Wer hat Erfahrungen mit Cortisonbehandlungen?

  • Update vom 28. Mai.


    Am Dienstag war ich zu meiner jährlichen CI Kontrolle im DHZ wo auch das rechte (Hörgeräte Ohr) mit untersucht wurde.


    Nun bin ich aber total irritiert. Meine Haus HNO Ärztin hatte mir ja bescheinigt, das ich einen Hörsturz gehabt haben muss und mich 3 Wochen lang mit Cortison behandelt was keine Änderung an der Hörkurve zur Folge hatte. Dann die Wahl entweder Klinikaufenthalt mit erhöhter Cortison Kur oder Termin im DHZ.

    Zum Glück hatte ich mich für das DHZ entschieden, denn nach deren Messungen habe sich die Werte bei HG Ohr seit 2018 nicht verändert!! (???)


    Auch die Test mit Zahlen, Einsilbern und Sätzen in Ruhe sowie Sätze im Störschall mit dem HG Ohr zeigten keine wesentliche Änderungen zu den Ergebnissen von vor 2 Jahre als ich mein CI bekam. Was also war die Grundlage für die Aussage, ich hätte einen Hörsturz? Diese Aussage hatte mich schon psychisch stark belastet und ich habe (wahrscheinlich total übertrieben) darauf geachtet was ich wie höre und ob es Veränderungen gibt.

    Was ich sonst noch mitbekommen habe, ist das der Test Sätze im Störschall nur mit dem CI schlechter war als vor einem Jahr unmittelbar nach der Reha. Das heißt für mich doch wieder mehr nur mit dem CI üben. Da ich mit CI und HG höre, verlässt sich das Gehirn auf die einfachere Seite mit dem HG hören und strengt sich beim CI weniger an. So jedenfalls hat die die Pädagogin ausgedrückt.


    Fazit. Ich bin erst ein Mal froh, dass jetzt keine OP ansteht und ich werde jetzt doch wieder öfter Hörtraining nur mit CI machen.


    LG Andreas

  • Na das ist mal eine gute Nachricht.

    Auch wenn du jetzt wieder dein CI vermehrt üben solltest, solltest du dennoch nicht dein HG-Ohr vernachlässigen. Das fällt mir bei mir gerade auf. Das Telefonieren auf meinem HG-Ohr fällt mir zunehmend schwerer als vor meiner OP auf der anderen Seite. Auf der CI-Seite allein kann ich nicht telefonieren (bzw habe es noch gar nicht erst ausprobiert). Wohingegen die Kombination HG+CI im Alltag bei mir super funktioniert. Zumindest beim Verstehen. Geräusche lokalisieren funktioniert praktisch gar nicht (wo kommt das Auto/Fahrrad her). Das ist für mich als Maulwurf aber wichtig, daher möchte ich mein CI so bald wie möglich ans Optimum bringen, um dann das zweite Ohr mit CI zu versorgen.

  • Hallo Andreas,


    das sind ja trotz allem gute Nachrichten!


    Mach dir keinen Kopf, dass der Test nur mit CI alleine nicht so gut ausgefallen ist; dieser ist sehr oft sehr tagesformabhängig und in diesen verrückten und für uns hörmäßig sehr anstrengenden Zeiten da draußen ist es nicht verwunderlich, dass es hier zu Schwankungen kommen kann.


    Da mein HG seit Dienstagmorgen defekt ist (wahrscheinlich ein Riss im Winkel oder Schlauch) und erst morgen Mittag repariert werden kann, habe ich diese Woche zwangsläufig Hörtraining nur mit CI. Erstaunlicherweise klappt es sogar recht gut; gerade in dieser Woche habe ich einige Dienstbesprechungen - aber zum Glück hilft mir da mein Minimic sehr gut, so dass ich einigermaßen über die Runden komme.


    Auch bei dir wird es mit dem Hören ganz bestimmt wieder entspannter, wie du schon schreibst, hat dich die Situation mit dem HG-Ohr sehr belastet. Diese Last ist nun genommen und du kannst ganz froh und entspannt dich wieder mehr auf das CI-Ohr konzentrieren.

    Und: dein Hören im Alltag ist wichtiger als jeder Test!


    In diesem Sinne alles Gute und es wird schon werden;)


    VG

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo Andreas,

    erstmal Glückwunsch zu deiner Entscheidung ... fifty/fifty Chance richtig entschieden 😉 und lass dir gesagt sein, die Ärzte sind keine Halbgott in weiß sondern auch nur Menschen ... wenn darunter halt auch welche sind, die es verstehen ein gutes Einkommen zu bekommen.

    Um einen Hörsturz zu diagnostizieren, müsste m.M nach ein Hörtest gemacht werden. Da kann man sehen, ob das betreffende Ohr wirklich schlechter hört. Meistens verlassen sich die Ärzte auf die Patientenaussagen und gehen dann nach Schema "F" vor. Du hast es richtig gemacht und dir den Test geholt.

    Zur Anmerkung: Viel üben mit dem CI Ohr und sich auch Einohrig in die Welt wagen, sollte man öfters machen. Ich laufe gerade in der Reha seit drei Wochen Einohrig rum - klappt 😊👍

  • Ich hab vor bald 11jahren die Cortinson behandlung in der Klinik hinter mich gebracht, ich hatte das auch ambulant machen können aber dann hätte ich es selber bezahlen müssen. Mir hat das ganze leider nichts gebracht, das Gehör wurde nicht mehr besser. Ich hab damals einen schleichenden Hörsturz gehabt, den ich selber nicht wirklich wahrnahm weil das Ohr eh schon immer deutlich schlechter war als das andere.

    Es kann ja sein das der Hörtest an dem Tag als deine Ärtztin sagte das du einen Hörsturz hat schlechter war als sonst aber gewisse schwankungen sind normal.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011