Trampolinspringen mit Implantat

  • Hallo zusammen,


    vielleicht kann mir hier jemand weiterhelfen:


    mein Tantchen hat uns neulich ein Work-Out-Trampolin nebst entsprechender CD geschenkt. Zwei Tage später weist sie mich darauf hin, dass man mit "Implantaten das Trampolin nicht nutzen solle, da diese verrutschen können".

    Etwas verunsichert bin ich nun, auch wenn von verrutschten CI´s wenig berichtet wird.


    Hat sich von euch vielleicht jemand mal entsprechend informieren können, wie es mit einem möglichen Verrutschen des CI´s auf einem Trampolin aussieht?

    Dass mir mein Kanso, wenn ich ihn nicht mit einer Hand festhalten oder gleich ganz ablege, fliegen geht, versteht sich von selbst;).


    Hüpfen die implantierten Kids auf Trampolinen herum?


    Ich bin gespannt auf eure Erfahrungen, vielen lieben Dank dafür.


    Viele sonnige Grüße aus dem Rheinland,


    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Es wird immer Fälle geben, wo das Implantat verruscht. Da muss man sich schon wieder unters Messer legen. Ich kenne selber eine Person, bei dem das CI verrutscht ist. Um die Verrutschung zu vermeiden, wird bei der CI-Implantation ein Knochenbett gefräst. Da kommt nachher das CI samt dem Magneten, Coil und Titangehäuse. Die Elektrode wird in die Schnecke eingeführt. Ich habe früher sehr viel Trampolin gesprungen, ja auch mit CI. Da ist mir zum Glück nichts passiert, nur die Magnete sind abgefallen :D Aber man sollte schon vorsichtig sein, aber jetzt auch nicht zu vorsichtig, dass man jetzt kein Spaß mehr an Trampolin oder Sport hat. Ich würde an deiner Stelle jetzt keine Saltos drehen oder so, aber man darf auch als CI-Träger/in ruhig Trampolin springen. Wie es da mit der Verruschtung des CIs aussieht, weiß ich leider nicht. Du kannst gerne Cochlear eine E-Mail schreiben, wie es mit dem Trampolin springen aussieht. Ich finde Trampolin springen ist noch harmlos, aber American Football, würde ich als CI-Träger vermeiden, trotz Helm und Mundschutz.

  • Das habe ich mich auch schon gefragt. Ich werde aber wahrscheinlich zukünftig nicht mehr großartig Trampolinspringen gehen, bei Wandertagen werde ich da zuschauen. Es ist mir zu heikel und ich habe zu viel Sorge, dass sich bei mir etwas verdreht.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo SaSel,


    natürlich kannst Du mit CI Trampolinspringen. Man sollte jetzt nicht unbedingt Saltos oder ähnliche Sachen machen. Aber einfach mal hüpfen, auch im Laufschritt, ist bedenkenlos möglich. Normal sitzt das Implantat im Kopf ja auch fest, sollte es sogar. Sonst müsste man ja öfter unters Messer als einem lieb ist. :D;)


    Solange man mit etwas Vorsicht Trampolin springt, passiert im Normalfall auch nichts. Wenn‘s zu dolle wird, können die Sprachprozessoren schon mal abfallen.



    Liebe Grüße ReCI :)

  • Lieben Dank für eure Antworten.:)


    Das mit dem Salto bekomme ich ohnehin nicht (mehr) hin; da würden zunächst mein nicht mehr vollständig vorhandenes Gleichgewicht sowie mein lädierter Nacken nicht mehr mitspielen.:D


    Mit dem Implantat denke ich mir es so, wie ihr es schreibt; es ist im Knochenbett eingefräst und sollte idealerweise ein Leben lang unter sämtlichen Bedingungen halten. Und der Kanso neigt aufgrund seines eigenen Gewichts ohnehin schneller zum Fliegen, also wird er vorher abgenommen oder bei spontanen Hüpfern mit der rechten Hand festgehalten...

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Ich gehe mal davon aus, das deine Elektrode in der Hörschnecke ist, da sehe ich kaum Probleme, aber wenn du keine Hörschnecke mehr hast und die Elektrode um den Hörschneckenstumpf gelegt wurde, würde ich es eher nicht machen.

