Sonnet 2 oder Rondo 2

  • Servus,

    ich habe den AudioLink seit ca. 4 Wochen, nutze ihn aber nur fürs TV, das macht er gut und in Stereo. Zwei Sonnet1, beim TV ca. 6 Std. Laufzeit, die Prozessoren - das kann ich noch gar nicht einschätzen. Das beste aus meiner Sicht ist das TV, über die App alles visuell kontrollieren.


    Besser geht immer und in der Sache sowieso. Ich sag mal so, warten auf den Nachfolger.

  • Das mit dem Bluetooth Protokoll ist auch bei Cochlear so eine Sache. Auch ihr Phoneclip verwendet ein spezielles Bluetoothprotokoll welches sich nicht mit einem herkömmlichen Splitter benutzen lässt, ich habe vor 1.5 Jahren ein paar Experimente gemacht um meine beiden Ohren, sprich Ci und normaler AirPods mit dem iPhone gleichzeitig zu bedienen.
    Auch die von Cochlear mussten zuerst nachfragen intern wie das denn sei und gaben dann die Rückmeldung dass sie ein spezielles Protokoll verwenden würden welches sich nicht einfach splitten lies.
    Ging leider nicht und ich habe mich ziemlich geärgert.
    Mittlerweile benutze ich ein Androidphone und kann dann mit Dual Audio den Phoneclip und die AirPods brauchen. Apple lässt ja nur seine Beatsprodukte und AirPods mit Dual Music bedienen und ignoriert meinen Phoneclip...

    Es wäre toll wenn man die Cis einfach auch normal als Bluetoothteil verbinden könnte ohne gross Software oder Zwischengeräte.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Na ja, aber ein bisschen enttäuschend ist es schon, dass das mit dem AudioLink irgendwie nichts halbes und nichts ganzes ist. Mit dem Bluetooth Protokoll habe ich mich noch nicht beschäftigt. Aber das Energieproblem wegen der Rückantworten vom SP allein kann es wohl nicht sein. Jedenfalls wäre eine direkte Verbindung zwischen SP und Handy revolutionär gewesen. Genauso wie seinerzeit Medel zuerst mit der Fernbedienung und dem sehr schlanken SP kam. So macht es für mich "nur" den Eindruck, dass MedEl nur verlorenen Boden gegenüber Cochlear wieder gut macht und eben nicht auch gleich neue Maßstäbe setzt. Aber vielleicht steckt da auch Strategie hinter, dass man es mit Absicht macht, um die Leute auch zum Erwerb des AudioLink zu animieren.


    Ich will aber nicht nur nörgeln. Von der Hörleistung her war der Sonnet bei mir schon besser als der Opus 2. Hatte mich aber wegen der ganzen Kinderkrankheiten dazu entschieden, auf den Nachfolger vom Sonnet zu warten. Von daher würde ich diesmal wohl umsteigen, wenn die Hörtestergebnisse wieder deutlich besser sein sollten.

    <i>Mich interessiert vor allem die Zukunft, denn das ist die Zeit in der ich leben werde</i>
    ________________________________________________


    Rechts MedEl (Pulsar/Opus 2/UK Eppendorf/November 2006)
    Links MedEl (Sonata/Opus 2/UK Kiel/Juni 2008)

    Edited once, last by TommyHamburg ().

  • Ja, so ist das wohl.....


    Werde das mal im Medel-Center erwähnen. Und ob es sich lohnt, auf den Nachfolger des Sonnet 2 zu warten.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Nikita : jammern auf hohen Niveau;):P.bezogen auf dein letzter betrag

    was sollen die denn noch alles an Hightech in den Megakleinen Sprachprozessor unterbringen ??jede art Technik braucht Bauplatz und Energie zusätzlich

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.

    Links: CI Med El Synchrony1-Flexsoft 28 / Sonnet 2-OP 19.11.2019--EA 9-11.12.2019

  • Na ja, als Jammern würde ich das nicht bezeichnen. Es sind halt Wünsche, die man noch hat um rundum zufrieden zu sein. Das wird doch im Zeitalter der Kundenorientierung noch erlaubt sein. Darüber hinaus sind Kabel und komplizierte Geräte auch out und irgendwie uncool ;).

    <i>Mich interessiert vor allem die Zukunft, denn das ist die Zeit in der ich leben werde</i>
    ________________________________________________


    Rechts MedEl (Pulsar/Opus 2/UK Eppendorf/November 2006)
    Links MedEl (Sonata/Opus 2/UK Kiel/Juni 2008)

  • Maho68 super wäre es, wenn man vergleichende Bewertungen auf der Ebene von „deins ist nicht so schlimm wie meins“ sparen würde. Jeder hat sein eigenes „Niveau“ und seine eigenen Wünsche und seine eigenen Startpunkte.


    P.S. Ich bin keine Technikerin, aber ein Protokoll braucht glaube ich keinen „Platz“, das sind Entscheidungen von Apple.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Maho68 Jede Technik entwickelt sich weiter. Die CI werden immer kleiner werden und immer tollere Gimmicks werden dazu kommen. Dabei wird sich an den Bedürfnissen und Wünschen der Kunden orientiert. Jede Firma möchte ihr Produkt an die Kunden verkaufen. So ist das in der Marktwirtschaft mit Angebot und Nachfrage.

  • Maho68
    ich verstehe nicht was du mir sagen willst.
    Es hat wenig mit Bauteilen zu tun, sondern mit Protokollen welche eigentlich standardisiert wären und man dann aber weniger Zusatzgeräte verkaufen könnte, sprich man bräuchte Audiolink oder den Phoneclip nicht mehr, oder auch keinen TV Streamer wenn man das Ci direkt an solche Geräte via Bluetooth anschliessen könnte. Dies darf man auch nicht ausser Acht lassen und solche Hörgeräte oder Ci Zusatzteile sind einfach schweineteuer, weil sie halt nur in kleinen Mengen hergestellt und verkauft werden.
    Der Energieverbrauch ist sicher ein Thema, vor allem bei den Akkus von AB und Medel, welche nicht solche langen Leistungen erbringen wie z.B. die Akkus von Cochlear.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • TV-Station:

    Wenn man den Ton vom Fernseher per standard-Bluetooth (direkt oder indirekt) zum HG oder CI überträgt, dann ist das nur dann praktikabel, wenn der Ton über die normalen Lautsprecher vom Fernseher oder Heimkinoanlage abgeschaltet ist. Andernfalls gibt es hefftigen Hall bzw. als HG- oder einseitig CI-Träger unerträgliche Dopplungen. Bluetooth ist i.d.R. hoffnungslos zu langsam (Zeitversatz bis zu 300ms/0,3s, schwankend). Die proprietären Protokolle der Hörhilfenhersteller sind da um Größenordnungen schneller bzw. übertragen instantan. So schnell, dass ich das bei meinem ComPilot (Phonak) sogar verzögern muss.


    Bzgl. Stromverbrauch: Ich komme aus der HG-Welt, daher habe ich das ein wenig überbewertet. Beim HG kostet das dauerhafte Aufrechterhalten der klassischen Bluetooth-Verbindung (ohne jegliche Audio-Übertragung) etwa 10-15% der vorhandenen Batterie-Kapazität. Beim CI wird weit mehr Strom für die Spule benötigt, daher ist der Anteil vom Bluetooth in Relation dazu bei weitem nicht so hoch, aber dennoch nennenswert. Die eigentliche Audio-Übertragung über klassisches Bluetooth zerrt nochmals am Stromhaushalt. Mit MFi (Apple) bzw. ASHA (Google, GnResound/Cochlear) wird der Strombedarf zumindest bei der Audioübertragung stark reduziert.


    Sonovia (Phonak) probiert es ja noch mit Standard-Bluetooth. Bei dauerhafter Audio-Übertragung reduziert sich die Batterielaufzeit (beim HG) derzeit um 30-40%. Ich finde, das ist heftig und zeigt, dass ASHA (Google) längst überfällig ist.

  • Und man muss wohl beim Energieverbrauch noch hinzu fügen, dass dieser nur bei der tatsächlichen Nutzung der Bluetooth-Funktion höher sein wird. Aber auch bei der Nutzung der Telefonspule + Mikrofon wird mit Sicherheit mehr Energie verbraucht. Da man aber zum überwiegenden Teil Telefonspule oder Bluetooth nicht nutzt, sollte dieser Aspekt eigentlich kein Argument sein, welches zugunsten eines Zusatzgeräts spricht, welches ja auch wiederum Energie braucht. So wie Nikita schon schrieb, wären dann diese teuren Zusatzgeräte überflüssig. Bei den Handys war es ja in der Anfangsphase auch so, dass jeder Hersteller seine eigenen, speziellen Ladekabel und Zubehörteile hatte bis die EU ein Ende gesetzt hat und USB bei Handys Standard wurde. Das könnte man bei CIs sicher auch machen, aber der Markt der Cochlea Implantathersteller ist ja relativ klein dagegen. Von daher ist eine Regulierung eher unwahrscheinlich.

    <i>Mich interessiert vor allem die Zukunft, denn das ist die Zeit in der ich leben werde</i>
    ________________________________________________


    Rechts MedEl (Pulsar/Opus 2/UK Eppendorf/November 2006)
    Links MedEl (Sonata/Opus 2/UK Kiel/Juni 2008)

  • Die "tatsächliche Nutzung der Bluetooth-Funktion" besteht bereits dann, wenn die beiden gekoppelten Bluetooth-Geräte wissen, dass der jeweils andere in Reichweite ist - ohne Nutzdatenübertragung. Ich schrieb dazu schon, dass dieser Zustand bereits 10-15% der Batteriekapazität (beim HG (beim CI mit seiner deutlich höheren Kapazität weiß ich das nicht)) aufbraucht (z.B. permanente Kopplung mit dem Smartphone). MFi umgeht das ja gerade mit seinem proprietären Protokoll. Und auch die TV-Station umgeht das, denn diese sendet einfach, ohne zu wissen, ob es einen Empfänger gibt. Das ist beim klassischen Bluetooth-Protokoll nicht vorgesehen. Erst Bluetooth-LE unterstützt das. Letzteres aber nicht als Audio-Stream. Daher gibt es eben die proprietären Protokolle MFi und seit kurzem ASHA. Von wegen Standard, also derzeit eben noch nicht.


    Und ja natürlich wünsche ich mir das vom Herzen, dass ich auch auf diese dämlichen Zusatzgeräte verzichten könnte. Praktikabel ist das aber derzeit nicht (außer mit MFi bei Cochlear).

  • Kann ich es denn bei beidseitiger CI Versorgung einstellen, dass nur an ein CI vom AudioLink gesendet wird?

    Beim Roger Pen z. b. kann ich dies ja mithilfe der Fernbedienung steuern.


    Aktuell steht mein Audiolink einfach nur nahe am TV, ich schalte ihn an und höre, bis auf das heir erwähnte Knacken und Rauschen, alles im Raum dann darüber.

    Das ist schon nervig, wenn noch jemand mit im Raum sitzt und wir uns unterhalten. Dann geht das Gesprochene immer erst zum Audiolink und dann zu mir.


    Somit für mich nicht nutzbar während einer Besprechung etc., weil ich nicht nur den Redner selbst, sondern auch das "Publikum" hören möchte.

  • Ich glaube nicht, aber vor Ort frag ich mal.....


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Nun, die hatten eben nichts anderes auf Lager, egal. Zum Testen reichts.



    Gruß Norbert

    In der MHH scheint es komplett anders zuzugehen. Der Sonnet 2, den ich jetzt teste, wurde mir von Med- EL zur Verfügung gestellt, in die Klinik geschickt, also nix mit was gerade auf Lager ist, und dann noch der Vorgänger, den ich und du ja nicht wollen. Ich habe auch einen Vertrag unterschrieben. Noch bin ich mit der Testphase zufrieden, hänge aber noch sehr an meinem lieben Opus 2 XS :love: in 10 Tagen gebe ich den Sonnet 2 erstmal ab, vorher Tests, dann Antrag für die KK, und dann schauen wir mal, was wird.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Ehrlich gesagt fand ich Norbert Posting/Vorgang seltsam.

    Wenn ich neuen SP haben will dann teste ich eher das was ich am Ende auch möchte und nicht Vorgänger bzw was grad so auf Lager vorrätig ist.

    Antrag wird eher nach Testphase gestellt, da KK auch Testergebnisse benötigt oder bist du Norbert privat versichert!


    Gruß

    Wallaby

  • Nun, die Lösung ist einfach:


    Ich war zur jährlichen Kontrolle da und habe dort zum ersten Mal das Thema mit dem Nacholgermodell erwähnt. Und da war eben nur der Sonnet 1 da. Der Techniker konnte ja nicht wissen, dass ich komme.......diese Notlösung gefällt mir leider auch nicht. Dieses dämliche Teil zum Telefonieren und Musik hören gefällt mir nicht, obwohl ich es nichtmal teste kann (nur beim Sonnet 2), ich frage deshalb nach, ob ich weiter warten soll auf den Sonnet 3.....

    Bin nicht privat versichert, sondern meine KK hat einen Versorgungsvertrag für CIs mit der MHH. Außerdem ist mein Opus 7 Jahre alt, alle 5 Jahre hätte ich Anspruch auf ein Neues, so der Techniker.


    gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Norbert, bitte, nicht durcheinander bringen mit angeblichen und automatischen Anspruch auf neuen SP alle 5 oder 6 Jahre. Das Thema hatten wir schon. Bei Hörgeräten ist das tatsächlich so, aber nicht bei CI/ SP.

    Und das hat mit Versorgungsvertrag nichts zu tun, den haben viele Krankenkassen - die Kliniken würden sonst das erste mal schon bei Implantation auf den Kosten sitzen bleiben 😅

    Probetragen, Tests, Verbesserung des Hörens, Antrag, Zusage, so funktioniert das. Und wenn ich "durchfalle", weil ich mit altem SP verwunderlich sehr gut höre, dann ist es eben so, ich prozessiere gewiß nicht wegen angeblichen Anspruch, weil bei mir grad exakt 6 Jahre rum sind.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Kann sein, ich kann auch nur das wiedergeben, was mir die Leute alle erzählen beim DHZ oder in der MHH.

    Sobald ich meine KK nenne, leuchten die Augen meines Gegenüber und alles scheint klar zu sein.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich muss meine KK nirgends und immer wieder nennen- sie steht ja auf jedem Patientenaufkleber auf allen meinen dortigen Unterlagen. In der MHH scheint es wirklich anders zuzugehen.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak