Kunstfaserkkleidung meiden?

  • Ich habe mehrfach gelesen, dass man Kunstfaserkleidung wegen der statischen Aufladung meiden soll. Nun steht demnächst der Kauf von Mützen und anderer Kleidung an, wo oft zumindest anteilig Kunstfasern enthalten sind. Habt ihr die Erfahrung gemacht, dass man Kunstfaser tatsächlich meiden soll?

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich habe mehrfach gelesen, dass man Kunstfaserkleidung wegen der statischen Aufladung meiden soll. Nun steht demnächst der Kauf von Mützen und anderer Kleidung an, wo oft zumindest anteilig Kunstfasern enthalten sind. Habt ihr die Erfahrung gemacht, dass man Kunstfaser tatsächlich meiden soll?

    Statisch aufladen kannst du dich auch mit Baumwollklamotten. Ehrlich gesagt, ist es der größte Schmarrn, den ich bis jetzt gelesen hab - wegen stischer Aufladung keine Kunstfaser ... tztztz ...

    Man sollte vermeiden den Kopf mit dem CI und SP in die laufende Mikrowelle zu stecken oder das Ohr mit CI und SP auf eine Induktionsplatte zu legen. Unsere SPs und CIs sind medizinische Produkte und dementsprechend geschirmt. Man dürfte ja sonst als Herzschrittmacher-Träger ja nie in ein Gewitter kommen!

    Ach, zu deiner Frage mit den Klamotten und Erfahrung: Ich habe Kunstfaser Mütze, Fleecjacke, Outdoor-Jacke usw. und es knister nix und es schlägt auch keine Funken ;)

  • Ich muß gestehen, daß ich mir darüber nicht so viele Gedanken mache!



    Klar, ich kriege hier elektrostatisches Knistern mit, wenn ich mir meinen Pullover ausziehe.

    Wenn ich die SPs anhabe, höre ich es . Ansonsten kann ich das auch an den bläulichen Funken sehen.

    Aber ich habe mir deswegen bisher noch nie Sorgen um meine CIs gemacht. :/

    Immerhin sind sie direkt unter meiner Haut, am Kopf, und die haben sicherlich auch eine kleine Abschirmung, damit die Elektronik darin etwas geschützt sind.




    Wenn Du auf Nummer sicher gehen willst, dann sorge dafür, daß bei Dir zu Hause die Luftfeuchtigkeit ziemlich hoch ist. Gerade im Winter, wo es ja eher viel trockener wird!

    Je höher die Luftfeuchte, desto geringer die Wahrscheinlichkeit, daß sich was elektrostatisch entladen kann.


    Bei Dingen, wo Du die Luftfeuchte nicht künstlich hochhalten kannst, hilft es, wenn Du vorab den Schlüssel in die Hand nimmst, und mit der Spitze einmal ans Metall kommt. Dann entläd sich die Spannung genau dort, und Du bekommst noch nicht einmal einen Schlag zu spüren.



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Oftmals handelt es sich wie bei jedem anderen Geräte sei es was man im Haushalt nutzt um Vorsicht-Maßnahmen.

    Bei CI wurde vor 20 Jahren erwähnt dass Kinder nicht auf Plastikrutschen gehen sollen. Wie will man da einen Kind das verklickern?

    Und für uns CI Träger wird auch erwähnt dass man keine elektrische Zahnbürste nutzen sollten wg der Vibration und nicht in Nähe des Induktionskochherd sein sollte etc.

    Auch am Flughafen durch Schleuse sollte man eigentlich nicht gehen

    Die Verantwortung liegt bei jedem selbst. Die Firma muss es erwähnen, das dies und jenes passieren kann damit die Verantwortung nicht bei denen liegt

    Mit den Jahren merkte man das vieles um Vorsichtsmaßnahmen handelt und eigentlich selten was passieren kann

    Ich selbst nutze elektrische Zahnbürste, gehe wenn sein muss am Flughafen durch die Schleuse.

    Ich aber habe kein Induktionkochplatte aber weiß von andere das ohne Probleme nutzen tut.

    Wie gesagt bitte etwas gelassener sein und ab und zu nach eigenen verstand handeln


    WICHTIG: Bei MRT sollte man die Vorsichtsmaßnahmen beherzigen und immer mit CI Klinik abklären falls ein MRT letztendlich doch noch zwingend sein sollte!


    Gruß

    Wallaby

  • Hallo,


    das mit der Plastikrutsche wurde auch noch vor 10 Jahren erzählt bzw. war in den Infos zu finden :). Ich habe dann mal unseren Techniker gefragt und der meinte, dass Schlimmste, was da passieren könne, wäre, dass sich das Programm auf den SPs verspult und neu drauf gespielt werden müsse. Und das sei sehr unwahrscheinlich. Am Implantat selbst würde da nichts kaputt gehen (und das ist das, wovor ich jetzt Angst hätte, SPs neu programmieren ist ja einfacher möglich).

    Oftmals handelt es sich wie bei jedem anderen Geräte sei es was man im Haushalt nutzt um Vorsicht-Maßnahmen.

    Das sehe ich auch so. Ich ziehe Erik auch sämtliche Kleidung an (auch Fleece-Pullis, Fleecejacken, Mützen etc.), achte nicht drauf, wie er ins Auto einsteigt (auch da gibt es ja angeblich irgendwelche Regeln, damit man keinen "Schlag" bekommt) usw. und in 10 Jahren ist noch nie etwas passiert. So empfindlich darf ein CI ja gar nicht sein. Vielleicht war das bei den allerersten SPs so, keine Ahnung ?(.

