Sonnet 2 oder Rondo 2

  • Ich bin bisher nur Beobachterin in diesem Forum gewesen und habe dort viele nützliche Informationen erhalten. Nun möchte ich mich aus aktuellem Anlass mit einer Frage an euch wenden. Für meine Erstanpassung im Hirte Centrum Hannover Ende Juli liegt das von mir gewählte Rondo 2 schon bereit. Nun bin ich netterweise von meinem Arzt informiert worden, dass das Nachfolgermodell des HdO-Geräts Sonnet in der letzten Woche ganz aktuell vorgestellt wurde. Ich hätte noch die Möglichkeit, auf das neue Gerät Sonnet 2 zu wechseln (ab Herbst, für die Zeit dazwischen dann übergangsweise das Sonnet 1). Nun stehe ich vor der Entscheidung: Neueste Technik mit vermutlich besserem Klang mit dem Sonnet 2 oder das Rondo 2 mit dem großen Vorteil des freien Ohrs (bin Brillenträgerin). Ich bin verunsichert, da man die Unterschiede vor der Erstanpassung nur auf dem Papier sehen kann, die Geräte ja aber nicht tatsächlich ausprobieren und die Vor- und Nachteile miteinander vergleichen kann.

    Vielleicht gibt es jemanden, der vor derselben Entscheidung steht oder CI-Träger, die mir ihre Erfahrungen mitteilen möchten.

    Herzlichen Dank!

    - MedEl Mi1200 Synchrony links am 18.6.2019

    - einseitig ertaubt durch Morbus Meniere seit 2011

  • Naja, für mich kommt nur der Sonnet 2 als Nalchfolger des Opus xs in frage. Aber das muss du selber rausfinden, was dir besser liegt. Da ich telefoniere und auch mal Kopfhörer aufhabe, kommt für mich nur ein HDO-gerät in frage.


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Ich bin nach drei/fünf Jahren Rondo 1 (beide Seiten) auf Sonnet umgestiegen und sehr zufrieden mit der Entscheidung. Die Rondos sitzen bei mir ziemlich weit hinten, das war dann auch beim Hören das grösste Problem, zumal der Rondo nur ein Mikrofon hat.


    Bei den Sonnets bin ich durch die Richtmikrofonie nun in der Lage, auch in schwierigeren Hörsituationen mein Gegenüber meist gut zu verstehen, die Umgebung wird etwas abgesenkt, ohne diese ganz auszublenden - ich höre, wohin ich schaue. Das ist der grösste Vorteil für mich, und wie Norbert schon ausgeführt hat, kann man mit den Sonnets halt auch Kopfhörer tragen - das geht mit den Rondos halt nicht so einfach. Rondo-Vorteil ist natürlich das Brillentragen.


    Wenn Du die Gelegenheit hast, beide Prozessoren einmal jeweils für vierzehn tage ausprobieren zu können, dann wäre das natürlich ideal. Die Frage dabei ist, ob man nach der Erstanpassung schon in der Lage ist, die beiden Prozessoren klanglich zu beurteilen - aber das Tragegefühl mit Brille jedoch schon (das kannst du ggf. schon vorab probieren, sofern Dein Implantat schon eingeheilt ist).

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Ein KO-Kriterium sicherlich nicht, ich dachte nur, als ich die Entscheidung für den Rondo 2 getroffen habe, dass man es mit dem "freien Ohr" irgendwie leichter hat und dass nicht ständig sowohl das HdO als auch der Brillenbügel auf der Narbe drückt.

    - MedEl Mi1200 Synchrony links am 18.6.2019

    - einseitig ertaubt durch Morbus Meniere seit 2011

  • Ich habe mich für Sonnet 2 entschieden, weil schon ich immer HdO träger war.

    Rainer("Magneto") hat einige Gründe genannt.

    Ich würde gegen Rondo 2 noch aufführen , das wegem Stärkeren Magnet zu verstärkten Kopfschmerzen und Nekrose(aufstrebende haut zwischen Magneten )kommen kann.

    ich habe da von üblen Geschichten gehört ,das es so kommen kann .dass mein teils sein Implantat System gefährdet, dh. es garnicht mehr tragen kann oder ggf reimplantiert werden must:huh:

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    HNO Arzt Juhl/deichmann in HH eidelstedt

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.

  • Kerstin :

    Wenn die Narbe verheilt ist, sind Brillenbügel kein Problem, - sofern sie nicht allzu breit sind.

    Ich habe damit überhaupt keine Probleme: bds HDO- Prozessoren, Brille, Haare manchmal hinter die Ohren geklemmt und beruflich passt auch noch ein Mundschutz mit Gummibändern hinter den Ohren ;)

  • Wenn die Narbe verheilt ist, sind Brillenbügel kein Problem, - sofern sie nicht allzu breit sind.

    Ich habe damit überhaupt keine Probleme: bds HDO- Prozessoren, Brille, Haare manchmal hinter die Ohren geklemmt und beruflich passt auch noch ein Mundschutz mit Gummibändern hinter den Ohren ;)

    Danke für die Nachricht, das hört sich ja tatsächlich unproblematisch bei dir an. Das finde ich sehr motivierend, meine Bedenken in Bezug auf ein HdO sind dadurch nicht mehr so groß.

    Die Meinungen über den neuen Sonnet 2 gehen ja anscheinend sehr auseinander, siehe die Nachricht von Charmaine in dem anderen MedEl Chat zum Sonnet 2.

    - MedEl Mi1200 Synchrony links am 18.6.2019

    - einseitig ertaubt durch Morbus Meniere seit 2011

  • Ich hatte insgesamt drei Operationen hinter dem Ohr und immer den gleichen Schnitt. Auch ich trage den HDO-Prozessor mit einer Brille. Erst Prozessor anlegen und dann Brille aufsetzen, so klappt es.

    rechts taub nach Mittelohrentzündung Dez. 2016 mit Verlust des Gleichgewichtssinns

    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL SP Sonnet

    OP am 7.11.2017, EA 5./6.12.2017


    links normalhörend