Akkus oder Batterien?

  • ist ja wieder ne Glaubensfrage

    Hatte nen Vortrag des VW- e- mobility- Managers gehört, 100% recyclebar🤥, Tesla liegt sicherlich bei 130+🤔. Soll jeder für sich entscheiden. Beim HG fand ich Batterien nicht schlecht, etwa ne halbe Woche, beim CI wuchs der Müllberg rasant. Akkus sind sicher auch nicht ohne, aber für mich überwiegen die praktischen Vorteile. Hab gerade meine Urlaubstasche gepackt, da ist auch die Batterievariante dabei. Bin also der Hybridtyp

  • Zum Recycling von Batterien und Akkus findet sich bei Wikipedia ein interessanter Beitrag: https://de.m.wikipedia.org/wiki/Batterierecycling

    Besonders spannend finde ich die Rücklaufquoten … da ist noch sehr viel Luft nach oben …

    Ich höre seit 22 Jahren mit Akkus. Meine aktuelle Ausstattung sind 6 große und 6 kleine Akkus … inzwischen 7,5 Jahre alt. Dem stünde bei Batterien ein Berg von 1368 Knopfzellen gegenüber.

  • Ja genau.. jeder muss es selbst für sich entscheiden.
    Daher ist es auch gut, wenn man das Testen kann. Bei vielen Herstellern gibts inzwischen in der Erstausstattung ein Batteriefach und ein Blister Batterien, sowie Akkus. So kann man durchprobieren und das für sich beste heraussuchen.
    Ich zumindest bin sehr glücklich mit den Akkus. Da in meinem Erstausstattungskit nur kleine Akkus waren, die nicht lange gehalten haben, habe ich zunächst Batterien verwendet. Ständig Probleme beim Wechseln, Piepen und direkt danach aus (nein, bei AB kann man es nicht einstellen!), keine Ahnung, wie lange die Batterien noch halten, einige "ausgelutschte" Batterien dabei usw usf.
    Gestern sind die nachgeorderten Akkus angekommen -- herrlich. Reinschieben, Hören. Kein Stress mit ggf. verstopften Filtern (und Dauerpiepen der Batterien), keine Fummelei beim Wechseln der Batterie (ja, sogar die Batterien aus dem Blister drücken ist für mich problematisch), keine Berge leerer Batterien, die ich (fachgerecht) entsorgen muss.

  • Ich nutze Batterien, seit ich 2 CI`s habe. Bei mir sind es persönliche Gründe, da ich der Meinung bin, dass im Laufe der Jahre die Akkus sowieso von der Dauer her abbauen und beim Durchwechseln würde ich etwas durcheinander kommen, welchen Akku ich etwa schon benutzt hab etc. Meine zuletzt implantierende Klinik hat mir bei AB auch ganz klar zu Batterien geraten. Auch wenn das Wechseln etwas Zeit in Anspruch nimmt, fahre ich damit gut. Denn die Batterien halten mindestens 2 Tage und das ist vollkommen in Ordnung für mich. Früher zu HG-Zeiten musste man ja auch ein Blister Batterien mitschleppen, von daher... ;)

  • Ich wäre froh wenn es Med el schaffen würde Akkus auf den Markt zu bringen die länger als 8 bis 10h halten, den dann würde die Akkus auch eine länger Lebenszeit haben, den nach X Ladenzyklen lassen die ja nach, und da diese dann doch häufig geladen werden müssen.


    Ich habe selten einen Ersatzakku dabei für die Cochlear Seite, klappt bisher ganz gut jedenfalls komm ich so hin das für die Arbeit keinen wechsel brauche, und somit Zeit spare. Bei den Batterien weiß ich nie genau wann Ende ist und somit piept auf der Med el Seite oft der Akku mit den in der Essensausgabe und was mich dann Stresst.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Den Thread hier mit der allgemein gehaltenen Frage "Akkus oder Batterien" finde ich gut. Es ist schlecht, wenn die Infos zu diesem Thema in den anderen Themen überall verstreut sind.


    In der zivilisierten Welt gibt es zwar überall Knopfzellen zu kaufen, aber dabei ist zu bedenken, dass die Sprachprozessoren der CIs die leistungsfähigen Varianten benötigen. Mit den einfachen Knopfzellen für die haushaltsüblichen Kleingeräte sind keine langen Laufzeiten möglich. Das ist allerdings besser, als gar nichts hören zu können und es wäre eine Übergangslösung.


    Wenn man sich für Akkus entscheidet, dann ist man flexibler, weil man idealerweise neben den Akkus auch ein Batteriefach im Set hat und sich bei Bedarf die Batterien zukaufen kann. Hat man sich für die Batterielösung entschieden, dann hat man nur die Batterien zur Auswahl und die haben gegenüber Akkus nicht nur ihre Vorteile.


    Was die "Glaubensfrage" angeht; man kann sich die Eigenschaften von Batterien schönreden und die der Akkus kleinreden oder umgekehrt. Man sollte die Entscheidung abhängig machen von den eigenen Präferenzen und den aktuelle Geräten, die man nutzen möchte. In der Frage der Energieversorgung der Sprachprozessoren gibt es von den Herstellern für die verschiedenen Geräte Detailunterschiede, die für die Auswahl, ob man besser Akkus oder Batterien wählen sollte, entscheidend sein können. Ich persönlich vermisse seit meinem Wechsel von Hörgeräten zu den Sprachprozessoren CP910 von Cochlear die Batterien nicht.

  • ReCI

    Ja, das ist mir genau so. Alle 2 Tage, immer Ersatz dabei und die KK bezahlt. Kein Leistungsabfall und Stress wegen dauerndem Nachladen der Akkus.



    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Grundsätzlich haben beide Varianten ihre Vor und Nachteile. Daher nutze ich auch beides, je nach Situation. Bei HdO SPs besteht ja die Möglichkeit des spontanen Umstiegs. Bei HGs geht das meist nicht.

  • Da ich ja nun den Kanso 2 testen darf, der ja einen fest eingebauten Akku hat, bin ich total vom eingebauten Akku begeistert. Bei 16 Stunden ununterbrochen Tragezeit hatte ich beim einlegen in die Trockenbox/Ladegerät immer noch 45 %.
    Beim Kanso 1 gibt es ja die Option Akku leider nicht, hier brauche ich natürlich im Jahr Unmengen an Batterien. Nach 24 Stunden Einsatztzeit müssen immer 2 neue Batterien eingesetzt werden. Aber es hat auch einen Vorteil, die verbrauchten Batterien nutze ich dann immer noch für unserer 2 Taschenlampen. Dafür reicht es allemal.
    Es grüßt der Biker

    Rechts Cochlear Kanso 1 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018, seit Ende 2019 müssen am HG so zw. 90 und100 dB anliegen, um etwas zu verstehen.
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Ich wäre froh wenn es Med el schaffen würde Akkus auf den Markt zu bringen die länger als 8 bis 10h halten, den dann würde die Akkus auch eine länger Lebenszeit haben, den nach X Ladenzyklen lassen die ja nach, und da diese dann doch häufig geladen werden müssen.

    Von der Einsatzdauer bei den Med El-Akkus bin ich auch nicht gerade begeistert. Hatte mich aus Umweltgründen dafür entschieden.

    Habe aber leider bei der Herstellerauswahl nicht auf die Akkulaufzeiten geachtet:( Sollte man vielleicht nicht ganz außer acht lassen.Denn mindestens einmal am Tag ist Wechsel.


    @:Dani! Ich dachte gerade es ist besser wenn der Akku ganz leer ist!? Habe oft einen "angefangenen" Akku am nächsten Tag weiter benutzt.

    Ist das gar nicht "Laufzeitschonender"?


    Gruß Jutta

  • Hallo Jutta, ganz leeren ist Laufzeitschonender, da auch das Laden eines halb leeren Akku eine Ladzeyklus ist und die Zahl der Ladezyklen ist begrenzt.. Die Hertseller lasen es ja nicht zur Tiefenentladung kommen, die Akkus steigen vorher aus.


    Ich habe die meiste Zeit meines Lebens als Ci-Tragende die Akkus täglich wechseln müssen. Das finde ich nicht schlimm. Die Akkus melden sich rechtzeitig, dass man noch ein Telefonat beenden kann o.ä und der Wechsel geht viel schneller als mit Batterien.

  • Hallo,

    ist das wirklich heute auch noch so, dass man Akkus besser ganz entleert?

    Mir wurde erklärt, dass es keinen Unterschied macht und es auch nur als "halber" Ladezyklus zählt, wenn der Akku vor dem Laden nur halb entleert wurde....

    Wenn man also einen Akku z B. 4 x nur zur Hälfte entleert und dann wieder auflädt, dann zählt das als 2 Ladezyklen (und nicht als 4).

    Beim Pedelec ist das auf alle Fälle so (da kann man das beim Radhändler auslesen lassen), wieso sollte das bei (modernen) CI Akkus anders sein :)?

    Ich werde aber übernächste Woche bei der Reha nochmal nachfragen!

    Ich lade die Akkus immer nachts und mache sie meinem Sohn morgens voll dran (ist bis abends dann aber auch zu 90 % leer).

    Viele Grüße

    Katja

  • Es wäre ja gut, wenn die Akkutechnik weiter wäre. Wäre aber interessant zu wissen, ob eine halbe Ladung auch nur ein halber Zyklus ist. Dann würde ich auch jeden morgen einen frischen Akkus anstecken und ebenfalls an den meisten Tagen über die Runden kommen, ohne Ersatz mitzunehmen. (Oder doch nicht, wenn es nicht Gewohnheit ist, würde man dann im entscheidenen Moment den Akku vergessen haben?)

  • Ich bin zwar kein Experte. Aber das was Katja_S schreibt, so ist das auch mein Wissensstand. So arbeiten alle Akkus mit der Litium-Ionen Technik. Also halb leeren entspricht einem halben Zyklus.

    Am schonendsten wäre ein Akkustand immer zwischen 80 und 20%. Theoretisch. Aber irgendwo hat man im Leben auch was anderes zu tun als sich permanent um den Ladezustand des Akkus zu kümmern. Und wie Andrea schon sagt schalten SPs die Akkus vorher schon ab, bevor es zur Tiefentladung kommt.

  • Hallo,

    bei uns würde es ohnehin keinen Sinn machen, einen zu 80 bis 90 % entladenden Akku morgens nochmal dran zu machen. Der hält dann vielleicht noch 2 Stunden und die Lehrer müssten dann (wenn Schule ist) fast als 1.Aktion morgens den bzw. die Akkus (am besten noch um 20 min zeitversetzt). Noch dazu, dass das dann mit dem Laden wesentlich komplizierter würde (und ich sicherlich eher Mal vergessen würde, Akkus wieder einzupacken oder auch wieder aufzuladen,).

    Ersatzakkus (die großen, die wir sonst nicht nutzen, die lade ich alle paar Wochen mal nach) habe ich (bzw. Erik im Schulranzen) übrigens aber trotz morgendlich vollgeladenen Akku immer dabei. Einmal haben die das in der Schule in 2,5 Jahren (vorher hatten wir Batterien) bisher gebraucht, weil ich vergessen hatte, die Akkus nachts vollzuladen (hatte sie ans Ladegerät gemacht, die Steckerleiste aber nicht angemacht). Ich mache, wenn ich ins Bett gehe, nämlich einfach nur die Steckerleiste aus und mache die Akkus erst morgens vom Ladegerät ab und direkt an die SPs (die damit auch automatisch eingeschaltet sind).

    Ich denke, da muss jeder für sich das passende System finden 🙂. Aber vielleicht hilft es, wenn man verschiedene Vorgehensweisen erzählt bekommt :).

    Ich schreibe hier, wenn ich nochmal gefragt habe, wie das mit den Ladezyklen ist!

    Viele Grüße

    Katja

  • Ich nehme seit 10 Jahren jeden Morgen einen über Nacht frisch aufgeladenen Akku.

    Auch die 10 Jahre alten Akkus funktionieren noch, allerdings mit etwas geringerer Laufzeit.

    rechts seit Sept.2010 AB Harmony, EA Okt. 2010 MHH, seit Okt. 2013 Naida CI Q 70.
    links Phonak HG mit Anbindung an ComPilot.