Master im Ausland - Studieren auf Englisch

  • Hallo Zusammen,


    ich bin aktuell noch mit HG beidseitig versorgt. Im Sommer 2020 steht die OP für ein rechtsseitiges CI an.

    Ich habe meinen Bachelorabschluss im November 2019 absolviert (duales Studium) und auch im Unternehmen geblieben.


    Ich möchte aber noch sehr gerne meinen Master machen, wollte logischerweise erst die OP abwarten, Eingewöhnungsphase, Erstanpassung etc.

    Hat jemand Erfahrung mit Studieren mit CI gemacht, besser noch Auslandserfahrung/Auslandssemester/ganzes Studium im Ausland?

    Ist das möglich oder kann ich mir das gleich aus dem Kopf schlagen?



    Viele Grüße und vielen Dank schonmal für eure Antworten,

    Gabi

  • Ist das möglich oder kann ich mir das gleich aus dem Kopf schlagen?

    Hallo Gabi,


    willkommen bei uns "Blechohren" ! :)


    Weder die Ärzte in der Klinik noch wir hier werden werden eine Prognose wagen! Dein Gehirn braucht Zeit, die ankommenden elektrischen Signale am Hörnerv zu erkennen, zuzuordnen und richtig zu interpretieren. Das geht bei dem einen schnell, während es beim anderen gemächlicher vonstatten geht. Geduld ist ein gewiss ein schwieriger Lehrmeister, jedoch leider unabdingbar....


    Ich empfehle Dir, in den Rubriken "Erfahrungsberichte zum CI" und "Meine Erfolgserlebnisse und der Alltag mit dem CI" hier im Forrum zu stöbern und zu lesen. Und bedenke: Selbst fast gleiche und identische Hörbiographien lassen sich gar nicht vergleichen, weil jeder von uns ganz anders tickt. Auch ich musste lernen, dass ich noch nicht mal meine "Schlappohren" vergleichen kann....

  • Bei einem Auslandsstudium kommt natürlich immer hinzu, dass man eine höre Verstehenshürde hat als bei der Muttersprache. Bei deiner Muttersprache kann das Gehirn glaube ich besser aus dem Kontext rekonstruieren, was es da gerade gehört hat, einfach weil es leichter und schneller ausschließen kann, dass bestimmte Wörter in diesem Zusammenhang nicht sein können. Außerdem hast du da vermutlich insgesamt einen größeren Wortschatz, so dass du schneller erkennen kannst, ob du ein „Quatschwort“ gehört hast oder nicht. Ich spreche zum Beispiel gut Italienisch, aber insgesamt fallen mir diese Entscheidungen in der Fremdsprache schwerer als in meiner Muttersprache Deutsch, und zwar aus den oben genannten Gründen.

    Das reine akustische Verstehen erscheint mir unabhängig von der Sprache zu sein.
    Was ich damit sagen will: ein Auslandsstudium oder Auslandssemester erscheint mir prinzipiell möglich, wird aber wahrscheinlich anstrengender sein als die gleiche Zeit in Deutschland an der Uni. Wie schnell dein Verstehen insgesamt gut läuft bzw. wie lange du brauchst, bis die Ermüdung abnimmt, ob du dich insgesamt schwer tust oder ob es bei dir sehr gut läuft, kann niemand vorher ob du dich insgesamt schwer tust oder ob es bei dir sehr gut läuft, kann niemand vorhersehen.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend