Mundschutz , wie sind Eure Erfahrungen im Alltag?

  • Freut mich für Dich!



    Ich bin mal gespannt, was Du darüber erzählen kannst, wie schlimm das tatsächlich für die Träger wird. Wegen Atmung und weil sich die Sichtfenster ja doch beschlagen sollen.

    Da wird man wohl etwas häufiger säubern und desinfizieren müssen.

  • Ich denke, dass diese Visiere für die Träger und auch den Gesprächspartner am angenehmsten sein werden. Die dürften auch wesentlich leichter zu reinigen sein.

    Mich freut es vor allem für unsere Bürgerinnen und Bürger. (Da spricht die Behindertenbeauftragte in mir;)).

    Ich halte euch auf dem Laufenden

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hi, ich bin SSD und komme eigentlich recht gut mit einem Ohr klar. Auf das Mundbild bin ich bisher gar nicht angewiesen.

    Ich empfinde allerdings die Ausprache durch den Mundschutz als dumpf und ich habe das Gefühl das die Wörter nicht bei mir ankommen. Aus diesem Grund muss ich häufiger nachfragen weil ich schlecht verstehe.


    LG

  • Hallo,


    das mit den Visieren finde ich eine gute Idee. Hier hat sich die Fachhochschule Gedanken gemacht und stellt jetzt mit 3-D-Druckern Halterungen für diese Visiere her. In Zusammenarbeit mit einem Krankenhaus und natürlich auch erstmal nur für Krankenhäuser.


    Mit dem Verstehen hatten heute sowohl ich als auch die Verkäuferin hinter dem Tresen Probleme, obwohl wir beide normalhörend waren. Wie schlimm muss das ganze dann erst für euch sein 🤔.


    VG Fibi

    Sohn (18 Jahre) rechts HG Linx von Resound bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Hallo

    Mit dem Verstehen hatten heute sowohl ich als auch die Verkäuferin hinter dem Tresen Probleme, obwohl wir beide normalhörend waren. Wie schlimm muss das ganze dann erst für euch sein 🤔.


    VG Fibi

    Dem schließe ich mich an! So oft nachgefragt wie zur Zeit, wenn ich eine Maske trage, habe ich sonst nie :(. Ich mache aber auch selbst die Erfahrung, dass ich mir angewöhnen muss, mit der Maske lauter zu reden. Wenn ich in meiner normalen Lautstärke (und ich habe meiner Meinung nach keine besonders leise Stimme) und Maske spreche, scheint das sehr leise rüber zu kommen. In einer Situation hat mich die Bäckereifachverkäuferin erst verstanden, als ich gefühlt fast schon gebrüllt habe (nach dem 3. wiederholen und sie hatte weder HG noch CIs).

    Da werden sich wohl alle erst umstellen müssen :(.

    Heute beim Zaharzt hhatten die Zahnarzthelferin übrigens solche Visere auf (allerdings zusätzlich eine Maske über den Mund).

    Hoffentlich findet ihr für euch eine Lösung, im Alltag besser zu verstehen :).

    Bei Ebay Kleinanzeigen werden übrigens ein paar Behelfsmasken mit Fenster angeboten (allerdings alle für über 10 €).

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo,

    auch wenn die Uhrzeit für manche kurzfristig/ungünstig ist, hier dennoch eine Info

    HEUTE 29. April 2020.....13 Uhr
    wird angeblich einen Bericht „ZDF Mittagsmagazin mit heute Xpress“

    u.a. Das Thema..... Problem mit der Maske - Hürde für Gehörlose“

    siehe auch im ZDF Text 311

    berichtet. Ich hoffe dass diesmal besser aufgezeigt wird wo das Problem liegt als wie vor 2 Tagen im „heute journal“ berichtet wurde.

    Ansonsten kann man bestimmt über Mediathek diese Sendung nachträglich abrufen.

    Gruß
    Wallaby

  • Ich bekomme schlicht Beklemmungen mit dem Tragen der Maske. Das fehlende Mundbild von eventuellen Gesprächspartnern macht mir nichts aus, da komme ich recht gut klar, allerdings hört sich alles etwas nuschelig an, wenn ich angesprochen werde, auch das Erkennen, aus welcher Richtung ich angesprochen werde, leidet etwas.


    Ein Gutes hat es: Einkäufe sind schnell erledigt, der Bummelfaktor fällt flach und es landen tatsächlich nur die wichtigsten Dinge im Einkaufswagen. Trotzdem freue ich mich wieder auf die Bummelei :).

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Wobei ich es beim Arzt so erlebt habe, dass er mit ausreichendem Abstand die Maske abgenommen hat.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • In Sachsen-Anhalt soll ab Montag eine Befreiung für Gehörlose und Schwerhörige gelten. Für mich nicht nachvollziehbar.

    Besser wäre eine temporäre Befreiung, für den Gespächspartner mit entsprechenden Abstand.

    Oder sehe ich das falsch?

    Rechts: 21.08.19 OP Cochlear 622 EA 23.09.19 N7

    Links: 10.03.20 OP Cochlear 622 EA 23.03.20 N7

  • In Sachsen-Anhalt soll ab Montag eine Befreiung für Gehörlose und Schwerhörige gelten.

    Für das Tragen einer Maske in der Öffentlichkeit? :huh:




    Ui, das wäre jetzt auch nicht so mein Weg.

    Ich weiß zwar, daß ich mit meiner Maske eher die Anderen schütze, falls ich die Viren haben sollte. Dennoch fühle ich mich durch meine Maske auch ein wenig selbst vor anderen geschützt. Vor allem dann, wenn mir noch Menschen zu Nahe kommen, die keine Masken tragen. Und dieses winzige Gefühl der Sicherheit will ich schon gerne für mich selbst aufrecht erhalten.

    Und was nützt es mir, wenn ich keine Maske mehr zu tragen "brauche", wenn ich meinen Gegenüber mit Maske dann trotzdem nicht verstehen könnte?


    Für einen kurzen Moment, bei großer Distanz mal runter nehmen, bei einem Gespräch - gut, kann ich mir noch vorstellen.

    Aber nicht dauerhaft!

  • Hallo Wallaby,


    vielen Dank für den Link: der beinhaltet genau das, was ich meinen Mitmenschen auch versuche zu erklären: nicht nur das Mundbild alleine ist für uns relevant, sondern die gesamte Mimik unseres Gesprächpartners.

    Eine Befreiung der Hörbehinderten von der Maskenpflicht ist mal wieder nicht zu Ende gedacht, denn die wenigsten von uns kommunizieren ausschließlich nur mit ebenfalls Hörbehinderten, sondern im Alltag, eben da, wo die Maskenpflicht besteht, mit Anna und Otto Normalverbraucher.


    Ich hoffe für alle Menschen, dass sich die Schutzvisiere weiter durchsetzen werden - hier profitieren alle: Kinder, Senioren, Hörbehinderte, die Träger selbst und sogar die Umwelt, da die Schutzvisiere mehrfach verwendbar sind!


    Von einer guten Freundin weiß ich, dass ein Rewe-Markt in Köln, in welchem sie als Fleischereiverkäuferin arbeitet, seit gestern seine Verkäufer mit Schutzvisieren ausgestattet hat. Die Freundin ist mega begeistert vom Schutzvisier, kann sie dahinter viel entspannter atmen als durch eine Maske.


    Ich bin mal gespannt, wo die Reise weiter hingeht...


    Bleibt alle gesund und haltet durch, es werden wieder andere Zeiten kommen;)

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Mit dem Verstehen hatten heute sowohl ich als auch die Verkäuferin hinter dem Tresen Probleme, obwohl wir beide normalhörend waren.

    Da dadurch zwangsweise auch Normalhörende (zumindest Verkäufer) sich angewöhnen, deutlicher zu sprechen, kann man nur hoffen, dass nach der Krise weiterhin eine deutlicherere Aussprache beibehalten wird.

  • Ja, es ist schwieriger mit der Maske, ohne dem Gegenüber ins Gesicht schauen zu können. Ich höre da irgendwie schlechter. Nun, geübt habe ich schon die vielen Jahre im Krankenhaus, ob ich ob andere, Masken gab es schon immer, aber dieses Extreme jetzt, das schafft mich irgendwie ein wenig.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Inzwischen ist bei uns auch beim Einkaufen Maskenpflicht.

    Alle haben eine Maske auf.

    Ich kaufe jetzt nur noch mit meiner Frau zusammen ein, sie übenimmt dann die Kommunikation für mich.

    Selbst sie hinter ihrer Maske beim Einkaufen zu verstehen, ist für mich eine große Herausforderung, oft verstehe ich gar nichts.


    Bin wirklich froh, wenn dieser Spuk endlich vorbei ist und ich wieder ein Mundbild sehe !

    Jetzt wird mir erst mal so richtig bewusst, wie viel ich doch unbewusst von den Lippen absehe, obwohl ich das nie irgendwie geübt habe.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Ja, das kannst du laut sagen. Sei froh und dankbar, dass du mit deiner Frau zum Einkaufen gehen kannst und sie für dich die Kommunikation übernimmt. Ich bin alleine (schon seit Wochen) und gehe nur fürs Nötige raus, weil ich mir einfach den zusätzlichen Stress nicht antun möchte, der wegen Corona nun mal da ist. Beim Spazierengehen muss man sich ja zum Glück nicht unterhalten. Zum Glück kam ich bis jetzt soweit gut zurecht. Erst gestern hatte ich beim Einkaufen wieder eine Situation, wo ich mich etwas hilflos fühlte. Denn ich stand etwas abseits, da vor mir noch jemand Pfandflaschen in den Automaten warf. Direkt daneben war wohl ein Lager oder sonstiges und da kam eine Mitarbeiterin raus mit zwei Art Wagen oder so und sie sagte irgendetwas und ich verstand sie natürlich nicht mit ihrem Mundschutz. Da sagte ich einfach, dass ich hörgeschädigt bin, ich nichts verstehe und ich das Mundbild eigentlich brauche. Als die Mitarbeiterin irgendetwas darauf sagte, sagte ich einfach nur, dass ich mir ja denken kann was sie sagen wollte. Ich ließ ihr den Vortritt damit nicht noch mehr Missverständnisse auftraten. Ich fühle mich zur Zeit beim Einkaufen ziemlich verloren irgendwo, mache mein Ding und ohne jegliche Kommunikation. Echt nicht einfach zur Zeit! :( Dennoch mache ich das Beste aus der Situation und freue mich, wenn irgendwann sich alle Familien wiedersehen können, denen es derzeit nicht möglich ist. ;):)

  • In Sachsen-Anhalt soll ab Montag eine Befreiung für Gehörlose und Schwerhörige gelten. Für mich nicht nachvollziehbar.

    Besser wäre eine temporäre Befreiung, für den Gespächspartner mit entsprechenden Abstand.

    Oder sehe ich das falsch?

    Steht das irgendwo 🤔? Habe davon noch nichts gehört , kann mir auch nicht vorstellen, wie das gehen soll ....... kommt man ohne Maske irgendwo rein, geht sofort der Belehrungsmodus los ( habe ich bei anderen erlebt, ich selbst trage eine 😉).


    VG Fibi

    Sohn (18 Jahre) rechts HG Linx von Resound bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Hallo,

    Schwerhörige oder gehörlose Menschen und ihre Begleitpersonen, die auf das Mundbild oder eine besonders deutliche Aussprache angewiesen sind, dürfen unverhüllt bleiben. Das schreibt das Land Baden-Württemberg auf seiner Internetseite.

    Für Sachsen-Anhalt habe ich nichts gefunden, dass es eine Befreiung für Gehörlose und Schwerhörige gibt.

    https://www.n-tv.de/regionales…icht-article21729806.html

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

    Edited once, last by Biker ().