Neu hier -Hallo zusammen 😊

  • Supi 🍀🍀🍀🎶👍😎 lass Dir Zeit und Gute Besserung. 😘🎶


    Ich habe mich mit der Entscheidung 3 Jahre damit beschäftigt.

    Vor 2 Jahren habe ich erst einmal eine andere Op bekommen, mein Arzt hatte mir eine sogenannte Stapelplastik eingesetzt. Aber es brachte kein Erfolg. Dann kam es zur Entscheidung das CI.


    Da mein Rechtes Ohr ja mit den Jahren auch immer schlechter wird.

    Bevor ich dann irgendwann garnix mehr höre, hab ich Zeit genug um das Andere zu trainieren.


    🎶😘😎👍🍀🍀🍀🎶


    Lg Tanzgirl 💃

  • Bei mir ging es recht flott: Ende Februar 2017 (ausgerechnet an Karnevalsfreitag) zum ersten Mal von meiner Freundin (ist gleichzeitig meine HG-Akustikerin) vom CI gehört, Mitte März erste Vorstellung im CIK, Mitte April MRT und OP-Terminvergabe, OP am 31.05.2017. Auf meinen Wunsch erst dann, weil meine Tochter kurz vorher noch Konfirmation hatte, sonst wäre die OP schon Mitte Mai gewesen.

    Die EA war knapp 7 Wochen nach der OP; dies ist im CIK so üblich.


    Ich war froh, dass es alles so schnell ging, da ich Wartezeiten überhaupt nicht mag🙈😇.

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Quote from Mango

    und ich bin auch wieder zuhause.

    Mittwoch war die OP und heute (Freitag) bist du schon zu Hause? Wow. Ich wurde Donnerstag operiert und durfte erst am Sonntag heim. Und das auch nur auf mein Drängen, sonst wäre das erst Montag geworden.


    Wie lange hat das bei Euch gedauert vom Zeitpunkt der Abklärung eines CI's bis zur OP?

    Meine niedergelassene HNO-Ärztin hat mir mindestens schon 2016 darauf hingewiesen, mich mit dem Thema CI auseinander zu setzen, da hat sie mir ein Prospekt von einem Hersteller in die Hand gedrückt, da weiß ich es also sicher. Wahrscheinlich hat sie mich schon die Jahre vorher damit konfrontiert, ich wollte davon aber nix wissen.

    Juli 2019 hat es eine Woche gedauert zwischen völliger Ablehnung und unbedingter Wunsch zum CI. Ich wollte dann unbedingt von einem bestimmten Chirurgen operiert werden und so dauerte es bis ich erst ein Gespräch, Voruntersuchungen, Abschlussgespräch und schließlich die OP im Februar 2020 hatte. Meine Erstanpassung war dann glücklicherweise nur 3 Wochen nach der OP. 2 Tage später und ich hätte ich dank Corona 3 Monate warten müssen.

  • Mittwoch war die OP und heute (Freitag) bist du schon zu Hause? Wow. Ich wurde Donnerstag operiert und durfte erst am Sonntag heim. Und das auch nur auf mein Drängen, sonst wäre das erst Montag geworden.

    Bei mir war die OP fürs 2. CI an einem Montag und hätte laut diensthabender Ärztin schon am Samstag entlassen werden sollen. Aber ich habe mich da strikt gewehrt dagegen, da der Stationsarzt auch sagte, ich gehe erst, wenn ich fit soweit bin und selbst für mich sorgen kann. Darum wurde ich dann auch erst am Montag drauf, Pfingstmontag, entlassen, was für mich dann auch in Ordnung war.

  • SaSel wow, das ging ja wirklich flott! Toll, dass es auch so geklappt hat. Das kann ich gut verstehen, die Warterei ist auch nicht so meins 😉

    Dani! Ich wollte eigentlich gestern bereits nach Hause, weils mir ja wirklich gut ging, aber der Operateur meinte die KK würde sich quer stellen. Sonen Quatsch, die ist doch froh wenn sie ein Nacht weniger bezahlen muss!🤦🏼‍♀️ Va wenn ich bedenke, dass mir nicht mal mehr der Blutdruck gemessen wurde, gar nix. Da wär ich lieber zuhause gewesen (bin selbst Krankenschwester, von daher weiss ich, wie postoperative Patienten zu betreuen sind... 🤨) egal, jetzt bin ich zuhause und sehr froh darum!

    Gut, hast du nicht noch 3 weitere Corona-Monate warten müssen!

    ReCI macht Sinn zu bleiben, wenn man noch nicht fit ist 👍🏻

  • Aufgrund des Verlusts des Gleichgewichtsorgans rechts (wahrscheinlich beim Wechseln der Drainage, weil es mir da so extremst schwindlig wurde, dass ich laut geschrien habe (werde ich mein Leben lang nicht vergessen)) war ich eine komplette Woche im Krankenhaus, da ich die ersten zwei Tage so starken Schwindel hatte, dass ich noch nicht einmal den Kopf von links nach rechts drehen konnte, ohne dass mir alles hoch kam. Leider war ich sogar unplanmäßig über unseren Hochzeitstag in der Klinik - war ein romantisches Essen: mein Mann löffelte mein Süppchen und ich konnte eh nix essen🙈.
    Der Plan war ursprünglich OP am Dienstag und Entlassung spätestens Samstag 😌.
    Bei der Entlassung war ich alles andere als fit, ich wollte aber unbedingt nach Hause. Sonst hätte das Kompensieren des Gleichgewichts noch länger gedauert...

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo Mango,


    auch von mir sei willkommen im "Club der Blechohren! :) Schön, dass es so gut klappte. Auch ich wurde beide Mal nach je 48 Stunden wieder an die frische Luft gesetzt - minimal-invasiv mit kleinem Schnitt und Fibrinkleber, dessen Reste ich selber abrubbeln konnte....


    Angeboten bekam ich die Möglichkeit der CI´s schon Anfang des neuen Jahrtausends; fand mich damals noch nicht reif dafür bzw. bei meiner neurologischen Grunderkrankung wollte damals auch keiner die Hand ins Feuer legen und so verstrichen erst mal 12 Jahre, bis es nicht mehr so weiter ging mit den Hörgeräten, die ich nahezu 47 Jahre trug.....


    Jetzt mag ich meine CI´s und SP (Soundprozessoren - synonym auch Sprachprozessoren genannt) nie mehr hergeben und trage mittlerweile die für mich zweite Genration der SP. :)

  • SaSel Oh das tut mir leid zu hören, das muss übel gewesen sein :( die Narkose und die Schmerzen alleine sind schon genug, zusätzlich mit Schwindel stelle ich mir grauenhaft vor. Da bei mir das Gleichgewichtssorgan eh schon futsch war, wurde ich vermutlich davon verschont. Aber Drainage? Ist das in Deutschland üblich nach der OP oder ist dies individuell?

    JochenPankow vielen Dank für dein Willkommen :) es freut mich, dass du soweit zufrieden bist mit deinen beiden CI's das ist toll. Ich wünschte mir, man hätte meine Naht mit Kleber fixiert, mir wurden 9 Klammern verpasst- seh aus wie Frankenstein ||

  • Oha Mango,


    scheint ja so, als wenn mehr ein "Metzger" mit konventioneller Schnittführung am Werke war, wo ein Teil des Ohres an die Seite geklappt wurde.... Bei mir waren die Schnitte jeweils nur so breit, dass das Implantat in eine geformte Fleischtasche geschoben wurde, nachdem zuvor die Elektrode übers Felsenbein/Mastoid in die Schnecke eingeführt und positioniert wurde. Die Öffnung am Felsenbein wurde mit künstlichem Knochenzement "zu gemörtelt" ... und fertig war das Ganze.


    Mein Implanteur ist ein Pionier der minimal-invasiven Chirurgie im HNO-Bereich und hat die minimalinvasive CI-Implanataion um etwa 2005 für Kleinkinder entwickelt und später für Erwachsene weiter entwickelt. Insoweit war ich in sehr guten Händen.

  • Liebe Mango,


    sind die Klammern direkt hinter dem Ohr? Bleibt denn dadurch evtl. eine wellige Narbe? Ich hoffe, dass alles ansehnlich verheilt.


    LG Mia

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN

  • Ich war damals noch eine Woche im KH und habe die Zeit einfach genossen.

    Nichts übereilt.....

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • JochenPankow hm da frage ich mich schon, warum wird denn nicht bei allen minimalinvasiv gearbeitet? Macht doch mehr Sinn... 🤔


    Mia007 ja genau, die Naht hinter dem Ohr wurde mit Klammern verschlossen. Mein Bruder hatte mal eine grosse Hirn-OP mit 28 Klammern, da sind keine Wellen zurückgeblieben. Hoffe wirds bei mir auch nicht geben, und sonst ists halt so oder ich werd dies mit einer Schneckenschleimcreme angehen 😉


    tele-nobbi das ist doch toll, wenn du's geniessen konntest 👍🏻Ich hab zusätzliche Rückenprobleme, da war ich froh, wenn ich meine Matratze wieder hatte 🙈

  • Ja Mango, es dauert manchmal halt, bis sich neue OP-Verfahren etablieren. Mein Implanteur hält für und mit seinen Kollegen "ohrenchirurgische Kurse" in seiner und anderen Kliniken ab.

  • Ich heiße dich auch Willkommen. Sorry für diesen verspäteten Willkommensgruß, aber ich bin nicht täglich im Forum ... meist nur einmal die Woche ... oder auch mal nur zweimal im Monat :rolleyes:

  • Hallo Ihr Lieben

    Ich hatte gestern meine EA. Die war etwas ernüchternd. Ich wusste ja von Euren Posts, dass viele gar nix hören am Anfang etc. Bei mir wars so, dass ich entweder nix hörte oder es mir zu laut war. Dazwischen gabs wenig. Derjenige, der Einstellung vornahm, war erstaunt, dass ich bei manchen Frequenzen einmal was hörte, kurz später aber nicht reagierte. Was soll ich sagen, meistens wars ein Piepsen, oftmals war ich mir nicht sicher, ob da ein Widerhall im Hirn ist oder doch sowas wie ein Ton. Schwierig zum sagen. Was mich frustrierte war, dass er sagte, dass dies nicht der Norm entsprechen würde. Die Norm würde mehr Töne im mittleren Bereich vernehmen. Toll. Wäre er das Ganze diplomatischer angegangen, hätte es mich wohl weniger entmutigt.

    Wenn ich das CI nun trage, höre ich nix. Ich spüre Impulse, welche beim Hirn ankommen, aber das ist alles. Naja. Wird viiiel Geduld brauchen...

  • Hallo Mango
    Ok, das tönt nicht gerade ermunternd was du da erlebst hast.
    Aber das mit dem Einstellen und dann nichts hören war bei mir auch so, denke dran, dein Hörnerv hatte wohl schon jahrelang nichts mehr wirklich zu tun oder nur noch gewisse Frequenzen gehört, er braucht eine Weile bis er wieder aktiv mitarbeiten kann.
    Ich bin bei der Erstanpassung fast in Tränen ausgebrochen weil ich ich einfach fast nichts gehört habe, es wurde aber von Woche zu Woche dann besser.


    Das mit dem Nichts hören wenn das CI dann angeschaltet ist ist, ganz normal. Die meisten können am Anfang nichts direkt hören, sondern nur merken das was kommt, aber auch das kann 1-2 Jahre dauern bis man mit dem CI gut hört, je nachdem wie man trainiert und wie der Hörnerv mitmacht. Ich habe so nach 1.5 Jahren das Gefühl gehabt dass ich nun im Alltag Stereo höre und wirklich was auf dem CI Ohr höre.


    Du hast ja in ein paar Tagen den nächsten Termin, lass es einfach auf dich zukommen und dann findet ihr sicher zusammen einen Weg. Hast du eine Audiologin für ein Hörtraining? Die können dir auch noch Tipps und Tricks auf den Weg geben und dich beim Hören lernen begleiten.

    Am einfachsten kann man ein CI Ohr trainieren in dem man direkt aufs CI streamt, je nach CI geht das ja direkt ab dem Handy oder man braucht noch ein Zusatzgerät dazu.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Vielleicht musst du deinem Kopf einfach Zeit geben. Was man nicht kennt, nimmt man vielleicht anfangs gar nicht so wahr, weil ja auch nichts dafür da ist, das danach ‚schaut‘. Ich kann mir vorstellen, dass dein Gehirn ein bisschen braucht, um das Neue wahrzunehmen.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Nikita  AnniB

    Vielen Dank für euren Worte 😊

    Der Arzt meinte es sei noch zu früh zum streamen. Zudem klappt es wohl nur mit dem Compilot I und ich habe den II. Der neue AB Prozessor kommt ja anfangs nächstes Jahr auf den Markt, allerdings verschiebe sich der Termin auf den März meinte er. Dann sollte ich mit dem CI direkt und ohne Zusatzgerät streamen können.

    Eine Audiologin habe ich im Vorfeld bereits kontaktiert und werde mich wohl bald bei ihr melden.

    Manchmal würde ich am liebsten einfach das alte HG wieder montieren. Damit kann ich noch hören, ich habs kürzlich ganz kurz eingesetzt und siehe da, mein Restghör scheint noch vorhanden zu sein. Aber ich weiss dass dies kontraproduktiv wäre...

  • Mango
    Melde dich rasch bei der Audiologin und schaut zusammen wie du dein CI langsam trainieren kannst.


    Fürs streamen ist es eigentlich nie zu früh, ich hab damit am ersten Tag angefangen, allerdings nur mit Geräuschen und nicht mit Wörtern oder gar Hörbüchern wie dann später. Es gibt Apps für die Smartphones die auch Geräusche oder einzelne Silben oder Einsilber im Programm haben, erst später steigert man dann langsam, das kann man ganz sicher von Anfang an machen, egal ob über Compilot oder direkt übers Handy.


    Hast du kein EAS wo das noch vorhandene Restgehör genutzt werden kann und das Ci den Rest übernimmt? Oder hast du nur noch so wenig Restgehör, dass dies nicht viel bringt oder eher kontraproduktiv ist. Eigentlich kannst du im Moment nur nach vorne schauen und schauen wie weiter, zurückblicken ist kontraproduktiv.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18