Gesunden bei Twitter: Hilferuf einer Kinderärztin gegen Smile-By-Ego-Masken

  • Ich muss sagen, ich halte auch Abstand bzw. fühle mich in Innenräumen sehr unwohl mit dieser Art von Maske bei meinem Gegenüber.


    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo Anni,


    sei mir bitte nicht böse, aber was möchtest du uns mit deinem Beitrag sagen?


    Dass diese Art von Masken nicht wirklich sicher sind, sollte jedem bewusst sein. Jedoch erleichtern sie uns dennoch die Kommunikation enorm - vor allem, wenn man sehr auf das Mundbild angewiesen istX/.


    Wir alle hörbehinderten Menschen leiden unter der Verpflichtung, einen MNS zu tragen, da hier Kommunikation erschwert ist und bei dauerhafter Anstrengung zu weiteren gesundheitlichen Einschränkungen wie Verspannungen im Nacken- Schulterbereich usw. führt.


    Hoffen wir, dass diese Zeit möglichst schnell und unbeschadet an uns vorübergeht und wir uns bald wieder offen ins Gesicht schauen können.


    VG

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Ich möchte damit das sagen, was im Brief steht. Und dass einem ggf ein größerer Gefallen getan wird, wenn das Gegenüber eine FFP2-Maske trägt und das Sprachverstehen über die Diktierfunktion des Handys gesichert wird (siehe Seite von Michael Schwanninger). Und ja, ich arbeite täglich mit 24 Maskenträgern bei geöffnetem Fenster, ich bin drin in der Materie.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Sprachverstehen über Handy sichern? Und das noch wenn man durch die Maske redet?
    Auch halte ich die Aussagen der Frau für überzogen, so wie eine normale Stoffmaske auch nicht völlig am "spreaden" hindert, tut es die Smile by Ego auch nicht. Die Frau ist den Beweis schuldig dass diese Maske für die Ausbreitung von Infektionen schuldig ist so wie sie es suggeriert.

    Ich werde jedenfalls weiter die Smile by Ego tragen, wo ich darf. Mir ist es als Hörgeschädigter wichtig selbst transparent zu sein und zu dem ist mir meistens nach Tragen der Stoffmaske schlecht.
    In Bayern kann man sie übrigens nicht überall tragen, einige Firmen wie die Deutsche Post oder Ikea berufen sich auf das Hausrecht und weisen Leute mit smile by ego Masken ab.

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015

  • Hallo Stalker70 ,


    ich habe mir die Masken angesehen, die sind ja toll :):thumbup:! Man soll ja nun auch in der Nähe von Geschäften die Maske weitertragen. Einkaufen wird so noch weiter unattraktiver.

    Werde mir mal solche bestellen für die Straße. Wenn jemand im Geschäft schimpft, kann man ja wechseln :rolleyes::rolleyes::rolleyes:.


    LG Mia

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Liebe tantetoni ,


    vielen Dank für den Hinweis. Dann schaue ich mal nach. Frei atmen wäre ja mal wieder schön.


    LG Mia

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Ihr merkt aber auch nix,........ Überlegt mal wo die die Fallzahlen steigen, o.a. in den Bundesländern, wo die absolut untauglichsten Pseudomasken erlaubt sind. Man das beste sind FFP2 Masken und das zweitbeste eine mindestens doppellagige Stoffmaske, die dicht abschließt. Da gibt es Studien! *Kopfschütteln*

  • Gemeint sind alle Maskenverweigerer, zu denen ich auch die Pseudomaskenträger zähle. Die merken nichts, sie wollen halt frei atmen.


    By the In den USA gibt es zwei benachbarte Countys mit ähnlichen Bevölkerungsstrukturen. Der eine hatte Maskenpflicht der andere nicht. Drei Mal dürft ihr raten, in welchem County die Zahlen durch die Decke gingen. Es gibt zig Laboruntersuchungen, dass selbstgenähte Stoffmasken um den Faktor x die Aerosole und damit die Virenlast in Menge und Reichweite und damit auch das Infektionsrisiko reduzieren. Masken helfen. Größere Aerosole bleiben im Maskenstoff hängen, die kleinere können durch den Stoff durch, verlieren beim Queren der Stoffbarriere viel kinetische Energie und fliegen weniger weit.


    Daher habe ich wenig Verständnis, wenn der egoistische Wunsch freier zu atmen über das Wohl der sogenannten vulnerablen Bevölkerung gestellt wird. Ich kenne einen an Corona Verstorbenen und das ändert wirklich die Perspektive.

  • Die einzig wirksamen Maßnahmen sind aus meiner Sicht "wirklich Abstand halten" und eine "wirkliche Reduzierung sozialer Kontakte" sowie regelmäßiges Lüften von Räumen, auch wo sich u. a. Personen aus verschiedenen Hausständen treffen, wenn schon Menschenansammlungen nicht zu vermeiden sind


    Mit MNS schütze ich lediglich andere, wenn ich infiziert bin; nicht mich selbst. Warum wurde denn der MNS in der ersten Welle vom RKI zunächst nicht empfohlen; sondern erst viel später? Bevor wieder geschimpft wird, bitte ich Euch erst mal das folgende Video von der TU Berlin anzugucken:


    https://www.tu.berlin/forschen…gefahr-liegt-in-der-luft/


    Das Stichwort heißt "Aerosole" und man sieht sehr schön , wie diese sich trotz korrekter Maske wundervoll verteilen. . In die "City der Viren" hier gehe ich nur, wenn es nicht anders geht und in ÖPN / Praxen / Geschäften trage ich einen Schlauchschal , weil mir der MNS bei meiner spastisch beeinträchtigten Feinmotorik der Hände mit Brillenbügeln und SP viel zu fummelig ist. Anomsten bleib ich besser zu Hause.

  • Hallo Jochen, man sieht, dass die Aerosole an den Seiten und der Nase heraus gehen. Deshalb sollte die ja auch möglichst eng anliegen. Ein Buff oder Schlauchschal deckt mit.E. auch viel besser ab als locker getragene Masken. Ganz wichtig ist Dein Hinweis, dass die Masken primär getragen werden, um andere zu schützen.

  • Gemeint sind alle Maskenverweigerer, zu denen ich auch die Pseudomaskenträger zähle

    Mit dieser Aussage wäre ICH jetzt vorsichtig. Nur weil jemand eine Maske nicht trägt, heißt das nicht, dass es sich um einen Verweigerer handelt.

    Denn ich trage die Stoffmasken beispielsweise penibelst. Dennoch ist es mir bislang zweimal passiert, dass ich die Maske im Bus vergessen habe aufzusetzen. Gesagt hat aber auch keiner was, sprich: mich nicht einmal daran erinnert. Aufgefallen ist mir beide Male erst nach dem Aussteigen auf dem Weg zum S-Bahnsteig. Und ich fahre täglich Bus und Bahn, hab demnach eigentlich die notwendige Routine.


    Ähnliches unterstelle ich auch Trägern der durchsichtigen Masken. Diese wurden in Bayern massiv beworben mit dem Hinweis, dass sie die Anforderung in Bayern erfüllen. Dass Träger dabei sind, die diese Maske hauptsächlich wegen des leichteren Schaufens wegen angeschafft haben, mag ich nicht ausschließen. Dennoch wurden diese Masken hofiert, gerade mit Blick auf uns Hörgeschädigte, weil dann das Lippenablesen überhaupt erst möglich ist.


    Die pauschalisierte Aussage "Die merken nichts, sie wollen halt frei atmen" finde ich unter diesem Gesichtspunkt schon daneben. Nicht jeder beschäftigt sich tagtäglich mit dem Infektionsgeschehen. Schließlich geht das normale (Arbeits-)Leben auch weiter. Umso wichtiger finde ich auch den Eingangspost von AnniB, der eben versucht Aufklärung zu betreiben, dass diese Masken mitnichten adäquater Ersatz für medizinische oder Stoffmasken sind.

    Euer Dominik.

    rechts OP 20.02.2020 LMU München, EA 11.03.2020 Sonnet 2

    links OP 16.12.2020 LMU München, EA 15.01.2021 Rondo 3

    aktuell links seit 05/2018 HG Phonak Naida B70 SP oder Resound Enzo² 998

    Audiogramm | Über mich

  • Ich stimme Dani zu und ergänze:


    Generell ist es so im Leben, dass Handlungen, die nach außen hin gleich aussehen, ganz unterschiedliche Beweggründe haben können. Ein vorschnelles Urteilen kann durchaus im Eifer des (eigenen) Gefechts entstehen, doch sollten wir uns bewusst sein, dass nur der offene Dialog letztlich weiterführt. Die klare, möglichst freundliche Nachfrage finde ich am besten.

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Hallo Jochen, man sieht, dass die Aerosole an den Seiten und der Nase heraus gehen. Deshalb sollte die ja auch möglichst eng anliegen. Ein Buff oder Schlauchschal deckt mit.E. auch viel besser ab als locker getragene Masken. Ganz wichtig ist Dein Hinweis, dass die Masken primär getragen werden, um andere zu schützen.

    Lol, bei einem Schlauchschal krieg ich mehr durch als bei einer smile byEgo. Also nicht nur den warmen Atem sondern auch die Feuchtigkeit.
    Überhaupt hier mit unbewiesenen Behauptungen Feindbildmache zu betreiben hilft auch nicht weiter.

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015

  • Danke, AnniB. Aber in dieser Hinsicht wäre es auch nur fair alles zu testen was aktuell als Maske durchgeht. Also z.B. auch enger dünner Schlauchschal, zusammengeschnittene Stoffreste die nicht am Kinn anliegen etc. Auch die Brillenträger die ständig über beschlagene Brillen klagen, können sich da ihren Teil denken.
    Ich behaupte mal, dass das alles was ohne Nasendraht ist, nicht am Kinn anliegt oder weniger als 1mm Stoffdicke hat und auch nicht viel besser abschneidet.

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015

  • Ich bin ohnehin aufgefordert, eine FFP2-Maske zu tragen und tue dies auch aus Selbstschutz, schnurre sie mir mit einer beigefügten Zusatzschnur so eng wie möglich an den Kopf. Eine Ärztin sagte mir gestern, dass man bei diesen Masken recht gut feststellen kann, wann sie „durch“ sind. Wenn die Brille anfängt zu beschlagen, sind die Poren dicht. In der Tat merkt man das.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Aus dem von Anni verlinkten Artikel

    Quote

    Masken spielen zentrale Rolle im Pandemie-Bevölkerungsschutz

    Die Maskenpflicht spielt aus Sicht von Experten eine wichtige Rolle in der Bekämpfung des Corona-Virus. "Das halte ich persönlich für eine der schärfsten Waffen, die wir im Kampf gegen die Pandemie haben", sagte etwa der Münchner Virologe Oliver Keppler dem BR. "Wir sollten im öffentlichen Raum, im Beruf auch in Innenräumen, die nächsten Monate einfach sehr konsequent Masken tragen.” Es gebe klare Studien aus verschiedensten Ländern und auch experimentelle Studien, die zeigten: “Die Masken wirken, insbesondere auch die zertifizierten Masken." Klarsichtmasken sind jedoch keine zertifizierten Masken.

    Je enger anliegend umso besser