Nach mehrtägigem Nicht-Tragen durch Kranksein ist das das Rauschen nach dem Abnehmen des SP viel deutlicher

  • Mich würde interessieren, ob ihr Folgendes auch schon mal erlebt habt: Ich war in der vergangenen Woche mehrere Tage lang recht krank und habe, da ich nur im Bett lag, meinen SP nicht getragen. Nun trage ich ihn seit Montag wieder und wenn ich ihn abends abnehme, ist nun das Rauschen deutlich prominenter als noch vor dem Kranksein. Ich nehme das Rauschen deutlicher wahr. Habt ihr so etwas auch schon mal erlebt? Ist das nach ein paar Tagen wieder verschwunden? Ich mache das nicht nochmal, tagelang keine SP tragen.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • ja, kenne ich. Jede noch so kleine erkältung schlägt voll auf deIe Ohren, da sollte auch wieder weggehen. Ohren sind sooooo empfindlich.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Gut, dass Du wieder gesund bist, AnniB .

    Aber: Woher kommt das Rauschen. Ist es immer unterschwellig da und wird nur beim alltäglichen Tragen nicht wahrgenommen?

    Muss sich der Hörnerv nach einer Auszeit evtl. wieder eingewöhnen?

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Ich denke mal, dass es wie ein kleiner Tinnitus ist, da das Ohr einige Tage „nichts zu tun“ hatte und nach dem Ablegen des SP weiter nach Geräuschen „sucht“. Ich drücke dir die Daumen, dass das Rauschen wieder vergehen wird.

    Weiterhin gute Besserung!


    VG

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Ich denke auch, dass es wie ein Tinnitus ist. Ich habe das auch. Also den Tinnitus habe ich seit meiner 2. CI-OP links.
    Bei mir ist es so, dass, wenn ich krank bin (ich war vor paar Wochen mal lange krank), es bei mir auch auf die Ohren schlägt zum Teil. Auch kann der Tinnitus dann umso stärker auftreten, wenn ich die Sprachprozessoren mal den ganzen Tag nicht trage und wenn ich wieder auf Empfang bin und dann die Sprachprozessoren nicht dran sind, dass dann eben der Tinnitus links relativ stark ist.
    Daher denke ich, musst du dir jetzt auch keine allzu großen Gedanken darum machen. Dieses Rauschen wird schon wieder vergehen! :)


    Ich wünsche dir weiterhin gute Besserung!


    Liebe Grüße ReCI

  • Bislang kann ich nur mit den HDO´s berichten. Ich höre rechts noch schlechter wenn ich erkältet bin, da macht sich eine Erkältung mehr bemerkbar. Kürzlich hatte ich einen enormen Schnupfen, fast nur einseitig. Komisch!


    Bei großem Stress wird mein Tinnitus schon mal sehr eindringlich! Das geht dann aber zurück wenn es wieder entspannter wird. Das beruhigt mich dann und wahrscheinlich ist das bei Dir auch so.


    LG Mia

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Das kann man vergleichen mit dem Muskelkater, der kommt, wenn man länger nicht mehr trainiert hat. So wird es mir wohl auch gehen, Fitnesscenter hat zu (Corona) und zu Hause mache ich auch nichts......


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo Anni,

    Ich habe dieses Jahr auch krankheitsbedingt meinen Prozessor einige Zeit nicht tragen können. Ja, auch bei mir ist das Rauschen stärker. Aber das ist mir nicht so störend bewusst, da es ja direkt nach dem Anlegen des Prozessors weg ist.

    Richtig krass fand ich, wie laut und dominant das CI ist, wenn man den Prozessor länger nicht getragen hat ( fast zu laut) .
    Aber auch das relativiert sich ganz schnell.


    Gute Besserung 🍀

  • Inzwischen hat sich das laute Rauschen weitgehend gegeben - zum Glück. Ich war so froh, nach bzw. mit der Implantation dieses Dauerrauschen los zu sein.

    Dass der Kopf sensibel reagiert, hatte ich auch am ersten Tag, ähnlich wie Blech125, bemerkt. Da war alles ganz laut und dröhnte regelrecht. Schon interessant, wie schnell das geht.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Richtig krass fand ich, wie laut und dominant das CI ist, wenn man den Prozessor länger nicht getragen hat ( fast zu laut) .
    Aber auch das relativiert sich ganz schnell.


    Gute Besserung 🍀

    Oh ja, das ist in der Tat so, dass sich das CI recht laut und dominant anhört, wenn man den Sprachprozessor länger nicht getragen hat. Ich empfinde es dann anfangs auch immer als zu laut zunächst und nach einer Weile normalisiert es sich wieder. Zum Glück! 😉


    Liebe Grüße ReCI

  • Ich kann auf einer Seite das CI nur zeitweise tragen, da ich dort seit ca. 2 Jahren nach einiger Zeit Schmerzen beim hören bekomme.

    Je nach dem wie lange das Gerät weg war, sind als so zwischen 10-25 Tage und ich es wieder nutzen kann, ist es dann schon enorm laut.

    Auch stellt sich bei mir dann als wieder diese Mickeymouse-Stimme ein, die ich die erste Zeit mit CI hatte.

    Tinnitus hab ich sowieso beidseitig, da kann ich gar nicht sagen, ob noch was dazu gekommen ist oder nicht.

  • Hallo schön,


    dieses Rauschen habe ich jedesmal wenn ich den Prozessor ablege. Auch wenn ich ihn jeden Tag von morgens bis abends trage. Sobald ich ihn ablege, ist das Rauschen da und bleibt bis zum einschlafen. Und das so heftig, dass ich oft morgens keine Lust habe, den Prozessor anzulegen. Ich muss mich oft regelrecht zwingen. Mir fehlt einfach dieses zur Ruhe kommen vor dem einschlafen. Morgens nach dem wach werden habe ich dieses Rauschen übrigens nicht.


    Liebe Grüße

    Peter

  • Nach dem Lesen verstehe ich das so:


    1) Du hörst Rauschen nur DANN "innerlich", wenn Du den Prozessor ablegst. (Tinnitus?)

    2) Das Rauschen wird für Dich so schlimm, dass Du den Prozessor nicht mehr morgens nach dem Schlaf anlegen möchtest, weil ....

    (da fehlt was)

    3) Solange Du den Prozessor trägst, hast Du KEIN Rauschen.


    Frage:

    1) Warst Du beim Arzt und wurde das Rauschen als Tinnitus diagnostiziert?

    2) Seit wann trägst Du CI bzw. Prozessor?

    3) Hattest Du vor dem CI schon ein Rauschen gehabt?

    4) Willst Du, wegen dem Rauschen, die ganze Zeit in der Stille leben?

    5) Was hast Du sonst gemacht?


    Ansonsten mal was von mir:

    - Vor dem CI-OP, habe ich min. 30 Jahren an Tinnitus (helles Rauschen) gelitten

    - Ich wachte immer ohne "Rauschen" auf. Gegen Abend wurde das Rauschen stärker!

    (Tinnitus und vor dem CI-OP)

    - Nach ca. 3 Jahren konnte ich das mal mental/geistig über den Tag mal "wegblenden".

    - Nach ca. 5 Jahren danach konnte ich das nur noch beim Einschlafen das Rauschen "hören"

    und in meiner Einschlafphase "mit" einbauen und wegblenden.

    - Nach der CI-OP verschwand bei mir das Rauschen bzw. kommt nur noch sehr selten vor.


    Ich finde, Kommunikation ist das A und O in unserer Gesellschaft.

    Sobald jemand, wegen einer Hörschaden nicht optimal versorgt wird, hat er verloren.

    Wie ein schleichendes Monster, wird sich die Lebensqualität langfristig und nachhaltig verschlechtern!

    :-(