5G schädlich für CIs ?

  • Guten Abend,


    wie ihr sicherlich gehört habt, hat das 5G Netz seit längerem auch Deutschland erreicht. In meiner Stadt werden auch 5G Netze ausgebaut. Ich weiß, dass 5G schädlich für den Körper ist, und ich bin auch kein Fan von dem Supernetz. Für mich persönlich reicht schon 3G total aus, aber das ist jetzt auch egal. Nun zu meiner Frage: ist das 5G Netz schädlich für das Implantat ? Ich meine 5G hat elektromagnetische Felder, sowie ein MRT. Ja ich weiß, das CI ist kein Herzschrittmacher oder so. Bitte korrigiert mich gerne falls ich falsch liege :)

  • Guten Morgen medelci,


    wenn 3G für das Implantat bisher noch nicht schädlich waren, dann werden es 5G auch nicht sein. Jedenfalls habe ich davon noch nichts gehört, dass es den Cochlea Implantaten geschadet hätte. Man kann ja das Handy über Nacht ausschalten, um für die Schlafenszeit wenigstens von den Strahlen verschont zu sein. Tagsüber reicht es ja schon. ;)


    Ich hoffe, ich konnte dich nun etwas beruhigen.

    Liebe Grüße ReCI

  • Es gibt ja nicht nur ein "5G", davon gibt es mehrere Ausprägungen, die je nach Anwendung verwendet werden sollen. Grundsätzlich ist es seit der Erfindung des Radios schon so, dass wir uns rund um den Erdball den künstlich erzeugten Strahlen bzw. Funkwellen nicht entziehen können. Und seit nunmehr knapp 30 Jahren werden wir nun von Mobilfunknetzen umgeben, deren gesundheitliche Auswirkungen natürlich in der Vergangenheit diskutiert wurden, durch etliche Studien greifbar und erklärbar belegt werden sollten. Darauf sollten wir natürlich auch zukünftig weiterhin einen Blick werfen.


    Ich denke, man fährt gut damit, sich beispielsweise das eingeschaltete Smartphone nicht direkt unter das Kopfkissen zu legen, beim Telefonieren möglichst mit einer Freisprecheinrichtung zu kommunizieren und das Smartphone vielleicht auch nicht direkt in die linke Brusttasche zu packen und auch sonst vielleicht auf das Picknick direkt unter dem Sendemast oder auch Hochspannungsmast zu verzichten. Ok, das war jetzt etwas weit hergeholt, aber was ich sagen will, wird hoffentlich klar. Wir werden uns diesen Einflüssen nicht mehr entziehen können, aber doch mit gesundem Menschenverstand etwas Einfluss darauf nehmen können. Selbst in Krankenhäusern hängen WLAN-Router und -Repeater zu Hauf herum.


    Auch unsere Hörhilfen und auf Funk (Bluetooth und Co.) basierende weiteren Hilfsmittel wie die CI-Fernbedienungen strahlen Funkwellen aus, sogar das Implantat empfängt seine Daten per Funk durch die Haut vom Sprachprozessor. Eine gute Informationsquelle sind auch die technischen Spezifikationen und Regularien, die beim Prozessor beiliegen.


    Auf unsere CIs bezogen vermeide ich den Nahkontakt mit eingeschalteten Mikrowellen, Kochfeldern und beim Betreten von Geschäften usw. nehme ich vorsorglich Abstand von den Sicherheitsgattern.


    Ansonsten bewege ich mich mit den CIs soweit wie möglich normal, ich habe eher Bedenken, dass ich mal vergesse, diese vor dem Baden, Duschen oder in der Therme abzulegen. Ist mir alles schon passiert und gottseidank gut gegangen.....


    Bleibt gesund!

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • medelci

    Solange du an deinem eigenen Smartphone kein 5G aktivierst, ist es definitiv unschädlicher als die meisten heute verfügbaren WLAN Stationen zu Hause.

    Für den Fall, dass 5G aktiviert ist, gibt es keine belastbaren Studien zu den Auswirkungen auf den Menschen, weder negativ noch verharmlosend.

    Für das CI und alle anderen elektrischen Geräte ist 5G was vollkommen anderes als ein MRT! Jedenfalls auch nicht vergleichbarer als 3G zu MRT.

    5G arbeitet bevorzugt in hohen Frequenzen (6 und mehr GHz), MRT mit sehr hohen Feldstärken in Tesla-Bereich.


    Bzgl hohe Frequenzen gilt: je höher umso weniger tief dringen sie in Gewebe ein. Energiebedarf: je kürzer die Sendezeit, desto niedriger der Energiebedarf. Heißt: bei gleichem Datenvolumen strahlt 5G viel weniger als 4G und erst recht als 3G.


    Einen kleinen meiner Meinung nach guten Überblick liefert Quarks&Co:

    https://www.quarks.de/gesundhe…as-neue-mobilfunknetz-5g/

  • Ich erinnere mich noch an die Zeit, als man Handyhüllen angeboten bekam, die angeblich die Strahlung vermindern sollte. Das Ergebnis: Das Handy hat umso mehr gepulst, das musste ja durch die Abschirmung ..... das waren noch Zeiten!


    Ansonsten schliesse ich mich Dani an, auch hier Danke für den Quarks-Link, den kann man sich mal speichern :thumbup:.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Wenn amn so sieht und sich Gedanken über die Strahlung macht, dann kann man gleich alles ausschalten. Die Strahlungswerte werden vom Handy immer besser, also strahlungsarmer. Und das wegen 5G wieder Diskussionen anfangen, war ja klar.


    gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • schaut euch dabei die SAR Werte an: handystrahlung.ch


    eine Mobilfunkantenne strahlt ein Magent- und E-Feld aus, welche mit der Entfernung je cm stark abnehmen, nur die Funkwellen gehen kilometerweit... am besten daher nicht dirket ans Ohr fest andrücken (wegen Erwärmung) sondern etwas Abstand, am besten mit Audiolink etc. mit Bluetooth und das Smarte Telefon vor sich halten.

  • scs

    Die Frage war, ob 5G schädlich für's CI (oder SP) ist. Deine Antwort geht dahin, dass man das Smartphone generell nicht in Kopfnähe halten soll. Das kann jeder handhaben wie er will, beantwortet aber so nicht direkt die Eingangsfrage. Ganz im Gegenteil.

    Wenn man sich noch an die Zeit erinnert, als man in der Nähe eines UKW-Senders problemlos eine herkömmliche Leuchtstoffröhre zum ohne Stromanschluss zum Leuchten bekommen hat, dann weiß man, dass das Handy heute im 5G keinen Schaden am CI nimmt, zumal die Sendeleistung des Smartphones gegenüber die vorhergehenden Netz-Generationen gesunken ist.

  • Da muß ich immer an den Film Breaking Bad denken.

    Den finde ich übrigens klasse !

    Der eine, der da als einen Aluhut aufhat und nur mit Aluumhang aus der Wohnung geht.

    Wer ihn besucht, muß das Handy vor dem Haus in dem AmiBriefkasten verstauen.


    Also wir haben gar keinen Festnetzanschluß.

    Bei uns läuft alles über die Sim im Hotspot, der auf der Terasse hängt.

    Siptelefon und Internet.

    Haben da einen Auslandtarif mit 125 GB. U.A. Vodafone, O2 in Deutschland verwendbar.

    Der Tarif funzt fast weltweit, hatte ich auch in China dabei.

    Vorteil ist, dass man so immer genügend Volumen mitnehmen kann, egal wo man ist.

    Bezüglich Strahlung, habe ich noch nie was gemerkt.


    Meine aber mal gelesen zu haben, dass aufgrund der wesentlich höheren Antennendichte bei 5G, die Belastung größer sein soll ?

    Immerhin haben sie sich drauf geeinigt, dass nicht jeder Provider Masten aufbaut, sondern die 3 Player gemeinsam einen Mast verwenden.