Erwerbsgemindertenrente ?

  • Endlich Schluss damit. Befremdlich finde ich, dass der genannte User bei Miriam dafür in einer Woche auch noch 18 Likes erhalten hat.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ja, ja Norbert, stell dir mal vor, nicht alle sind deiner Meinung.

    Die sind hier nur alle mundtot gemacht und trauen sich nur per PN zu kommunizieren.

    Viel Hörgeschädigte meiner Generation sind am verarmen, weil sie beruflich nicht mehr können und auf Hartz4 landen, aber wen interessiert das schon ?

    Die CI Industrie sicher nicht, die wollen vor allem verkaufen und dafür brauchen sie Euch, um an das Geld der Kassen zu kommen.

    Bestens vom Steuerzahler versorgte Beamte, denen ist von was ihr im Alter lebt, sowieso vollkommen egal.


    Also Muggel, lass Taten folgen,


    ich habe keine Lust mehr, hier noch irgend was zu schreiben, mir ist das Forum zu einseitig.

    Meinem Wissen bezüglich Rente, Pension preiszugeben, das ist anderweitig besser untergebracht.

    Es gibt genug Menschen in diesem Land, die dem immer ungerechter werdenden System, keinen Beifall klatschen.

    Ich gönne Euch den coronatus.


    Die Deutschen lieben und finanzieren halt gerne ihre Obrigkeiten und küssen ihnen die Füße, aber ohne mich !

    Das ist mein gutes Recht.


    Bischof zu König, du hältst sie arm, ich halt sie dumm.

    Dieses scheinheilige Niveau widert mich an.


    Also Muggel, sperre meinen Account, lösche meine sämtlichen Posts.

    Das ist mein gutes Recht.


    Und Tschüss !

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Nee, braucht sie nicht. Müsste der Forenbetreiber (!) nur, wenn deine Beiträge eine gewisse Kreativität und Schöpfungshöhe hätten. Das ist in mehreren Gerichtsurteilen bestätigt worden.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • So typisch wenn Argumente ausgehen.


    Auch ich bin spätertaubt. Einseitig. Auch mich hat das komplett aus dem Leben gerissen. Auch mich hat es letztendlich alles gekostet was ich mir über die Jahre aufgebaut habe. Beziehung, Freunde, Job. Auch ich habe 3 erlernte Berufe. Was handwerkliches, was technisches und einen Kaufmann. Auch ich sitze so manchen Tag auf meiner Couch und könnte irgendwas an die Wand schmeißen. Auch ich werde demnächst ausgesteuert, werde dann mit ALG1 kaum über die Runden kommen und mit den paar Kröten Rente schon gar nicht. Auch ich musste wegen plötzlicher Trennung in eine Einzimmer-Wohnung ohne Balkon ziehen. Anderes ist finanziell derzeit einfach nicht drin. Auch ich hatte vorher viel Platz, nen großen Garten und Spaß. Auch ich habe reichlich psychische Probleme und werde deswegen in Reha gehen.

    Aber niemals würde ich irgendjemand anderem die Schuld daran geben. Das ist mir total unverständlich. Was, um alles in der Welt, hat denn die Lehrerin aus der Schule hier nebenan damit zu tun? Oder die Frau, die in der Stadtverwaltung sitzt und mir letztens meinen neuen Ausweis ausgestellt hat?

    Der einzige Unterschied ist der, daß die beiden sich irgendwann mal in ihrem Berufsweg anders entschieden haben. Mit allen Konsequenzen. Es gibt nicht viele Lehrer mit denen ich berufsmäßig tauschen möchte. Denkt mal an den, den sie mit nem Hammer erschlagen wollten.

    Und was man leider in solchen Diskussionen feststellen muss, daß genau die Leute, die alles verteufeln, sich selbst in eine Ecke stellen.

    Ich hatte letztens mal ein angeregtes Gespräch über den Unterschied von Neid und Missgunst. Neid ist nicht verwerflich. Ich hätte manchmal auch gerne was was andere haben. Ich gönne das den Leuten aber. Das kann auch positiv sein und neue Ziele bringen. Schlimm wird es nur, wenn das Denken dahin geht, was ich nicht habe, hast du auch nicht zu haben. Das ist Missgunst und die zerfrisst einen. Das sind die die aus dem Fenster schauen, sich ärgern das der Nachbar Mercedes fährt, während man sich selbst mit ach und krach nen VW leisten kann.


    Ich bin 50 und muss mich auch mit Aussagen von Freunden rumplagen, ob ich nochmal was neues anfangen will und überhaupt kann. Und dann auch noch n Job finde. Erstmal gesund werden, mit der Situation klar kommen. Im Ohr und im Kopf. Dann sehen wir weiter.

    Mir käme gar nicht in den Sinn, die Lehrerin aus oben genannter Schule, nach Feierabend mal abzupassen und ihr an den Kopf zu werfen, sie wäre schuld an meiner Situation. Die würde nicht schlecht kucken. 🙂


    LG

    Peter

  • Es tut mir leid für dich, Peter, dass es so gelaufen ist. Aber mit 50 ist noch nicht Schluss, wer weiß, was noch alles kommt. Ich meine Gutes...


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo PeterBest,


    wirklich schade wie das bei Dir gelaufen ist, da sind Parallelen zu meinem Fall.

    Ich bewundere Deine Opferbereitschaft.
    Ich habe nichts mehr das ich opfern könnte, bin schon wesentlich älter als Du.

    Reha um dann eine Empfehlung für die Schwerbehindertenwerkstatt zu bekommen, wie ich sie schon aus der Klink bekommen habe, das ist für mich keine Option, entweder die EMR oder Armut und die Tafel.


    Für meinen Geschmackt, gibt es hier zu wenig Solidarität für das EMR-Begehren.

    Der Faden kann geschlossen werden.

  • Nu lass mal den Kopf nicht hängen. Der Thread ist doch nur deshalb ausgeartet, weil Personengruppen gegeneinander ausgespielt wurden. Das hatte mir dir selbst ja gar nichts zu tun, sondern mit dem System. Wie ich ja zu Beginn schon schrieb reicht es für Jahrgänge ab 1961 nicht aus, "nur" Hörbehindert zu sein. Und so wie ich deine Geschichte in Erinnerung habe wurde dir nach einer psychologischen Untersuchung eine Erwerbsminderungsrente nahe gelegt. Ich denke, da dürftest du dann doch gute Chancen haben, oder nicht?

  • Dani!, das verwechselst Du, mein Psychotherapeut und mein Psychiater bei denen ich in Behandlung bin, die haben das empfohlen.

    Aber die DRV interessiert das nicht.

    Laut Klinik soll ich die letzten Jahre bis zur Rente noch in einer Schwerbehindertenwerkstatt für ein Taschengeld arbeiten, wo man noch mein Restleistungsvermögen abgreifen will.

    Mit dem Arbeitgeber an meinem Wohnort hatte sich der soziale Dienst schon in Verbindung gesetzt.

    Ich habe mich geweigert das zu machen.

    Sie wollen mir meine letzten Stolz nehmen und mich in einer Schwerbehindertenwerkstatt unterbringen, nachdem ich 38 Jahre Beiträge gezahlt habe, damit sie mir keine Rente zahlen müssen.

    Zu mir hieß es, ich bekomme Arbeit, die ich als vollends ertaubter, der ich bin, machen kann. Ich höre gar nichts mehr.

    Ich kann ein CI nur ab und zu nutzen, bis ich Schmerzen bekomme, dann muß ich Tage oder manchmal Wochen pausieren, bis sich das wieder beruhigt hat.

    Ich will die Rente, ich habe ein Recht darauf, ich werde mich auf keine Kompromisse einlassen, ich gehe vor Gericht und wenn das Jahre dauert.

    Dani! Ich habe so eine Wut im Bauch, du kannst dir das kaum vorstellen.

  • Es tut mir da auch für dich leid, Stuttgarter, dass das mit dem SP nicht so klappt. Daran sieht man mal wieder , dass nicht alles so funktioniert und klappt wie bei den Herstellern so doll angepriesen und lobgehudelt wird.



    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Moin,


    ehrlich gesagt ist mir bestager mit seinen Kommentaren lieber, als so manch andere nichtssagende Kommentator hier.


    Hallo Stuttgarter,

    Laut Klinik soll ich die letzten Jahre bis zur Rente noch in einer Schwerbehindertenwerkstatt für ein Taschengeld arbeiten, wo man noch mein Restleistungsvermögen abgreifen will.

    sowas geht tatsächlich? Ich weiß nun nicht, wie alt Du bist, aber das grenzt an Mobbing. Was ist eig.mit Deinem AG, will der Dich unbedingt loswerden nach 38 Jahren, und wenn ja, warum?


    Zur Kommunikation gibt es viele Möglichkeiten, es muss nur jeder dazu bereit sein. Ich selber bin zwar "nur" SSD, aber der berufliche Alltag gestaltet sich nicht gerade einfach in einer lauten Atmosphäre. Sicher sein kann ich mir allerdings, dass meine Kollegen das wissen, und dementsprechend handeln


    LG Konrad

  • Hallo Konrad,

    sowas geht das wird anscheinend schon lange so praktiziert.

    Der Schwerbehinderte, der am ersten Arbeitsmarkt nicht mehr brauchbar ist, kommt in die Schwerbehindertenwerkstatt.

    Bei mir, wo ich wohne, wurde gerade wieder eins in Betrieb genommen.

    Wer weiß, wie viele hier mitlesen die schon lange in eine Schwerbehindertenwerkstatt abgeschoben wurden, zugeben werden sie es nicht, sie haben keine Stimme mehr.

    Mein Arbeitgeber ist mit ein Grund, warum ich psychische Probleme habe, meine Behinderung war immer ein Problem.

    Selbst wenn der Betrieb Corona überlebt, gehe ich da nicht mehr hin, genau so wenig, gehe ich in eine Schwerbehindertenwerkstatt.

    Ich bin derzeit im Krankenstand und bekomme Krankengeld, werde bald ausgesteuert.

    Da graut mir wirklich davor, denn da soll es erst so richtig rund gehen, was ich gelesen habe, ein einfaches Nein reicht da nicht mehr.

    Bestager hat mir sehr geholfen, mich aufgeklärt und weitere per PN, da bin ich dankbar dafür, ich hätte gar nicht gewußt, was ich überhaupt machen soll.

    Und von dem Spezialforum, Krank ohne Rente, hätte ich auch nie was erfahren.

    Furchtbare Schicksale denen von den Behörden zuleid gelebt wird, einfach furchtbar.

  • Laut Klinik soll ich die letzten Jahre bis zur Rente noch in einer Schwerbehindertenwerkstatt für ein Taschengeld arbeiten, wo man noch mein Restleistungsvermögen abgreifen will.

    Sorry Stuttgarter, ich kann es nicht einfach glauben, dass Du das sollst. Eher hat es die Klinik wohl unsinnigerweise empfohlen. Hast Du mindestens eine Kopie dieser Empfehlung / Schreibens / Gutachtens bekommen, aus dem das klipp und klar hervorgeht? Ohne Deine Zustimmung dürfen die gar nichts veranlassen, weder die DRV noch von Amts wegen. Und auch der Sozial-Dienst nicht! Denn was wäre sehr grobes Mobbing!


    Ich habe zwar selbst die ersten 12 Jahre meines Berufslebens in einer "Werkstatt für Behinderte" (WfB) gearbeitet, damit überhaupt was in die Rentenkasse eingezahlt wurde, bis ich mit Norbert Blüm anläßlich seines Besuches in der WfB über meine Unzufriedenheit dort diskutierte. Daraufhin konnte ich nach Einleitung eines Reha-Verfahrens eine als Umschulung deklarierte Erstausbildung zum Bürokaufmann anfangen. Da war ich wieder zur rechten Zeit am rechten Ort. Die damalige Bundesanstalt für Arbeit hatte fortan gegenüber dem Minister über meine Ausbildung zu berichten....

  • Hallo Jochen,

    das ist so, das steht so in meinem Entlassbericht drin.

    Ich habe am Anfang ja gesagt, ich würde da mitmachen, weil ich unbedingt nicht mehr zu meinem Arbeitgeber will.

    Als ich mich dann aber im Internet schlau gemacht habe, habe ich mich verweigert.

    Trotzdem steht in meinem Entlassbericht drin, daß ich gegenüber diesem Vorschlag der Klinik aufgeschlossen wäre und daß bereits Kontakt aufgenommen wurde.

    Wie gesagt, die haben sogar dort angerufen und mich angekündigt, ich bin aber nicht hingegengen.

    Aber es kann durchaus sein, so wie du es andeutest, daß das als Druckmittel gegenüber den Patienten verwendet wird.

    Denn ich kann mir vorstellen, daß so macher dann einknickt und wieder zum schrecklichen Arbeitgeber zurückgeht.

    Es wird halt mit allen Tricks gearbeitet.

    Bei mir war das eine med. psychosomatisch Reha.

    Da war auch die Psychiatrie für Hörgeschädigte dabei.

    Hat nichts gebracht, meine Problme sind geblieben.


    Jochen, gehe mal in das Forum "Krank ohne Rente", du wirst staunen, was da heute so alles gemacht wird.

  • Stuttgarter, hab ich da reingeguckt... Bin ehrlich gesagt geschockt und mir wird wieder mal bewusst, was ich für ein Glück bisher hatte.


    Ich wünsche Dir jedenfalls viel Erfolg beim Kampf um die volle EMR. Sag bitte nicht mehr zu allem Amen und Ja; sondere frage und nerve solange, bis Du verstanden hast, worum es geht!

  • @JochenPankow, ich kann das Gutachten meine Daten geschwärzt, schicken dan kannst du reingucken, wenn du mir nicht glaubst.

    Es besteht aus 6 Seiten auf einer der Seiten steht das

    Sorry, aber wo genau bitte schreibt Jochen, dass er dir nicht glauben würde? Ich lese diesbezüglich gar nichts. Nur dass er geschockt ist etc. und dass er dir alles Gute und viel Erfolg wünscht.

  • Stuttgarter, ich glaube es Dir aufs Wort! Erschreckt hat mich beim Lesen in diesem Forum, wie die psychischen Langzeitfolgen einer oft nicht sichtbaren Behinderung von Gutachtern verkannt werden und versucht wird, die Betroffenen "abzuwimmeln" mit allen Registern, die gezogen werden können.

  • Hallo Zusammen,


    ich wollte hier ab und zu berichten, wie es bei mir aussieht, ob ich eine Erwerbsminderungsrente als beidseitiger CI-Träger bekomme oder nicht.

    Oder ob das aussichtslos ist.


    Ich wurde nun von der Arbeitsagentur begutachtet.

    Dazu wurden auch die Gutachten herangezogen, die ich bereits aus Kliniken und Psychiatrie hatte.

    Die Afa hat mich als leistungsfähig unter 3 Stunden täglich und unter 15 Stunden wöchentlich eingestuft.

    Das bedeutet jetzt für mich, ich bekomme ALG1 nach §145 SGB III.

    Das bedeutet, auch das mich die AfA mit meiner Hörbehinderung für den allgemeinen Arbeitsmarkt als voll erwerbsgemindert sieht.

    Ich bekomme nun nahtlos ALG1.

    Somit stehe ich mit meiner Hörbehinderung der Vermittlung nicht zur Verfügung.


    Ich möchte mich noch mal bedanken bei alle denen, die mir auf dem Weg bisher geholfen haben, hier und insbesondere im Forum KoR.

    Ohne Euch, hätte ich bei den vielen Fallen die einem der Gesetzgeber, Ärzte, Krankenkasse und AfA in den Weg stellen, längt die orientierung verloren und würde mittellos da stehen.


    Danke dafür !

    Stuttgarter

  • Wenn du nun zufrieden bist, freut mich !!


    Dir alles Gute weiterhin.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...