Frisch operiert - ausversehen Nase geputzt

  • Hallo liebes Forum,


    ich würde am Montag, also vor 4 Tagen, erst operiert. Verheilung lief bisher gut, heute kaum noch Schmerzen. Jetzt habe ich mir aber vorhin ausversehen die Nase geputzt - nicht super doll und habe auch direkt abgebrochen als ich etwas im Ohr gespürt habe aber eben so, dass ich kurz Druck auf dem Ohr hatte.


    Jetzt habe ich aber gerade richtig, richtig Panik, dass ich was kaputt gemacht habe. Kann mich jemand beruhigen? Gibt es Erfahrungen dazu?

    Woran merke ich, ob etwas kaputt ist oder woran, dass noch alles Ok ist?

    Ich habe mich so sehr erschrocken und hoffe, dass mir das nicht nochmal passiert... Montag ist Kontrolle.


    Viele Grüße

  • Andrea2002 Danke für deine Antwort! Eine Luftbeule? Wo wäre die denn? Mir fällt zumindest gerade nichts auf.


    Schmerzen nicht direkt, es fühlt sich nur wieder an wie gestern und ziept etwas (bilde mir ein teilweise auch beim Schlucken). Und mein Tinnitus ist danach erstmal wieder lautet geworden.

  • Hallo Lunoria ,


    mir ist das direkt am Tag der OP oder am Tag danach passiert.

    Der Verlauf meiner Heilung war sehr gut und es hat keine Folgen gehabt.

    Gut, dass Du abgebrochen hast.


    Liebe Grüße

    Mia

    links: hochgradig schwerhörig - Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear, Elektrode CI622


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Die Beule könnte an der Stelle sein, wo deine Spule unter der Haut ist. Dass ich mir nicht die Nase putzen soll, wurde mir von der Klinik gar nicht gesagt, das hatte ich nur in Social Media gelesen. Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass man das tatsächlich wohl am besten lassen sollte, das ist aber jetzt nicht bedrohlich ist, wenn man es doch macht. Sonst wäre das ja ein dicker fetter Punkt in der Aufklärung der Kliniken.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • HAllo Lunoria,

    ich glaube nicht, dass da jedes Mal gleich irgend etwas passiert, es besteht vermutlich "nur" ein kleines Risiko, dass was passieren könnte.

    Du hast ja am Montag eh Kontrolle, da würde es ja auffallen, wenn wirklich was unnormal wäre. Du kannst das Naseputzen dort ja ansprechen! Wenn du jetzt keine großen Schmerzen hast, wird es ja ziemlich sicher kein Notfall sein...

    Man soll ja übrigens auch nicht Niesen nach einer CI OP. Viele Kinder werden aber bereits mit ca. 1 Jahr operiert, da kann man das gar nicht verhindern. Trotzdem passiert da seltenst etwas (ich habe während unseren sehr häufigen CI Rehas (über 30 in 11 1/2 Jahren) schon viele Eltern gesprochen und keiner hat was von Problemen nach der OP durch Niesen erzählt).

    Ich wünsche dir noch gute Heilung!

    Viele Grüße

    Katja

  • Danke für eure Antworten!


    Mir wurde von meiner Klinik mehrmals gesagt: Auf gar keinen Fall Nase putzen und Niesen nur mit geöffnetem Mund. Und gestern Abend ist es aus Gewohnheit einfach passiert...


    Leider kann ich nicht überprüfen, ob ich dort eine Luftblase habe, da ich noch einen großen Druckverband um den ganzen Kopf habe. Was passiert denn dann, dort tatsächlich eine Luftblase ist?


    Also es ziept weiterhin gelegentliche im Ohr, das war vorher nicht. Schmerzen habe ich aber keine, es fühlt sich nur unangenehm an.


    Ich werde es am Montag auf jeden Fall ansprechen und hoffe, dass alles gut gegangen ist. Es hat nur so lange gedauert bis ich diesen Schritt gegangen bin mit dem CI und daher meine Panik, dass ich direkt was kaputt mache und naher nochmal operiert werden muss.

  • Liebe Lunoria ,


    "Mir wurde von meiner Klinik mehrmals gesagt: Auf gar keinen Fall Nase putzen und Niesen nur mit geöffnetem Mund. Und gestern Abend ist es aus Gewohnheit einfach passiert...

