Hallo! Ich bin Lehrerin, SSD, nun CI-Trägerin

  • So, da ich keinen neuen Thread aufmachen will, hier meine Ergänzungen. Heute war die Erstanpassung. Nachdem ich vorher recht nervös war, weil ich in einigen Videos gesehen hatte, dass die Leute super berührt waren beziehungsweise sich zum Teil erschreckt haben, weil sie so einen elektrischen Schlag gespürt haben, wurde das ganze dann doch sehr entspannt. Zur nächste Mal wurde Nachdem ich vorher recht nervös war, weil ich in einigen Videos gesehen hatte, dass die Leute super berührt waren beziehungsweise sich zum Teil erschreckt haben, weil sie so einen elektrischen Schlag gespürt haben, wurde das ganze dann doch sehr entspannt. Zur nächste Mal wurde überprüft, dass alle Elektroden funktionieren. Als ich dann nach fragte, ob ich jetzt gleich irgendetwas spüre, sagte der Techniker, dass ich nichts spüren werde und dass die Videos alle unrealistisch sein. Man könne nicht beim ersten Mal sofort Sprache hören. Hört dann langsam lauter gemacht, bis ich ein rhythmisches Rauschen gehört habe. Dieses rhythmische Rauschen war im Takt von meiner oder seiner Sprache. Aus dieser ersten Programm Einstellung hat er dann drei weitere gemacht, Jedes Programm etwas lauter. Ich soll nun bis nächste Woche, wo der nächste anpasst Termin ist, mich in den Programmen langsam steigern. Wenn ich nicht bis zum vierten Programm komme, sei das auch in Ordnung, wichtig sei, dass ich dajedes Programm etwas lauter. Ich soll nun bis nächste Woche, wo der nächste anpasst Termin ist, mich in den Programmen langsam steigern. Wenn ich nicht bis zum vierten Programm komme, sei das auch in Ordnung, wichtig sei, dass ich dein SP möglichst von morgens bis abends trage.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich habe mir vorhin in einem Gespräch das andere Ohr ganz fest zugedrückt und ganz ganz weit hinten und ganz leise war da etwas, was wohl mal Sprache wird.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • ..

    Zur nächste Mal wurde Nachdem ich vorher recht nervös war, weil ich in einigen Videos gesehen hatte, dass die Leute super berührt waren beziehungsweise sich zum Teil erschreckt haben, weil sie so einen elektrischen Schlag gespürt haben, wurde das ganze dann doch sehr entspannt. Zur nächste Mal wurde überprüft, dass alle Elektroden funktionieren. Als ich dann nach fragte, ob ich jetzt gleich irgendetwas spüre, sagte der Techniker, dass ich nichts spüren werde und dass die Videos alle unrealistisch sein. Man könne nicht beim ersten Mal sofort Sprache hören.

    ..

    Das kann nie oft genug gesagt werden, diese dumme Werbung der Techniker Krankenkasse und einige Youtube Videos vermitteln da einen völlig falschen Eindruck.
    Bei mir war es bei der Erstanpassung eher ein Erstaunen: man nimmt was wahr, aber es ist kein richtiges Hören. Aber etwas worauf sich aufbauen lässt.

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015

  • Das Problem mit solchen Videos ist halt, daß es nur eine mögliche Seite von ganz vielen ist!

    Meine Freundin hatte bei ihrer ersten EA auch alles sofort hören und verstehen können!

    Beim zweiten Mal mußte sie dann auch mehr dafür "arbeiten".

    Es gibt also die Patienten, die sofort "durchstarten" können.



    Das Problem ist halt, daß diese Videos dafür sorgen, daß bei vielen Patienten die Erwartung viel zu hoch geschraubt werden, und deswegen auch die Enttäuschung umso größer ausfallen wird, weil ausgerechnet sie nicht zu "den Glücklichen" gehören!

    Und die Wahrscheinlichkeit, eben nicht zu "den Glücklichen" zu gehören, ist deutlich höher, als doch!

    Natürlich will jeder wieder (fast normal) hören können.

    Natürlich hofft jeder doch darauf, gleich so einen "Raketenstart" hinzulegen!

    Wenn man dann liest, daß andere etwas mehr "zu kämpfen" hatten, bzw. alle schreiben "erwartet nicht zu viel, habt Geduld", wird das viel zu schnell abgewunken! Ganz einfach, weil man das nicht hören, oder lesen will!

    Dabei sind die "Raketenstarter" nur ein winzig kleiner Teil, ebenso diejenigen, die wohl anfangs eher was spüren, als richtig was hören.

    Ich könnte mir vorstellen, daß die breite Masse eher diese "komische Töne" haben werden, bevor sich daraus das neue Hören entwickelt!


    Und genau das macht es EAs für die anderen erst viel schwieriger!



    Klar ist auch, daß ungern negative Beispiele gezeigt werden. Denn das würde sicherlich abschreckend für eine Pro-CI-Entscheidung sein.

    Dabei sind gerade die Berichte von denjenigen, die hart dafür arbeiten müssen, viel wichtiger für einen, der vor der Entscheidung zu einem CI steht. Einfach, weil dort sichtbar ist, wie viel Arbeit auf einem wartet.



    Und, wer weiß, was diese Leute in den Videos am Ende wirklich gehört haben?

    Ein positiv veranlagter Mensch reagiert auch auf das anfängliche Gedudel freudig überrascht, und läßt sich auf das neue Hör-Abenteuer ein, arbeitet damit weiter!

    Und registriert jede noch winzig kleine Änderung zum richtigen Hören mit Freude!

    Für die Ungeduldigen, die lieber einen raschen Hörerfolg haben wollen, wird es schwieriger! Besonders für diejenigen, die zwar das Glück haben, sofort was verstehen können, aber trotzdem mit der "schiefen Tonlage" nicht klar kommen.

    Und genau das könnten die Leute im Video auch gehabt haben!

    Nur, war es denen egal - erst einmal - weil was verstanden wurde! Das ist ja das eigentliche Ziel für ein CI, wieder was hören und verstehen zu können! Manchen ist es dann egal, wie sie hören, solange sie wirklich was verstehen!

    Und genau das zeigen die Videos doch nicht!

    Wie auch?

    Man kann Hören nicht sichtbar machen!



    Bevor ich mich auf das Abenteuer CI eingelassen habe, habe ich viele Berichte gelesen.

    Auch, und das ganz besonders!, die negativen! Ich wollte wissen, was Sache ist!

    Wahrscheinlich hat mir das unheimlich geholfen dabei, als ich nur das Gedudel gehört hatte! Ich fand es sogar lustig! Besonders, wenn sich das Gedudel den Geräuschen oder Sprachmuster angepaßt hatte.





    Man kann seine Erwartung nicht abschalten!

    Natürlich nicht, schließlich läßt man ja nicht ohne Grund die OP über sich ergehen!

    Aber man kann an sich arbeiten, die Erwartungen etwas umlenken, sich selbst Grenzen auferlegen, Ziele zu stecken, und dann bewußt daran arbeiten, mit dem, was man dann am Anfang bekommen wird!



    Gruß

    Sheltie

  • Mein Sound Prozessor ist noch sehr leise eingestellt. Ich habe aber gestern mal mit der Asklepios-App erste Stufe getestet. Insgesamt bin ich positiv überrascht. Was überhaupt nicht lief waren die Vokale bei Nonsense -Wörtetn, Silbenanzahl und Wörteranzahl war so mittel, bei den Alltagsgeräuschen habe ich manches erkannt, manches aber eher aufgrund desbKlamg-Rhythmus’. Was ganz problemlos war, da hätte ich die Wörter sogar selber wiederholen können, ohne dass man sie mir vorlegt, Waren Uhrzeiten, Preise und zweisilbige zahlenwaren Uhrzeiten, Preise und zweisilbige Zahlen.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Vorhin habe ich interessehalber mal Stufe „mittel“ und die langsam gesprochenen Nachrichten der DW sowie ital. Nachrichten für Fremdsprachenlerner und Tagesschau probiert.
    App: Ein- und Zweisilbler gingen mehrfach zu 90-95 Prozent, Zahlen auch gut; Konsonanten am Wortende gingen quasi nicht

    Langsam gesprochene Nachrichten und italienische Nachrichten gingen sehr gut, hin und wieder war etwas undeutlich

    Tagesschau: nur Brei


    der Klang ist grottig. Aber für Tag 3 ist das ziemlich gut, finde ich.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Vorhin habe ich interessehalber mal Stufe „mittel“ und die langsam gesprochenen Nachrichten der DW sowie ital. Nachrichten für Fremdsprachenlerner und Tagesschau probiert.
    App: Ein- und Zweisilbler gingen mehrfach zu 90-95 Prozent, Zahlen auch gut; Konsonanten am Wortende gingen quasi nicht

    Langsam gesprochene Nachrichten und italienische Nachrichten gingen sehr gut, hin und wieder war etwas undeutlich

    Tagesschau: nur Brei


    der Klang ist grottig. Aber für Tag 3 ist das ziemlich gut, finde ich.

