Pneumokokken Impfung

  • Mir war gar nicht klar das man diese Impfung auch auffrischen muss. I m Impfbuch steht darüber auch nichts. So etwas sollte einem auch gesagt werden wenn man sich Impfen lässt.

    Zuerst einmal ist jeder, der dazu in der Lage ist, angehalten, sich selbst zu informieren. Anschließend lässt sich Dank des Impfpasses leicht feststellen, ob man überfällig ist. (Vorausgesetzt, man weiß, wo er sich befindet.) Bei der Impfung nachfragen geht auch, aber sich nach den Jahren dann an das Gesagte zu erinnern, fällt sicher nicht jedem leicht.


    Ich hoffe, es wird konsequent so umgesetzt, dass die knappen Impfstoffe auch tatsächlich bei den Menschen landen, die das größte Risiko haben, Covid-19 nicht zu überleben. Das ist wichtiger, als nicht lebensnotwendige Operationen unbedingt durchzuführen.

  • Also im Februar bekam man bei uns den Impfstoff noch problemlos.


    Wir wollte eigentlich im April 14 Tage nach New York fliegen, um uns den Trubel da anzugucken, auch daher Impfung.

    War ein langer Wunsch meiner Frau, daher ein Geburtstagsgeschenk von mir an sie.

    Aber habe inzwischen alles storniert, immer mehr Länder machen total dicht, bis zum Lockdown.

    Irendwann mal später vielleicht nachholen, ist nicht soooo wichtig, können auch drauf verzichten.

    Der Planet wirds danken.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Hallo,


    hier ist er schon länger rar, meine Kollegin wird von ihrem Doc seit Monaten vertröstet. Gibt immer welche (meist ältere und Risikopersonen) die er vorzieht, wenn er mal ein paar Ampullen bekommt. Ist ja auch richtig .


    VG Fibi

    Sohn (18 Jahre) rechts HG Linx von Resound bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Da ja der Impfstoff für die Pneumokokkenimpfung knapp wird, bin ich sehr froh und dankbar, dass ich gestern diese Impfung noch erhalten habe, da ich zur Risikogruppe zähle. Ich finde es in der jetzigen Zeit absolut richtig, dass dieser Impfstoff ausschließlich den Risikogruppen vorbehalten ist.

  • Das RKI empfiehlt die Impfung Jahr (siehe Bulletin)


    Auszug aus der Mail an mich:

    Pneumokokken rufen nicht nur Lungenentzündungen hervor, sondern z.B. auch Hirnhautentzündungen. Durch das CI ist eine Verbindung in das Innenohr (die Elektrode liegt in der Hörschnecke) gegeben. Daher ist eine Pneumokokkenimpfung in diesem Fall sinnvoll.“

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Dann sag denen bei der Krankenkasse mal, sie sollen die Aufzählung, die unten in der Liste auf ihrer Seite ist, mal vervollständigen. Sie haben dort ja alle Gruppen aufgezählt, die in der Impf-Empfehlung des Robert-Koch-Institut sind, bis auf das Cochlea-Implantat, Liquorfistel haben sie ja noch aufgezählt. Für mich fällt das unter schlampige Arbeit.


    Ansonsten, ich weiß nicht, wie du finanziell aufgestellt bist, aber falls Impfstoff wieder verfügbar ist und du es dir leisten kannst und dein Arzt dich entsprechend der Empfehlung prinzipiell impfen würde, kannst du es ja gegebenenfalls auch aus eigener Tasche bezahlen.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Zuerst einmal ist jeder, der dazu in der Lage ist, angehalten, sich selbst zu informieren. Anschließend lässt sich Dank des Impfpasses leicht feststellen, ob man überfällig ist. (Vorausgesetzt, man weiß, wo er sich befindet.) Bei der Impfung nachfragen geht auch, aber sich nach den Jahren dann an das Gesagte zu erinnern, fällt sicher nicht jedem leicht.


    Ich hoffe, es wird konsequent so umgesetzt, dass die knappen Impfstoffe auch tatsächlich bei den Menschen landen, die das größte Risiko haben, Covid-19 nicht zu überleben. Das ist wichtiger, als nicht lebensnotwendige Operationen unbedingt durchzuführen.

    Klar sollte sich jeder selber Infomieren. Ich weiß wo mein Impfpass ist, bei allen Impfungen die aufgefrischt werden müssen steht bei mir eine Jahres zahl dran, also in welchem Jahr die auffrischung ist. Wurde eben bei der Pneumokkokenimpfung vergessen, was ja weiter nicht schlimm ist.

    Das mit der fehlenden Info zwecks auffrischung, ärgert mich halt schon etwas weil ich erst vor kurzem, beim Arzt war und dieser mein komplettes Impfbuch durch gegangen ist und geschaut hat was man noch machen sollte in nächster Zeit und was Sinnvoll wäre für die Arbeit usw..der hätte ja dann eigendlich auch sehen müssen, das die Pneumokkoen noch aufgefrischt werden müssen. Das war jetzt kein Hausarzt sondern einer der nur für solche Dinge zuständig ist.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Dass ein Impfpass auch mal irgendwo verlegt sein kann, hatte ich eher generell gemeint. Das kommt so häufig vor, dass die Bundesregierung deswegen bereits mal eine Werbekampagne hatte laufen lassen. Und ich selbst habe aus diesem Grund zwei Impfpässe.^^


    Die vergessene Jahreszahl sollte wirklich nicht vorkommen, aber auch Ärzte sind nur Menschen und machen mal Fehler. Nur ist der momentane Zeitpunkt für die versäumte Impfung etwas unglücklich.


    Wenn man sich noch sicher erinnern kann, dann würde ich die Jahreszahl mit einem Bleistift selbst nachträglich notieren. Ich gehe davon aus, dass die Impfungen in den Patientenakten vermerkt sind. Da könnte man nachforschen.

  • Hallo Goes,


    ich bin vor über 10 Jahren zur TK von einer BKK gewechselt, weil die Kommunikationswege bei der TK erstklassik für hörgeschädigte sind.

    Melde dich doch bei "Meine TK" an, dann hast du ein Portal, in dem du alles online erledigen kannst.

    Für jeden Akt, bekommst du sofort eine belastbare Eingangsbestätigung.

    Du hast ein Postfach, wo du alles wieder abrufen kannst.

    Seit ich bei der TK bin, mußte ich nie wieder eine Filiale besuchen, kein Telefonat mehr führen, geht alles vollkommen online.

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

    Edited 2 times, last by bestager ().

  • Ich habe am Freitag ebenfalls meinem Hausarzt geschrieben und um einen schnellstmöglichen Termin zur Impfung gegen Pneumokkoken gebeten.


    Eigentlich wollte ich morgen mal nachhaken, nun habe ich entschieden, mich erstmal nicht impfen zu lassen. Ich bin zwar nicht abergläubisch, aber es reicht doch, wenn sich unsere Bundeskanzlerin am Freitag evtl. angesteckt hat, als sie sich prophylaktisch gegen Pneumokokken impfen ließ. Ich gehe jedenfalls freiwillig in Quarantäne und nur raus, wenn es unbedingt sein muss.


    Goes Alone At Home

    Das lag aber nicht an der Impfung an sich, sondern daran dass der Arzt positiv getestet wurde.

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018, seit Ende 2019 müssen am HG so zw. 90 und100 dB anliegen, um etwas zu verstehen.
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Bei mir wurde am letzten Mittwoch mit dem 13-valenten Impfstoff die Immunisierung gegen Pneumokokken begonnen, in einem halben Jahr folgt dann, wie empfohlen, der 23er Impfstoff. Mein Hausarzt hat Restbestände einer Apotheke bekommen und schien dafür sehr dankbar, wie ich auch.


    Die TK arbeitet wohl noch an der Änderung ihrer Impfinformation im Internet und hat mir geschrieben, dass mein Anliegen weitergeleitet wurde.

  • Bei mir wurde am letzten Mittwoch mit dem 13-valenten Impfstoff die Immunisierung gegen Pneumokokken begonnen, in einem halben Jahr folgt dann, wie empfohlen, der 23er Impfstoff. Mein Hausarzt hat Restbestände einer Apotheke bekommen und schien dafür sehr dankbar, wie ich auch.


    Die TK arbeitet wohl noch an der Änderung ihrer Impfinformation im Internet und hat mir geschrieben, dass mein Anliegen weitergeleitet wurde.

    Komisch, ich habe nur eine Spritze , die 23er bekommen, so steht es auch für Erwachsene im Inet, bist du über 70 ?


    Quote

    Bei Erwachsenen ist eine einmalige Injektion ausreichend. Der Impfschutz beginnt etwa drei Wochen nach der Impfung und hält fünf Jahre an. Die Impfung ist sehr zuverlässig. Zeitabstände zu anderen Impfungen sind nicht erforderlich. Für Personen mit erhöhtem Risiko für schwere Pneumokokken-Erkrankungen wird eine Wiederholungsimpfung nach spätestens sechs Jahren empfohlen.

    https://www.netdoktor.de/impfungen/pneumokokken-impfung/

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Komisch, ich habe nur eine Spritze , die 23er bekommen, so steht es auch für Erwachsene im Inet, bist du über 70 ?


    https://www.netdoktor.de/impfungen/pneumokokken-impfung/

    Nein, ist nicht komisch sondern korrekt. "Menschen ab dem Alter von 16 Jahren sollen ebenfalls sequenziell geimpft werden, sofern Sie einen Immundefekt oder eine immunsuppressive Therapie oder ein anatomisches oder Fremdkörper-assoziiertes Risiko für eine Pneumokokken-Meningitis haben."


    Quelle:

    https://www.rki.de/SharedDocs/…_Pneumokokken_Impfen.html


    Also zunächst der 13-valente Impfstoff, dann in einem halben Jahr der 23-valente. Alles gut;):thumbup:

  • Komisch, ich habe nur eine Spritze , die 23er bekommen, so steht es auch für Erwachsene im Inet, bist du über 70 ?


    https://www.netdoktor.de/impfungen/pneumokokken-impfung/

    Eine einmalige Impfung ist ja auch richtig, wenn man keine CI-OP hatte. Vor einer CI-OP soll man sich ja auch gegen Pneumokokken impfen lassen zum Schutz, da das Innenohr erstmals verheilen muss, wenn dort gebohrt wurde usw. Danach soll man sich ein halbes Jahr später nochmal einer Wiederholungsimpfung unterziehen, um den Schutz zu gewährleisten. Darum stand das auch so in meinem Impfpass, der kleine Vermerk, nach 6 Monaten erneut zu impfen. Nur hatte mir das keiner gesagt gehabt und deswegen war das vor Kurzem bei mir auch die Auffrischungsimpfung gewesen, die gefehlt hatte. Jetzt ist bei mir auch alles in Ordnung. Steht in Deinem Impfpass nichts von 6 Monaten danach nochmals impfen zu lassen? :/

  • Steht in Deinem Impfpass nichts von 6 Monaten danach nochmals impfen zu lassen? :/

    Nö, Zur ersten CI OP 2006 habe ich die Impfung gar nicht bekommen.

    Bei der zweiten CI OP 2012 ist in meinem Impfpass nur ein Eintrag mit Pneumovax 23, sonst nix.

    Vor kurzem dann wieder die Auffrischung, das war auch nur eine Spritze mit Pneumovax 23, das wars.

    War das nun also nicht korrekt gemacht ?

    Gruß Bestager


    -----------------------------------------------------------------------
    Links seit 2/2006 Implantat, seit 6/2018 N7
    Rechts seit 5/2012 Implantat, seit 6/2018 N7
    Reimplantiert, Tinnitus

    -----------------------------------------------------------------------

    Privatier, lebe bis zur Schwerbehinderten-Armutsrente der DRV von gespartem

  • Nö, Zur ersten CI OP 2006 habe ich die Impfung gar nicht bekommen.

    Bei der zweiten CI OP 2012 ist in meinem Impfpass nur ein Eintrag mit Pneumovax 23, sonst nix.

    Vor kurzem dann wieder die Auffrischung, das war auch nur eine Spritze mit Pneumovax 23, das wars.

    War das nun also nicht korrekt gemacht ?

    Ok, verstehe. Bei der ersten CI-OP 2006 bei Dir wird es ähnlich gewesen sein wie bei mir bei meiner ersten CI-OP 2001. Damals gab es diese Impfungsempfehlung vor CI-OP‘s noch nicht, nur so kann ich es mir logisch erklären. Bei Deiner zweiten CI-OP 2012 war das dann auch ähnlich wie bei mir bei meiner zweiten CI-OP 2018. Da Du ja erst vor Kurzem die Auffrischung hattest, passt das alles bei Dir. Bei mir erfolgte die Auffrischung auch erst vor Kurzem, also knapp 2 Jahre später. Bei mir war es auch nur eine Spritze mit Pneumovax 23 bei beiden Impfungen. Also wir müssen uns nicht sorgen, es passt jetzt alles bei uns. :)



  • Bei einem Fremdkörper wie einem Cochlea-Implantat sollte laut diesem Dokument des Robert-Koch-Institut erst PCV 13, dann PPSV 23 und nach mind. 6 Jahren eine Auffrischung mit wieder PPSV 23 erfolgen.
    Wenn man sich auch gegen Meningitis impfen lässt, dann sollte diese Impfung nach sechs Monaten noch einmal aufgefrischt werden

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend



  • Bei einem Fremdkörper wie einem Cochlea-Implantat sollte laut diesem Dokument des Robert-Koch-Institut erst PCV 13, dann PPSV 23 und nach mind. 6 Jahren eine Auffrischung mit wieder PPSV 23 erfolgen.
    Wenn man sich auch gegen Meningitis impfen lässt, dann sollte diese Impfung nach sechs Monaten noch einmal aufgefrischt werden

    Ja, laut dem von dir angegebenen Dokument sollte es so gemacht werden. Aber ich denke, dass es bei mir und bestager schon richtig erfolgt ist. ;)