Abrechnung mit Beihilfe

  • Der OP-Termin rückt näher und ich frage mich, wie man die Abrechnung mit der Beihilfe macht. Bei der Privaten weiß ich, dass das Krankenhaus direkt abrechnen kann, ohne dass ich in Vorleistung gehe, aber wie ist das mit der Beihilfe? Kann man da auch im KH etwas arrangieren oder muss ich den Beihilfeanteil vorstrecken bzw. reiche ich die Rechnung mit einem Vermerk ein und sie wird wegen der hohen Summe vorrangig behandelt??

  • Hallo Anni,

    mit der Beihilfe NRW István tatsächlich so, dass du die Rechnung dort einreichen musst und auf das Geld wartest. Entweder streckst du vor (bei mir mit 70% Beihilfe etwa 20.000€) oder zahlst die Rechnung vom KH, sobald das Geld da ist. Bevorzugt behandelt wurde ich nicht und habe, glaube ich, etwa 8 Wochen gewartet. Die Beihilfe rechnet grundsätzlich nie direkt mit dem KH ab.

    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo,

    wir warten immer ab, bis wir das Geld von der Beihilfe haben und bezahlen dann erst die Rechnung. So haben wir es nach den OPs gemacht sowie jetzt beim Upgrade zum N7. War aber auch nie ein Problem, weil es bei uns im Gegensatz zu Sasel bisher schon immer so war , dass Rechnungen, die über ein paar Tausend Euro hinausgingen, bevorzugt und schneller bearbeitet wurden als normale Beihilfeanträge (1-2 Wochen statt 4-5 Wochen) . Zahlungsziel ist ja meist auch erst 4 Wochen nach Erhalt der Rechnung.

    Vorstrecken kann so eine hohe Summe ja keiner...

    Viele Grüße

    Katja

  • Sprich mit der Klinik. Unter Umständen räumen sie Dir eine sehr lange Zahlungsfrist ein, so daß Du erst überweisen musst, wenn die Beihilfe gezahlt hat. Meiner Erfahrung nach, gibts da enorme Spielräume. Muss nur VORHER geklärt werden.

    Viele Grüße Sabine.

    Mi 1200 Synchrony Flex 28 re. OP 13.11.2018 Helios Hildesheim.

    MI 1250 Synchrony 2 Flex 28 li. OP 29.08.2019 Helios Hildesheim.

  • Ich werde das am besten direkt bei der Aufnahme klären.

    Ich habe bei einer anderen Beihilfestelle gerade auch ein Formular für die Beantragung einer Abschlagszahlung gefunden, das wäre auch noch eine Option.

    In anderen Bundesländern gibt es die Direktzahlung, in NRW wohl (noch?) nicht.

  • Ich glaube, hier liegt ein Missverständnis vor: ich habe nur die zwei Wege zur Zahlung aufgezeigt.

    Ich habe die 20.000€ bestimmt auch nicht vorgestreckt, sondern erst auf das Geld der Beihilfekasse gewartet. War aber auch kein Problem bei der Uni.

    Bei den HGs habe ich auch immer den Geldeingang von zumindest der Beihilfe wegen den 70% abgewartet 😉.

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • meine OP ist zwei Jahre her, da gab es tatsächlich keine direkte Abrechnung.

    Abschlagszahlungen kann man beantragen, habe ich aber keine Erfahrungen mit.

    Wie gesagt, bei mir ging das damals alles problemlos, hat aber gedauert 😌

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Ich habe auch erst bezahlt, nachdem die Beihilfe überwiesen hat.

    Ist auch besser!!! Die kürzen nämlich gerne mal!

    Bei der Op einige Euro!!!!

    Die Rechnung wurde von Seiten der Beihilfe monatelang geprüft und dann gekürzt.... das war allerdings die zusätzliche Chefarztrechnung.

    Mit der Uni war das überhaupt kein Problem. Ein Anruf dort und das Zahlungsziel war ausgesetzt.


    Ansonsten ist meine Beihilfe aber echt schnell! Wenn ich die App nutze ist keine2 Wochen später das Geld da!

  • Meine Beihilfe wollte die Rechnung erst überhaupt nicht zahlen. Erst nach dem Schreiben des Professors wurde der Betrag gezahlt. Das zog sich insgesamt über drei Monate hin.

    Ich konnte auch mehrmals das Zahlungsziel bei der Kasse der Uni verlängern, es war nie ein Problem.

    rechts taub nach Mittelohrentzündung Dez. 2016 mit Verlust des Gleichgewichtssinns

    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL SP Sonnet

    OP am 7.11.2017, EA 5./6.12.2017


    links normalhörend

  • Meine Beihilfe wollte die Rechnung erst überhaupt nicht zahlen. Erst nach dem Schreiben des Professors wurde der Betrag gezahlt. Das zog sich insgesamt über drei Monate hin.

    Ich konnte auch mehrmals das Zahlungsziel bei der Kasse der Uni verlängern, es war nie ein Problem.

    DASS sie die Rechnungen, die rechtlich begründbar sind (Ich habe das Dokument gerade nicht vor mir liegen), haben sie mir ja zum Glück schon geschrieben

  • Meine Beihilfe hat anstandslos gezahlt. Auf dem Antrag Vermerk hoher Betrag angekreuzt. Die Abrechnungsstelle der Uni wurde informiert und hat das Datum der Begleichung der Rechnung nach hinten verlegt, wie der Bearbeitungszeitraum der Beihilfestelle in der Regel bei mir dauert. Eine Ablehnung der Zahlung erfolgte nie, da ja die Beihilfestelle die Zusage zur OP genehmigt hatte und somit auch ie Begleichung der Rechnung übernahm.

    Gruß Biker

    Rechts Cochlear Kanso; OP 25.04.2017 UNI-KLINIK Halle;
    Links HG Enya 3 von Resound seit September 2018
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound

  • Meine Beihilfe hat anstandslos gezahlt. Auf dem Antrag Vermerk hoher Betrag angekreuzt. Die Abrechnungsstelle der Uni wurde informiert und hat das Datum der Begleichung der Rechnung nach hinten verlegt, wie der Bearbeitungszeitraum der Beihilfestelle in der Regel bei mir dauert. Eine Ablehnung der Zahlung erfolgte nie, da ja die Beihilfestelle die Zusage zur OP genehmigt hatte und somit auch ie Begleichung der Rechnung übernahm.

    Gruß Biker

    Genau so lief es bei mir auch. Ohne Zusage vorab hätte ich die OP auch nicht angetreten.

    Bearbeitung bei so hohen Beträgen in Brandenburg und Berlin vorrangig, meist keine 2 Wochen.

  • Mit der Zusage war meine Beihilfekasse etwas pragmatisch: ein konkretes „Ja“ habe ich nicht schriftlich bekommen nachdem ich dort betreffend Kostenübernahme angefragt habe. Erst nach einem Telefonat bekam ich die etwas sehr pragmatische Antwort: „Natürlich stimmen wir der OP ohne weiteres zu. Die Notwendigkeit wird gegeben sein, freiwillig unterzieht sich kein Mensch so einer OP!“ Denke einer über diese Aussage was er wolle...

    Auf jeden Fall war die Kostenübernahme und die Zahlung des Geldes kein Problem, auch nicht bei den „Folgekosten“.


    Interessant, was hier für unterschiedliche Erfahrungen gemacht werden🤔


    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear