Studie Vergleich Klang MedEl und Cochlear

  • Auf der Seite von MedEl habe ich folgenden Text gefunden:

    „Im Rahmen einer Studie wurden Nutzer befragt, die zuerst ein Implantat einer anderen Marke erhalten und später am zweiten Ohr zusätzlich ein MED-EL Implantat eingesetzt bekommen hatten. Obwohl diese Nutzer zum Zeitpunkt der Studie mit dem MED-EL Implantat noch weniger Erfahrung hatten, bewerteten die meisten die Klangqualität von MED-EL als natürlicher als die Klangqualität des anderen Herstellers. Die Nutzer sprachen davon, dass "Stimmen viel klarer und voller [klingen]" und dass sie mit MED-EL "Töne und Klänge tiefer, voller und natürlicher" wahrnehmen.2

    Die Frage nach der Klangwahrnehmung mit dem anderen Implantat beantworteten die Nutzer folgendermaßen: "Mechanischer und blechern", "eher wie ein Roboter, blechern und nachhallend“, „ich kann Stimmen verschiedener Personen nicht auseinanderhalten, da der Klang sehr metallisch ist. Es klingt wie ein verzerrtes Mikrofon“.



    Sie beziehen sich auf diese Studie: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/m/pubmed/22814383/


    Hat jemand von euch zufällig diese Kombi bin zwei CI der beiden Hersteller und kann dazu etwas sagen? Ich bin in Sachen Statistik nicht im Bilde, ob eine Studie mit 46 Teilnehmern aussagekräftig genug ist.

  • Hallo AnniB,

    Ich trage zwar keine zwei unterschiedlichen CI, wäre aber bei solchen Aussagen skeptisch. Das Hörempfinden ist eh subjektiv. Für den einen klingt es harmonisch für den anderen metallisch. Kann aber genauso umgedreht sein. Eine Freundin von mir hat 2 N6 und ich trage den N7 und doch empfinden wir Sprache von ein und derselben Person unterschiedlich. Wer derfiniert zbsp. was metallisch klingen heißt? Ich denke dies ist auch eine Frage der Lernfähigkeit des Gehirns, wielange das Ohr schon nichts mehr gehört hat und der Einstellungen. Hierbei ist es nämlich wichtig zu einer angenehmen und nützlichen Einstellung zu kommen. Das ist echt Feinarbeit und mit Höhen und Tiefen verbunden. Im Moment "verzichte " auf etwas mehr Sprachverstehen, kann dafür aber deutlich länger am Tag den Gesprächen folgen bzw. den SP tragen. Dies ist aber eben meine Entscheidung. Ich kann jetzt Töne bei der Musiktherapie erkennen, welche ich noch nie gehört habe und freue mich darüber. Du siehst also wie unterschiedlich die Hörreisen verlaufen. Folge einfach deinem Bauchgefühl. Habe ich auch gemacht, nachdem klar war welche technischen Eigenschaften ich wollte. Die Prospekte und Webseiten der Hersteller habe ich dabei wenig beachtet. Viel wichtiger waren mir die Erfahrungen hier im Forum.

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)

  • Auf diese Studie gebe ich gar nichts! Unabhängig vom Hersteller wird es anfangs immer erst mechanisch blechern oder wie ein Roboter und nachhallend klingen - Mickey Mouse-Effekt halt.


    Denn das Gehirn muss ja erst mal die ankommenden elektrischen Signale am Hörnerv "interpretieren" lernen und das geht bei jedem anders und unterschiedlich schnell - es tickt nun mal jeder anders! Als ich von meinem Implanteur nach der Aufklärung zur ersten Implantation gefragt wurde, wie ich das sehe, antwortete ich: "Nun; ich denke, ich fange bei Stunde Null an." Prima sagte er, Sie haben die richtige Einstellung dazu!


    Ich hätte mir ja bei der Anpassung meines linken SP nicht träumen lassen, da schon Sprache zu verstehen. Die "Mickey Mouse" wurde von Einstellung zu Einstellung weniger und verschwand nach gut 18 Monaten ganz.

  • https://dcig-forum.de/forum/in…-post-list/1916-macgyver/


    Mal den Beitrag von macgyver vom 21.April 2017 lesen.

    Wäre interessant, wie seine Ausführungen heute wären. Man darf ja die unterschiedliche Zeit nicht vernachlässigen.

    Der Klang wird ja erst mit der Zeit natürlicher, auch wenn er an das natürliche Hören niemals herankommen wird.

    Ich bin mir sicher, dass es Unterschiede gibt.

    Es wird ja nicht so viele CI Träger geben, die sich für unterschiedliche Systeme entscheiden.

    Bei einer Reimplantation dachte ich immer, man bekommt die gleiche Firma wieder.

    VG