    Beim Fernseh schwankt leider der Ton von Sender zu Sender stark. Beim Radio geht es einigermaßen. Probleme bereiten auch Filme im Fernseh, da sie meist für ein Kino mit entsprechender Akustikanlage produziert werden. Im Fernseh kommen diese Filme dann tontechnisch schlecht rüber.

    Beim Üben mit den Apps hab ich mit einer Lautstärken-App erst getestet, mit wieviel Dezibel die Einsilber, Zahlen und Sätze aus dem Lautsprecher kommen. Meist verschätzt man sich da und das Handy bzw. der Computer ist zulaut oder sogar zu leise eingestellt.

  • Ich wollte nur einfach mal feststellen, wie großartig es ist, dass ich (derzeit noch wenn die Bedingungen gut sind) auf der ehemals sprachlich komplett abgeschotteten Seite wieder HÖRE und oft auch VERSTEHE 😃 Am Ende des Tages bin ich zwar oft auch vom Klang genervt, aber er verbessert sich, ich kann Stimmen nun auch mehr im Hinblick auf ihre Eigenschaften wahrnehmen, auch wenn ich mich insgesamt am Anfang des Tages immer erst einhören muss.
    Die Kooperation von links und rechts muss noch werden, aber trotzdem 👍😃

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Etwas mehr als zwei Monate nach der EA ist mein aktueller Stand so:

    - Mit CI fühle ich mich deutlich kompletter, auch wenn ich nicht ein Stereo-Gefühl habe. Aber ich weiß auch gar nicht, ob es ein Stereogefühl gibt.

    - Ich erkenne manchmal, dass ein Geräusch oder Musik o.ä. aus einer bestimmten Richtung kommt, ohne aber besonders detailliert orten zu können.

    - Über Streaming verstehe ich gut und auch Akzente, Dialekte und andere Besonderheiten eines Sprechers, kann verschiedene Sprecher, auch mehrere Männer oder mehrere Frauen auseinanderhalten und kann sagen, ob etwas eine Männer- oder Frauenstimme ist. Auch bei Musik kann ich gut Melodie und Gesang auseinanderhalten und bei deutschen Texten auch ganz gut verstehen. Lieder, deren Titel ich vorher nicht kenne, kann ich oft identifizieren.

    - Der Klang ist mickeymouseartig, aber Männerstimmen sind insgesamt tiefer geworden.

    - Über die Mikros höre ich noch nicht bewusst. Wenn Stimmen laut genug sind und ich fit bin, kann ich beim Zuhalten des anderen Ohres das Sprechen hören und oft auch verstehen. Es ist allerdings tendenziell leise.

    - Was das Üben angeht, bin ich im Moment etwas hörbuchmüde. Ich übe im Moment entweder mit der AB in anderen Sprachen und/oder mit Zuschalten von Störlärm (wobei ich echten Störlärm auf dem anderen Ohr deutlich herausfordernder finde) oder aber ich höre mir Hörübungen aus dem DaZ-Bereich an und schalte mir Musik mit deutschen Texten dazu. Das mit den deutschen Texten ist echt eine Herausforderung aber auch ein gutes Training, weil das Gehirn bei neu einsetzenden Liedern oder Werbung zwischendurch immer wieder abschweifen will und man die Aufmerksamkeit bewusst wie einen Hund an der Leine wieder zurückholen muss, damit der Kopf ‚bei Fuß‘ geht. Ich habe mir auch Audiolog geholt, aber im Moment Schwierigkeiten, weil ich zu wenig Arbeitsspeicher habe und die Wörter und Silben abgehackt klingen. Aber es wären gute Übungen dabei wie das Vergleichen der Tonhöhen oder Lautstärken.

    Insgesamt bin ich echt zufrieden.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Moin, AnniB ich bin echt erstaunt was du schon geschafft hast. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Fortschritt. Und ja natürlich einen guten Rutsch in ein ebenso erfolgreiches Jahr 2020.


