SSD: Für welchen Hersteller habt ihr euch entschieden (u. aus einem bestimmten Grund?)?

  • Ich heute heute das Gespräch beim CI-Akustiker, in dem mir die vier Hersteller vorgestellt wurden. Hängen geblieben ist bei mir der Eindruck, dass ich derzeit nur bei Cochlear direkt vom Smartphone aus Einstellungen vornehmen kann. Bei manchen Sound-Prozessoren kann man direkt am Gerät ein Programmwechsel machen oder lauter oder leiser stellen, habe ich verstanden. Ich frage mich nun, ob es bei SSD von Bedeutung ist, dass man direkt auf das Gerät spielen kann, weil ich mir vorstellen könnte, dass man zum Telefonieren oder Musikhören das nicht unbedingt über das CI – Ohr macht. Und wie oft nimmt man Programm/Veränderungen im Alltag vor? Ist es also tatsächlich von Vorteil, wenn ich dafür nicht extra eine Fernbedienung brauche?


    Habt ihr euch aus bestimmten Gründen für einen bestimmten Hersteller entschieden? Oder aber denkt ihr jetzt im Nachhinein, dass eine bestimmte Funktion schon sinnvoll wäre, die ihr aber nicht habt und ihr bei einem anderen Hersteller hättet?


    Im Moment habe ich das Gefühl, dass ich ein Stöckchen ziehen kann, um mich zu entscheiden

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Zwischenfrage: SSD == Single-Sided-Deafness? (Einseitige Taubheit?)

    Zur Praxis kann ich dir keine Antwort geben. Aber zur Technik:

    Es hilft nichts, jeder Hersteller hat seine Vor- und Nachteile. Jeder muss sich für seinen besten Kompromiss entscheiden. Schlimmer noch: was der eine Hersteller heute als Alleinstellungsmerkmal anbietet, kann in 5 Jahren von jedem bereitgestellt werden. Allein das Elektrodenarray ist quasi fix und damit ist man vom Hersteller auf ewig abhängig.

    Cochlear ist der einzige, der MFi unterstützt ("Made For iPhone"). D.h. ohne Zusatzgerät klappt das Streamen nur, wenn du auch ein iPhone hast. Mit Android geht das nicht.

    Wenn ich es richtig gelesen haben, dann wird für Med-el's Sonnet 2 "ab August 2019" ?( eine App für iPhone und Android existieren, mit der man Einstellungen ohne weiteres Zusatzgerät (Fernbedienung) ändern kann.

    Bei AB schwärmen viele vom T-Mic, da man damit z.B. ein Telefon oder Kopfhörer ganz normal ans Ohr halten kann. Ob das bei dir in Frage kommt, keine Ahnung.

    Da deine andere Ohr-Seite ja auch heftig ist und wohl mit HG versorgt wird, würde ich den CI-Hersteller an deiner Stelle vom Hersteller des HGs abhängig machen, also Phonak/AB oder Resound/Cochlear wenn ich mich nicht irre.

  • Nein, meine andere Seite ist gut hörend; ich bin einseitig an Taubheit grenzend und werde somit unter SSD (Single Side Deaf) gefasst. Ein HG habe ich auf der anderen Seite dementsprechend nicht - aber ein IPhone 😜 Die lebenslange Bindung an den Hersteller habe ich im Kopf; spontan fand ich die Angaben zum Cochlear-Implantat am besten, weiß aber nicht genau, warum. Die derzeitige Problematik bei AB ist ja offiziell nicht bekannt, es soll sich wohl um ein Problem handeln, dass sich durch die Kombi beim ‚Reinschieben‘ des Elektrodenträgers mit einer Art Träger handeln, der in meiner Klinik aber gar nicht benutzt wird, sodass hier die Hürde gar nicht wäre, aber man stutzt ja trotzdem

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich waren heute im CIR Halberstadt und mußte mich auch entscheiden.

    Bei mir wird es Cochlear N7.

    Größe, Akkulaufzeit, MFi und Handling waren für mich entscheident.

    Ich werde wohl laut dem Techniker die Microabdeckung sehr oft wechsel müssen und das ging bei Cochlear sehr gut.


    Termin zu Op ist dann der 21.08.19 und jetzt wieder warten.

    Rechts: 21.08.19 OP Cochlear 622 EA 23.09.19 N7

    Links: noch HG Aquaris 501 in Planung Resound Enzo 3D oder ICP BTE 16 P G5

  • Moin AnniB,


    wie Du bin ich SSD. Ich habe mir 2016 das System von AB implantieren lassen. Wichtig für mich sind weniger die Kopplungsmöglichkeiten, da ich über das gesunde Ohr telefoniere. Musik hören werde ich wohl auch nie über irgendeine Kopplung. Vielmehr ist es für mich persönlich wichtig, dass das implantierte Ohr am Geschehen teilnimmt, und mir somit den Tinnitus erspart, der mich vor der EA ziemlich genervt hat.


    Von Problemen mit den Elektroden weiß ich nichts. Meine Aussetzer sind mit dem Tausch des Übertragerkabels verschwunden. Ich hatte hierzu auch per Mail die Gebietsleiterin von AB Süddeutschland/Schweiz kontaktiert, die mir einen Termin bei sich in Fellbach angeboten hat. Hat sich ja erledigt, Seit 3 Wochen habe ich keinerlei Aussetzer mehr


    LG Konrad

  • Ja, vermutlich werde ich das auch nicht. Ich finde es echt schwierig, gerade weil es anscheinend eher egal ist.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hi,Anni

    Ich habe mich für Med El entschieden aus folgend fester Überzeugung


    Implantat: Synchrony MED 1200 3 tesla MRT als erster ohne OP eingriff ;beste Kodierungsstrategie ,kleinstes Implantat, hat die beste Auswahl an Elektroden,beste Klangqualität(Musik,triformance),kaum Rückrufe(aus den CI foren keine gefunden)Langlebigkeit ,zweitgrößter (deutschsprachiger) Hersteller weltweit


    Sprachprozessor :Sonnet 2: passt perfekt an Ohr haptisch , Optik vielfältig , längste Batteriezeit 60 std.,Smartphone Einstellungen ,Audiolink

    Unternehmenskultur /Serviceleistung haben mich überzeugt

    Gruss Marc

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.

    Links: CI Med El Synchrony1-Flexsoft 28 / Sonnet 2-OP 19.11.2019--EA 9-11.12.2019

  • Vielen Dank für die ausführliche Darlegung 😃 Bedienung (bisher) aber mit Fernbedienung, richtig?

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich glaube, ich muss beim nächsten Termin, bei dem ich auch meine Entscheidung sagen muss, noch einmal darum bitten, den SP mir Batteriefach zu tragen, um noch einmal zu prüfen, wie sie am Ohr liegen

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Schon mal an eine Lösung mit Akku gedacht? Da hat's dann viel weniger Müll

    In der Tat tendiere ich zum Akku. Ich hatte jetzt „Batteriefach“ auch nur exemplarisch geschrieben, mir geht es ums Gewicht

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • OK, ich kann sagen, dass ich den Prozessor mit dem 170er Akku (AB) genau so wenig spüre, wie den Prozessor mit Batterien. Falls Dir das etwas weiter hilft :-)

    Ich könnte heute nur die leeren Hüllen anlegen, ich würde gerne einmal Probe tragen, ob sich etwas durch das Gewicht verändert zwischen den Herstellern. Sie haben nämlich alle vier gleich gut angelegen

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich habe mich seinerzeit für den Kanso entschieden, weil ich aus diversen Gründen einen Unit-SP haben wollte und er im Vergleich zum Rondo zwei Mikrofone hat.

    Später hat sich herausgestellt, dass die Entscheidung sehr richtig war, weil kurz nach meiner EA Cochlear in Köln ein Service Center eröffnet hat. Dort wird einem auch kurzfristig und unkompliziert bei technischen Problemen geholfen.

    Ich bin froh, mich für Cochlear entschieden zu haben, weil ich je nach Bedarf Programme wechseln kann, was ich auch ganz gerne mal mache. Angeblich soll dies bei MedEl, ohne es genau zu wissen, nicht funktionieren 🤔 (was ich mir allerdings kaum vorstellen kann).

    Der N7 soll meines Wissens inzwischen auch kompatibel mit Android sein.


    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hi,Konrad

    hör ich bei Dir so ein sarkastischen Unterton heraus ?!


    Dein Zitat "Bei den Superlativen wundert es mich, dass sich überhaupt noch eine Firma traut, ein Konkurrenzprodukt anzubieten"


    Ich hechel nicht nach Superlativen - werben müssen alle Hersteller-den Inhalt glauben müssen alle Patienten,weil man kann ja nicht durchtesten.

    Wollen wir doch bitte alle die Entscheidung jedes Einzelnen und seine gründe würdigen--ich habe Tage/Nächte damit verbracht, meine Kriterien zu erarbeiten und die Erfahrung von euch einmünden zu lassen -habe viele Monate !! damit verbracht.


    Man entscheidet sich ("kauft "die Katze im Sack) und ich hab nun mal ein gutes Gefühl für MED EL entwickelt:):P und kann jetzt loslassen bis zur OP


    AnniB : du kannst den Sonnet 2 über Fernbedienung oder AudioKey App steuern

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.

    Links: CI Med El Synchrony1-Flexsoft 28 / Sonnet 2-OP 19.11.2019--EA 9-11.12.2019

  • Ich habe mich damals für Cochlear entschieden, resp. die Klinik, da diese eine Elektrode hatte die gut zu meiner Anatomie passte. Leider habe ich mich damals zu sehr vom unsichbarmachen leiten lassen und dann den Kanso gewählt, aber nach 8 Monaten dann mit Ach und Krach wechseln können auf einen N6. Werbeprospekte und Versprechungen gibt es viele, was dann aber stimmt davon? Jeder Hersteller will den besten und kleinsten und leistungsstärksten Prozessor haben. Im Moment finde ich aber technisch ist Cochlear am weitesten auch vom Zubehör her, bei AB und Medel läuft das über eine Schlinge um den Hals oder über Geräte welche es noch gar nicht gibt und schon seit langem versprochen sind (Medel).

    Bei Cochlear kann man das Programm am SP ändern und braucht keine Fernbedienung oder Handy, beim N6 kann man sogar Lautstärke und Programm am SP wechseln plus auf Telefonspule oder Minimic umschalten, das geht aber beim N7 nicht mehr, da er nur noch eine Taste hat. Ich habe die Fernbedienung meist gar nicht dabei und heute gerade gemerkt, dass sie schon tagelang einen leeren Akku hat.

    Was ich bei meiner ersten Wahl vergessen hatte, man kann an die Single Unit (Kanso, Rondo) keine Zusatzgeräte direkt anschliessen, sprich Rogerempfänger und muss immer über einen Umweg gehen. Da bin ich nun froh habe ich ein HdO Gerät wo ich einfach den Roger Empfänger reinstecken kann und gut ist es.


    Wenn man SSD ist ist es wichtig, dass man nur das CI Ohr trainieren kann, sprich direkt übers Ci üben, das geht gut mit dem Phoneclip oder beim N7 direkt vom iPhone weg. Das CI Ohr muss man wirklich intensiv trainieren und zwar ohne dass das gute Ohr mithören kann und tut und das klappt eben am besten direkt übers CI und nicht über normale Lautsprecher und vertäuben des zweiten gut hörenden Ohres. Das sprich auch dafür dass man ein CI wählt das das kann.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Ich habe mich damals für Cochlear entschieden, resp. die Klinik, da diese eine Elektrode hatte die gut zu meiner Anatomie passte. Leider habe ich mich damals zu sehr vom unsichbarmachen leiten lassen und dann den Kanso gewählt, aber nach 8 Monaten dann mit Ach und Krach wechseln können auf einen N6. Werbeprospekte und Versprechungen gibt es viele, was dann aber stimmt davon? Jeder Hersteller will den besten und kleinsten und leistungsstärksten Prozessor haben. Im Moment finde ich aber technisch ist Cochlear am weitesten auch vom Zubehör her, bei AB und Medel läuft das über eine Schlinge um den Hals oder über Geräte welche es noch gar nicht gibt und schon seit langem versprochen sind (Medel).

    Bei Cochlear kann man das Programm am SP ändern und braucht keine Fernbedienung oder Handy, beim N6 kann man sogar Lautstärke und Programm am SP wechseln plus auf Telefonspule oder Minimic umschalten, das geht aber beim N7 nicht mehr, da er nur noch eine Taste hat. Ich habe die Fernbedienung meist gar nicht dabei und heute gerade gemerkt, dass sie schon tagelang einen leeren Akku hat.

    Was ich bei meiner ersten Wahl vergessen hatte, man kann an die Single Unit (Kanso, Rondo) keine Zusatzgeräte direkt anschliessen, sprich Rogerempfänger und muss immer über einen Umweg gehen. Da bin ich nun froh habe ich ein HdO Gerät wo ich einfach den Roger Empfänger reinstecken kann und gut ist es.


    Wenn man SSD ist ist es wichtig, dass man nur das CI Ohr trainieren kann, sprich direkt übers Ci üben, das geht gut mit dem Phoneclip oder beim N7 direkt vom iPhone weg. Das CI Ohr muss man wirklich intensiv trainieren und zwar ohne dass das gute Ohr mithören kann und tut und das klappt eben am besten direkt übers CI und nicht über normale Lautsprecher und vertäuben des zweiten gut hörenden Ohres. Das sprich auch dafür dass man ein CI wählt das das kann.

    Das sind natürlich auch wichtige Gründe. Das mit der Bedienenbarkeit direkt am Gerät oder auch nicht weil mir heute auch aufgefallen beziehungsweise ich möchte nicht so gerne immer ein Gerät umhängen haben müssen. An den Übung – Faktor hatte ich auch schon gedacht, du hattest ja schon mal geschrieben, dass man dann die Hör-Daten direkt aufs CI spielen kann

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo,


    inzwischen sind die Implantate von Medel, AB und Cochlear bis 3 Tesla MRT-fähig, nicht nur das Medel-Implantat.


    Medel hat keine direkte Wireless-Anbindung, hierfür wird der Audiolink verwendet, der im Herbst kommen soll.


    Bei AB gibt es den Connect, der eine direkte Bluetooth-Schnittstelle darstellt (inklusive Mikrofon, so dass man ohne das Handy in der Hand telefonieren könnte). Ein neuer SP mit integriertem BT-Modul wird entwickelt.


    Cochlear hat die MFI-Anbindung, womit man Musik streamen kann und den SP über App bedienen kann.


    Alle drei Anbieter werben mit der besten Klangqualität. Dazu gibt es verschiedene Ideen: mehrere Filter / Programme wie Music, Cafe, Scan bei Cochlear, virtuelle Kanäle, ein hoher IDR und parallele Stimulation bei AB, Filterprogramme und das so genannte Triperformance bei Medel. Letztendlich kann jedoch keiner sagen, welcher Hersteller der Beste ist, denn es kann keiner zur gleichen Zeit unterschiedliche Hersteller am gleichen Ohr testen.


    Zu guter Letzt: es ist und bleibt eine Bauchentscheidung. Alle Systeme sind gut, die SP Entwicklung geht kontinuierlich weiter. Was heute noch nicht geht, geht vielleicht in 2-3 Jahren...und ein SP-Update wird eh immer mal wieder vorgenommen.

  • Was die Technik angeht, kann ich letztlich tatsächlich wohl nur aus einem Gefühl heraus eine Entscheidung treffen, da ich nicht genug technisches Wissen habe, um zu wissen, ob das Angepriesene tatsächlich so bedeutend ist. Wenn ich an die Auswahl meines HG denke, da wurde viel vom Hersteller versprochen, aber letztlich habe ich das Großartige dann doch nie bemerkt. Das lag vielleicht aber auch daran, dass das kommunizierende zweite Gerät fehlte.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend