Eure CI-Reha-Erfahrungen während der COVID19 Pandemie?

  • Hallo,


    war einer von euch schon während der Pandemie-Zeit auf Reha und wie ist eure Erfahrungen? Ich muss bald (?) zur CI-Reha nach Bad Salzuflen, befürchte aber starke Einschränkungen v.a. bei der Optimierung und Einstellungen befürchte ich Einbußen! Ich würde am Liebsten alles Abblassen und erst nach der Pandemie antreten, was aber wohl nicht mehr geht.

    Mein Antrag war im Januar dieses Jahres, also noch vor dem Beginn der Pandemie. Seitdem hat sich alles nach hinten geschoben, es gibt bei mir immer noch keinen festen Termin, will man mir erst 1 Woche vorher informieren.


    Schöne Grüße

    W

  • Ich war Ende Mai bis Anfang Juli in Bad Nauheim. Klar hab es Einschränkungen, aber die hielten sich meiner Meinung nach in Grenzen. Manchmal gab es räumliche Engpässe, ansonsten waren alle sehr bemüht, dass alles gut läuft.

    LG sanne

    rechts: CI N6 von Cochlear seit 3/2016, reimplantiert 3/2019

    links: HG Enya 4 von Resound

  • Ich war auch in diesem Sommer in Bad Nauheim. Ich habe die Einschränkungen als sehr erträglich empfunden. Jedoch beim Klinik-Personal war teilweise ein enormer Druck zu spüren durch die Mehrarbeit- und Belastung. Das ging dann doch manchmal zu Lasten des Patienten, das kann ich vom Austausch berichten.

    Absagen würde ich auf keinen Fall. Wenn die Gegend schön ist, findest Du Möglichkeiten in der Natur diese Belastung zu kompensieren.

    Notfalls verlängerst Du einfach nicht, also wenn es zu schleppend voran geht für Dich oder die Situation Dir mit der Pandemie sehr zu schaffen macht.

    Ich fand die Zeit sehr hilfreich-trotz allem.

    Ich selbst bin noch nicht implantiert sodass ich keine Hörtherapie hatte oder Hörtraining.

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN

    Edited once, last by Mia007 ().

  • Ich war vom 07.05 bis 11.06 in Bad Salzufflen. Es wurden desöfteren die Corona-Regeln neu gewürfelt, aber ansonsten lief alles recht gut und gesittet ab. Gut, wir mussten im Gebäude und bei den Therapien MNS tragen, aber die bekamen wir von der Klinik jeden morgen neu.

    Die Pandemie hatte keine Auswirkung auf die Tests und Einstellungen. Das Einzige war, bei den Logopädiestunden hatten wir mal Gesichtsschild getragen mal nur MNS, eine zeitlang gab es auch die Anordnung MNS + Scheibe zwischen Patient und Therapeuten ... und das war heavy :rolleyes::( ... wurde wieder abgeschafft. Leider hatten wir fast keine Freizeitangebote, aber war nicht schlimm ... in meinem Fall ... hab mich dann einfach aufs Mopped gesetzt und bin ne Runde gefahren 8):)

    Also mach die Reha ruhig .. sie wird dir gut tuen ;):thumbup:

  • Hallo Wuffi,

    Ich war vom 11.09.-19.09., inclusive Coronatest, zur BW. in St. Wendel. Klar gab's Einschränkungen, Abstand beim essen, MNS im Haus, etc. Bei den Therapien, durch große Plexischeibe getrennt, bei Logopädie einzeln, und Audiologie, oder durch genügend Abstand, beim Gruppenhörtraining. Alles ohne MNS. Es gab keinerlei Nachteile bei den Therapien.

    Ich kann dir nur empfehlen, geh hin.

    Gruß Jowebe

  • Hallo Wuffi,

    Ich war vom 11.09.-19.09., inclusive Coronatest, zur BW. in St. Wendel. Klar gab's Einschränkungen, Abstand beim essen, MNS im Haus, etc. Bei den Therapien, durch große Plexischeibe getrennt, bei Logopädie einzeln, und Audiologie, oder durch genügend Abstand, beim Gruppenhörtraining. Alles ohne MNS. Es gab keinerlei Nachteile bei den Therapien.

    Ich kann dir nur empfehlen, geh hin.

    Gruß Jowebe

    Hallo Ihr Lieben,


    ich bin seit 15.09.2020 in St. Wendel zur CI-Reha und komme gerade aus dem Chefarzt-Gruppengespräch bei Dr. Seidler. Niemand erlässt Beschränkungen, weil er anderen schaden möchte, im Gegenteil. Dies sagte Herr Dr. Seidler mit dem Hinweis, dass es auf dem Bosenberg im März 2020 mehrere positiv getestete Fälle gab und die Klinik sechs Wochen geschlossen werden musste.


    Das St. Wendeler Konzept, welches seit 14 Jahren perfektioniert wird, hat mich bereits nach zwei Wochen überzeugt und ich werde in Zukunft die dort angebotenen Blockwochen nutzen, um mich bei meiner Hörreise professionell begleitet zu wissen.


    Eine CI-Reha während der Corona-Pandemie ist besser als keine CI-Reha, so der einhellige Tenor vorhin am Ende des Gruppengesprächs.


    Life Goes on:thumbup:

  • Also ich stelle mir eine CI-Reha während der Corona-Pandemie schwierig vor, vor allem wenn Mundschutzpflicht herrscht und kein Absehen im Alltäglichen dort möglich ist. Meine Meinung.

    Für die frisch Implantierten ist es sicherlich besser als gar keine CI-Reha zu haben zur jetzigen Situation unter Corona.

  • Hallo ReCI,

    In St. Wendel wird der Mundschutz während den Therapien abgenommen. In der Audiologie und Logopädie sind Trennscheiben angebracht. Beim Gruppenhörtraining wird auf genügend Abstand geachtet. Daher sind die Gruppen auf max. 8 Personen beschränkt.

  • Hallo ReCI,

    In St. Wendel wird der Mundschutz während den Therapien abgenommen. In der Audiologie und Logopädie sind Trennscheiben angebracht. Beim Gruppenhörtraining wird auf genügend Abstand geachtet. Daher sind die Gruppen auf max. 8 Personen beschränkt.

    Na dann. Mit dem Alltäglichen meinte ich vielmehr, dass man ja sicherlich auf dem Flur usw. Maske tragen muss und somit ja kaum Kommunikation möglich ist. Oder ist dem etwa nicht so? Darum sagte ich, dass ich es mir schwierig vorstelle. Für mich wäre das nix. Bin froh, meine CI-Reha fürs 2. CI bereits letztes Jahr hinter mich gebracht zu haben, auch wenn diese nicht gerade von Erfolg für mich persönlich gekrönt war. Sie war für mich nur ok, mehr auch nicht.

  • Liebe ReCI,


    die Reha in St.Wendel scheint ja toll gewesen zu sein. Es sorgt schon sehr für Entspannung wenn das Klinikpersonal darüber spricht und die Unannehmlichkeit erklärt. Das macht eine Menge aus. Da ich im Sommer zur Reha war, konnten wir uns viel draußen aufhalten. Da haben wir zusammen gesessen, gingen in die Stadt und ich habe den schönen Wald auch für Sport genutzt.

    Natürlich ist eine Reha unter normalen Umständen besser. Doch ich würde in jedem Fall dazu raten. Wie lange die Maßnahmen andauern, das ist sowieso nicht bekannt.

    M.E. kann das noch sehr lange dauern.


    Wuffi hat sich aber gar nicht mehr gemeldet. Ich würde gern wissen ob er/ sie gefahren ist.


    Liebe Grüße


    Mia007

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN

  • Liebe Mia007,


    ich hatte meine CI-Reha letztes Jahr nicht in St. Wendel, sondern in Bad Berleburg. Dort würde ich keinem eine CI-Reha empfehlen. Leider ging es bei mir damals aus zeitlichen Gründen einfach nicht, dass ich die Reha in Bad Nauheim hätte machen können, welche mein Wunschort war.
    Aber St. Wendel scheint ja auch ganz gut zu sein wie man hier liest. Und ich stimme dir natürlich zu, dass es gut ist, wenn das Klinikpersonal auch die Unanehmlichkeit erklärt jetzt zu Coronazeiten.

    Es wäre tatsächlich interessant zu erfahren, ob Wuffi jetzt nun gefahren ist oder nicht.


    Liebe Grüße ReCI

  • Bad Berleburg. Dort würde ich keinem eine CI-Reha empfehlen.


    Warum ? Ist doch schöne Landschaft dort.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Liebe ReCI,


    wo Du in Reha warst, das wusste ich nicht. Ich habe das so allgemein geschrieben. Bad Berleburg schien mir bei der Recherche auch nicht so passend. Bad Nauheim war mein Wunschort und ich konnte da auch hinfahren.

    Das Klinikpersonal war manchmal aggressiv den Patienten gegenüber, sie konnten schlecht artikulieren, dass die Anspannung nicht von uns!!! war sondern situativ bedingt. Darum habe ich aber eindrücklich gebeten und auf meinen Status als erschöpfter Patient hingewiesen. Andere haben auch etwas gesagt und es wurde auch darauf reagiert, das war sehr gut. Und deshalb kann ich sie auch empfehlen.

    Eine gewisse Anspannung erlebe ich derzeit an vielen Orten, empfinde das als belastend. Das zu besprechen ist so wichtig.


    Einen schönen Tag wünsche ich Dir.


    Liebe Grüße


    Mia007

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN

  • Das Klinikpersonal war manchmal aggressiv den Patienten gegenüber,

    Das wundert mich nicht bei dem Chef.

    Daher werden mich auch keine 10 Pferde jemals wieder unter dem seine Fuchtel bringen.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Ja, Bestager, oft hängt der ganze Umgang mit der Führung eines Unternehmens zusammen. Mir taten auch die Mitarbeiter etwas Leid. Und so manche Beobachtung hat mir auch zu denken gegeben.


    LG Mia007

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN

  • Mit Maske Hörtraining ist doch gut, mache ich jeden Tag auch ohne Reha. Direkt vor der Tür....Und abends bei den Reportagen in den Nachrichten. Alle mit Schnutenpulli.......


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Liebe Mia007,


    kein Problem. Du konntest ja nicht wissen, wo ich zur Reha war. Das ist natürlich irgendwo schade, was du in Bad Nauheim teils erlebt hast. Dabei hat Bad Nauheim doch eigentlich einen guten Ruf für CI-Patienten. Zum Glück wurde ja auf euer Aufmerksammachen reagiert.

    Danke, ich wünsche dir auch noch einen schönen Abend!


    Liebe Grüße ReCI

  • Hallo, melde mich wieder, hab keine Info über neue Beiträge bekommen obwohl ich abonniert habe und bin zufällig hier wieder reingekommen :).

    Leider hat sich alles corona-bedingt stark hinaus verzögert und jetzt Info und sehr kurzfristig bekommen, dass ich meine Kur am kommenden Montag in Bad Salzuflen antreten darf. Eigentlich wollte ich im Frühjahr dorthin. Eigentlich ist der Zeitpunkt für mich extrem ungünstig aus beruflichen und privaten Gründen (Baustelle), aber ich ziehe jetzt durch. Bin mal gespannt und werde berichten. Vorweg kann ich euch schon mitteilen, bei meinem Ankunft muss erst bei mir ein Coronatest gemacht werden. Bin mal echt gespannt!


    Danke übrigens auch für eure Antworten!

  • Hallo Wuffi,


    schön, von Dir zu hören. Ich bekomme auch keine Benachrichtigung obwohl ich sie eingestellt habe.

    Für die Reha wünsche ich Dir viel Erfolg und auch Spaß und natürlich einen negativen Corona-Test. Ich war auch 24 h in Quarantäne, frisch Angereiste mussten in einem separaten Bereich essen. War aber alles gut, komisch fühlte es sich trotzdem für uns an.

    Trägt zwei HG´s von Phonak


    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend

    rechts: als ertaubt geltend - CI-Empfehlung ausgesprochen von HNO und Reha-Einrichtung BN