    Andreas

  • Vielen Dank! Ich wünsche dir und natürlich allen auch ein gutes Jahr 2020!
    ich bin auch positiv überrascht. Es werden Zeiten kommen, wo es nicht weitergeht oder vielleicht auch schlechter wird. Aber ich bin soooo froh, dass es so etwas wie ein CI gibt.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich kann nicht behaupten, dass ich in Räumen bisher ein detailliertes Richtungshören habe, aber gestern war ich echt erstaunt bei einer Wanderung, wo es um gröbere Richtungen von Geräuschquellen ging. Früher war ein ständiges Suchen nach der Geräuschquelle angesagt, ich hatte weder in Räumen noch im Freien annähernd eine Ahnung, wo ich nach dem Geräusch suchen sollte. Gestern habe ich beim Wandern auf den Boden geschaut, als ich ein Vogelkrächzen gehört habe und ich ohne Nachdenken in die richtige Richtung geschaut habe. Das gleiche, als ich ein Bachplätschern gehört habe. Es war eindeutig rechts; und als ich mich dann langsam im Kreis gedreht habe, blieb die wahrgenommene Stelle immer gleich. Das war so ein erfreulicher Unterschied zu meinem früheren suchscheinwerferartigen ständigen Umhersuchen 😃

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Hallo AnniB,

    ich lese gerne deine Beiträge. Sie machen mir oftmals Mut .

    Heute ist fast 1Monat seit meiner EA vergangen. Es gibt gute und schlechte Tage. Wir haben ja noch unser zweites Ohr, wird immer gesagt. Aber ich finde das Hören mit CI kompletter :-) . Heute habe ich mich bei der HCIZ App an die Sätze im Störgeräusch gewagt. Ich habe alle verstanden. Aber auch ich höre immer noch Mickey Maus Stimmen. Meine eigene Stimme ist schon nicht mehr so blechern. Aber ich höre mich beim Sprechen doppelt. Geht es dir auch so? Wie ist es bei anderen?

    Richtungshören geht schon recht gut. Alles in allem bin ich ganz zufrieden mit dem CI und meinem Fortschritt.

    Vorraussichtlich werde ich im Februar wieder arbeiten gehen und mit der Wiedereingliederung beginnen. Das wird spannend nach so langer Zeit. Ich bin gespannt, wie geschafft ich nach Besprechungen mit 20 Kolleginnen bin.


    Allen ein gesundes glückliches neues Jahr

  • Danke!

    Ja, bei mir ist auch alles noch Mickeymaus, aber der Input auf dem CI-Ohr ist im Alltag ja auch immer unter „ferner liefen“. Im Zusammenspiel mit dem anderen Ohr höre ich aber alle Stimmen natürlich, habe auf dem linken Ohr nur so ein Mitdröhnen. Dass ich auch auf dem linken Uhr bewusst Sprache höre, habe ich nur beim Streaming vom Fernseher, dann habe ich aber ja auf beiden Ohren unterschiedliche Höreindrücke und ich glaube, auf dem linken Ohr ist es immer ein klitzekleines bisschen später. Meine eigene Stimme höre ich auch normal. Ich glaube aber, ganz am Anfang habe ich mich auch bewusst gehört, das ist inzwischen verschwunden.
    Die von dir genannte App habe ich inzwischen da acta gelegt, weil manche Wörter sich in ihrem Klang nicht ändern und es hieß, ich solle mich daran nicht festkrallen. Die Sätze im Störgeräusch oder ohne Störgeräusch finde ich irgendwie blöd, der gesunde Menschenverstand sagt einem ja schon, dass der Vater die Suppe und nicht etwa den Brief oder die Kinder salzt. Da haben die irgendwie nicht nachgedacht 😄

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Ich glaube auch, dass es mir mit den Hör-Apps bald langweilig wird. Letztens habe ich Märchen gehört, zum "Einhören" in Geschichten. Aber manche Stimmen sind zu quäkig ;-). Die hören sich dann über das CI grauenhaft an. Ich warte auf den Moment, an dem Stimmen und nicht nur die tiefen, normaler klingen.

  • Ich höre sehr viel WDR 5. Dort sind die Stimmen trainiert und es gibt nicht so viel Musik. Außerdem muss man sich nicht so sehr lange am Stück konzentrieren, gleichzeitig sind die Sachen aber auch nicht zu kurz.

    Die Stimmen sind insgesamt schon tiefer geworden beziehungsweise sie sind tief und zugleich nicht echt tief. Männerstimmen mag ich auf jeden Fall deutlich lieber, weil sie tiefer sind.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Manchmal muss ja erst in den Kontakt mit anderen in einer ähnlichen Situation kommen, um zu merken, wie man oder die Situation sich verändert hat: Ich war gestern bei einem Treffen mit anderen Hörgeschädigten und mir wurde im „Vergleich“ bzw. Austausch klar, wie viel Kraft mir das CI zurückgegeben hat und dass ich mir schon wieder viel ähnlicher bin. Das war eine sehr gute Erkenntnis.

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend