OP am 29.11.

  • Ich höre bis zur EA nächste Woche Donnerstag nur mit dem linken ebenfalls schwerhörigen Ohr mit HG. Ist zwar schwer und anstrengend aber ich kriege meinen Arbeitsalltag irgendwie gebacken. Meine Kollegen helfen mir wo es nur geht. In der Familie stehe ich auch nicht im Regen. Manchmal sind sie zwar schon etwas genervt, wenn ich zu oft nachfragen muss. Das ist mir dann aber auch egal. Ich bin da vielleicht auch einfacher gestrickt. Sie möchten ja auch manchmal was von mir ;):D

    Unmögliches wird sofort erledigt.... Nur Wunder dauern etwas länger!;)


    Als Kind sehr oft starke beidseitige eiterige Mittelohrentzündungen, danach mehrere Hörstürze.

    Implantation rechtes Ohr Cochlear CI622 am 16.12.2019 UKM-Münster; EA am 16.01.2020 UKM-Münster;

    Implantation linkes Ohr Cochlear CI622 am 11.01.2021 UKM-Münster; EA am 09.02.2020 UKM-Münster;

  • Hallo zusammen,


    jetzt möchte ich doch auch mal wieder ein Update geben.

    Ich konnte seit der EA erst für 2 Wochen das Kanso testen und dann noch für 2 Wochen das CP1000. Entgegen meiner ersten Wahl habe ich mich nun für das CP 1000 entschieden. Das tragen vom Kanso war mir irgendwie zu unsicher. Hab es auch 2 mal geschafft, es mit meiner Lesebrille abzuwerfen. Also ist jetzt das Nucleus 7 bestellt. Abholen darf ich es dann in der operierenden Klinik. Leider wohl erst in etwa 3 Wochen, wegen Brexit.

    Ich war heute zum 4. Termin zur Anpassung und Hörtraining. Laut denen soll der SP täglich mindestens 10, besser 12 Stunden getragen werden. 12 Stunden habe ich 2 Tage in Folge geschafft, bis ich am 2. Tag Abends enorme Schmerzen über dem linken Auge, also auf der operierten Seite, bekommen habe. Danach musste ich einen Tag aussetzen. Den Geschmack auf der linken Seite habe ich auch noch nicht zurück. Laut HNO kommt der nicht wieder zurück, wenn die OP länger als 3 Monate her ist. Das ist bei mir bald soweit.

    Ich habe beim hören nur über das CI nahezu keine Probleme alles zu verstehen. Auch Nachrichtensendungen die ich aufs CI streame, verstehe ich einwandfrei. Natürlich alles in Mickey Mouse Stimme. Das finde ich erstaunlich. Aber draußen im Alltag verstehe ich nichts, rein gar nichts. Keine Stimme, keine Alltagsgeräusche, nichts. Ich höre nur metallische Geräusche, die eher stören und das Gesamthören schwieriger machen. Zu Hause, in der Wohnung, mit Familie höre ich mit CI sogar schlechter als ohne. Ich muss viel öfter nachfragen. Bei jedem plötzlichen unerwarteten Geräusch, zucke ich zusammen, dann hallt es einige Sekunden nach. Einfach total unangenehm. Ich frage mich, wie das Hirn das jemals lernen soll, wenn das andere Ohr dermaßen dominant ist. Der Kopf wird doch den Weg des geringsten Widerstandes und Ressourcenverbrauchs gehen und eher die Geräusche auf dem CI zu Störgeräuschen erklären, als zu versuchen, dass in Sprache und Alltagsgeräusche zu übersetzen, wenn über das andere Ohr alles verstanden wird. Das Hirn lernt doch nicht, wenn es nicht muss. Zumal theoretisch, also beim Streamen, ja alles zu verstehen ist.


    Außerdem werde ich mich wohl nach einem neuen Job umschauen müssen. Ich kann mir einfach nicht vorstellen, wie dass so in absehbarer Zeit, in einem Großraumbüro mit enormer Lautstärke, funktionieren soll.


    Ich wünsche allen einen schönen Tag

    Peter

  • Was das Tragen der SPs betrifft, neben der Empfehlung von Seiten der Kliniken, so lange wie möglich (was ja auch irgendwo schon verständlich ist), würde ich, gerade am Anfang, trotzdem das eigene, persönlich Empfinden nicht außer Acht lassen wollen.

    Natürlich wird angestrebt, das Ding direkt nach dem Aufstehen anzulegen, und kurz vor dem Schlafen gehen wieder abzulegen.

    Aber ich würde gerade am Anfang der Hörreise nicht übertreiben wollen, und auf das eigene Wohlbefinden achten! :thumbup:


    Wegen dem Geschmack: Bei mir war ja bei beiden OPs der Geschmack weg. Bei der ersten sogar sehr lange! Da gab es nur eine winzige Stelle auf der Zunge, die noch etwas schmecken konnte. Und diese wurde allmählich größer. Und es hat schon sehr, sehr lange gedauert.

    Schmeckst Du absolut gar nichts?

    Oder gibt es doch noch so eine winzig kleine, hoffnungsmachende "Geschmacksinsel" bei Dir?


    Zum Hören: es klingt doch echt gut, daß Du jetzt schon mal sehr gut hören und alles verstehen kannst! Von so einem Start träumt ja so manch ein frischer CI-Träger! :thumbup:

    Solange Du noch die Mickey Mouse Stimme hast, ist das noch ein Zeichen dafür, daß da noch sehr viel Luft nach oben vorhanden ist, und somit noch etliches mehr nachkommen kann! Sprich, in diesem Fall, die Stimmen werden immer mehr normaler, in der richtigen Tonlagen rutschen, und somit also viel natürlicher klingen!

    Deswegen ist das Verstehen "unter Laborbedingungen", also frei von Störgeräuschen und direkt auf dem SP nicht wirklich verwunderlich!



    Die wahre Herausforderung ist wirklich nun einmal der Alltag! Da gibt es neben den Störgeräuschen auch noch andere "Hindernissen", die dafür sorgen, daß ein bestimmtes Geräusch, der Schall nicht sauber und direkt an Dein Ohr ran kommt. Genau DAS ist ja der Teil, den wir bei unserer CI Hörreise neu üben müssen. ;)

    Wenn Du dann noch eine andere Seite hast, egal, ob nun als Normalhörender, oder sogar als HG Träger, ist dann klar, daß die unterschiedlichen Höreindrücke, also Mickey Mouse meets Normalo, noch nicht zusammen passen! Das können sie ja auch noch nicht! Genau DAS ist es ja, was am Anfang geübt werden sollte. ;)

    Gerade im Alltag!

    Das Gehirn muß das Ganze ja erst noch einmal anpassen, das Alles finetunen! Und das geht halt nun einmal nur mit ständigem Input.

    Auf diese Weise wird Mickey Mouse so nach und nach verschwinden, und auch das Hören in der normalen Umgebung etwas einfacher werden.


    Ich hatte das am Anfang auch so gehabt, daß zwar auf meiner rechten (also frisch operierte CI) Seite was angekommen war, dies aber gerade am Anfang eher etwas gestört hatte, was das normale Hören (also bei mir war dies die HG Seite gewesen) betraf.

    Diese Zeit brauchen wir schon! ;)

    Daher habe ich mich auch bewußt einfach nur "beschallen" lassen. Ohne Druck, und ohne ständig was analysieren zu müssen. Wenn mir was aufgefallen ist, war ich dann natürlich aufmerksamer gewesen!


    Zwischendurch habe ich sogar einfach mal mein HG ausgeschaltet, und die alltägliche Umwelt einfach mal nur so auf mich einwirken lassen, auch, oder gerade weil alles noch total gewöhnungsbedürftig klang, und manches sich sogar gar nicht mal so richtig zuordnen ließ.

    Deshalb finde ich persönlich die alltägliche Umgebung, und das Hören und somit auch Üben darin, viel, viel wichtiger, als das "künstliche Hören" über Direktverbindung zum CI.


    Wie bereits geschrieben, solange Du nur noch Mickey Mouse hören kannst (auch wenn das Verstehen mit Hilfsmitteln schon vorhanden ist), ist Dein Gehirn noch nicht einmal fertig damit, sich neu einzustellen. ;)

    Da wird noch was nachkommen!

    Selbst Logopäden arbeiten ja in ihren Räumen, indem sie direkt mit uns reden, oder lassen ihren Computer über Lautsprecher "sprechen", und arbeiten nicht (oder nur in Ausnahmenfällen) über die Verbindungsmöglichkeiten mit den SPs.


    Wenn Du allerdings zusammenzucken mußt, vor Schmerzen?, oder etwas noch zu sehr nachhallt, könnte es auch sein, daß irgend eine Einstellung noch nicht ganz optional bei Dir ist und korrigiert werden müßte. :/




    Ich wünsche Dir weiterhin viel Erfolg,

    auch eine große Portion Geduld,

    und gib nach einem so guten Start mit Streamingserfolge nicht so schnell auf ;)

