Hi, ich bin SSD und noch in der Findungsphase

  • Hallo, ich bin Verena und seit Kurzem, durch einen Infekt, einseitig ertaubt.


    Momentan bin ich noch dabei den Schicksalsschlag zu verarbeiten und mir Gedanken über die Zukunft zu machen.

    Ich teste gerade eine Crosversorgung mit mittelmäßigem Erfolg. Für mein Empfinden ist der Nutzen des doch recht teuren Geräts sehr gering.


    Es gibt für mich allerdings eine Problematik, die es mir deutlich erschwert mich für oder gegen ein Cros/CI zu entscheiden;

    Ich arbeite in einer Radiologischen Praxis am MRT. Beide Geräte sind dort Kontraindiziert.

    Das Cros könnte ich auf der Arbeit ablegen, beim CI sieht es natürlich anders aus. Ich stecke zut Zeit in einem Dilemma.


    Daher hoffe ich hier auf netten Austausch und vielleicht den einen oder anderen Denkanstoß für mich.


    Verena

  • Herzlich Willkommen, Verena!

    Ich glaube, dass du hier gute Ansprechpartner finden kannst und drücke dir die Daumen, dass du zu einer guten Entscheidung für dich in deiner speziellen Situation kommen kannst.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Herzlich Willkommen, Verena!

    Ich glaube, dass du hier gute Ansprechpartner finden kannst und drücke dir die Daumen, dass du zu einer guten Entscheidung für dich in deiner speziellen Situation kommen kannst.

    Danke dir :-)

  • Moin Verena,


    deine Situation ist ja echt verzwickt. Was dein zukünftiges Hören als solches betrifft, wäre sicherlich das CI die bessere Alternative. Allerdings gebe ich dir voll und ganz recht, dass dein Arbeitsplatz alles andere als optimal für ein CI ist.


    Ich habe jedoch gehört, dass es inzwischen CI-Hersteller gibt, (z.B. AB) die CI mit einem rotierenden Magnet im Sortiment haben, bei denen sind MRT Untersuchungen bis 3 Tesla auch ohne Magnetentfernung und ohne Druckverband möglich.


    Wie sich das aber bei einem Daueraufenthalt im Magnetfeld verhält, was bei dir ja der Fall ist, weiß ich nicht.

    Da ich weder dieses neue Implantat habe, noch in Bereichen starker Magnetfelder arbeite, habe ich mich diesbezüglich noch nicht weiter informiert.


    Aber ich möchte dir den Rat geben, dich bei allen CI-Herstellern konkret nach Lösungen für deine Situation zu erkundigen.


    Viel Erfolg bei der Informationsbeschaffung und deiner Entscheidungsfindung.

    Andreas

    Rechts HG seit 2009 z.Z. Phonak Naida Link

    Links Naida CI Q90 mit HiRes Ultra CI HiFocus SlimJ Electrode - OP 23.02.2018

    Erstanpassung am 16.04.2018 im DHZ Hannover

  • Hallo, Herzlich Willkommen hier im Forum!



    Joah,

    Deine Lage ist da echt verzwickt!

    Da würde ich mich auf jeden Fall mit sämtlichen CI Herstellern kurzschließen und vorab alles klären, was möglich ist, und wo Vorsicht angebracht ist, und ob es da Optionen gibt, und anhand der Ergebnisse mir das CI aussuchen.




    Auf der anderen Seite, wäre da die Frage, wie weit die Arbeit in der Nähe von diesen Maschinen wirklich noch einen so großen Einfluß auf ein mögliches CI beim Radiologen haben könnte? Meist wird ja eher im Umfeld um die Maschine herum gearbeitet. Eventuell gelten da dann doch etwas andere Bedinungen?

    Da würde ich mich an Deiner Stelle auch mit den Kollegen kurzschließen und beraten. Oder, es auch beim Chef, beim Hersteller der Maschinen, auf Seminaren und Schulungen ansprechen.




    Ich bin ja vor meine CI Zeit nicht so oft in einem MRT gewesen.

    Aber die wenige Male, wo ich mal in diese Röhre mußte, meine ich, hatten die Mitarbeiter den Raum verlassen, kurz bevor die Maschine angeschmissen wurde. Dort, wo sie dann waren, eventuell sogar hinter einem Fenster, damit sie den Patienten noch sehen können, dürfte es für einen Radiologen doch etwas sicherer sein, oder? :/:?:




    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Hallo Verena,


    erst einmal Herzlich Willkommen
    Du bist doch in einem Nebenraum, wenn das MRT gemacht wird. Der Raum ist doch abgeschottet oder?
    Frage doch mal in einer Radiologie an einer Implantierenden Klinik nach. die müssten dieses bestimmt am ehesten wissen.


    Der-Grauhaarige bei Cochlear rollt es auch mittlerweile;) und auch bis 3 Tesla. Ich Hab das CI 622.

    Unmögliches wird sofort erledigt.... Nur Wunder dauern etwas länger!;)


    Als Kind sehr oft starke beidseitige eiterige Mittelohrentzündungen, danach mehrere Hörstürze.

    Implantation rechtes Ohr Cochlear CI622 am 16.12.2019 UKM-Münster; EA am 16.01.2020 UKM-Münster;

    Linksseitig noch mit HG Siemens INTUIS 2P, Implantation linkes Ohr geplant in 2020/21

  • Hallo Verena,


    Ich habe das Naida CI 90 damit darf ich auch bei 3Tesla ins MRT.

    Aber ich würde mich an deiner Stelle auch noch bei dem MRT Hersteller erkundigen, zusätzlich zu den CI Firmen.


    Ach ja und ich bin sehr zufrieden mit meinem CI :)

  • Oooh permanentes Magnetfeld =O Ich war immer im Glauben das dieses erst entsteht, wenn der Scan durchgeführt wird.

    Unmögliches wird sofort erledigt.... Nur Wunder dauern etwas länger!;)


    Als Kind sehr oft starke beidseitige eiterige Mittelohrentzündungen, danach mehrere Hörstürze.

    Implantation rechtes Ohr Cochlear CI622 am 16.12.2019 UKM-Münster; EA am 16.01.2020 UKM-Münster;

    Linksseitig noch mit HG Siemens INTUIS 2P, Implantation linkes Ohr geplant in 2020/21

  • Hallo Verena,


    willkommen bei uns "Blechohren"! :)


    Das mit Deinen Beruf ist natürlich nicht ohne... Aber Du hältst Dich doch im "Kontrollraum" auf und nicht im "Untersuchungsraum", wo der Patient gescannt wird. Von daher empfehle ich, zu klären, ob der Kontrollraum entsprechend abgeschirmt ist (Arbeitsschutz für Arbeitnehmer...?!) und mal bei den CI-Herstellern anfragen, die Sache schildern und deren Meinung einzuholen....

  • JochenPankow die Damen in der Radiologie betten Dich doch auf dem "Untersuchungstisch". Daher sind sie dem permanentem Magnetfeld son wohl ausgesetzt. Die Frage ist nur, wie hoch die permanente Tesla-Belastung in dem Untersuchungsraum ist.

    Unmögliches wird sofort erledigt.... Nur Wunder dauern etwas länger!;)


    Als Kind sehr oft starke beidseitige eiterige Mittelohrentzündungen, danach mehrere Hörstürze.

    Implantation rechtes Ohr Cochlear CI622 am 16.12.2019 UKM-Münster; EA am 16.01.2020 UKM-Münster;

    Linksseitig noch mit HG Siemens INTUIS 2P, Implantation linkes Ohr geplant in 2020/21

  • Michel, das stimmt zwar und ich könnte durchaus einen Denkfehler haben... :S Aber so richtig vorstellen kann ich es mir nicht, das dat Dingen auf voller Feldststärke lläuft, wenn der Patient sich dort hinlegt und noch vom Personal liegetechnisch vorbereitet wird / ggf. noch ein Kontrastmittel injiziert bekommt.

  • Danke schon mal für eure lieben Worte.


    Zum MRT: Das Magnetfeld ist immer da! Auch in der Situation wenn der Patient gelagert wird. Daher undenkbar mit CI oder Hörgerät dort im Raum zu arbeiten.

  • Ich bin MTR. Mit CI kannst du da nicht arbeiten. Nur im Schaltraum am Rechner. Der Patient müsste dann von anderen Kollegen gelagert werden. Auch wenn ein Patient die Nottaste drückt, könnte nur ein anderer in den Untersuchungsraum reingehen. Ob das machbar ist in einer radiologischen Praxis?

    Verena, sonst kannst du nur an den anderen Geräten arbeiten, wenn deine Praxis welche hat. Ich arbeite in einer Klinik.

    Zur Not müsstest du die Stelle wechseln, MTRs sind ja sehr begehrt und können sich die Stellen aussuchen.

  • Gut, dann habt ihr mich eines Besseren belehrt. :)

  • Ich bin MTR.

    Ich bin zwar "nur" Arzthelferin, aber mein Arbeitsplatz ist am MRT.


    Ich weiß nur nicht ob in der Praxis ein anderer Arbeitsplatz frei ist. Da muss der Chef dann ja auch mitspielen.


    Aber soweit bin ich noch nicht.

  • Bin ich ja froh, dass wir hier mit Martina eine Fachfrau haben!


    Ich habe das Naida CI 90 damit darf ich auch bei 3Tesla ins MRT.

    Cyberbetty ;-) Obacht! Dein "Naida CI 90" ist Dein Sprachprozessor, den legst Du vorher schön ab. Es kommt darauf an, welches Implantat Du hast, und das wäre dann bei AB das "HiRes Ultra 3D".


    Für MRT zugelassene Implantate bieten heute alle Hersteller an - das Problem wäre gelöst ... abfliegende - hier besser abgezogene SP sicher zu verhindern steht noch weiter auf der Agenda der Hersteller .... hoffe ich doch ... vollkommen losgelöst vom MRT-Thema 8)

  • MRT fähige CIs erlauben ab und an eine MRT Untersuchung beim Träger. Das heißt aber nicht, jeden lieben langen Arbeitstag da reinspazieren zu dürfen. Und ohne getragenen SP wäre das nicht arbeitssicher für den jeweiligen Patienten und das Personal.

  • Bin ich ja froh, dass wir hier mit Martina eine Fachfrau haben!


    Cyberbetty ;-) Obacht! Dein "Naida CI 90" ist Dein Sprachprozessor, den legst Du vorher schön ab. Es kommt darauf an, welches Implantat Du hast, und das wäre dann bei AB das "HiRes Ultra 3D".


    Für MRT zugelassene Implantate bieten heute alle Hersteller an - das Problem wäre gelöst ... abfliegende - hier besser abgezogene SP sicher zu verhindern steht noch weiter auf der Agenda der Hersteller .... hoffe ich doch ... vollkommen losgelöst vom MRT-Thema 8)

    stimmt ich habe das HiRes Ultra 3D und ich habe nicht bedacht, dass man natürlich den SP abnehmen muss und dann nix mehr hört...

    Gut, dass sich Martina auskennt :thumbup::thumbup:

  • Danke schon mal für eure lieben Worte.


    Zum MRT: Das Magnetfeld ist immer da! Auch in der Situation wenn der Patient gelagert wird. Daher undenkbar mit CI oder Hörgerät dort im Raum zu arbeiten.

    Aus dem Grund bringe ich den Patienten nicht zum MRT und hole den auch nicht ab, das müssen andere übernehmen. Mein AG ist über die Gründe informiert.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak