Erwerbsgemindertenrente ?

  • Hallo Rebecca

    danke für Deinen verstendnis

    Unterstützung erhalte ich vorwiegend per Mail hier im Forum

    Oder in anderen Foren

    Öffentlich traut sich dazu kaum einer

    Ich finde es wirklich traurig das man überall angegriffen wird wenn man wegen früher Rente spricht

    Ich habe jahrzehntelang durchgehalten und gezahlt und jetzt kann ich nicht mehr

    Das ist der dank für mein durchhalten

    Sogar in der Familie hat keiner dafür verständnis wegen meinem antrag

    Alle haben Angst haben das sie durch ihre beiträge was für mich zahlen müssen

    Das wurde hier schon so geschrieben

    Das sind die dinge die mich noch zusetzlich fertig machen

  • Nicht nur ich habe Verständnis. Das siehst du an den Reaktionen auf meinen letzten Post und auch vorher kamen positive Rückmeldungen an Dich.


    Es wird kaum einer den gesamten Thread durchlesen, wenn er auf einen einzelnen Post antwortet. Und keiner kann sich alles merken. Dadurch kann ein falsches Bild entstehen von deinem Leben und deinen Problemen.

    Und es müssen auch nicht alle Posts auf oder gegen dich gerichtet sein, sondern eben einfach nur eine Meinung zum letzten Post sein.

    Und dann kommt noch dazu, dass es nicht möglich ist, so zu schreiben, dass es jeder richtig versteht. Insbesondere wenn die Posts sehr kurz sind.


    Ich hoffe Du hast in deinem sozialen Umfeld auch Menschen, die Verständnis haben. Es werden nie alle Verständnis haben.

  • Ich habe natürlich auch Verständnis für denjenigen, der jahrelang gearbeitet hat und nun aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr kann und aus diesem Grunde die Erwerbsgemindertenrente beantragt.

    Was mich persönlich nur störte in diesem Thread, sind diese Diffamierungen etc. Jeder von uns hat nun mal seine Geschichte, seinen Weg usw.


    Ich wünsche Dir alles Gute und viel Erfolg beim Durchkämpfen! 🍀🍀🍀

  • Hallo @Stuttgarter,


    es ist Dein völlig legitimes Recht, dass Du in Deiner schwierigen Situation EMR beantragst. Dafür hast Du jahrelang eingezahlt.


    Das es immer wieder Leute im Umfeld gibt, denen das nicht gefällt; war so, ist so und wird so bleiben. Da solltest Du halt möglichst versuchen, über den Dingen zu stehen. Denn Du möchtest ein Ziel erreichen; nicht die anderen! Auch wenn das in Deiner psychischen Situation verdammt schwer fällt....


    Die Absage des Gutachten ist zwar ärgerlich und verzögert den Vorgang. Wenn´s soweit ist, nimm bitte eine normalhörende Person Deines Vertrauens mit, die beim Gespräch zugegen ist und das ggf. protokolliert. Wichtig wäre, dass diese Person auch berichten könnte, dass Du u. a. auch im Alltag trotz des CI weiterhin größte Kommunikationsprobleme hast mit massiven Auswirkungen auf die Psyche....


    Denn aus dem Mund anderer Leute hört sich das für manche Gutachter realistischer und wahrer an, so meine Erfahrungen bisher.


    Ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg und auch eine gehörige Portion Glück auf Deinem Marsch zur EMR!

  • Hallo !


    Ich will mich mal wieder melden

    bei mir hat sich nichts mehr getan

    kein ton mehr von der DRV als ob der Betrieb dort restlos eingestellt ist

    Ich hoffe ich bekomme nächstes Jahr noch irgendwann einen termin wegen der Begutachtung

    Weil die DRV alles so lange rauszieht geht mein Weg Anfang nächtes Jahr in Hartz4

    aber ich werde trotzdem nicht aufgeben


    Ich wünsche euch ein frohes weihnachtsfest und einen guten rutsch nach 2021

  • Hallo Stuttgarter !


    Schade dass es bei dir nicht weiter geht.

    Ich habe sehr kurzfristig einen Termin zum Gutachter bekommen.

    Die Frau war nett, die Kommunikation katastrophal, weil ich nichts verstand.

    Maske, Plexiglas, absichtlich offenes Fenster, die ganze Sache eskalierte total.

    Der Termin ging fast 2 Stunden, ich mußte Fragebögen ausfüllen, neurologischen Tests machen, habe nichts davon geschafft.

    Auch kam dabei raus, was ich noch gar nicht wußte, kein anderer Arzt feststellte, meine Gleichgewischtsorgane sind durch meine fortschreitende Erkrankung der Hörorgane inzwischen angegriffen.

    Stehend mit geschlossenen Augen bei den Tests, bin ich umngekippt.

    Bin gespannt was dabei rauskommt.

    Ich wünsche einen guten Rutsch in 2021.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • .....

    Auch kam dabei raus, was ich noch gar nicht wußte, kein anderer Arzt feststellte, meine Gleichgewischtsorgane sind durch meine fortschreitende Erkrankung der Hörorgane inzwischen angegriffen.

    Stehend mit geschlossenen Augen bei den Tests, bin ich umngekippt.

    .....

    Ich wünsche einen guten Rutsch in 2021.

    Das verstehe ich gar nicht, dass das dein HNO Arzt/tin nicht mitbekommen hat.:( Du musst doch sicherlich, wie ich, auch noch mindestens 1x im Jahr zur CI-Kontrolle. Bei mir ist anschließend noch der HNO-Arzt mit Untersuchung und Test angesagt. Da wird auch das Gleichgewichtsorgan getestet und dann ebenfalls noch einmal pro Jahr beim Hausarzt.

    Ich wünsch dir viel Erfolg, dass dien Antrag jetzt endlich durchkommt.

    Gruß Biker

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018, seit Ende 2019 müssen am HG so zw. 90 und100 dB anliegen, um etwas zu verstehen.
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Da wird auch das Gleichgewichtsorgan getestet und dann ebenfalls noch einmal pro Jahr beim Hausarzt.

    Da testet bei mir niemand was.

    Weder der Hausarzt noch der HNO, auch in der Klink testen die nie das Gleichgewichtsorgan in irgend einer Form.

    Da macht man in der Klinik den obligatorischen Hörtest.

    Später kommt die Visite, fragt wies geht, ich sage dann was beim Techniker war, dann guckt der Arzt in die Gehörgänge, tastet die Implantate am Kopf ab, das wars und der Nächste bitte.

    So läuft das schon seit 14 Jahren bei mir.

    Hätte ich es gewußt, hätte ich das jeweils angesprochen, ich wußte das aber gar nicht.

    Jedenfalls ist es nun offensichtlich, dass die Hör-Erkrankung bei mir fortschreitet.


    Ich habe mir eh vorgenommen, alle Ärzte zu wechseln, aber erst, wenn die Rente durch ist, vorher nicht.

    Jetzt zu wecheln, wäre rentenschädlich.

    Wenn man älter ist, braucht man wirklich gute Ärzte, die sich Zeit für einen nehmen und keine, die nur "der Nächste bitte kennen."

    Bin halt von früher her noch in der Stadt bei den Ärzten, da ist es echt schlimm geworden, nur noch Kasse machen interessiert.

    Da wo ich jetzt wohne, sollen die Dorfärzte besser und nicht nur noch geldgierig sein.

    Hier im Ort hats sogar einen HNO-Arzt, der CI-Träger ist, bin dann mal gespannt, ob der was taugt.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • bestager schrieb:

    "

    Da testet bei mir niemand was.

    Weder der Hausarzt noch der HNO, auch in der Klink testen die nie das Gleichgewichtsorgan in irgend einer Form."


    Bei mir war das auch so. Auch in Bad Nauheim. Kopf kurz hin und herdrehen, Pupillen betrachten. "Aha, mhhh. Brummel ,brummel." Fertig. Da hatte ich schon gemerkt, dass meine Augen "unruhig" reagierten. Es wurde aber vom Arzt nicht weiter diagnostiziert. Alles eine Zeitfrage.

    Wenn das - wie bei mir mit sehr wenig Beschwerden verbunden ist - und der Patient nicht nachhakt, dann passiert auch nix.


    Erst bei der VU in meiner Klinik habe ich das erfahren und da war mir überhaupt nicht schwindelig, nichts.

    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend /Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Ja, das ist leider so Mia,


    für Kassenpatienten haben die keine Zeit mehr.

    Ich habe in der Verwandtschaft Privatversicherte, daher kann ich das direkt vergleichen und auch meine Frau kriegt ja die Unterschiede die gemacht werden, im Pflegeheim täglich live mit.

    Als Kassenpatient hast du bei den Ärzten die A-Karte.

    Wenn meine Frau wegen einem Kassenpatient beim Arzt anruft, kommen die oft erst gar nicht, weil es sich für sie nicht lohnt.

    Oder sie machen Telefondiagnosen und die Pfleger sollen das machen, obwohl die das gar nicht dürfen.

    Bei den Privatpatienten, kommen die Ärzte mit quitschenden Reifen unmittelbar angedüst, selbst wenn die nur einen Husten haben.


    Als Kassenpatient bekommst du erst was, wenn es gar nicht mehr anders geht und dann ist es oft schon zu spät.

    Auch die ganzen Vorsorgeuntersuchungen sind im Vergleich zu dem was bei den Privaten gemacht wird, ein Witz.

    Und das ist heute noch viel schlimmer als früher.


    Bin echt schon am überlegen, ob ich so eine Zusatzversicherung abschließe.

    Aber in meinem Alter, da mußt du da ordentlich Geld hnilegen und die schließen meine Ohren dann soweiso bei der Gesundheitsprüfung aus.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Ja, es ist auf jeden Fall sehr auffällig, dass es immer mehr um das Geld geht.


    Ich habe das bei meiner Klinikwahl gemerkt. Seit zwei Jahren ging ich ja schon mit der Idee "schwanger" und die Entwicklung war ja abzusehen. Als ich dann auf einer HNO Station war, wollten sie mich gleich ködern. Sehr unangenehm sowas!


    Meine Hausärztin hat auch keine Zeit für mich. Ich bin zu ihr gekommen durch die Pensionierung meiner lieben und fürsorglichen Ärztin. Ich versuche so wenig Umstände wie möglich zu machen - traurig! Es ist auch schwer, woanders aufgenommen zu werden. Auch in Berlin sind die Ärzte überlastet. Also manchmal können die einfach auch nicht mehr.


    Auf jeden Fall ist die Ursache des Übels: Das Geld!


    Liebe Grüße

    Mia

    links: hochgradig schwerhörig, an Taubheit grenzend /Hörgerät von Phonak

    rechts: seit 01/2021 CI der Firma Cochlear


    "As for Me and My House We Will Serve The Lord " Joshua 24:15

  • Ich habe die meisten Beiträge nur überflogen. Ich habe dem nicht viel hinzu zu fügen, außer, hab bloß keine Hörschädigung, dann wird Dir garantiert nicht geholfen. Das sind meine persönlichen Erfahrungen. Eine Kollegin von mir ist zwangsweise verrentet worden, da sie mit Ihren Krankheiten eine schlechte Prognose hat. Der Behindertenausweis kam automatisch nachgereicht. Ich habe die gleichen Erkrankungen in diesem Sommer gehabt. War über 4 Wochen im Krankenhaus und über7 Wochen zur Reha.Das Versorgungsamt kennt mich durch meine Hörbehinderung. Der GDB wurde abgelehnt......

    Ich bin sehr enttäuscht. Bin auch ssd ler. Nein ein Ohr reicht nicht. Das CI ist für uns auch eine Hilfe. Ihr habt keine Ahnung, wie das ist, wenn die Reaktionen fast nur in die Richtung gehen „ Stell Dich nicht so an, Du hast doch noch.....

    Leider gibt es solche Reaktionen auch bei bilateral Versorgten. Das tut weh!
    Hallo, ich will niemanden was wegnehmen. Aber als Einohrige bekommst Du einen GDB von 20. Da hast Du noch nichteinmal das Integrationsamt mit im Boot. Den Fachleuten sind die Folgen bekannt. Hörermüdung, Hörerschöpfung, Tinitus, Depressionen, Rückzug, Einsamkeit, usw. usw.. Ich frage mich ernsthaft, warum wird das nicht hinterfragt. Es wird so hingenommen. Irgendwie findet fast jeder sein Schlupfloch, um über das Integrationsamt Hilfsmittel zu bekommen, um irgendwie seinen Job nicht zu verlieren. Ich bin heute in der Stimmung, das zu beklagen. Man brennt aus, wenn man nicht richtig hört und da kann schon der Verlust nur eines Ohres dran schuld sein. Wir haben einfach keine Lobby.

    Das Übel wird schon an der Wurzel übersehen...... Genug gejammert, war heute in der Stimmung dazu. Kommt alle gut in das Jahr 2021 und hoffen wir, dass

    es besser wird....

  • Bestager:
    Ein nicht mehr funktionierendes Gleichgewichtsorgan ist weniger schlimm als es tönt, vor allem wenn du im Alltag bisher nicht viel davon gemerkt hast. Der Körper kann viel ausgleichen und gewöhnt sich daran.
    Ich hab im Alter von 8 Jahren ein Gleichtwichtsorgan total verloren und konnte und kann trotzdem alles tun. Damals konnte ich einige Tage nicht laufen und musste mich ständig übergeben, Velo fahren und alles lag überhaupt nicht drin.
    Bei der Voruntersuchung vor der CI OP musste ich eine Schwindelabklärung machen und der Arzt wusste fast nicht wie mir erklären, dass ich ein enormes Gleichgewichtsdefizit habe laut ihren Abklärungen, diese sich bei mir aber im Alltag nicht zeigen und mich nicht stören. Mir wurde bei den Abklärungen total schlecht und danach war mir noch stundenlang schwindlig, ich kann aber Velo fahren, auch mit einem Kind hinten drauf, im Dunkeln laufen, Schlittschuhlaufen, Langlauf machen usw. Also behindert es mich weniger als es es tönt.

    Kein Arzt hat in den 30 Jahren danach jemals wegen dem Gleichgewicht gefragt oder eine Untersuchung gemacht und wenn ich ein CI bekommen hätte, dann wüsste ich bis heute nicht wie schlimm es damit wirklich steht.


    Blech125:
    SSD ist halt wirklich nicht so schlimm wie wenn man beidseitig taub ist oder stark schwerhörig, das ist eine Tatsache. Mit einem Ohr hört man immerhin noch einen grossen Teil, auch wenn man kein räumliches Hören und ein Richtungshören mehr hat und im Störlärm mehr Probleme, diese Dingen haben beidseitig schwerhörige aber auch. Die Ermüdung haben auch beide, aber ich möchte nicht als beidseitig taube Person im Störlärm arbeiten müssen.


    Unterstützung durch den Staat:
    Da muss man das Beste daraus machen und sich ab dem freuen was man hat und nicht ab dem was man nicht hat oder bekommt.

    Ihr in D habt enorm viel Unterstützung und bekommt rasch auch im Beruf Unterstützung.
    Wir hier in der CH haben dies alles nicht, wenn man hier SSD oder auch stark schwerhörig ist bekommt man einfach die Hilfsmittel für den Berufsalltag bezahlt, sprich FM Anlage oder eben das CI und einen kleinen Beitrag an ein HG, mehr auch nicht.


    Freut euch doch ab dem was ihr habt und ärgert euch nicht ab allem was ihr gerne hättet aber noch nicht habt, so macht man sich doch das Leben noch unnötig schwerer.
    Ich hab das hier ja schon öfters gesagt und sehe lieber das halbvolle Glas als das halbleere Glas.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Biker
    Wie testet dein Hausarzt das Gleichgewicht? Wenn man das richtig gut machen will dauert das eine Stunde und mehr um alle möglichen Varianten zu testen und kontrollieren. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Hausarzt dies kann und macht. Nur schauen ob man geradeaus auf einer Linie gehen kann und wie die Augen reagieren wenn man sich mit geschlossenen Augen gedreht hat, reicht eben nicht wirklich.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Biker
    Wie testet dein Hausarzt das Gleichgewicht? Wenn man das richtig gut machen will dauert das eine Stunde und mehr um alle möglichen Varianten zu testen und kontrollieren. Ich kann mir nicht vorstellen dass ein Hausarzt dies kann und macht. Nur schauen ob man geradeaus auf einer Linie gehen kann und wie die Augen reagieren wenn man sich mit geschlossenen Augen gedreht hat, reicht eben nicht wirklich.

    Nun, so wie meine HNO-Ärztin ist das ja bei meinem Hausarzt natürlich nicht. Da er aber mein Problem mit Morbus Menière kennt, beschränkt sich dass auf die normalen Test, die ein Hausarzt ohne entsprechendes Equip­ment eines HNO Arztes so machen kann.

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018, seit Ende 2019 müssen am HG so zw. 90 und100 dB anliegen, um etwas zu verstehen.
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Wie gesagt, ich merke im Alltag auch nichts davon, dass inzwischen auch meine Gleichgewichtsorgane anscheinend verknöchern.

    Als ich vor 13 Jahren die Voruntersuchung zum CI machte, war das bei mir noch alles normal.

    Aber das erklärt mir auch, was bei mir los ist, warum ich die Schmerzen beim hören habe.

    Deshalb sind bei mir alle Einstellungen runtergedreht worden.

    Da lass ich jetzt auch keinen mehr daran rumdoktern, das haben sie lange genug gemacht und jetzt reichts.


    Ich werde auch nicht mehr in die Klink gehen, so lange ich die Rente nicht bekommen habe.

    Denn die sind dort nicht auf meiner Seite, die Berichte spiegeln in keiner Weise die Realität wieder.

    Die Hörteste sind eine Unverschämtheit, weil sie alles schönmalen und ich auf der Straße, im realen Leben nie so höre, wie es die Tests suggerieren sollen.

    Im Störlärm verstehe ich überhaupt nichts mehr.


    Ich habe jetzt den Weg der Rente eingeschlagen und den werde ich verfolgen, bis zum bitteren Ende, da wird mich niemand, aber auch wirklich niemand mehr davon abbringen können, auch kein Dr. Mabuse.

    Was Blech schreibt stimmt nicht, denn wir haben eine Lobby, aber leider die Falsch, denn die will nur an uns verdienen, was wir wirklich für Probleme haben, interesseirt nicht.

    So lange man noch jung ist, steckt man das alles noch gut weg, aber wenn du älter wirst, merkst du erst mal was es bedeutet, dass die Rente in Deutschland, insbesondere für unsere Generation kaputt gemacht wurde.


    Und das mit dem Glas voll oder leer, ehrlich, was für ein Motivationsquatsch, wie oft habe ich mir den Blödsinn schon anhören müssen.

    Das soll unseren Karren doch nur am Laufen halten.

    Bei der AfA oder DRV nennen sie das, das Restleistungsvermögen des Schwerbehinderten abschöpfen.

    Zur Not in einer Schwerbehindertenwerkstatt für ein Taschengeld, zur Gewinnmaximierung irgendeines Unternehmers, Unternehmen, so läuft das heute nämlich.

    Kein Mensch interessiert dann, dass du jahrzehntelang in die Rente bereits bezahlt hast, trotz den Erschwernissen durch deine Schwerbehinderung.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

    Edited once, last by bestager ().

  • Die Hörtest kannste echt vergessen, die Realität sieht anders aus.

    Beim Umstieg auf den Sonnet 2 sollte ich einen Hörtest machen, damit die Verbesserung um 20% für die KK dokumentiert werden kann. Und, oh Wunder, hab ich locker geschafft. Oder besser, kein Wunder, denn den Hörtest mit Störschall habe ich schon x-mal gehabt und konnte den Text in- und auswendig.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Das war bei mir, als ich die N7 bekam, genau das Gleiche Spiel.

    Wundersame Hörverbesserung, ich habe damit genau so wie vorher gehört.

    Alleine daran sieht man schon, dass die Tests alle für die Tonne sind.


    Aber daran orentiert sich die DRV und daher haben wir Hörbehinderte es besonders schwer, eine Rente zu bekommen.

    Dann sind noch die Aufzeichnungen der Rehas bei dem deutschnationalen Dr. Mabuse abrufbar und schon kann man es vergessen.

    Und mit der Unterschrift unter den EMR-Antrag hat man alle von der Schweigepflicht entbunden und kann die nicht einmal, wie z.B. beim ärztlichen Dienst der AfA, einschränken.

    Schreibt man der DRV, dass man auf die Schweigepflicht da oder dort besteht, bearbeiten sie den EMR-Antrag erst gar nicht.


    Aber mir egal, ich kämpfe bis zum bitteren Ende weiter.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

    Edited 2 times, last by bestager ().

  • Die Hörtest kannste echt vergessen, die Realität sieht anders aus.

    Deswegen habe ich die Ergebnisse derer auch schon zu HG-Zeiten zwar zur Kenntnis genommen, aber nie ganz ernst genommen. Denn schalldichter Hörtest-Kabuff und akustische Realität in alltäglichen Umgebungen passen per se nicht!

    Das war bei mir, als ich die N7 bekam, genau das Gleiche Spiel.

    Wundersame Hörverbesserung, ich habe damit genau so wie vorher gehört.

    Alleine daran sieht man schon, dass die Tests alle für die Tonne sind.

    Tut mir zwar leid für Dich, dass Du keinen wirklichen Nutzen davon hast.... Ich bin dagegen sehr froh, meine N7 nutzen zu können, weil damit ein mitunter nerviges akustisches Ungleichgewicht der alten Kombination N5/N6 beendet wurde.