Verstehen beim Fernsehen ohne Streaming

  • Ich verstehe beim Fernsehen mit der Kombi Normalohr und CI gut und es klingt auch gut; für den SP habe ich auch ein Programm, das den Klang weniger dünn macht. Wenn ich mir das guthörende Ohr zuhalte, verstehe ich allein mit dem SP alleine hingegen so gut wie nichts, alles klingt auch weit weg. Übt ihr dieses Hören gesondert bzw. ist es nötig, das zu üben? Ich würde sagen nein, oder?

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Verstehst du deine Mitmenschen mit dem CI allein auch schon? Mir erscheint, dass du für den aktuellen Stand noch zu viel erwartest.


    Um ehrlich zu sein werde ich glücklich sein, wenn ich irgendwann nach meiner OP mal nur mit dem CI und MIT Streamer den Fernseher überhaupt unbeschwert verstehe. Vielleicht ist da im Gegensatz meine Erwartungshaltung wiederum zu niedrig angesetzt?

  • Ich habe ein normales Ohr und daher einen anderen Ausgangspunkt. Ich habe aber auch gar keine Erwartung oder Enttäuschung formuliert, sondern gefragt, ob es nötig ist, das zu trainieren, um z.B. irgendwann noch bessere Ergebnisse zu ermöglichen, wenn es gut läuft. Als SSDler muss man mehr und anders trainieren, hieß es.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ja ich weiß, die Frustrationsgefahr ist bei SSD höher. Vor allem wenn man auf dem tauben Ohr schon mal gut gehört hat.

    Dennoch, meine Frage hast du nicht beantwortet, denn da würde ich zuerst ansetzen, bevor du beim Fernseher frustriert bist: Verstehst du deine Mitmenschen mit dem CI allein auch schon?

  • Wenn ich mich in guter Umgebung unterhalte, geht das gut und auch deutlich besser als früher. Sagen auch die anderen. Auch im Restaurant.

    Wenn ich aber auf der falschen Seite laufe und man von mir wegspricht, verstehe ich nicht.
    Wenn ich streame, höre ich explizit auf dem CI-Ohr, in mickrymouseform; wenn ich nicht streame und mit beiden Seiten höre, höre ich Normalton und merke nicht, ob ich auf dem CI-Ohr etwas höre; dann höre ich eher ‚gesamt‘

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Okay. Dann kann ich dir als noch-nicht-Anfänger :P nur den Tipp geben, so viel wie möglich an möglichst wenig Baustellen gleichzeitig zu trainieren. Also erst das Verstehen nur mit CI per Streamer zu perfektionieren, dann das bewusste Verstehen auf der falschen Seite (also CI-Seite) und erst am Schluss die unwichtigsten Situationen, alles aber unmittelbar im Anschluss, wenn vorhergehende Ziele kaum noch Verbesserungen bringen. Die letzten 10% sind die Schwierigsten, bei fast allem was man so zu erreichen versucht.

  • Du brauchst einfach noch viel mehr Zeit und Geduld. Du hast dein CI erst zwei Monate! Für diese Zeit hörst du ja schon vieles, da brauchst du einfach noch viel, viel mehr Geduld und setze deine Erwartungshaltung tiefer, sonst wirst du enttäuscht. Viele CI Träger kommen nie so weit Hörbücher oder TV gut mit dem CI alleine zu verstehen.


    Nach 1.5 Jahren konnte ich im Alltag und auch beim TV alles gut verstehen auch nur mit dem CI Ohr ohne Streaming. Beim TV oder Readio streame ich aber nach wie vor lieber, das ist viel weniger anstrengend zu hören.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Ich bin zwar kein SSDler, sondern trage ein HG auf der anderen Seite, trotzdem versuche ich das andere Ohr zum Üben auszuschalten. Nicht nur die Hörtraining-Apps, auch Hörbücher und TV nur mit dem CI-Ohr zu hören. Das gedruckte Buch (eBook) und die Untertitel im TV lasse ich mitlaufen, falls ich mal nicht hinterherkomme. Auch wenn das manchmal nervig ist, hat sich dadurch das CI-Ohr wirklich verbessert. Das Gehirn ist gefordert, Sinn in die Höreindrücke zu bekommen. Und die steten Wiederholungen sorgen (wie in der Schule;)) dann dafür, dass sich das so Gelernte auch festsetzt und abrufbar bleibt. Für mich stelle ich dabei fest, dass das CI immer wieder aufs Neue erst unverständlich und blechern klingt, es dann verständlich wird, nach weiteren Minuten "Arbeit" die einzelnen Stimmen Klang und Tiefe bekommen. Ich erlebe quasi im Schnelldurchgang, wie mein Gehirn das bereits Gelernte erst wieder aus der Schublade holen und noch einmal überfliegen muss, bevor es so richtig loslegt. Das dauert halt seine Zeit. Wenn dein Anspruch ist, mit dem CI so gut wie auf dem anderen Ohr zu verstehen, heißt es immer wieder üben und trainieren...

    Hochtonschwerhörigkeit/Hochtontaubheit von Kindheit an.

