Ich werde testen: Schwatz-o-meter

  • Ich überlege, ob ich dieses Gerät im kommenden Schuljahr - probeweise - einsetze, um den Schüler*innen ein Gefühl für Lautstärke zu geben.


    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • AnniB

    Changed the title of the thread from “Ich werde testen: Lärm-o-meter” to “Ich werde testen: Schwatz-o-meter”.
  • Ist ja n Ding, Viel Spaß dabei.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Für Schulen gibt es doch schon lange diese „Lärm-Ampeln“. Wie sie konkret funktionieren bzw. ob sie auch die Dezibel anzeigen, weiß ich nicht.


    VG

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Moin,


    diese Lärmampeln gibts auch im Firmenbereich. Waren bei uns auch mal aufgestellt. Ergebnis: Oft "rot" wg der Vorgabe, bevorzugt virtuelle Besprechungen abzuhalten.


    So sieht's dann halt aus, wenn jeder 2-3 Meetings am Tag hat. Ob's damals sinnvoll war, sei dahingestellt. Momentan wird sowieso fast jedes Metting per VIdeoschalte im HomeOffice abgehalten. Da ist's dann im Labor ruhig :-)


    Gruß Konrad

  • Die Lärmampeln sind durch die Smileys aber eher für den Grundschulbereich, deswegen wollte ich das ausprobieren.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Moin,

    Die Lärmampeln sind durch die Smileys aber eher für den Grundschulbereich, deswegen wollte ich das ausprobieren

    ja sicher, tolle Idee. Mach's bitte und berichte über Deine Erfahrungen.


    Das:

    Waren bei uns auch mal aufgestellt. Ergebnis: Oft "rot" wg der Vorgabe, bevorzugt virtuelle Besprechungen abzuhalten.

    dürfte bei den Grundschülern ja keine Option sein :-)


    LG Konrad

  • Ich hab ne App auf dem Handy und da zeigt es an wie laut, sprich wie viele dB es ist und in welche Kategorie es gehört. Unser Schulzimmer wie auch das Lehrerzimmer gehört öfters in die Kategorie Wecker, lauter Verkehr oder Baustelle....

    Ich hab das Handy ab und zu mit dem Apple TV des Beamers verbunden und so direkt gross anzeigen lassen und wir haben uns Ziele gesetzt, wie dass wir immer beim Gespräch und Flüstern bleiben versuchen und so möglichst ruhig zu arbeiten.


    Die Ampel hatte eine Kollegin und fand sie nicht gut, ist relativ teuer und hat rasch nicht mehr funktioniert gehabt.
    Handy wäre eine kostengünstige Alternative und dann mit dem Beamer verbinden oder unter einen Presenter legen.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Leider haben wir bisher nur in wenigen Räumen einen Beamer, sodass ich das nicht machen kann. Bis wir alle Räume ausgestattet haben, wird es noch dauern. Sonst wäre das eine gute und kostengünstige Idee :-(

    Das Ding, das auf dem Foto zu sehen ist, kostet nur 50 Euro, ist damit deutlich billiger als die eher kindliche Lärmampel.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Das ist eine tolle Idee von dir! So kannst du den Schülern vor Augen führen wie schnell es auf einmal laut werden kann.


    Wie ich in der Schule war, hatten wir im Rahmen einer Projektwoche auch so etwas. Die guthörenden Schüler in einer schwerhörigen Klasse waren erstaunt wie schnell es so laut wird und ich hatte auch das Gefühl, dass die besser verstanden haben, wie schwer man sich in so einer lauten Umgebung tut.


    Im Kindergarten haben wir eine Woche lang, ein Experiment durchgeführt.

    Wir hatten ein Plakat mit einer Ampel. Die Kinder sollten dann einen roten, gelben oder grünen Punkt hinkleben je nachdem wie laut oder leise eine Situation war. Am Ende der Woche haben wir das mit den Kindern besprochen und die haben auch gesagt, in welchen Situationen es oft laut wird.

    In der nächsten Woche haben wir es dann so gemacht, dass wenn es immer zu laut wird, ein Kind den Gong schlägt und ruft: "Es ist zu laut."


    Aber ein Schwatz-o-meter ist für größere Kinder / Schüler wahrscheinlich besser:)

    Servus zusammen8)


    Ich bin seit meiner Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig.

    Seit meinem 2. Lebensjahr trage ich Hörgeräte.


    2019 und 2020 erfolgte die CI-Versorgung (Firma: Cochlear).