Namen/Vokabeln/Nennung von SP und Kopfteil

  • Hi,


    Wie spreche ich mit Kindern, Außenstehenden, Familie und Co. über meine SoundProzessoren und Kopfteile bzw. welche Vokabeln nutze ich da? Ideen?


    Eigene Gedanken:

    - Falsche Bezeichnungen sind ganz schlimm (CochleaImplantat ist schon alleine dem Namen nach nicht außen)

    - Abk. mag ich eigentlich nicht (SP=Sozialpädagogen).

    - (D)Englisch ist grenzwertig und beschreibt gegenüber Kindern nicht so richtig die Aufgaben (SoundProzessoren) und die machen selbst was draus (Zaunprofessoren).

    - Klangwandler ist irgendwie zu Behördendeutsch

    - eigene Namen mit Verniedlichungen stößt bei anderen Trägern auf Unverständnis (Hörli etc.)

    - Blech/Mickeymouse-Ohren: nicht jeder von uns hört so...

    - Der Prozessor ist ja eigentlich ein Mikro mit Wandler und bei Mikrofonen denken viele gleich ans Aufzeichnen (Stasi, Alexa, Google Home und Co. lassen grüßen)


    Mein Favorit ist gerade Lauscher, aber bezüglich des letzten Punktes stark verbesserungswürdig und für das Kopfteil habe ich gar nichts, Überträger ist noch schlimmer!?


    Oder habt ihr euren Teilen Namen gegeben? Saulus und Paulus...


    Hier ist doch die Quatschecke, oder?


    p@skima

  • Hallo,

    hmm, ich glaube, bei Außenstehenden (die noch gar keine Informationen zu CIs uswa haben) ist es relativ müßig, sich über die ganz korrekte Bezeichnung Gedanken zu machen ;). Ich habe zumindest die Erfahrung gemacht, dass ich schon genug damit zu tun habe, zu erklären, was ein CI ist, da noch unbedingt das "Außenteil" korrekt benennen zu wollen...schwierig :huh:. Ich erkläre meist (wenn Interesse besteht), dass das da außen kleine Computer sind, die die Sprache über Mikrofone aufnehmen, in elektische Impulse umwanden und dann über die Spule an das Implantat (die entsprechenden Elektorden) weitergeben und dass die CIs eben ohne diese Geräte nicht fiunktionieren. Um ehrlich zu sein, weiß ich aber nichtz genau, welche genauen Bezeichnungen ich jeweils verwende...

    Ich wäre z.B. auch schon froh, wenn Eriks Lehrer zu dessen CI und allem was dazu gehört ( Soundprozessoren und Spule) CI(s) oder Cochlea Implantat(e) und nicht "Hörgeräte" sagen würden....Ich weiß nicht, wie oft ich schon im Gespräch oder auch im Berichtsheft darauf hingewiesen dass das keine Hörgeräte sind! Die Unterscheidung wäre MIR PERSÖNLICh eigentlich schon wichtig, da das ja einfach 2 ganz unterschiedliche Sachen sind. Trotzdem ist selbst jetzt im Zeugnis (mein Sohn geht auf eine KB-Schule und bekommt Schulberichte und keine Noten) wieder von Hörgeräten die Rede :rolleyes::(.

    Für meinen Sohn sind die SPs im Alltagssprachgebrauch einfach seine "Ohren". Da kann es durchaus mal sein, dass er zu mir sagt: Mein Ohr ist weg, bitte wieder dran machen (kann er nicht selbst, wenn mal der Haltering mit weggegangen ist).

    Ich hoffe, du findest für dich eine Bezeichnung, mit der du leben kannst und die auch von den anderen verstanden wird. Ich bin gespannt, welche Vorschläge noch kommen :).

    Viele Grüße

    Katja

  • Katja,


    Hab vielen Dank! Ja, als Hörgeräte habe ich die Prozessoren auch schon bezeichnet, habe 40 Jahre welche getragen. Leider hat das Hörgerät immer noch einen schlechten Ruf (Oma/Opa-Gerät) weg, so daß ich deinen Einwand verstehe, auch wenn das Wort selbst wie ich finde auch recht passend ist.


    Was hältst du davon, wenn die Lehrer Hörhilfe sagen/schreiben? Oder ist dir die explizite Unterscheidung wichtig?


    Wenn mein Kind bei mir auf der Schulter sitzt, und das Kopfteil aus Versehen wegreißt, sage ich auch immer: ich höre nichts mehr, HörDingsda/Ohr ranmachen.


    Aber irgendwie habe ich mich an 'mein Papa hat neue Ohren' gestört....


    P*skima

  • Hallo P*skima,

    mir geht es da nicht darum, dass Hörgeräte einen schlechten Ruf haben/hätten. Wenn Erik Hörgeräte tragen würde, hätte ich überhaupt keine Probleme damit, wenn überall "Hörgerät" stehen würde. Und wie alle Eltern eines hörgeschädigten KIndes wären wir ja froh gewesen, wenn Hörgeräte ausgereicht hätten, wären also glücklcih darüber gewesen, wenn er "nur" Hörgeräte tragen würde (so froh wir natürlich sind, dass es CIs gibt und er damit so gut hören kann!!) Verstehst du? Und so selten sind HG heutzutage nicht mehr, wenn man mal drauf achtet :).

    Mir geht es darum, dass es den Lehrern eigentlich bewusst sein sollte, dass das, was Erik da trägt, eben keine Hörgeräte sind (und wenn sie immer HG schreiben/sagen, glaube ich nicht, dass es ihnen das ist). Vermutlich ist das im Prinzip nicht so entscheidend, da es für den SChulalltag ja nur wichtig ist, dass er mit den Geräten (egal ob CI(SP) oder HG)) gut versteht und spricht (nicht perefekt, aber besser als alle anderen Kinder in seiner Klasse). Deswegen verzichte ich auch drauf, zu heftig darauf zu bestehen und verbessere nur noch kurz wenn ich die Gelegenheit dazu habe . Aber ein CI (Hörprothese) funktioniert ja ganz anders als ein Hörgerät, wo ja ,vereinfacht gesagt, "nur" normale Töne verstärkt, während das Hören mit CI ein "künstliches " Hören ist. Ich hoffe, das ist verständlich :).

    Für uns sind Sprüche wie "Mach mal deine Ohren wieder dran" (wenn die Spule weggefallen ist) oder " Wo ist mein Ohr?" (morgens im Bett nach dem Aufwecken) inzwischen ganz "normal" :D. Mag nicht jeder gut finden, für uns gehören die SPs einfach zu Erik dazu..

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo zusammen,


    ich kann Katja nur zustimmen: ich trage ein HG sowie ein CI. Wenn mir der Kanso fliegen geht im Eifer des Gefechts, dann sag ich auch oft:“Stopp, ich muss mir mein Ohr wieder dran machen!“ Wenn ich weder HG noch SP an habe, informiere ich meine Familie mit den Worten:“ich habe keine Technik am Kopf“.

    Jeder sollte seinen Weg für sich suchen (und finden) mit der Hörbehinderung umzugehen und die uns unterstützende Technik zu beschreiben.

    Ich mache gute Erfahrungen damit, eine Prise unseres rheinischen Humors (siehe oben) einfließen zu lassen und baue damit Hemmschwellen ab.


    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo,


    ich erläutere, dass ich mit Hilfe eines Implantates wieder hören kann. Das äussere Teil ist das Sprachprozessor.

    Bei mehr Interesse und damit bei der Frage, wie das denn funktioniert, gebe ich kurz den Hörvorgang bei mir an:

    -Mikro im Sprachprozessor wandelt den Schall in elektronische Impulse um

    - über den Überträger werden diese an das Implantat übertragen

    - das Implantat stimuliert die Hörnerven und das Gehirn interpretiert diese dann.

    Weitere Nachfragen, auch mit mehr Detailinteresse, beantworte ich gerne... für den "Normalsterblichen" reichen oft diese kurzen Erklärungen.


    Bekomme ich mit, dass jemand Hörgeräte dazu sagt, korrigiere ich auch - vorlieb Ärzte oder Pflegepersonal. Hörhilfen ist auch ein adäquater Begriff.


    Grüße,

    Miriam

  • Danke Katja für die Klarstellung! Ich persönlich höre und verstehe tatsächlich mittlerweile besser mit CI als mit HG, deswegen habe ich den Gesichtspunkt übersehen!


    Und stimmt, ich korrigiere auch, dies ist aber nur noch selten notwendig.


    Aufklärung mache ich auch schon genauso wie muggel, nur dass ich die Anzahl benenne (16/2*12/26 elektroden statt 20.000 Sinneszellen), damit der Unterschied auch deutlich wird...


    Offline bin ich auch! Schon alleine, wenn ich die Programme wechsel und ich echte 7 Sekunden warten muss 😩


    Last but not least ihr habt recht: Ohr passt auch in sofern, da die Ohrmuschel nur noch als Träger/Halter für mein neues Mittelohr (Aufnahme und Wandler) fungiert. 😜 Elektro-Ohr hört sich dagegen wieder doof an, oder?


    Noch weitere Ideen? Auch für das/den Kopfteil/UHP/Magnet/Überträger!? Da muss es doch was humorvolleres geben...


    Viele Grüße,

    p*skima

  • Noch weitere Ideen? Auch für das/den Kopfteil/UHP/Magnet/Überträger!? Da muss es doch was humorvolleres geben...

    Humorvoll?


    Also, keine Namensbenennung, aber man kann Deckel von den kleinen Colaflaschen, Magnete für Kühlschränke dran pappen :D

    Oder Büroklammer auf diese Weise "verschwinden" lassen, bzw. zeigen, daß wir diese nicht so schnell verlieren können. :D

    So kann jeder eindrucksvoll sehen, daß wir da Magnete haben.



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Bei mir ist mein Blechohr oder mein Ohr.


    Lg Sabine

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)

  • ich sage immer, "ich bin deaf" in der Famile, falls ich erst anziehen will, dann sage "muss meine Ci holen" automatisch

    in der Arbeit sage ich nur "moment ich muss noch das anziehen" oder nur "moment" dann zeige ich meine Sprachprozessoren (ich sage kein SP oder sowas, das braucht man nicht, sie wissen es schon) (wenn ich gerade zufällig Batterie wechseln muss) :)

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Wenn ich kein CI oder HG am Kopf habe, sage ich: Meine Technik liegt noch im Badezimmer. Wenn ich mich mit jemanden unterhalte und dieser spricht zu schnell, dann sage ich: sorry, bitte etwas langsamer, meine Technik ist nicht so schnell.

    Bei meinen Kindern, Enkelkinder und anderen Personen sage ich zu meiner Technik: "meine Ohren" .... oder auch "elektrischen Ohren"