    Sheltie

  • Ich bin ja früher als du operiert worden und auch wie du - wenn ich mich recht erinnere - mit einem nicht hörgeschädigten Ohr. Ich höre bei Streaming auch Micky-Maus-Stimmen, diese aber nach einer gewissen Anlaufzeit am Morgen klar. Was den Klang angeht, sagte man mir, dass das auch so bleiben werde oder könnte, weil man als SSDler nicht so viel Input hat als dass der Kopf da umstellt. Bei beidseitigem Hören, also im Alltag nehme ich auf der linken Seite kein bewusstes Hören wahr, was aber v.a. für mich heißt, dass ich kein Gequäke höre, sondern irgendwie „rund“. Richtungshören klappt noch nicht so gut, Hören im Störlärm mal so, mal so. Es gibt Tage oder Umgebungen, da bin ich nach 2 Stunden absolut erschöpft, und dann gibt es Tage oder Umgebungen, da halte ich gut durch und kann gut kommunizieren. Wann und wo das ist, ist mir noch nicht klar. Seit ein paar Tagen ist die linke Seite aber wieder aktiver. Ich kann es nicht genau beschreiben, aber plötzlich ist auf meinem CI-Ohr im Alltag mehr „Krach“. Während ich da vorher oft nur ein Dröhnen bemerkt habe, hat dieses Dröhnen nun eine Art von mehr Inhalt, es wirkt wie nicht verständliche Sprache. Beim Training im CI-Zentrum musste ich eine Übung machen, bei der gleichzeitig aus den zwei Lautsprechern zwei unterschiedliche Wörter kamen und ich sollte beide erkennen (dichotisches Hören). Ich sagte dann, dass ich den einen Mann viel besser verstehe, der spreche klarer, der andere sei nicht so klar, da verstünde ich immer nur Teile. Als man mir sagte, dass aus beiden Lautsprechern derselbe Mann spricht, war ich erstaunt, für mich waren es zwei unterschiedliche Stimmen. Was ich aber positiv fand: Das linke Ohr scheint tatsächlich zu beginnen, auch eigenständig zu hören!

    Wenn du, wenn wir weiter dabei bleiben, regelmäßig zu üben, kann sich bestimmt mir der Zeit auch noch was tun!

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo Peter,


    der Geschmack kommt ganz bestimmt zurück! Meine OP ist jetzt über ein Jahr her und der Geschmack wird immer noch besser. Lass dir nichts einreden, Nerven brauchen sehr viel Zeit um nachzuwachsen.

    Das SSD-Problem habe ich genau so, wie du ja weißt. Ich höre immer noch alles extrem hoch und blechern. Ich verstehe nix, geschweige denn TV Sendungen. Die sprechen viel zu schnell. Ich verstehe nur etwas von den Übungs-Apps, wenn ich streame. Im Alltag stört mich der Krach, der über das CI kommt... Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf.


    Viele Grüße und alles Gute

    MadameMim

  • Hallo ihr,

    vielen Dank für euren Input. Es beruhigt ungemein eure Antworten zu lesen.

    Für mich ist der Unterschied zwischen streamen und Alltagshören halt riesig groß. Das gute Verstehen beim streamen kam auch nicht vom Üben, dass muss von Anfang an da gewesen sein. Ich hatte ja die ersten beiden Wochen keine Möglichkeit, da ich ja das Kanso ohne Zubehör bekommen hatte. Als ich dann das Minimic bekam, konnte ich sofort langsam gesprochene Nachrichten verstehen.


    Geduld, ich weiß, Geduld.


    Liebe Grüße

    Peter

  • Hallo,Peter

    Ich habe selber jetzt 8 Wochen rum nach EA und bin guter Dinge.

    Kann schon Kurznachrichten verstehen (http://www.nachrichtenleicht.de).

    Ich höre schon Musik (violine und andere Instrumentalmusik-jeden 2.Tag 1std. ; RockPop und Orchester ist noch nicht so gut

    das Streamen würde ich langsam abbauen in deinem Training ,sonst gewöhnst du dich nie ans Alltagshören.nutze Kopfhörer und Lautsprecher

    Auf der Arbeits ist halt schlecht mit Üben ,da jedes wort ja einer Arbeitsanweisung gleicht.

    Ich bin im gewerblichen Bereich und habe zusätzlich maschinenlärm .

    Gott sei Dank habe ich noch mein besseres schwerhöriges Ohr-nicht jeder hat es so "komfortabel":saint:

    weiterhin guten erfolg und die Portion Geduld

    Vg Marc

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.

    Links: CI Med El Synchrony1-Flexsoft 28 / Sonnet 2-OP 19.11.2019--EA 9-11.12.2019

  • Für mich ist der Unterschied zwischen streamen und Alltagshören halt riesig groß.

    Genau das meine ich ja! ;)



    Ich nutze Kopfhörer und Minimic echt gerne, wenn ich es auf der Arbeit eh laut habe (Presse oder Stanze ist an), dann kann ich mich besser auf meine Arbeit konzentrieren.

    Oder, wenn ich ganz bewußt der Musik lauschen will, zwecks Training, um zu sehen, ob ich noch mehr Töne "herauskitzeln" kann.

    Ich bilde mir halt immer noch ein, daß mir die feinen Nuancen bei der Musik auch im Alltag helfen, deutlicher zu hören. ;)


    Das gute Verstehen beim streamen kam auch nicht vom Üben,

    Eben halt ein guter Grund mehr, ohne Hilfsmitteln im Alltag zu hören ;)


    Mein Vorteil war wohl wirklich das ohnehin schon schwerhörige Ohr, welches ich nach ein paar Tagen gemeinsamen Trainings dann ja einfach abschalten konnte, so daß ich wirklich alleine mit meinem CI Ohr hören muß.

    Das können Normalhörende nicht so.


    Wie gesagt, auch bei mir war es ganz am Anfang so, daß die CI Seite sich total komisch und sogar eher störend angehört hatte, während auf meiner linken, trotz dem HG halt normalem Ohr Seite eben alles total korrekt angekommen ist.

    Deshalb habe ich diese Seite auch bewußt dazu "benutzt", um meine CI Seite zu "zwingen", die Geräusche ebenfalls genau "so" hören zu müssen.




    Gott sei Dank habe ich noch mein besseres schwerhöriges Ohr-nicht jeder hat es so "komfortabel" :saint:

    Nun, es gibt da trotzdem noch eine gewaltige Steigerung!

    Nämlich ein normal funktionierendes Ohr - wie es beim TS der Fall ist. 8o

    Da kann selbst das bestmöglichst mit einem HG versorgtem schwerhöriges Ohr nicht mehr mithalten.

  • Nun, es gibt da trotzdem noch eine gewaltige Steigerung!

    Nämlich ein normal funktionierendes Ohr - wie es beim TS der Fall ist. 8o

    Ganz falsch! Die Steigerung des erfolgreichen Trainings ist ein Upgrade auf 2 CIs ^^

    (Weil man dann zum Üben im Alltag des einen Ohrs ganz einfach das andere Ohr abschalten kann. Ok ok, 2 gesunde Ohren sind das Nonplusultra, aber die gibts nicht wieder)

  • :/

    Irgendwie hast Du mich falsch verstanden ;)


    Es ist ja nicht die Rede vom Training, sondern, daß man neben einem, eventuell noch "frisch operierten" CI Ohr ja noch eine andere Seite hat, mit der man noch hören kann. Sei es als ein Schwerhöriger mit einem HG, wie Maho68 es meinte, oder, was ich dann mit "Steigerung" meinte, daß es noch viel besser geht, nämlich mit einem völlig gesunden Ohr ;)

    Das ist für einen Betroffenen sicherlich komfortabler, als wenn man sich noch zusätzlich mit dem schwerhörigen Ohr beschäftigen muß.




    Klar, fürs Training selbst ist es einfacher, wenn man die andere Seite einfach nur abschalten kann, bei Bedarf. ^^

  • Hallo zusammen,


    heute vor einem Jahr bin ich morgens einseitig ertaubt aufgewacht. Einen Tag vor meinem 49. Geburtstag. Damals konnte ich die Gäste so rasch nicht einfach wieder ausladen. Es war ein ganz schlimmer Tag. Ja, morgen werde ich 50. Ein Abschluss eines Seuchenjahres sollte es werden. Und nun durfte ich aus gegebenem Anlass alle Gäste ausladen. Das macht mich so langsam alles Irre.


    Liebe Grüße Peter

  • Von mir auch alles Gute zum Geburtstag. Es wird auch wieder besser.😊

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)

  • Guten Morgen!

    Auch von meiner Seite alles Liebe und Gute zum Geburtstag. Genieße DEINEN Tag und lass Dich feiern. Es wird besser, irgendwann wird es besser.

    Mit freundlichen Grüßen

    Thomas

    Links: MedEL: Implantat MI 1200 Synchrony 24mm - SP EAS-Sonnet OP 01.06.18 EA 16.07.18 - MHH

    Rechts: MedEL: Implantat MI 1250 Synchrony 28mm - SP Sonnet 2 OP 17.09.19 EA 21.10.19 - MHH

  • Alles Gute zum Geburtstag und bleibe vor allem gesund!

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Alles Gute nachträglich zu Deinem Runden.


    Lieben Gruß

    Micha

    Unmögliches wird sofort erledigt.... Nur Wunder dauern etwas länger!;)


    Als Kind sehr oft starke beidseitige eiterige Mittelohrentzündungen, danach mehrere Hörstürze.

    Implantation rechtes Ohr Cochlear CI622 am 16.12.2019 UKM-Münster; EA am 16.01.2020 UKM-Münster;

    Implantation linkes Ohr Cochlear CI622 am 11.01.2021 UKM-Münster; EA am 09.02.2020 UKM-Münster;

  • Hallo Peter,


    auch von mir nachträglich zum 50. alles Gute und bleibt gesund!


    Wir können derzeit alle nur das Beste aus dieser verflixten - völlig neuen - Situation machen!