Hallo - am 17.12.2020 OP-Termin

  • Hallo Forum Mitglieder!

    Möchte mich kurz vorstellen. Komme aus dem schönen Salzkammergut in Österreich.

    Vor kurzen 60 Jahre alt geworden.


    ca.ab 2000 schleichender Hörverlust - links mehr.

    seit ~ 2011 Otosklesrose Befund beidseitig ~30-50db

    Hörgeräte, seit kurzen Phonak

    2012: OP links Stapesplastik, soweit ok

    2018: OP rechts Stapesplastik, nach 3 Tagen massiver Schwindel, im Mai 2019 künstlicher Steigbügel wieder raus.

    derzeit auf dieser Seite taub!

    2019: am 17.Dez. OP rechts Knochenleiter Implantat geplant., Produkt noch nicht bekannt.

    danach ?

    Beide OP auf der UNI-Klinik in Salzburg, Prof.Rasp selbst

    Erschwerend seit 3 Jahren Parkinson, aber derzeit gut mit Tabletten eingestellt.


    Bitte um Hilfe welches Produkt ich auswählen kann bzw. soll!

    Kompatibel mit Phonak Hörgerät? (TV, Telefon. etc.)

    DANKE


    Grüße aus Ö

    Gerfur

    Männlich, 60 Jahre, aus dem schönen Salzkammergut in Österreich.

    seit ~ 2011 Otosklesrose Befund beidseitig

    Hörgeräte, seit kurzen Phonak

    2012: OP links Stapesplastik, ok

    2018: OP rechts Stapesplastik, nach 3 Tagen massiver Schwindel, Mai Steigbügel wieder raus.

    derzeit taub,

    2019: soll am 17.Dez. rechts Knochenleiter Implantat

    danach ?

  • Bitte um Hilfe welches Produkt ich auswählen kann bzw. soll!

    Kompatibel mit Phonak Hörgerät? (TV, Telefon. etc.)

    DANKE


    Advanced Bionics und Phonak gehören zusammen.


    So ist es!




    Aber trotzdem würde ich persönlich nie jemandem bei der Auswahl helfen wollen, welches Produkt er/sie für das CI nehmen soll!

    Diese Entscheidung wird immer, und soll auch so bleiben!, immer beim Patienten selbst liegen.


    Überlege, was Dir wichtig ist!

    Bei der VU kannst Du, idealerweise (wie ich bei der Beratung finde), alle Modelle sehen, in den Händen halten ertasten, und ans Ohr legen, zwecks Tragekomfort.

    Wenn Du Brillenträger bist, könnte es sein, daß Du eventuell nur ein schmales HdO Gerät haben willst, oder sogar ein Single Unit Gerät haben möchtest. Mir ist bisher nur bekannt, daß Med-EL und Cochlear solche Single Unit Geräte in ihrem Sortiment haben. Bei AB weiß ich nicht, ob sie inzwischen auch so etwas entwickelt haben.



    Wie Du siehst, gibt es eine Menge, worüber Du nachdenken muß. Und genau deshalb wirst Du Dich alleine zu einer Entscheidung durchringen müssen, weil das Gerät, einmal "eingebaut", auch für immer drin ist. Wechseln, wie mit Hörgeräten gewohnt, und testen, was einem lieber ist, wird es nicht geben!




    Was meinst Du mit TV und Telefon, etc?

    Was genau willst Du da wissen?


    Ich schaue TV, in dem ich ganz altmodisch meine Geräte auf "T" stelle und Kopfhörer aufsetze.

    Normales Telefon funktioniert auch, wenn ich Geräte auf "T" stelle. Fürs Handy habe ich mir nun einen Teleclip (Cochlear) gekauft, muß aber gestehen, daß ich immer noch eher so selten telefoniere! Es geht wohl auch ohne das Zeug. Wäre dann wohl Training und Gewohnheit, wenn man es wieder öfters machen würde.



    Gruß

    Sheltie

  • Hallo Sheltie!

    Danke für die rasche Antwort..

    Bei der VU kannst Du, idealerweise

    "VU" ist ?

    Was meinst Du mit TV und Telefon

    mit meinen Phonak kann ich mit Bluetooth direkt mit Handy-Freisprechen sowie TV hören. Echt super

    Außerdem ein App, mit Diversen Einstellungen.


    Ich habe bis noch immer keine Info vom OP-Arzt welches Produkt, und soll am 17.12. operiert werden.

    Habe bedenken ob es nicht zu "schnell" geht...


    Grüße

    Gerfur

    Männlich, 60 Jahre, aus dem schönen Salzkammergut in Österreich.

    seit ~ 2011 Otosklesrose Befund beidseitig

    Hörgeräte, seit kurzen Phonak

    2012: OP links Stapesplastik, ok

    2018: OP rechts Stapesplastik, nach 3 Tagen massiver Schwindel, Mai Steigbügel wieder raus.

    derzeit taub,

    2019: soll am 17.Dez. rechts Knochenleiter Implantat

    danach ?

  • Hallo.

    Hhhmmm...ich denke, Advanced Bionics(AB) macht keine Knochenleitungsimplantate.

    Inwiefern die Mitbewerber (Bonebridge-MedEl, Baha-Cochlear) mit Phonak kompatibel sind, kann ich nicht sagen, denke aber eher weniger.


    Falls ich falsch liege, nehme ich gerne alles zurück.;)


    LG aus dem Burgenland

    Philipp

    SSD

    links implantiert am 20.11.2019 - Cochlear Nucleus Profile Plus (CI622)

    Erstanpassung am 18.12.2019 - Cochlear Nucleus 7

  • Hallo Gerfur,


    VU => Voruntersuchung


    Wenn dir zu schnell geht - du noch nicht bereit bist - mehr Infos benötigst, kannst du jederzeit die OP verschieben. Hatte ich vor meinem 1. CI OP auch gemacht.


    Da in Kliniken oftmals schnell geht bzw. manche keine Zeit für weitere Details haben.... Kann man ggf.an CI Entscheidungsfindungseminar teilnehmen. Allerdings finden diese 2 oder 4 Mal im Jahr statt. Dieses Seminar gab zu meiner Zeit noch gar nicht und die Infos waren vor 20 Jahren noch spärlicher da so ein großes Info wie hier das Forum damals in dieser Fülle auch nicht gab. Auch kann man bei CI Servicecenter sich ebenso beraten und die Technik zeigen lassen. Ich ließ mich damals von jeweiligen CI Firmen beraten


    Gruß

    Wallaby

  • Er braucht kein CI, sondern ein Knochenleitungsgerät sprich BAHA oder Bondebridge. Das ist ein kleinerer Eingriff als ein Ci und man muss danach das hören nicht neu lernen.
    Da gibt es auch nicht so viel Auswahl wie bei den CI Herstellern.


    Was mit Phonak kompatibel ist weiss ich leider nicht, beim BAHA von Cochlear wäre es GN Resound die arbeiten zusammen.
    MEDEL hat keinen wirklichen Partnerhersteller bei Bimodalen Versorgung.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Ja, genau, VU bedeutet VorUntersuchung.

    Sorry!

    Inzwischen gehen mir diese Kürzel auch locker und leicht von Hand, und ich denke nicht mehr daran, daß es noch Menschen gibt, denen diese hier übliche Abkürzung völlig unbekannt sind.




    Und ein zweites Mal Sorry!

    Ich bin tatsächlich automatisch von einer CI OP ausgegangen.

    Mea culpa!

    Eventuell könnte man die Überschrift etwas anpassen?




    Ich tendiere ja auch eher dazu, wenn man schon das Gefühl hat, daß es viel zu schnell geht, um Aufschub zu bitten.

    Bei einer CI OP ist es ja ohne weiteres möglich, solange keine medizinischen Indikatoren vorhanden sind, die eine schnelle OP unumgänglich machen.

    Ich weiß nicht, wie es bei einer Knochenleitungsgerät sein wird. Also, ob man dabei auch mit einer OP etwas warten kann, bis man sich endlich bereit genug dafür, bzw. ausreichend informiert fühlt.



    Gruß Sheltie

  • Hallo Nikita!

    Hallo Sheltie!


    Danke für Eure Hilfe, war schon hilfreich.

    Werde mich mit einer Vertreterin von Cochlear treffen.


    Wer kann mir mehr über das hören mit Knochenleitungsgerät berichten?


    Grüße aus Ö

    Gerfur

    Männlich, 60 Jahre, aus dem schönen Salzkammergut in Österreich.

    seit ~ 2011 Otosklesrose Befund beidseitig

    Hörgeräte, seit kurzen Phonak

    2012: OP links Stapesplastik, ok

    2018: OP rechts Stapesplastik, nach 3 Tagen massiver Schwindel, Mai Steigbügel wieder raus.

    derzeit taub,

    2019: soll am 17.Dez. rechts Knochenleiter Implantat

    danach ?

  • ich kenne nur das BAHA Super Power von Cochlear und habe dies eine oder zwei Wochen probegetragen. Es hörte sich gut an, der Ton vom tauben Ohr wurde auf mein guthörendes Ohr übertragen und die Qualität war viel besser als mit dem CROS Hörgerät dass ich vorher jahrzehntelang getragen hatte.

    Man kann dies testen mittels Bügel oder Stirnband ob es bei einem funktioniert und wie es sich anhört. Ich würde keiner OP zustimmen ohne das Gerät vorher getestet zu haben, also unbedingt einen Test machen. Und meiner Meinung nach gibt es ohne Test auch keine Kostengutsprache der KK?

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Gerfur , sorry bin wie Sheltie ebenso von CI ausgegangen.

    Danke Nikita für den Hinweis.


    Trotz allem egal worum es geht, lass es erst machen wenn du dafür bereit bist und dass Gefühl bekommst "gut" informiert zu sein.


    Bzgl. Knochenleitungshörgerät kenn ich mich nicht aus.


    Wünsche dir alles gute für deine Entscheidung


    Gruß

    Wallaby

  • Gerfur eventuell findest du im Schwerhörigenforum gute Ansprechpartner zu Knochenleitungsgeräten. Zumindest habe ich letztens dort mehrmals davon gelesen.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo Gerfur,


    hier der direkte Link zu Unterforum"BAHA/Knochenleitung" im Schwerhörigenforum:


    https://www.schwerhoerigenforu…dcf1fcdf73ffb86b9eacb502c

  • Hallo zusammen!


    Danke für die zahlreichen Tipps.

    War sehr hilfreich...

    Werde mich von MEDEL und BAHA beraten lassen, dann schauen wir weiter.


    Im Arztbrief steht:

    "Im Knochenleitungs-Sprachaudiogramm zeigt sich einen Einsilbenverständlichkeit von 50% bei 60dB und ein Zahlenverständnis von 50% bei 40dB.

    Damit besteht noch eine ausreichende Hörreserve auf diesem Ohr für ein Knochenleiterimplantat. Potentiell stehen die MedEl Bonebrigde und

    das aktive BAHA Implantat von Cochlea zu Auswahl."


    Grüße aus Ö

    Gerfur

    Männlich, 60 Jahre, aus dem schönen Salzkammergut in Österreich.

    seit ~ 2011 Otosklesrose Befund beidseitig

    Hörgeräte, seit kurzen Phonak

    2012: OP links Stapesplastik, ok

    2018: OP rechts Stapesplastik, nach 3 Tagen massiver Schwindel, Mai Steigbügel wieder raus.

    derzeit taub,

    2019: soll am 17.Dez. rechts Knochenleiter Implantat

    danach ?

  • Ich würde auch dringend davon abraten, ein Implantat entprechend der Kompabiliät mit anderen Geräten auszusuchen. Das ist der flsche Ansatz.. Leider hat mein Hörgeräteakkustiker auch gemeint, ich sollte AB wegen Phonak usw. nehmen. Habe mich vorher schon für Medel entschieden und bin hoch zufrieden mit dem Hören. Auch wenn die Konnektion mit anderen Geräten nicht so gut ist. Ist auch zweitrangig....


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Im Arztbrief steht:

    "Im Knochenleitungs-Sprachaudiogramm zeigt sich einen Einsilbenverständlichkeit von 50% bei 60dB und ein Zahlenverständnis von 50% bei 40dB.

    Damit besteht noch eine ausreichende Hörreserve auf diesem Ohr für ein Knochenleiterimplantat.

    Puh, ist das der Ernst des Arztes oder ist das in Österreich gesetzlich so vorgeschrieben?

    Ich habe mit HGs dieselben Werte und empfinde, dass ich praktisch gar nichts verstehe. Also alles andere als ausreichend.