Wartezeiten für REHA

  • So war es bei mir:

    Ich wurde 07/14 implantiert, im Anschluss daran ambulante Reha 1 x wöchentlich. Da mir das nicht reichte (ich wurde auch seit der OP krankgeschrieben), beantragte ich 12/14 eine stationäre Reha bei der RV. 01/15 kam von der RV eine Zusage. Nach der stat. Reha ging die,ambulante Reha weiter bis die geplanten Einheiten beendet wurden. 3 Jahre später habe ich wieder eine stat. Reha beantragt und auch wieder genehmigt bekommen.

    Grüßle Paula

    Hallo Paula,


    hast du die drei Jahre nach der ersten CI-Reha stationäre Reha aufgrund der Hörbehinderung gestellt und bewilligt bekommen? Was hast du als Begründung angegeben?


    Ich war im Januar 2018 zur CI-Reha und spiele mit dem Gedanken, spätestens Anfang nächsten Jahres einen erneuten Reha-Antrag aufgrund der Hörbehinderung zu stellen.


    Ich arbeite in einem sehr hörintensiven Job und habe sehr unregelmäßige Dienstzeiten. Mir macht der Job zwar unglaublich viel Spaß, merke aber, dass er hörmäßig viel abverlangt. Innerhalb der Dienststelle möchte ich jedoch nicht wechseln, da in einer kleinen kommunalen Verwaltung alle Fachbereiche sehr hörintensiv sowie mit viel Publikumsverkehr und telefonieren verbunden sind. In meinem Kultur-, Sport und Ehrenamtsbereich habe ich wenigstens nahezu die gleichen Menschen, mit denen ich kommunizieren muss, das ist um einiges einfacher als mit wechselnden Gesprächspartnern (z. B. Bürger mit ihren Anliegen) umzugehen.

    Aus diesem Grunde möchte ich gerne vor Ablauf der vier Jahre einen erneuten Reha-Antrag stellen, um den Akku nicht wieder komplett leer laufen zu lassen:(.


    Ich danke dir bzw. euch für weitere Infos und Begründungen; vielleicht hat jemand diesbezüglich sogar Erfahrung als Beamter mit der privaten KV und Beihilfe (NRW).:/


    Viele Grüße aus dem Rheinland,

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo all,


    ich hätte da andere Frage, hat jemand schon mal eine Reha vorzeitig beendet? Das interessiert mich, möchte es gerne wissen, ob sowas möglich ist.

    Wie sieht denn da mit der Krankenkasse aus, wenn man es selber wünscht vorzeitig zu beenden, indem man mit Ärtzen/Logopädin abspricht und Einverständnis einholt?

    Ich meine nur die Reha wo man für Erstanpassung bis zu 20 Rehatage bekommt, nicht die andere Reha wo man zum Beispiel in Bad Salzuflen macht.


    Grüßle

    anmime

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Hallo Anmime,

    ich denke zwar, dass das kein Problem sein dürfte (die KK zumindest freut sich ja eher, wenn sie Geld spart und wenn es mit der CI Klinik

    abgesprochen ist, planen die ja einfach keine weiteren Rehatage mehr ein und haben keinen Verlust), sicher wissen tue ich es aber nicht.

    Unabhängig davon würde ich an deiner Stelle für die Frage abereinen eigenen Thread aumachen, 1. um diesen Thread nicht zu weit abschweifen zu lassen (es geht hier ja eher um die gegenteilige Frage, wenn man das so sagen kann) und 2. finden dann neue User, denen sich später die selbe Frage stellt, deinen Thread dann eher wieder :). Das Gleiche gilt natürlich auch für User, die dir weiterhelfen können, deine Frage hier aber gar nicht finden.

    Viele Grüße

    Katja

  • Katja,
    da hast du Recht, ich habe ein eigenes Thread aufgemacht.

    Entschuldige an Woase, dass ich hier ein neues Thema gemacht habe. :)

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Warum vorher abbrechen? Dann wird die KK beim nächsten Mal eher einen neuen REHA-Antrag ablehnen, weil sie wegen Abbruch keinen Sinn mehr darin sieht.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Super, vielen lieben Dank, Paula!


    Am liebsten würde ich sofort einen Reha-Antrag stellen; ich habe im Moment das Gefühl, ich bin hörmäßig „über die Uhr“ und meinen inneren Akku leergefahren. Mir ist jedoch der zeitliche Abstand (zwei Jahre) zu knapp und in diesem Jahr noch viele (kulturelle) Veranstaltungen, die ich planen, organisieren und durchführen muss/darf. Nächstes Jahr ist wenigstens „Beethoven 2020“ gelaufen 🙈.


    Ich bin mal auf deine Begründung gespannt 😉

    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo SaSel,

    ich schaue spät. morgen mal, ob ich noch eine Kopie meines Antrages habe und gebe dir wegen der Begründung Bescheid.

    Grüßle Paula

    Hallo Paula,

    würde mich SaSel gerne anschließen und dein Schreiben auch gerne mal lesen.

    Ich hatte nach meiner 1. OP 20 ambulante Rehatermine, und nach der 2. bin ich nun bei ca. dem 8.

    Die 20 werde ich wohl nicht "voll machen", weil ich nun bereits mit der 2. Seite gleich der Erstimplantierten höre.


    Aber das Gesamtpaket stationäre Reha möchte ich dennoch in Angriff nehmen, einfach weil es auch seelisch derzeit knistert.

    LG + Danke, impli

  • Sorry, da bin ich auch derzeit überfragt, da ich hier meistens über mein Handy drin unterwegs bin🤔

    Ich danke dir schon mal für deine Mühe 😊

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Es klappt einfach nicht mit dem Foto 😖, deshalb hab' ich das jetzt abgeschrieben:

    Meine Begründung ist eigentlich recht kurz und knapp. Im Formular G0130 der Rentenversicherung (Anlage zum Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben/Berufliche Rehabilitation) habe ich wie folgt begründet:

    Warum glauben Sie, die bisherige Arbeit nicht mehr verrichten zu können - gesundheitliche bzw. andere Gründe -? Bitte Beschwerden angeben.

    Aufgrund der Hörschädigung ist meine Arbeit, bei der ich ständig mit Menschen kommunizieren muss, sehr anstrengend. Ich ermüde schnell und habe Konzentrationsschwierigkeiten. Nach der Arbeit bin ich kaum in der Lage ein normales Familienleben zu führen.

    Mit welchen Leistungen könnte die Deutsche Rentenversicherung Ihnen nach Ihrer Meinung helfen?

    Mit einer stationären Reha für Hörgeschädigte.


    Ich hoffe, Ihr blickt da durch. Meine Formulierungen sind fett und kursiv.

    Grüßle Paula

  • Guten Morgen Paula,


    vielen lieben Dank für deine Hilfe.


    Ich schau mal, so in der Art werde ich es dann auch Ende des Jahres begründen, da es auch auf mich zu trifft.


    VG

    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Habe mal eine Frage zu den Rehakliniken.


    Wie ist denn in etwa die Wertung anzusetzen, bezügliche der Kompetenzen den Sprachprozessor in Reha einstellen zu lassen ?

    Wo ist man da am besten und wo am schlechtesten aufgehoben ?


    Mein Vorschlag wäre nach Rang:


    1. Bad Nauheim

    2. Bad Berleburg

    3. St. Wendel

    4 Bad Salzuflen

    5. Bad Grönenbach

    6. Rendsburg

    7. Was gibts noch für Rehaeinrichtungen dafür ?

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • ich war schon in Bad Nauheim. Damals hatte ich noch kein CI. Aber ich weiß, dass die CI Träger dort gut zufrieden waren.
    Ich selber war mit beiden Ci‘s in Sankt Wendel. Und bin super gut zufrieden. Einsteller, Logopäden usw. alle echt top. Es wird dort auf einen gehört und auch drauf einfangen. Also das Fazit:

    IMMER WIEDER SANKT WENDEL.


    Wobei ich denke, dass dieses jeder anderes empfindet. Ich denke, dass jede der genannten Kliniken ihre Vor und Nachteile hat.

  • Danke Holger, dann passe ich mal entsprechend an.


    1. St. Wendel

    2. Bad Nauheim

    3. Bad Berleburg

    4. Bad Salzuflen

    5. Bad Grönenbach

    6. Rendsburg

    7. Was gibts noch für Rehaeinrichtungen dafür ?

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Ich war in Bad Nauheim und würde es ganz oben setzen, ist ja auch eine schöne Stadt........


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich war in Rendsburg. Dort ist eine CI-Einstellerin immer vor Ort und Einstellungen erfolgen nach Bedarf. Bei mir wurde 1 x eingestellt und ich war zufrieden. Hörtraining wird täglich durchgeführt. Die Reha in Rendsburg ist keine medizinische, sondern eine berufliche Reha. Es waren aber auch Rentner dort. Teilnehmer sind Hörgeschädigte mit CI und/oder HG, aber auch welche, die noch gar nicht versorgt sind. Der Schwerpunkt ist hier aber nicht unbedingt nur Einstellungen und Training, sondern auch die psychosoziale Komponente. Die Reha dauert IMMER 4 Wochen, alle Teilnehmer fangen zusammen an und hören zusammen auf. Hat mir sehr gut gefallen. Ich war 2 x dort. Die nächste Reha werde ich aber trotzdem mal woanders machen. Einfach, weil ich vergleichen möchte.

    Grüßle Paula