    "

    Diesen Hinweis habe ich auch so bekommen. Und unbedingt nicht schneuzen, hieß es. Doch ich gehe davon aus, dass es fast jedem aus der Gewohnheit heraus passiert, zu Beginn.

    links: hochgradig schwerhörig - Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear, Elektrode CI622


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Hallo Lunoria

    Nase putzen ist mir zu Ostern 3 Monate nach der OP auch passiert. In meinem Fall hatte sich tatsächlich eine Luftblase zwischen Kopfhaut und Spule oder Elektrodenstrang eingenistet. Ab dem Moment hatte ich nichts bzw nur wenig gehört, wenn ich nicht am Kopf rumgedrückt habe. Da das am Karfreitag war hatte ich ziemliche Panik bis Dienstag warten zu müssen und so lange taub zu sein.


    Aber die Panik hat sich in wenigen Stunden gelegt, weil das Hören wieder kam. Die Luftblase bleibt ja nicht auf ewig dort, sondern wird vom Körper Stück für Stück wegtransportiert. Er arbeitet ja.


    Die Luft wird beim Schneuzen im Mittelohr am Elektrodenstrang Richtung Spule gepresst. Das passiert vor allem kurz nach der OP, weil die Durchbrüche von der OP noch nicht fest genug zugewachsen sind.

  • Danke Dani! Dann ist hoffentlich wirklich nichts Schlimmes passiert.

    Aber wirklich krass, dass das nach 3 Monaten auch noch passieren kann 😳 Mir wurde gesagt, nach 2-3 Wochen geht Nase putzen und normal Niesen wieder. Ich hoffe, Nasen putzen geht bei dir bald wieder gefahrenlos 🙏 Ich glaube, ich bleibe dann auch erstmal mehrere Wochen vorsichtig.

  • Hallo Lunoria ,


    wie gesagt, mir ist das in der Klinik schon passiert. Zunächst hatten sie dort vergessen, mich darauf hinzuweisen. Ich hatte das aber gelesen, hier und dort. Als ich der Audiologin davon berichtete, vom versehentlichen Schnäuzen, erschrak sie und entschuldigte sich dafür, dass sie es vergessen hatten zu sagen.


    Es sei kein Dauerzustand, sagte sie, aber mehrere Monate sollte man darauf verzichten. Ich bin jetzt drei Monate mit dem CI versorgt und würde sagen, dass mir das Schnäuzen circa drei oder viermal ansatzweise passiert ist. Es ist aber gut gegangen.


    Liebe Grüße

    Mia

    links: hochgradig schwerhörig - Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear, Elektrode CI622


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

    Edited once, last by Mia007 ().

  • Ich will noch etwas nachtragen. Gerade am Anfang, wenn man solche Ängste hat, ob alles gut läuft mit der Heilung und ein kleiner Schnupfen oder eine Allergie auftritt, sollte man ein bisschen gewappnet sein.


    Hier sind meine Tipps, teilweise zur Pflege und auch zur Unterstützung bei (leichtem) Schnupfen


    Ich empfehle, bei Beschwerden der Nasennebenhöhlen und zur Förderung der Einheilung ggf.


    Niemals Schnäuzen, das gilt für mehrere Monate!


    • Sinupret zur Schleimverflüssigung, in Verbindung mit viel Tee - bei empfindlchem Magen
    • Gelomyrtol forte oder günstigeres Generikum - allerdings nur bei robustem Magen-Darm-Trakt (mein Favorit!)
    • Nasenspray, abschwellend, nur eine Woche lang oder zwischendurch
    • sonst hypertones Salzspray mit Dexpanthenol, wirkt abschwellend, brennt ggf. etwas, macht aber die Nasenschleimhaut nicht abhängig
    • bei trockener Raumluft Bepanthen Nasensalbe
    • bei Problemen mit dem zu vermeidenden Schnäuzen kann ein Nasensekretabsauger z.B. Nuby, 6,95€ eingesetzt werden (nur kurzfristig zu empfehlen, da Filter nachgekauft werden müssen - Kostenfaktor + Umwelt)
    • Sowohl zur Schmerzlinderung als auch zur Entzündungshemmung empfehle ich IBU einzunehmen, evtl. eine Woche, nicht länger!

    Liebe Grüße!:)


    Ich muss sagen, dass ich es enorm fahrlässig von den Kliniken finde, solche Hinweise nicht zu geben. Mindestens sollte dringend darauf hingewiesen werden, dass umgehend ärztlicher Rat im Falle von Beschwerden oder die Beratung in der Apotheke in Anspruch genommen wird. Gerade in der ersten Zeit sollte der Operierte keine Mühen scheuen, sich selbst zu unterstützen.


    Eventuell sage ich das noch bei einer Gelegenheit, wenn ich vor Ort bin. Als Arzt würde ich auch nicht wollen, dass meine Patienten den Erfolg durch Unwissen aufs Spiel setzen.

    links: hochgradig schwerhörig - Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear, Elektrode CI622


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Hallo Lunoria,


    also in der Klinik hat’s mich auch erwischt: gab zwar ne Infomappe (allgemein bei OP’s am Ohr), da stand auch Niesen mit offenem Mund, Schneuzen vermeiden (.nicht generell verboten). Bin 60, da lassen sich Reflexe nicht vermeiden. Blass wurde ich aber, als ich in der Klinik beim vorsichtig Schneuzen Blut dabei hatte. Man denkt ja gleich sonst was. .... Wurde aber beruhigt, wäre normal.
    Heftiges Schnauben sollte man aber vermeiden, habe in der Klinik erstmalig kostenlos Nasenspray bekommen😏. Und zu Hause: blöd, habe auch noch Heuschnupfen. Gerade jetzt😳. Also ganz vorsichtig, Mund auf beim Niesen uns Schnauben, bin auf Emser Salz umgestiegen (Nasenfäule wäre jetzt auch nicht schön).
    Das Implantat ist auch noch nicht rausgeflogen... hoffe ich jedenfalls, in gut einer Woche ist Erstanpassung. Freue mich darauf.

    Fazit: nicht verrückt machen, aber halt vorsichtig sein,

    LG und übrigens: willkommen im Club, hab ja 2 Wochen Vorsprung😏

    Stefan

  • Kleinkinder schneuzen gar nicht und bauen beim Niesen keinen Druck auf, sie "sprühen" beim Niesen halt die Umgebung voll, sie unterdrücken da nichts und halten sich auch nichts vor dem Mund. Von Kindern kann man in dem Fall auf Erwachsene schließen. Ich finde schon, dass das Thema mit in den Aufklärungsbogen rein gehört.

  • da hast du recht, wie gesagt: auf dem Zimmer in der Klinik war eine Info-Mappe, da stand das drin. Im Aufklärungsbogen? Müsste ich nachschauen. Der war recht lang... Da ist das Forum hier eine gute Hilfe!

    Will’s auch nicht verharmlosen, aber ich denke|hoffe, dass es meist nicht so heiss gegessen wird, wie es gekocht wird. Und Kleinkind ist halt bei mir schon ein Weilchen her.
    Aber Druck vermeiden versuche ich schon. Also Vorsicht beim Niesen und Schnauben. Nicht schwer heben ( vor allem gebückt!).
    werde nach dem 10. Mai berichten, hoffe positiv!

    LG aus Elbflorenz

  • Hallo zusammen,


    danke nochmal für alle Beiträge hier!


    Die Kontrolle heute lief gut, es sah alles gut aus und ich würde endlich vom Verband befreit. Habe es natürlich angesprochen, aber es gab anscheinend keine Auffälligkeiten.


    Dann habe ich prompt nach der Kontrolle zu Hause Niesen müssen - natürlich so schnell, dass da nix mit durch den Mund Niesen war. Wie verhext. Aber ich denke jetzt einfach Mal, dass da alles gut bei geht, solange nicht wirklich unglücklich viel Druck aufgebaut wird oder Schmerzen auftreten.


    Am 25. Mai ist dann die Ernstanpassung :)


    Stefan61 Viel Erfolg dir! Der 10. ist ja schon in einer Woche. Ich bin auf jeden Fall auch sehr gespannt.

  • Muss auch noch meinen "Senf" dazugeben in Bezug aufs Schneuzen.

    Mir war vor der OP mit dem Bogen für Termin usw. ein Flyer zugeschickt worden, wo solche Verhaltenstipps wie Schneuzen, Niesen usw. drinstanden. Und das Krankenhauspersonal hat auch darauf hingewiesen. MHH insofern vorbildlich.


    Bin auch gespannt auf meine Erstanpassung und findet es tröstlich, dass hier soviele in ähnlicher Situation sind.

    Liebe Grüße an Stefan61 und Lunoria

    von Jutta:)

  • Oh herzlichen Glückwunsch, dass das mit nur einem Ohr geklappt hat. Mich hat das fertig gemacht, wieviel weniger ich mit nur einem verbliebenen Ohr noch verstanden habe. Nämlich so gut wie nix statt vormals immerhin 50%. Glücklicherweise bin ich auf Arbeit nicht aufs Hören angewiesen. So konnte ich vor zu Hause in meine Ruhe fliehen.