Was ich höre...

  • Ich glaube es ist für die meisten Kliniken nach wie vor eher die Ausnahme SSD Patienten zu behandeln, vor allem mit einem gut hörenden Gegenohr.

    Aber versprechen kann dir in keiner Situation dass du mit einem CI sofort gut hörst, das ist so individuell wie die Menschen auch individuell sind und was bei Person A gut klappt muss bei Person B mit einer ähnlichen Ausgangslage nicht gleich herauskommen.
    Ich war froh hat man mir keine grossen Hoffnungen gemacht, war aber eben auch über 30 Jahre taub auf dem Ohr und hätte die gedacht oder gehofft dass ich jemals so gut hören werde damit.


    Ändern kann man es nicht mehr, aber einfach ist es eh nie, egal ob SSD oder beidseitig taub oder an Taubheit grenzend Schwerhörig. Es braucht für alle viel Training und Durchhaltevermögen und ich empfinde SSD eher als Vorteil als als Nachteil, wir können mit dem guten Ohr die Wörter und Geräusche deutlich und gut hören und dann so vergleichen mit dem Höreindruck des Cis und so sich weiterentwickeln. Ich habe dies anfangs sehr oft gemacht, sprich das Wort mit dem Ci gehört und dann mit dem guten Ohr, bis ich es mit dem Ci auch so verstanden habe wie mit dem guten Ohr, selbst wenn die Klangfarbe nicht gleich war, aber der Inhalt ankam. Die Klangfarbe wird eh flacher sein als normal und es wird nie identisch tönen wenn man beide Seiten einzeln hört, zusammen stört dies aber nicht mehr und das Hirn macht hier eine riesen Arbeit.


    MadameMim
    Hast du mal abgeklärt ob deine Elektrode wirklich am richtigen Ort sitzt und deine Einstellungen gut gemacht worden sind?
    Es kann so viel ausmachen was der Ingenieur macht oder eben nicht. Ich habe immer mal wieder einen unangenehmen Nachhall und mit einer kurzen Änderung der Einstellung verschwindet dies wieder.
    Ich glaube aber dass ich dir das schon mal geraten habe. Schon wenn die hohen Töne zu laut und dominant sind wird das Verstehen viel, viel schwieriger.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Es wurde mir aber quasi versprochen.


    Und ja, ich tue alles was in meiner Macht liegt. Termin in der Klinik, Termin beim HNO, Wechsel der Rehaeinrichtung, üben, CI tragen, im Forum schreiben, Mitglied einer SHG werden, Mitglied im Schwerhöriginverein werden, mich zusammenreißen, versuchen, nicht zu verzweifeln oder undankbar zu sein...

  • MadameMim
    Dann ist es aber eine unseriöse Klinik, man kann niemals eine Garantie dafür geben, dass ein Ci gut funktionieren wird. Je nach Vorraussetzungen zeichnet sich dies ab, aber dies tönt für mich sehr unseriös wenn man verspricht dass es dann auf jeden Fall klappt.
    Klar tust du vieles, aber das Zentrale ist: Ist die Elektrode die richtige und am richtigen Ort und stimmen die Einstellungen. Alles andere ist im Moment nicht nötig und hilft dir auch nicht wahnsinnig viel weiter solange du nicht weisst ob du richtig implantiert wurdest und eingestellt. Dir nützt üben und ein Austausch nichts wenn es eben nicht richtig gemacht wurde oder eingestellt.

    Und nach nur 9 Monaten ist noch wenig Zeit vergangen, da haben viele neue CI Träger noch Mühe und verstehen wenig und vor allem Einsilber zu verstehen ist sehr sehr schwierig. Und in der Zeit ist das Ci in aller Regel noch nicht im Alltag integriert und unterstützt dich wie ein zweites normales Ohr, dies braucht Zeit, man spricht von 1-2 Jahren, es können aber auch mehr sein. Dies muss jede Klinik so kommunizieren, sonst ist es einfach nicht seriös.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Nikita,

    das ist ja gerade MadameMims Problem. Die Klinik hat ihr das beste vom Himmel versprochen und kann es nicht einhalten. Wenn man das vorher nicht wusste, kann man mit dem Gewinn des Wissens nach Vollendung der Tatsachen schon in ein sehr tiefes Loch fallen. Ich kann MadameMim in diesem Punkt sehr gut verstehen. Denn sie schrieb auch, dass sie womöglich auf die OP verzichtet hätte, hätte sie das Ergebnis vorher gewusst.

    Wobei ich bezweifle, dass das Ergebnis ganz ohne CI auf Dauer besser gewesen wäre. MadameMim muss nun tiefer anfangen als geplant. Spontan hätte ich aus dem Bauch heraus behauptet, dass man an diesem Punkt vorübergehend Pause einlegt und erst wieder in einem oder zwei Monaten weitermacht, wenn man wieder bereit ist, sich darauf einzulassen. Dass die Elektrode richtig sitzen muss, ist dann Voraussetzung. Und so wie ich MadameMim verstanden habe, wurde das bereits mehrfach geprüft. Eine stationäre Reha wurde doch auch schon beantragt?

  • Danke, Dani, so ist es.

    Ja, immerhin bezweifle ich auch, dass es ganz ohne CI besser gegangen wäre. Ich habe ja mit CI eine Chance, die ich ohne nicht habe. Das sehe ich auch so.

    Die stationäre Reha gehe ich Anfang nächsten Jahres an. Dafür bekomme ich Unterstützung von der Klinik und der ambulanten Rehaeinrichtung.

  • Wenn Du Dich pro OP entschieden hast, und zwar mit allen Konsequenzen, dann versuche, Dich irgendwie abzulenken! ;)


    Ich hatte mir was mitgenommen. Rätselheft, was zum Malen, was zum Lesen.

    Der Tag vor der OP war eh noch mit Rennerei in der Klinik verbunden gewesen, es wurden einige Untersuchungen gemacht, ich mußte zum Klinik HNO Arzt, zum Narkose Arzt und so weiter. Dann war der Tag auch schnell rum gewesen.


    Ich bin dann auch früh ins Bett ^^

    Schon kurz danach war auch flugs OP Tag gewesen.

    Aber ich wollte es ja auch unbedingt. Also habe ich es mir selbst verboten, davor noch so viel Kopf um die ganze Sache zu machen.

    Ich hatte mich vorab informiert, hatte meine Entscheidung für ein Model getroffen, Rest lag dann am OP Team.



    Ich wünsche Dir alles Gute für die OP!


    Gruß Sheltie

  • Hallo Sheltie,


    danke für deine aufmunternden Worte.

    Bei mir war es ja leider auch so, dass ich praktisch mit Null Informationen, nach der VU, mit einem OP Termin nach Hause geschickt wurde. Ich musste mir mühsam alles zusammen suchen und bin immer noch nicht sicher optimal vorbereitet zu sein.

    Der Gedanke, der mich den Termin nicht verschieben lässt ist, dass der Zustand so wie er jetzt ist auf keinen Fall bleiben kann. Mir ist leider am Tag meines Hörsturzes und plötzlicher einseitiger Taubheit etwas mein Grundoptimismus verloren gegangen.


    LG

    Peter

  • Peter, du sprichst mir aus dem Herzen. So war mein Vorgehen, das war auch mein Motiv. Ich bereue es nicht, bin zur Zeit "nur" enttäuscht. Was heißt, dass es sich zum positiven wenden kann (was natürlich mein Ziel ist).

    Erstmal alles Gute für die OP. Eins nach dem anderen.

  • Bei dieser App komme ich plötzlich aber auch an meine Grenzen, Hörbuch hören und Nachrichten hören und Fernsehenmitstreamen geht gut, aber hier 😄😬


    Muhu/Puhu - Uhu

    Flama - Lama

    Widing - Hering

    Wöwe - Löwe

    Fidunt - Hering

    Wiraffe - Giraffe

    Fuchs - Hirsch

    Wunsch - Hirsch und Wolf

    Wla - Lamm

    Wär - Bär

    Wama - Maler

    Wilter - Bäcker

    Wilticker - Elektriker

    Fehunscha - Verkäufer

    Wunaust - Journalist

    Wilterin - Richterin

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • AnniB

    Das ist auch schwierig solche Wörter, die haben extra Wörter ausgwählt welche schwierig sind, entweder weil die Laute sehr ähnlich sind oder in den höheren Tönen liegen, siehe Sprachbanane.


    Allgemein würde ich das gute Hören nicht allein vom Wort hören und Tests abhängig machen, sondern schauen was einem das Ci im Alltag bringt. Ich höre mit Ohr und dem CI alles viel lauter und deutlicher im Alltag, dies hat aber fast 1.5 Jahre gedauert bis ich dies merkte und mir wirklich einen Nutzen im Alltag brauchte, vorher war es für mich kein grosser Unterschied gewesen. Und es gibt also heute noch Wörter die verstehe ich nur im Kontext des Satzes aber nicht alleine wie bei diesen Appübungen.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Mir ist gerade aufgefallen, dass ich die Übung unbemerkt mit Programm eins gemacht habe. Ich habe derzeit drei Einstellungen plus ein Scan-Programm auf dem SoundProzessor. Ich hatte in den letzten Tagen immer mit dem dritten Programm gehört, ohne aber zu wissen, wo eigentlich die Unterschiede sind. Jetzt weiß ich es: mit dem dritten Programm habe ich die Wörter deutlich besser verstanden, also viel mehr richtig und auch die immer noch nicht gut zu verstehenden waren dem Original viel näher.

    Das bringt mich dann noch einmal zu der Frage, ob eventuell bei dir die Einstellungen nicht „gut“ sind, MadameMim ? Für mich war der unterschied jetzt gerade sehr deutlich zwischen den beiden Programmen. Was da der genaue Unterschied ist in der Einstellung, weiß ich nicht, aber es scheint nicht die Lautstärke zu sein.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • MadameMim und AnniB.


    Da ich mit App so gut wie nie übte. Wird da Quatschwörter vorgesagt und ihr sagt bzw. hört die richtigen Wörter?

