Zersplitterung der Schwerhörigenvereine

  • Ich bin zwar kein Mitglied einer SHG, aber dennoch finde ich persönlich, dass eine SHG, gerade im ländlichen Raum und bei einer Behinderung, welche von der Gesellschaft mehr am Rande wahrgenommen wird (Hörbehinderung wird nicht umsonst als unsichtbare Behinderung beschrieben), offen für alle und jeden sein sollte.

    Wie Magneto schreibt, kann eine große Altersspanne sehr bereichernd sein.

    Ich finde es auch schade, dass es SHGs nur für Lehrer gibt, es haben alle Berufstätigen Probleme in ihrem beruflichen Alltag. Was soll bei Lehrern so viel anders sein, als z. B. um Einzelhandel, in Produktionsstätten, im Handwerk, in Verwaltungen usw.? Hören und gut zuhören müssen die allermeisten von uns im Job. Die wenigsten haben optimal schallgedämmte Arbeitsplätze.


    Zum Thema Altersbeschränkung: wenn in meiner Kommune eine solche SHG für wen oder was auch immer mit Altersvorgaben, Beruf oder ethnische Grundsätzen gegründet werden würde, würde ich in meiner Eigenschaft als Behindertenbeauftragte der Kommune versuchen, diese Einschränkungen aufzuheben: Inklusion heißt hier das Zauberwort.



    Sorry der deutlichen Worte, aber ich denke, mit gegenseitiger Rücksichtsnahme und Toleranz geht’s der Gesellschaft gleich um einiges besser.


    VG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Sehr schön formuliert. Geht eben auch so. :thumbup:

  • Warum ist es schade, dass es eine Gruppe nur für Lehrer gibt? Wir sind aus einem Wochendseminar entstanden, bei dem es um spezielle Probleme bei der Arbeit in Klassenräumen und mit Schülern geht; es geht um sehr spezielle Dinge. Wir sind eine private Gruppe, die sich trifft. Mein Hinweis war nur dazu gedacht, eventuelle Interessenten anzusprechen, die evtl. auch eine Gruppe suchen, in der sie sich gut fühlen können. Es gibt ja sogar spezielle Seminare für Lehrer beim Institut 4C in Cuxhafen für hörgeschädigte Lehrer (das letzte war im September und trug den Titel „3. Seminar für Lehrerinnen und Lehrer mit Hörschäden an allgemeinen Schulen“).

    Und wie gesagt, mein Versuch, am CI-Stammtisch vor Ort (bei dem auch reine HG-Träger waren) teilzunehmen, ist ja leider kläglich gescheitert. Es ist mir nicht gelungen, echten Kontakt aufzunehmen, weil es nur darum ging, Wanderungen zu planen und um andere unschöne Interna, die ich hier nicht hinschreiben möchte. Die Hörumgebung war für mich die reinste Katastrophe, es gab keine Möglichkeit, mich einzubringen, usw. Hätte ich kein Interesse an der Gruppe gehabt, wäre ich ja nicht hingegangen. Bei der von mir genannten Gruppe fühle ich mich persönlich auf- und angenommen, es wird sich gegenseitig Interesse entgegengebracht und man gibt sich berufliche Tipps. Das schließt aber ja nicht aus, dass ich an einer anderen, allgemeinen und altersgemischten Gruppe teilnehme und mich ggf. sogar engagiere. Ich muss sie nur erstmal finden. Ich setze mich ja nicht irgendwohin, wo ich mich frage, was ich hier eigentlich mache und warum ich meine Zeit absitze.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

    Edited 2 times, last by AnniB ().

  • Frisch operiert ? Den Mund lasse ich mir von niemandem verbieten, ich schreibe und sage was ich denke.

    Wenn es sein muß, auch lauter und du hast es erfasst Peter, ich bin kein Lila Pudel.

    Ich bin frisch operiert.

    Ich werde mich hüten jemandem den Mund zu verbieten. Und dein letzter Kommentar, vielleicht wäre dann sinnvoll eine SHG in der Richtung zu suchen. Schreibst oben über rückwärtsgewandtes Denken und hier über lila Pudel? Du spaltest auf in Feminismus, Maskulismus und lila Pudel? Dann musst du auch mit Gegenwind klar kommen. ;)


    LG

    Peter

  • Wohl Zeit, dass einige wieder auf dem Teppich landen. Übermorgen ist erster Advent....


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • *Moderatorenhinweis*

    Hallo,


    ich bitte alle am Thema schreibenden generell respektvoll dem Gegenüber zu sein. Frust auf das, sie es in den lokalen SHGen läuft, ist hier vollkommen unangebracht. Wenn, dann muss sachliche Kritik eben bei den lokalen SHGen platziert werden, denn nur da kann etwas geändert werden.

    Ein Sich-Selbst-Aufwerten oder ein Andere-Personen-Abwerten möchte ich hier generell nicht lesen. Wir sind alle Menschen und keiner ist besser oder schlechter als ein anderer!


    *Persönlicher Kommentar*

    Ob man eine Aufspaltung in verschiedene Gruppen sinnvoll findet oder nicht - das ist Geschmackssache.

    Auch gibt es immer wieder in SHGen Personen mit gleichen Interessen und Personen, die bis auf das CI nichts gemeinsam haben -- so ist halt das Leben. Nur weil man ein CI hat, muss man nicht gleich mit allen CI Trägern gut Freund sein!

    Auch entscheidet das CI nicht, ob man sich in einer Gruppe von CI Trägern wohlfühlt oder nicht, sondern andere zwischenmenschliche Schwingungen etc. Wenns halt in der lokalen SHG nicht passt und man sich nicht "riechen" kann, aber dafür mit anderen CI-Trägern, die den gleichen Beruf haben, gut versteht -- dann ist es halt so.

  • erstmal wollte ich keine Menschen beleidigen oder ausschließen. Es geht mir darum, auch mal den jüngeren Menschen Chancen zu geben zu ein SHG zu gehen. Da doch in den meisten Fällen eher die ältere Generation vertreten ist (was auch vollkommen in Ordnung ist). Ohne das es jetzt wieder verkehrt verstanden wird. Und diese Diskussion jetzt hier, wollte ich auch so nicht auslösen.
    Denkt bitte alle dran, wir sitzen doch alle irgendwie in einem Boot. Da sollte man Respektvoll miteinander umgehen. Egal ob Alt,Jung,Taub oder auch Kerngesund.
    Im dem Sinne wünsche ich allen ein schönes erstes Adventswochenende.

  • Und es gibt bereits Pläne einer Fusion von DSB und DCIG, um die Interessen von lautsprachlichen Hörbehinderten stärker zu fokussieren und vetreten: https://www.schnecke-online.de/themen/selbsthilfe/dcig_dsb


    Ich hatte am letzten Mittwoch ein interessantes informelles Gespräch mit der Behindertenberatung des Bezirkes. Dort habe ich detaillierte Infos zum Bundesteilhabegesetz und das darauf fußende Teilhabeinstrument Berlin (TIB) erhalten:


    Es wird mit dem TIB ein Bürokratie-Monster in einem mir bisher nicht bekannten Ausmaß ganz in Tradition alter preußischer Bürokratie. Und aus meiner Sicht noch fataler: Wer keine Wünsche und/oder Forderungen äußert, wird meiner Einschätzung nach gnadenlos ausgesiebt....


    Dennoch wünsche ich allen hier einen schönen ersten Advent.

  • Jochen, aber hoffentlich keine Zwangsmitgliedschaft?

    Dem DSB gehöre ich passiv an. Aktiv geht nicht, weil alles einfach zu weit weg stattfindet, und mit meinen Diensten kollidiert.

    Ich kaue gerade an meiner Zwangsmitgliedschaft in der SPD - Grün-geführten Pflegekammer Niedersachsen an, daher meine Befürchtung.

    Rechnen muss man hier mit allem.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Hallo,


    nach langer langer Zeit bin ich mal wieder hier im Forum.


    Ich selbst bin in einer SHG mehr im Hintergrund aktiv.

    Egal, wo man ist, es gibt immer in den Vereinen Aktivitäten, egal was.

    Meiner Meinung nach kann man seine Ideen und Vorstellungen immer einbringen.


    Auch ich hatte mal darüber nachgedacht, eine SHG in einer ländlichen Gegend (LM) zu gründen.

    Leider wurde nichts daraus.


    Viele wollen zwar in eine Gruppe, aber diese sind meist beruflich so ausgelastet, dass sie lieber die freie Zeit für ihr eigentliches

    Privatleben nutzen wollen.

    Es bleibt meist bei denen hängen, die eben schon in Rente sind.


    Ich wünsche euch allen eine schöne Adventzeit.


    Gruß Karin

    hochgradige Innenohr-Schwerhörigkeit seit Geburt (10 Wochen zu früh) *1957
    hatte 1958 schwere Mittelohrentzündung
    L: HG Phonak Audeo Yes V - OP 19.11.2015 MED-EL Synchrony Flex 24 SP: Sonnet EA: 15.12.2015
    R: HG Phonak Audeo Yes V - OP 10.10.2016 MED-EL Synchrony Flex 28 SP: Sonnet EA: 08.11.2016


    Wir stellen uns vor: "Vorstellung einer Neuen"

    Erfahrungsbericht: "Mein Weg zum besseren Hören"

  • Hei Lucy,


    wie läuft es denn mit dem Sonnet 2. ? Bin next week in Hannover zum Erfahrungsbericht. Überlege, mit dem OPUS weiterzumachen, es sei denn, ich kann noch den Sonnet 2 mal testen.


    Nach 4 Wochen kommt die Ernüchterung......


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Nach 4 Wochen kommt die Ernüchterung......

    Mit dieser negativen Einstellung kommste aber nicht weit. <X Wer nicht kämpft, hat bereits verloren.... Willste etwa warten, bis Dein OPUS auseinander fällt...?


    Nicht zum Spaß belästige ich derzeit meine KK mit einem Doppel-Upgrade auf zwei gleiche Soundprozessoren. Und es läuft mit den neuen SP akustisch sogar deutlich besser. Die Forderung der KK von einer Verbesserung von 10% beim Sprachverstehen in Ruhe und Störschall habe ich mit 13,5% erfüllt. Mein CIC hat freundlicherweise die neuen SP als Leihgabe seit schon drei Monaten überlassen, da die "alten Schrotthaufen" nun wirklich nicht mehr funktionieren.


    Inzwischen teilte mir die KK mit , dass eine Entscheidung über mein Anliegen in der ersten Januar-Woche fallen soll. Da man sich leider auf die KK nicht mehr unbedingt verlassen kann und ich auch nicht an Wunder glaube, habe ich trotzdem schon mal ein rechtsmittelfähiges Widerspruchsschreiben vorbereitet und formuliert.


    Denn man weiß nicht, wie sich Sozial - und Gesundheitspolitik in den nächsten Jahren entwickeln werden. Gewiss nicht positiv .... Alleine die Umsetzung des Bundesteilhabe-Gesetzes (BTHG) ab Januar 2020 bietet genügend Brisanz, weil jedes Bundesland ein eigenes "Teilhabe-Instrument" basteln darf. Den Stand der Umsetzung in den einzelnen Bundesländern kann man hier nachlesen:


    https://umsetzungsbegleitung-b…gesetz/umsetzung-laender/

  • Und es gibt bereits Pläne einer Fusion von DSB und DCIG, um die Interessen von lautsprachlichen Hörbehinderten stärker zu fokussieren und vetreten: https://www.schnecke-online.de/themen/selbsthilfe/dcig_dsb

    Irgendwie erinnert mich das Vorgehen an meinen ExArbeitgeber.

    Alle Jubeljahre, gabs einen Newcomer Abteilungsleiter, der alles anders, besser machen wollte.

    Alte Strukturen auflöste und dynamisiernd neu zusammenfügte.

    Paar Jahre später wieder ein Neuer, der alles besser machen wollte und wieder alles neu strukturierte.

    Siehe da, es war dann wieder alles wie am Anfang.

    Aber alle Abteilungleiter bekamen jedesmal viel Lametta und Bonis.


    Ich weiß nicht was ich davon halten soll, generell find ich eine Wieder-Vereinigung gut, was mich nur stört, dass da ein Gladiator der DRV dabei ist. Der Mann wird indirekt von der Deutschen Rentenversicherung bezahlt.

    Ein Schelm der böses dabei denkt.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

  • Hallo Norbert, läuft echt gut, war gestern mit dem Sonnet sogar noch zur Demo, und konnte mich da in dem Lärm sogar mit meinen Kollegen unterhalten 📣 und unerträglich war es auch nicht mit der ganzen Kulisse. Sonnet 2 also auch demoerprobt. So, nun sind die 5 Wochen um, heute 13 Uhr gebe ich ihn wieder ab.

    rechts: CI seit Sept. 2013, trage Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). 5.11.19 bis 10.12.19 Sonnet 2 zum Ausprobieren.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Ja, muss wohl warten, bis es auseinander fällt.


    Störschall mit dem Opus vor 4 Wochen: 97 %. besser gehts nicht, hab die letzten 3 % verschlafen und nicht schnell genug geantwortet8)


    Die KKK macht keine Probleme, aber ich muss selber echte Verbesserungen sehen, sonst warte ich weiter.


    Die Ernüchterung bezieht sieht auf die Qualität des Hörens, weil soviel gepriesen wurde, aber es nützt mir nichts.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...