Ein neues Ohr in Sachsen

  • Das Gaming headset hat bei ebay den Modellnamen KOTION JEDER G9000, kostete 13,99 Euro.

    Im Büro wurde mir jetzt ein hochwertiges Set für das Telefon zur Verfügung gestellt. Ich merke keine Qualitätsunterschiede, aber das Billigteil drückt nicht so stark auf die Ohrmuschel. Bei häufigen oder längeren Telefonaten finde ich das nicht unwichtig.

    Hochtonschwerhörigkeit/Hochtontaubheit von Kindheit an.

    Rechts: CI622 seit 12/2019, Nucleus 7

    Links: 65% Sprachverstehen mit HG (seit 2020 Oticon Exceed)

  • Hallo Jutta, hatte ein Aha-Erlebnis: bei Asklepios kommen mir manche Geräusche sehr merkwürdig vor, hab sie aber gelernt und erkenne sie wieder. - aber halt nicht in echt (schlecht beschrieben, aber vielleicht verstehst du was ich meine).

    Gerade hat sich meine Gattin die Haare geföhnt, das klingt wirklich so schräg wie in der App 😳. Bohrmaschine erkenne ich dort auch nicht. Ich glaube, morgen muss sie mal ein Loch bohren (brauch zwar keins, aber wegen Training🙄). Ist halt eine neue Welt

    Hallo Stefan,

    war verreist- jetzt richtig und nicht nur Hörreise;)

    Mit den Geräuschen komme ich eigentlich ganz gut klar, nur im wirklichen Leben weiß ich oft nicht, wo sie herkommen. Außerdem sind so kleine Geräusche wie Vogelzwitschern , Zeitung umblättern , Geschirrklappern entsätzlich laut. Ich weiß, dass das normal ist und mein Gehirn erst lernen muss die "wegzufiltern"aber ist schon manchmal anstrengend.

    Morgen habe ich Termin im DHZ, mal hören , was die zu meiner Hörentwicklung sagen. Ist allerdings rein regulärer Anpassungstermin, muss nur wegen meiner Narbe mich bei der Ärztin vorstellen. Bei der Gelegenheit hat mir der Ingenieur auch einen Termin angeboten.

    Nochmal zum Hörtraining, bei der App vom DHZ, wo die Worte oder Silben von verschiedenen Sprechern in unterschiedlicher Lautstärke gesprochen werden, da höre ich manche Worte/Laute gar nicht. Ist das bei dir und anderen auch so?


    Gruß Jutta und allen Werktätigen einen guten Start in die Woche:)

  • Hallo Jutta,

    das wird mit der Zeit immer besser, es wird auch immer wieder Rückschläge geben. Bei meinem letzten Einsilbertest konnte ich z.B. G und D nicht unterscheiden.

    Aber ich verstehe im Alltag mehr als früher - und das bedeutet mehr Lebensqualität.

    In diesem Sinne

    Terry

    Hochtonschwerhörigkeit/Hochtontaubheit von Kindheit an.

    Rechts: CI622 seit 12/2019, Nucleus 7

    Links: 65% Sprachverstehen mit HG (seit 2020 Oticon Exceed)

  • hallo Jutta, ja reisen in echt ist toll. Hatte letzte Woche einen Termin in HH und ein verlängertes Wochenende draus gemacht mit Ostsee(tolle Hörerfahrung) und Nordsee (war grad nicht da). Aber unterwegs auch fleißig geübt. Zu Deiner Frage,

    Nochmal zum Hörtraining, bei der App vom DHZ, wo die Worte oder Silben von verschiedenen Sprechern in unterschiedlicher Lautstärke gesprochen werden, da höre ich manche Worte/Laute gar nicht. Ist das bei dir und anderen auch so?

    Nö, gar nicht:rolleyes:Hab jetzt erst geschnallt, dass das noch eine andere App ist. Klingt interessant, wollte es gleich installieren und heimlich testen und mich zurückmelden. Hat auch geklappt (auf dem Handy meiner Frau- weil Android). Bin wohl doch zu alt für das neumodische Zeugs, muss mal die Enkel fragen:/. Aber ich Borg mir das Handy und werde Berichten!

    Viel Erfolg weiterhin, und ja, dieVögel brüllen. Aber wenigstens höre ich sie:)
    VG Stefan

  • Hi Anne,

    war bis 12 Uhr im DHZ...hab ich dich vielleicht gesehen^^:?:


    Besuch war leider etwas frustierend. 2 Elektroden ganz im Innern der Cochlea verweigern die Arbeit. Eine wurde gar nicht reingeschoben und die vorletzte wurde abgeschaltet, da diese Töne sich unangenehm "anfühlen"...so warenes nur noch acht...Elektroden. Mal sehen, ob die gut zusammenarbeiten und bei entsprechender Einstellung die Arbeit übernehmen.

    Hörtest war auch nicht so gut.

    Ich soll jetzt erstmal mein HG auf dem rechten Ohr einstellen lassen und muss dann in 2 Wochen wieder hin.

    Alles gerade nicht so toll bei mir. Meine Tochter liegt in Münster im Krankenhaus, Enkelkinder werden hier betreut werden und müssen beie ohne Mama Geburtstag feiern...ist wohl zu privat fürs Forum, aber manchmal gibt es noch Wichtigeres als das Hören einer Oma.

    Gruß Jutta

  • Hallo Jutta, da kommt ja einiges zusammen! Alles Gute Euch und halt die Ohren steif (ups, darf man das bei uns eigentlich sagen?🤔). Und mit dem Hören wird schon klappen, ist vielleicht auch ein bisschen viel Stress ringsum.

    Viele Grüße

    Stefan

  • Hallo Jutta,

    ich hatte um 12.00 Uhr meinen Termin, vielleicht sind wir uns ja begegnet bei der Anmeldung.

    Schade, dass es mit dem Hören bei dir solche Probleme gibt und die anderen Sorgen mit der Famile tragen dann auch zum Hörstress dazu. Es gibt auf der Hörreise immer wieder auf und ab, so kenne ich es auch. Ich drücke dir die Daumen für bessere Zeiten.

    Alles Gute

    Anne

  • Hallo Jutta,

    oh je, das hört sich ja echt nicht so toll an. Das erinnert mich an meine Probleme damals mit dem 1. CI. Ich hatte nach einigen Monaten Probleme mit dem Gesichtsnerv, da die Elektrode zu nah am Gesichtsnerv liegt bei mir und somit kam es zu Augenzucken, Mundzucken etc. und auch zu Knochenschmerzen an der Implantationsstelle. Über 12 Jahre oder so bin ich dann mit der Hälfte an abgeschalteten Elektroden rumgelaufen, da die MHH damals einfach keine bessere Lösung fand und so konnte ich vom 1. CI nicht wirklich profitieren und hatte das Gefühl, mit dem Hörgerät auf dem anderen Ohr besser zu hören. Erst 2012 im Sommer mit einer anderen Einstellung konnte das Problem endlich behoben werden.

    Aber bei dir hat man wohl auch einige Elektroden abgeschaltet, oder? Wo wurdest du denn implantiert? Sorry, hab es sicher übersehen in deinem Thread.
    Vielleicht geht bei dir ja auch eine andere Einstellung so wie bei mir?? Eventuell auch andere Meinungen einholen wäre nicht schlecht. So haben meine Mutter und ich es gemacht. Erstaunlich ist hier mal wieder, wie unterschiedlich doch Aussagen beim Thema CI sein können!

    Ich wünsche dir alles erdenklich Gute und dass du ganz bald einfach ohne jegliche Probleme deine Hörreise fortsetzen kannst. :)


    Liebe Grüße ReCI

  • Hallo Jutta, hoffe es geht wieder aufwärts bei Dir/Euch!?

    Bin Dir ja noch ne Antwort schuldig, falls Dir der Sinn noch danach steht:

    Hab das Handy meiner Gattin stibitzt und die DHZ App geladen und ausprobiert. Ist gut gemacht und vor allem durch den Lautstärke-Wechsel anspruchsvoll. Und ja, bei kurzen Worten habe ich auch deutliche Probleme, bei Einsilbern im ersten Versuch war die Hälfte falsch….

    Bin ja auch wieder voll arbeiten, da muss ich mich Abends schon zum Üben zwingen. Aber hilft ja nix, Versuch bei allem Stress ringsum weiter zu machen.

    LG Stefan

  • Aaah Stefan,

    Wenn ich dir einen Tipp geben darf: Mute dir nicht zuviel zu! Auch wenn du das Gefühl hast, dir geht es noch gut. Sonst passiert es dir wie vielen anderen auch, dass du von einem auf den anderen Tag einfach einklappst. Aus heiterem Himmel - und du weißt nicht warum.


    Wenn du ohnehin schon täglich mit neuem CI und einem zweiten Ohr regelmäßig irgendwas hören musst und dauernd unterwegs bist, dann ist das mehr als ausreichend Training. Zusätzlich regelmäßig Apps zu nutzen ist in diesem(!) Zusammenhang dann zuviel für den Kopf.


    Man kann es nicht oft genug wiederholen: die Zauberwörtee heißen:

    Geduld und Geduld. 😁

  • Hi Dani,

    Wahrscheinlich hast Du recht. Aber es ist ja auch verlockend: ich verstehe immer mehr. Aber so langsam fühle ich den Preis…

    Gelobe ( oder versuche es zumindest) Besserung😏. Hab nächste Woche die zweite Anpassung und dann auch bald Urlaub. Brauch ich auch….

    Und so eine mahnende Stimme wie Deine holt mich dann auch etwas runter!

    Geduld ist dummerweise das, was ich nicht habe😳

  • Hallo Stefan und Jutta,


    kann da Dominik zustimmen. Denk dran der ganz normale Alltag ist auch Hörtraining, wenn man Abends noch TV schaut und UT als Sicherheit einblenden tut, dann siehst du auch was du verstehst oder nicht.
    Lass dich nicht „zu alles verstehen zu müssen“ unter druck setzen, dass kann zu stress und das auslösen des Tinnitus verursachen….muss nicht, kann aber passieren!

    Ihr seid noch ganz am Anfang der Hörreise


    Guss

    Wallaby

  • Hallo in die Runde, danke für Eure Ermahnungen! Hab ja schon mal eine ähnliche Situation gehabt: mehrere Bücher parallel, dazu noch Stress auf Arbeit und noch Spiele auf dem Handy beim Fernsehen … war irgendwie nicht ganz ich selbst. . Irgendwann hat meine Frau gemeint, ich soll mir den Kopf nicht so Zufällen. Hab’s mir damals zu Herzen genommen.
    jetzt ist es fast ähnlich, also werde ich versuchen, auf Euch zu hören. Erster Schritt zur Besserung: hab einfach auf der Terasse gesessen, über das Eure Hinweise nachgedacht und - das war das schönste - Hörtraining gemacht, indem ich den Vögeln zugehört habe. Rotschwänzchen und eine Gartenbraunelle (hat die Birds-App erkannt. Wusste gar nicht dass es sowas gibt). So gehts auch😏

  • Die Hörreise und Entdeckungen in der akustischen Welt sind bei jedem individuell und dazu gehören nun mal erste Erfolge; aber auch Rückschläge... Auch wenn´s nicht gern gelesen oder gehört wird: Geduld und nochmals Geduld sowie sich nicht unter Druck setzen!


    Vor allem bei Eurem Alter kann es schon länger dauern; ihr werdet jedoch mit der Zeit merken, wie lernfähig euer Gehirn sein kann.


    Vor der ersten Implantation wurde ich von meinem Implanteur gefragt, was ich erwarte: "Nun, ich denke; ich fange bei Stunde Null an" sagte ich und er antwortete: "Wenn viele meiner Patienten diese Einstellung dazu hätten...."