Blubbern im Ohr

  • Habt ihr das auch? Direkt am Implantat knackt, blubbert oder klopft es oder gluckert... fühlt sich nach blubbern an

    3- 4 mal hintereinander. Tut nicht weh...

    Aber tief im Ohr verspüre ich Schmerzen

    Muss ich handeln? Bekomme in der Uniklinik kein Termin... egal was ich sage :(

  • Also dass es im Innenohr etwas arbeitet nach so einem großen Eingriff ist normal. Was meinst du jetzt genau mit tief im Ohr?
    Ich denke nicht, dass du sofort handeln musst. Ich selber hatte auch nach der 2. CI-OP immer wieder mal Ohrenschmerzen und auch jetzt tritt es ab und an mal auf, auf beiden Ohren sogar, je nachdem...bei mir ist eher bei Stress, Überanstrengung beim Hören etc.

  • ja Mittelohr eher nicht...bissi tiefer... schmerzt es für 10 min...oder es piekst... aber dann isses auch wieder weg.

    Ich hab ja 3 Tage ohne SP gelebt....Hölle sag ich dir. Vielleicht Hirni jetzt etwas überfordert.

    Wegen den Schmerzen ( ich meine da nicht im Ohr sondern Schädel, Schläfe und Kopfhautdruckempfindlichkeit) hab ich jetzt die Operateurin selbst angeschrieben. Mehr wie mich an die Wand donnern kann sie ja nicht. Aber ich sehe nicht ein zu warten bis Corona vorbei ist, wenn ich Schmerzen habe.

  • Jetzt verstehe ich das. Ich denke, dein Gehirn bzw. Hörnerv ist jetzt sicherlich etwas überfordert noch, da du ja einige Tage den SP nicht getragen hast. Hier vielleicht es langsam angehen, wenn du ihn tragen möchtest wieder. Das ist natürlich dein gutes Recht, die Operateurin selbst anzuschreiben. Denn die Schmerzen können ja nicht ewig so bleiben. Und heute hattest du einen Termin oder nicht? Sorry, dass ich nachfrage...

  • Nein ich versuche seit 5 Wochen ein Termin zu bekommen. Hatte am 25.3 ein Termin, der wurde abgesagt wegen Corona

    Zwischendurch bin ich per Notfall zur Ambulanz und ohne Untersuchung bin ich zur Schmerzambulanz geschickt worden

    Das sehe ich nicht ein. Wofür Tabletten einschmeissen, wenn ich nicht mal weiss, wofür.

    Ich brauche keine Psychopillen

  • Genau und da kann ich wegen Corona keine Rücksicht nehmen oder?


    Wegen Pillepalle bestehe ich ja nicht auf eine Untersuchung

    Ansonsten werde ich alle Pat.Akte nehmen und die Klinik wechseln.


    Kann ja net sein, dass die 40.000 Euro kassieren und ich bekomm keinen Termin.

    Ich hab für vieles Verstädnis aber nach 9 Wochen Schmerzen sollte man doch hellhörig werden.


    Gibst denn wer, der oder die solange Schmerzen hatte und es von selbst weg ging?

    Mein Physiotherapeut vermutet Schädelnaht verschoben. Eben weil der Schmerz genau da ist und Schläfe eben.

  • Das ist auch richtig so, dass du den Schmerzen jetzt auf den Grund gehen willst. Denn normal ist das sicher nicht!


    Ähm, die 40.000€ sind doch die Kosten fürs Implantat. Was hat die Zahlung der Krankenkasse jetzt mit den Schmerzen zu tun? 🤷‍♀️ Das erschließt sich mir nicht.

  • Das sollte der Gesamtpreis für alles sein. Das wurde von der KK bezahlt. Mit OP und alles was dazu gehört. Die müssen auch für die Nachsorge da sein. Finde ich.


    Ich versuche da gleich anzurufen. Ich halte das nicht mehr länger aus.

  • Ach das meinst du damit. Ja, das stimmt, sind die Kosten für alles, OP usw. Ob die Nachsorge mit enthalten ist, weiß ich nicht.


    Wünsche dir viel Glück und Erfolg beim Anrufen! Ich kann Dich total gut verstehen, dass es mit den Schmerzen irgendwann nicht mehr auszuhalten ist und was dagegen getan werden muss. 🍀🍀🍀

  • Also dass es im Innenohr etwas arbeitet nach so einem großen Eingriff ist normal. Was meinst du jetzt genau mit tief im Ohr?
    Ich denke nicht, dass du sofort handeln musst. Ich selber hatte auch nach der 2. CI-OP immer wieder mal Ohrenschmerzen und auch jetzt tritt es ab und an mal auf, auf beiden Ohren sogar, je nachdem...bei mir ist eher bei Stress, Überanstrengung beim Hören etc.

    Hier finde ich mich wieder :). Der Einheilungsprozess ist nach dem äusseren Abschwellen der OP-Narbe noch nicht abgeschlossen. Das dauert seine Zeit. Das Blubbern oder auch diffuse Schmerzen und Druckgefühle tauchen auch bei mir, nun nach 7 und 5 Jahren, immer wieder auf. Und das mal mehr, mal weniger. Das Gehirn leistet mit der Verarbeitung des CI-Inputs echte Anstrengungen, und das muss verabeitet werden. Ein Beispiel: Hatte ich einen harten Telefon-Meeting-Tag, war mir abends manchmal leicht benommen, wenn ich die Prozessoren abgelegt hatte. Da hat es auch manchmal gegluckert, aber das war eher eine diffuse Wahrnehmung und ein dumpfer Nachhall, wie ein tiefer Tinnitus, hat sich bemerkbar gemacht. Der ging dann nach einigen Minuten wieder vorbei: Das Gehirn hatte sich beruhigt und alles war gut. Ich kenne so viele CI-Träger inzwischen: Keiner ist wie der andere und die innere Einstellung dazu macht auch etwas mit der Verarbeitung im Gehirn, davon bin ich überzeugt.


    Es ist auch nicht jeden Tag gleich und auch nicht immer in gleicher Intensität. Schmerzen und Taubheitsgefühle rund um die Magnetspule bekomme ich beispielsweise immer dann, wenn es aussergewöhnlich warm ist. Dann fühlt sich das wie Sonnenbrand an - seit ich von den Rondo-Prozessoren (starke Magneten) zu den Sonnets gewechselt bin, ist das nicht mehr aufgetreten.


    Ich habe zu allem Übel über dem linken Spulenteil (unter der Kopfhaut) eine kleine, wandernde Luftblase, die den Spulenkörper aussen manchmal an seiner korrekten Arbeit hindert - es kommt nix durchX(. Ich drücke ein wenig darauf hin und her, dann passt das wieder.


    Aber in 95 Prozent meiner Tragezeit sind inzwischen ein echter Zugewinn an gut Hören und Verstehen eingetreten - das ist es, auf was es ankommt.


    Gib Dir noch Zeit und vor allem versteige Dich nicht in der Annahme, dass eine andere Klinik anders herangeht - ich habe auch eine Klinikübergabe hinter mir, aber diese war unmittelbar nach der jeweiligen Erstanpassung und sozusagen geplant. So kurz nach Deiner Versorgung ist immer die Dich implantierende Klinik Dein Ansprechpartner, hier muss den Schmerzen auf den Grund gegangen werden. Die Klinik kann Dir auch sagen, wie das mit den nachfolgenden Kosten ist bzw. was in diesem "Starterpaket" von 40.000.- Euros so enthalten ist. Eine Reha-Massnahme würde ich auch noch ins Auge fassen.


    Eingeschränkt durch die Kontaktsperren kann man ja leider nicht so einfach einen CI-Stammtisch der CI-Selbsthilfegruppen besuchen, hier bekommst Du auch Erfahrungen anderer CI-Träger und vor allem ihren Umgang mit mancherlei Eigenheiten und auch Problemen mit und kannst diese für Dich einordnen. Manch hilfreicher Tip fällt hierbei sicherlich auch für Dich ab. Aber das dauert leider noch ..... und bis dahin muss das Forum den Stammtisch vertreten :).

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Das ist ja doof. :( Du wirst es wahrscheinlich weiterhin probieren müssen.
    Das verstehe ich, dass du dem Arzt nicht dessen Urlaub verderben willst. Auch Ärzte brauchen ja Erholung. ;)

    Ich drücke dir die Daumen weiterhin!

    Bin in der Uniklinik. Verdacht auf Nervreizung.

    Was machen? Schmerzmittel

    Verlagerung oder Entfernung des CIs?

  • Magneto ich bin jetzt in der Uniklinik


    Nach meinem Sachverhalt hört es sich nach Nervreizung an.

    Ich habe 3 Möglichkeiten. Schmerzmittel wie Antidepressiva

    Verlagerung oder Explantation nach der Pandemie. Eins weiss ich jetzt schon. Ohne CI ist mein Leben düster.

  • Caddia , gut, dass Du jetzt in der Uniklinik bist.
    Wenn Du selbst schon sagst, dass Dein Leben ohne CI düster ist, würde ich schauen, dass es eine sinnvolle Lösung gibt. Was will man eigentlich mit einer Verlagerung erreichen? Und über die Option Reimplantation wurde nicht gesprochen? :/


    Ich wünsche Dir jedenfalls weiterhin alles Gute!

  • Eine weitere Möglichkeit wäre, u.a. die Stimulationsrate des CIs erstmal etwas herunterzusetzen oder eine andere Strategie auszuprobieren. Vielleicht hörst Du damit nicht besonders toll, aber die Reizungen gingen zumindest bei mir dann doch allmählich zurück. Da musst Du einfach auf die Erfahrung der/des Audiologen zählen, die kennen solche Effekte. Wichtig ist, dass während dieser Zeit trotz allem der Hörnerv (und dahinter auch das Hörzentrum) mit Reizen versorgt wird, sonst vergisst es allmählich wieder ....


    Ich bin selbst durch das Tal der Hörnervreizungen gegangen, das ist jetzt fast 5 Jahre her:


    Da bin ich wieder ....


    Das war eine harte Zeit. Aber es ging ja nicht anders. Es kann natürlich auch sein, dass eine einzelne Elektrode übermässig reizt. Das bekommt man aber nicht in 5 Minuten heraus. CI-Träger lernen, sich in Geduld zu üben ;)...

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.