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Hallo Sasel,

    ich lasse meinen Sohn schon Tramolinspringen, allerdings ist er ja zusätzlich auch körperbehindert und so bedeutet das bei ihm wirklich nur leichtes Herumgehopse an der Hand gehalten oder ich spinge (leicht, dass kann ich ja dann dosieren) und er sitzt/liegt kniet auf dem Trampolin). Ob ich jetzt wollte, dass er wirklich "sportliches" Trampolinspringen zum Workout betreiben würde, weiß ich nicht :/.

    Ich denke, es muss einfach jeder für sich entscheiden, welches Restrisiko er eingeht. Ich könnte mir vorstellen, dass es auch beim Trampolinspringen äußerst selten vorkommt, dass ein Implantat (oder die Elektrode) verrutscht, aber dass dieses Risiko schon etwas höher sein könnte als wenn man es vermeidet.

    Wir haben uns wegen unserem Sohn mal wegen diesen Galileoplatten erkundigt (da gab es hier ja auch mal die Diskussion drum) und da hieß es, dass es sein könnte, dass sich das Implantat durch die starken Vibrationen im Bett leicht hin und herbewegen könnte und es dann dadurch leichter zu Infektionen am/ums Implnatat kommen könnte. Da wäre dann also gar nicht Gefahr des Rausrutschens das Problem an sich , sondern die Infektionsgefahr... Allerdings sind die Kräfte, die auf so einer Vibrationsplatte wirken, andere und vermutlichauch stärkere als die auf einem Trampolin. Und wie groß dieses Risiko dann wirklich ist, keine Ahnung...Wir haben uns dann aber gegen Galileotraining entschieden (obwohl das unserem Sohn von der Motorik her sehr gut tun würde), auch wenn vermutlich nie etwas passiert wäre bzw. passieren würde, ich hätte einfach kein gutes Gefühl dabei .


    Ich denke, du musst einfach die Entscheidung treffen, mit der du selbst ein gutes Gefühl hast :). Dann wird es schon richtig sein und du kannst es ja etwas vorsichtiger angehen lassen!


    Viele Grüße

    Katja

  • Ich denke, wenn man tatsächlich mal gelegentlich etwas "hüpft", wird schon nichts passieren. Ohnehin bin ich nicht der Typ, der sich mit Worksouts fit hält und beschäftigt und mutiere plötzlich zur Trampolinspringerin;).

    Aufs Pferd und Fahrrad kann ich mit meinem Helm nahezu bedenkenlos und einen flotten strammen Spaziergang oder lockeres Joggen durch den Wald machen das Implantat ebenso wie der SP locker mit.


    Mich interessierte tatsächlich mal die Möglichkeit und Gefahr des Verrutschen von Implantat und, wie es der Thread gezeigt hat, sogar der Elektrode (ich habe zum Glück eine vollständige Hörschnecke).

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Das Einzige, was ich vermeide, ist die Rüttelplatte im Fitnesscenter, Sonst geht es über Stock und Stein mit dem Fahrrad. Da rüttelt und schüttelt es, aber bei mir ist noch alles dran.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Med-EL sagt, dass ihnen keine Fälle von Verschiebungen des Implantates durch Trampolinspringen bekannt ist. Sie gehen auch nicht von Verschiebungen beim Trampolinspringen aus. Nur lediglich muss man bei Kopfstürzen aufpassen, da ist eine Verschiebung & Schädigung des Implantat/en nicht ganz ausgeschlossen. Bei solchen Sportarten wie z.B. American Football wird empfohlen, ein Kopfschutz zu tragen. Ich denke bei allen CI Firmen ist es gleich :)

  • Ich kann mir nicht vorstellen, dass Freizeittrampolin springen nicht geht. Dann dürften Kinder ja auch kein Seil springen o. ä.

    Das Auf- und Abhüpfen beim Trampolin wird abgefedert und man landet nicht abrupt aus großer Höhe auf den Boden.

    Beim Salto liegt das Problem wohl eher beim Schwindel wie beim evt. Verrutschen.


    Gruß

    Hildegard

  • Ja, so ist das

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich denke das wenn man es nicht gleich direkt nach der Op macht sondern 6monate oder so wartet, das es kein problem sein sollte, Nagelt mich aber nicht an den 6monaten fest.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011