    Rechts: CI622 seit 12/2019, Nucleus 7

    Links: 65% Sprachverstehen mit HG (seit 2012 Oticon pro agil)

  • Ich verstehe beim Fernsehen mit der Kombi Normalohr und CI gut und es klingt auch gut; für den SP habe ich auch ein Programm, das den Klang weniger dünn macht. Wenn ich mir das guthörende Ohr zuhalte, verstehe ich allein mit dem SP alleine hingegen so gut wie nichts, alles klingt auch weit weg. Übt ihr dieses Hören gesondert bzw. ist es nötig, das zu üben? Ich würde sagen nein, oder?

    Hallo AnniB,
    versuche doch einmal das Minnimic an den Fernseher mit dem Kabel anzuschließen und höre dann mit dem CI. Bei mir hört sich das dann alles klarer und verständlicher an.

    Es grüßt dich

    Biker

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Biker das mache ich auch oft, dann verstehe ich noch ein bisschen besser, dann reden die Leute mit zwei verschiedenen Stimmklängen und ganz leicht versetzt 😄

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ja, beim Minimic ist alles ein wenig verspätet, deshalb gibt es den TV Streamer, der gibt alles gleichzeitig und in guter Qualität wieder. Ich mache dies immer so beim TV gucken oder Radio hören.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Ja, beim Minimic ist alles ein wenig verspätet, deshalb gibt es den TV Streamer, der gibt alles gleichzeitig und in guter Qualität wieder. Ich mache dies immer so beim TV gucken oder Radio hören.

    Hallo Nikita,

    das kann ich so nicht bestätigen. Ich höre mit Minnimic zeitgleich, also nicht zeitversetzt. Egal ob ich das Minnimic vor den Lautsprecher lege, oder direkt per Kabel an den Audioausgang anschließe.

    Es grüßt dich

    Biker

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Nikita den TV-Streamer habe ich auch, aber länger nicht benutzt. Kann man damit auch streamen UND über Lautsprecher (Mitsehende) hören?


    Biker bist du auch SSD? Ich habe das nicht mehr im Kopf

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Nikita den TV-Streamer habe ich auch, aber länger nicht benutzt. Kann man damit auch streamen UND über Lautsprecher (Mitsehende) hören?


    Biker bist du auch SSD? Ich habe das nicht mehr im Kopf

    Ja die Mithörenden hören beim streamen über Lautsprecher mit. Und ja ich streame auf mein CI und gleichzeitig auch auf mein HG, sind ja beide kompatibel zum Minnimic, dabei habe ich noch nie eine Verschiebung festgestellt.

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Die Verschiebung vom Minimic merkt man nur wenn man mit einem Ohr noch normal hört, das Hörgerät verzögert ja auch ein kleines bisschen. Und wenn du auf beide Geräte streamst ist die Verzögerung eh bei beiden gleich!

    Es geht um den Unterschied vom Ton der das normale Ohr hört und der übers Minimic der leider ein wenig verzögert. Das kannst du in deinem Fall nicht merken.


    Mithören:

    Ich weiss nicht kommt darauf an wie du den TV Streamer mit dem TV verkabelt hast. Bei uns geht es gut, er ist aber an einem Multiroomsystem angehängt und da ist alles ein bisschen anders.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • AnniB Wie willst du denn dein CI-Ohr trainieren, wenn der normale Lautsprecher an ist? Dein guthörendes Ohr kannst du doch gar nicht so vertäuben, dass es nichts hört... Sinn des Streamings ist doch, dich mal nur auf dein CI zu verlassen und dein Hirn zu fordern;)

    Hochtonschwerhörigkeit/Hochtontaubheit von Kindheit an.

    Rechts: CI622 seit 12/2019, Nucleus 7

    Links: 65% Sprachverstehen mit HG (seit 2012 Oticon pro agil)

  • Nö, manchmal ist der Sinn meines Streamings auch, dem CI-Ohr bewusst Informationen zuzuführen und parallel dem guten Ohr. Manchmal streame ich nur (Minimic) und mache den Lautsprecher aus

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Die Verschiebung vom Minimic merkt man nur wenn man mit einem Ohr noch normal hört, das Hörgerät verzögert ja auch ein kleines bisschen.

    Beim HG hört man aber fast immer auch die normalen Umgebungsgeräusche. Ich muss ja auch was hören, wenn ich meine nebenan sitzende Frau verstehen will. Und dann kommt es sehr wohl darauf an, dass der Ton per Funk zeitgleich zum Schall per Luft ankommt. Das kann ich bei meinem Fernseher entsprechend fein einstellen, so dass es bei 3m Sitzabstand perfekt ist. Gehe ich dann dabei zum Fernseher vor, so höre ich dort alles doppelt. Trotz HGs.

  • Hallo,

    beidseits mit CI TV zu hören ist auf "Normallautstärke" für mich fast unmöglich, ich höre es, ja, aber verstehe es als sehr verschwommen, ich müsste mich viiiiel mehr konzentrieren, um etwas verstehen zu können, und dann auch nicht alles.


    Mit dem RogerPen oder Audiolink einfach unter den an der Wand hängenden TV gestellt höre ich alles super.

    So wie die Sprache meines Gegenüber!