anbohren und Senkblei?

    Genau! Nur statt Senkblei ein Profiltiefemesser... :D

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • Dani!


    Danke für die Rückmeldungen zu den Akkulaufzeiten von Sonnet 2 und Rondo 3. Dass mit letzterem direktes Streaming nicht funktioniert, weiß ich. Dafür kann das Handy in der Hosentasche verbleiben, wenn man den Audiolink benutzt. Finde ich auch nicht schlecht. Aber 14 Stunden Akkulaufzeit ist schon arg wenig...


    Erfreulich ist natürlich dein toller Hörerfolg! Freut mich sehr!

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • das Telefon muß nicht zwingend vor dem Gesicht sein, in der Nähe oder auf dem Tisch reicht schon

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens

  • Der große Akku bei meinem N7 reicht für 2 Tage. Meine OP war Anf. Juni.

    Das ist ja ordentlich! Danke für die Info!

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • das Telefon muß nicht zwingend vor dem Gesicht sein, in der Nähe oder auf dem Tisch reicht schon

    Gut zu wissen! Danke!

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022

  • PatCI?

    Wobei man bedenken muss, Akkupflege im bekannten Sinne geht hier nicht.

    Leider melden sich die Prozessoren nicht wie Hörgeräten, durch Pfeiftöne, wenn das Medium bald leer ist.

    Auch das aufladen gestaltet sich mangels Anzeigen schwieriger.

    Die kleinen Akkus sollen sogar nach 2 Jahren nur noch die Hälfte der Kapazität haben.

    Mein Gerät ist im Schnitt 13 - 16 Stunden am Tag, am Kopf, mit Streamen. Die Batterien halten 2,5 Tage. So einen Blister kann man immer bei haben. Das reicht dann eine Woche.


    Ich werde bei Batterien bleiben.

    ab 1992 HDO HG rechts
    ab 1998 HDO HG beidseitig
    09.06.2021 OP CI622 - EA 15.07.2021
    07.09.2021 OP CI632 - EA 20.10.2021

    Nucleus 7 Hybrid

    Mini Mic, TV Streamer - Stromversorgung über USB vom TV > funktioniert bestens

  • Naja so ist das ja nun nicht. Der SP meldet sich schon, wenn der Akku fast leer ist. Das sind 2 kurze tiefe Töne. Das war beim Kanso 1 so und ist beim Kanso 2 auch so.

    Und beim aufladen wird durch die LED des Ladegerätes, grüne LED, angezeigt, wenn der Ladevorgang abgeschlossen ist. Es ist dann ein Dauerleuchten.

    Rechts Cochlear Kanso 1 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Ich möchte mich an dieser Stelle einmal ganz herzlich bei euch allen bedanken! :love:


    Der Austausch in diesem Thread, in anderen Threads und in einigen privaten Konversationen sowie die Informationen aus vielen anderen Threads sind mir wirklich eine riesengroße Hilfe bei meiner Entscheidungsfindung.


    Apropos Entscheidungsfindung: Es wird wohl Cochlear werden! Diese Gründe haben mich dazu bewogen:

    • Größerer Hersteller und dadurch größeres weltweites Servicenetz
    • Nach allem, was ich in Erfahrung bringen konnte, bessere Akkulaufzeiten im Vergleich zu Medel
    • Bessere Bluetooth-Konnektivität (ohne Audiolink o. ä.)
    • Sowohl SU als auch HdO sind etwas kompakter und leichter und somit (hoffentlich) besserer Tragekomfort

    Anmerkung: Ich habe wegen der Option, einen SU-Prozessor wählen zu können, nur Cochlear und Med-El in Erwägung gezogen.


    Nun muss ich mich noch zwischen Kanso 2 und Nucleus 7 entscheiden. Hoffentlich werde ich die Möglichkeit haben, beide zu testen. Habe dies auch schon angefragt.


    Am Dienstag habe ich auch nochmal einen Termin mit dem Chefarzt, damit er mir nochmal genau die Unwägbarkeiten bei der Implantation aufgrund der Cochlea-Dysplasie erläutert. Dies um allerletzte Zweifel auf dem Weg zu meinen Blechohren beiseite zu räumen.

    Links: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: 03.11.2021

    Rechts: An Taubheit grenzende Schwerhörigkeit; Phonak Naida Q90; OP-Termin für CI: voraussichtlich Februar 2022