    Bei mir würde in Reha bei richtigen Wörter die Themen vorher gesagt falls um richtige Wörter handelt zb Thema Tiere, Fahrzeuge, Essen, Sport etc und dann würde entsprechend die Untergruppen Wörter vorgespielt/vorgesagt.


    Bei Logopädin und auch in Reha vorallem Einzelhörtraining (je nach Hörstatus - und bei Frühschwerhörigen/Gehörlosen kommt noch auf Wortschatz an - des jeweiligen CI-Träger) werden öfters bei Übungen Quatschwörter vorgesprochen um zu sehen ob man die Konsonanten heraushört

    Bei richtigen Wörter bzw Sätze in Kontext kann man kombinieren.

    Daher wird oft bei Hörtest Nachsorge auch Quatschsätze vorkommen.

    Zb. Peter kauft 5 gelbe Schuhe

    Hierbei schaut man ob Name, Tätigkeit, Zahl, Farbe, Gegenstand verstanden wird. Bei Hörtest muss man nicht den ganzen Satz verstehen sondern kann auch sagen "Peter 5 Schuhe"

    Bewertet wird am Ende die Anzahl der Wörter. Das heißt hierbei wurde 3 Wörter verstanden im nächsten Satz kann passieren dass man alle 5 Wörter oder auch nur 1 Wort verstanden wird


    Bei bekannten Themen kann man oftmals eher was verstehen als bei unbekannten Themen. Bei richtigen Sätze kann man kombinieren. Für SSD und spätertaubte stelle ich mir nochmals schwieriger vor was das kombinieren anbelangt da diese Personengruppe zuvor immer auf hören verlassen konnten

    Ich selbst bin von Geburt an Taubheit grenzend schwerhörig und lernte früh das Antlitzgerichte kommunizieren. Da je nach Situation ich erst recht kaum oder gar nicht verstand wenn ich mein Gesprächspartner nicht mehr sah bzw dann anstrengender wurde da man zuhören musste und stehe dann "unter Strom" um ja nicht falsch verstehen tue. Da gibt dann Gesprächspartner die dann genervt sind wenn man erneut wiederholen muss

    Mit CI klappt es aber auch nach fast 20 bzw 13 Jahren besser aber nicht bedingungslos in allen Situationen (je nach Gesprächspartner Frauenstimme besser als Männerstimme...,.. Kinder sind auch manchmal schwer zu verstehen, ist in Raum hell genug dass man Gesprächspartner gut sieht - sitze wenn möglich am liebsten mit Rücken zum Fenster falls die Sonne durch Fenster zu sehr Blenden sollte etc . Ich sehe die CIs für mich als eine Erleichterung in der Kommunikation an.


    Gruß

    Wallaby

  • MadameMim Ich meinte damit das, was die anderen ja auch schon gefragt haben, ob tatsächlich die Einstellungen deines Programms gut sind. Bei mir war es ja so, dass ich bei dem ersten eingestellten Programm so schlecht verstanden habe wie oben angegeben. Als ich das auf das andere Programm gewechselt habe, bei dem irgendwas anders eingestellt ist, habe ich ja deutlich besser oder mehr verstanden und selbst das, was ich nicht richtig verstanden habe, war näher am Originalwort dran.


    Wallaby Ich werde ja wahrscheinlich / hoffentlich nie nur mit dem CI-Ohr hören müssen, sondern immer nur in Kombination. Insofern müsste ich ja vielleicht gar nicht ein so detailliertes Verstehen haben. Ich könnte mir nur vorstellen, dass das Verstehen in Kombination von CI-Ohr und guthörendem Ohr besser ist, wenn das CI-Ohr nicht Quatsch versteht, wenn es also im Verstehen gut trainiert wird. Ich weiß nicht, ob ich mich überhaupt so stark in das Verstehen von isolierten Wörtern stürzen muss. Aber ggf. ist es in der Schule durchaus ja so, dass nur einzelne Wörter gesagt werden und ich hier Nuancen verstehen muss, um zu sagen, dass es richtig oder falsch ist.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Anni, vielleicht liegt es an einem nicht optimal eingestellten SP, vielleicht an meinem Hörnerv, vielleicht an meinem Gehirn, vielleicht an meinem Handy... Wer weiß?

  • Wie kann man eigentlich kontrollieren, ob der SP "richtig" eingestellt ist??

    Ich war jetzt 12 mal bei der Anpassung.

    Wahrscheinlich nie, denn wenn man mit dem Hörergebnis zufrieden ist ändert man ja die Einstellung nicht. Ich habe rund 20 Einstellungen hinter mir und heute erfahren dürfen, dass diese grottenschlecht sind und keinen Hörerfolg erzielen können.😢😬 Habe aber trotzdem heute dazu gelernt und muss weiter kämpfen. Der Audiologe der Klinik hat Kleinigkeiten geändert und mir quasi ein Notfallprogramm verpasst. Aber ich merke Unterschiede. Unser Problem ist kompetente Techniker zu finden.

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)