    Ich glaube, da muss jeder für sich entscheiden, welche Vorsichtsmaßnahmen er ergreifen will und welche nicht. Ich lasse Erik z.B. durchaus Trampolin springen (ok, so wild kann er das ja gar nicht). Dafür will ich nicht, dass er in der Physio oder in der Schule mit den Therapeuten diese Galileo- Geräte (oder andere Vibrationsplatten) nutzt (wollen alle mit ihm machen, da das als Therapie wegen seiner Körperbehinderung wohl sehr sinnvoll wäre). Da ist mir das Risiko zu groß (da das ja schon extrem rüttelt, ich habe es mal ausprobiert) Ich kenne aber durchaus 2-3 Kinder, die das Galileo trotz CI nutzen (und bisher zumindest keine Probleme dadurch haben).

    Allen Risiken kann man ja gar nicht aus dem Weg gehen. Theoretisch gibt es viele Wege, wie ein Implantat (oder erst recht ein SP) kaputt gehen kann.

    Anni: Versuche dir nicht zu viele Gedanken zu machen :)

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo,

    da jetzt die Wintersaison langsam beginnt, werde ich wieder beim aussteigen aus dem Auto ordentliche Stromstöße bekommen.;)
    Was dem Sprachprozessor aber noch nie geschadet hat. Also ruhig Kleidung mit Kunstfasern anziehen, da passiert nichts.:thumbup::)

    LG Biker

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • werde ich wieder beim aussteigen aus dem Auto ordentliche Stromstöße bekommen. ;)

    Da hilft nur eines: VOR dem Aussteigen, eigentlich schon sich vor dem Bewegen auf dem Sitz kurz vorm Aussteigen, mit der Hand schon mal Autoblech berühren, und sich DANN erst bewegen.

    Oder halt den "Schlüsseltrick" - also mit Schlüssel in der Hand erst einmal Metall kurz berühren, wegen Entladung, und dann erst was anfassen ;)



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Das mit der statischen Aufladung passiert wohl bei jeglicher Form von Reibung, daher ist das zu vernachlässigen beim Klamotten kauft.


    Trotzdem kauf ich fast keine Kleidung mit Synthetik, eigentlich nur bei Schuhen und Jacken...


    Mein Mützen Tipp ist „Icebreaker Flexi Beanie“ nutz ich seit 5 Jahre...

    10.2018 ertaubt, 02.2019 bilaterale Implantation, 03.2019 bilaterale Versorgung mit Cochlear Nucleus 7, soweit zufrieden.

  • An meinen Auto gibt es keinen Schlüssel mehr;(.

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Moin,


    es gibt kein "vorbeugen oder verhindern", egal was für Klamotten man trägt, und ob man aus dem Auto steigt, oder vom Fahrrad, oder aus dem Bus, der UBahn... . Wer hat nicht schon mal im Regal im Supermarkt derartige Effekte erleben müssen? Auswirkungen auf das CI hat's jedenfalls nicht, allenfalls ist es unangenehm


    LG Konrad

  • Ich hatte es in zwei offiziellen Informationsschriften gelesen; dann weiß ich ja jetzt Bescheid.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Also mir ist das auch vollkommen neu🤔.

    Ich lebe einen ganz normalen Alltag und hatte nie irgendwelche Beschwerden- allerdings lebt das CI bzw. der Kanso mit mir und ich mache mir da nicht so viele Gedanken... (natürlich interveniere ich, wenn es heißt „ab ins MRT“😉).


    Also, ruhig und entspannt bleiben und das Leben weitestgehend unbeschwert mit dem CI genießen 😉

    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Was vielleicht manchen noch nicht ganz klar ist: Ich habe noch keine Erfahrung mit dem ganzen CI-Getrage! Aus der Sicht jahrelanger oder monatelanger Erfahrung mag man sagen, dass man sich keine Gedanken macht oder alles halb so wild ist. Ich habe diese Erfahrung nicht. Und ich MACHE mir Gedanken - die wahrscheinlich und hoffentlich überflüssig sind.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Nur der Korrektheit halber : bei Zahnbürsten sind allenfalls nur die Ultraschallzahnbürsten gemeint. Dabei ist jedoch die Bezeichnung irreführend, denn nur 1 oder 2 von den vielen, die auf dem Markt sind, arbeiten mit echtem Ultraschall, sind auch ausserordentlich teuer. Die Meisten haben "Schallzahnbürsten", die ungefährlich für CI-Träger sind, mich eingeschlossen.

  • Meinst du jetzt nur wenn die Herdplatte heiß ist, oder auch die kalte? ;-)

    Dir ist die Funktionsweise eines Induktionsherd bekannt? Da passiert nichts wenn der Kopf auf der Platte liegt und man denn Herd anstellt.


    Dazu ist das Thema ja um Beeinträchtigungen vom Cochlear Implantat, und nicht davon von Selbstverstümmlung...


    Das einzige was man mehr ist wenn man die T Spule anstellt hör ich ein leichtes 9V brummen...

    10.2018 ertaubt, 02.2019 bilaterale Implantation, 03.2019 bilaterale Versorgung mit Cochlear Nucleus 7, soweit zufrieden.

    Edited once, last by fe_bart ().