Kurze Aussetzer bei AB - Akku defekt?

  • Brille.


    Da klingelt was bei mir!




    Ich hatte mal im CI Zentrum eine junge Frau kennen gelernt, beidseitig mit einem CI versorgt, die mir erzählt hatte, daß sie auf einer Seite mehrmals nachoperiert werden mußte.

    Ihr CI war stets nur auf der einen Seite kaputt gegangen.

    Ich dachte erst, ui, die Arme mußte ausgerechnet ein Montagsmodell erwischt haben.


    Nö, das war nicht der Fall gewesen.

    Die Ursache wurde gefunden!

    Der Bügel von ihrer Brille hatte da wohl am Strang "gezupfelt" und diesen wohl irgendwie auf diese Weise "kaputt" gemacht.


    Ich habe echt nur so =O da gesessen.


    Die andere Seite war nicht davon betroffen gewesen.

    Da sie Med-EL hatte, habe ich das auf die Bauform vom CI geschoben. Da geht der Strang ja von der Seite ab, und nicht, wie bei den anderen CIs, nach unten.



    Ich weiß nicht, wie weit tatsächlich eine Brille "gefährlich" für das Implantat werden kann.

    Dazu müßten die Hersteller, Ärzte und die Techniker vielleicht mehr sagen können?




    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Hallo Konrad,

    könntest Du bitte beschreiben, in welchen Situationen die Aussetzer auftreten und wie oft am Tag? Vielleicht kommen wir dem Ganzen doch noch irgendwie näher. Nächste Woche bin ich wieder bei meinem Akustiker und kann ihn nach den Kontaktdaten der Dame bei AB fragen, die bereits mit meinem Problem befasst war - evtl. könnte Dein Audiologe die Dame anrufen?

    LG Alexsandra

  • Hallo Alexsandra,


    danke für Deine Antwort.


    Ich hatte ja schon geschrieben, dass es mir unmöglich ist, da irgendeinen Zusammenhang zwischen Aussetzern und störungsfreien Betrieb her zu stellen. Mal mehrmals am Tag, dann wiederum habe ich 2 Wochen "Ruhe".


    Diese Information nutzt niemandem etwas, bis ich das weiter eingrenzen kann.


    Die Dame von AB habe ich bei meiner letzten Reha selbst kennenlernen dürfen (habe mir auch die Kontaktdaten geben lassen). Zu der Zeit war das Problem mit den Aussetzern noch nicht präsent.


    Ich fand das damals ziemlich spannend, dass ich mal mit dem "Hersteller" sprechen konnte, und habe das auch so weit möglich ausgenutzt. In Tübingen ist das nun wohl auch weiter so vorgesehen. Ich habe Feedback gegeben, dass es (zumindest von mir) durchaus gewünscht ist, dass neben den eigentlichen Audiologen ein Gespräch mit AB stattfindet


    LG Konrad

  • Hallo Konrad,


    wie ist denn bei dir die Einstellung des RF Levels?

    Könnte es sein, dass du an den Tagen mit den Aussetzern zB Wassereinlagerungen am Kopf hast du daher die Spule nicht richtig und dauerhaft den Kontakt halten kann?

  • Seit bei mir der SP getauscht wurde, habe ich auch das Phänomen "Aussetzer"

    Zuerst hab ich mir nichts dabei gedacht, aber es wurde manchmal nervend. Besonders dann, wenn man sich unterhält und der Gegenüber sagt gerade etwas wichtiges - zack, stille und dann ist nach ca. 1-2 Sek. das Gespräch wieder da. Zuerst dachte ich auch an die Akkus, aber die sind erst 8 Monate alt. An den SP dachte ich auch schon, aber der ist ja neu ... sollte er lt. AB! Gut, Kabel sollte es meiner Meinung auch nicht sein, da ich bei den Aussetzern nicht am SP, Kabel oder Übertrager dran war. Selbst mein Kopf war nicht in Bewegung da ich mich auf das Gespräch konzentrierte. Kabel ha ich im Moment das kurze dran und hatte bis jetzt erst einen Aussetzer.

    Ich denke, das der Überträger nicht richtig über dem Implantat liegt und eventuell kurzzeitig einfach den Kontakt verliert (z.B. duch dichteres Haar... oder ... ) Im August bin ich wieder in der Klinik zur Kontrolle und da werde ich der Sache richtig auf den Grund gehen.

  • Moin zusammen,


    ich verfolge das Thema ja auch schon eine Weile. Ich habe langsam den Eindruck, das liegt an der Software. Bei mir wurde ja in den letzten Monaten auch immer weider Einstellungen geändert und alte Einstellungen gelöscht, neu eingespielt usw. Aktuell ahbe ich auf Platz 1 das normale Programm, auf der 2 das "Cafe-Programm", das bedeutet, die Geräusche die von hinten kommen werden unterdrückt, so dass ich mich auf den Gegenüber konzentrieren kann, und auf Platz 3 die T-Spule.


    Was mir aufgefallen ist, die Programmwechsel dauern inzwischen wesentlich länge als früher, und beim Programm 1 treten die Aussetzer häufig auf, während sie mir bei Programm 2 noch gar nicht aufgefallen sind. Ich will am 17.7 beim nächsten Termin mal fragen, was alles bei Programm 2 anders ist als bei 1 und dann würde ich am liebsten mal den Prozessor platt machen lassen und die Firmware inkl. meiner Programme neu aufspielen lassen.


    Mal sehen was die Akustikerin dazu sagt.

  • Programmwechsel dauern bei mir auch sehr lange, ca. 5-7 Sekunden.

    Das ist definitiv zu lange und könnte mit dem Problem zusammenhängen.


    Bei mir sind die Aussetzer bisher nicht mehr aufgetreten, seit wir Auto Ultra Zoom herausgenommen haben. So wie sich das hier liest, gibt es aber wohl mehrere mögliche Ursachen für das Problem.


    muggel: Wassereinlagerungen im Kopf =O Kannst Du dazu bitte was schreiben? Woher kommen diese, wie machen sie sich bemerkbar und ist das nur unangenehm oder kann es auch gefährlich werden?

  • Wann bist du denn implantiert worden? In einer Facebook Gruppe habe ich gelesen, dass wohl bei Implantaten aus dem Jahr 2015 derzeit zum Teil Probleme bestehen und dass man diese Implantate überprüfen lassen soll

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Wann bist du denn implantiert worden? In einer Facebook Gruppe habe ich gelesen, dass wohl bei Implantaten aus dem Jahr 2015 derzeit zum Teil Probleme bestehen und dass man diese Implantate überprüfen lassen soll

    Moin AnniB,


    Vielen Dank für den Hinweis,

    ich bin voriges Jahr im Februar an der MHH implantiert worden. Demnach sollte mein Implantat nicht zwangsläufig zu der Charge gehören, aber zu 100% kann man ja nie irgendwelche Hardware Probleme ausschließen.


    Gruß
    Andreas

  • Derjenige, der davon berichtet hat und auch seinen Brief veröffentlicht hat, ist auch an der MHH implantiert.

    Und Korrektur: ich habe gerade noch einmal nachgelesen: es geht um die Implantate AB 2016

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Der-Grauhaarige

    AnniB


    Es geht um alle Implantate welche das neue dünne, runde Gehäuse haben (also auch das ganz neue Implantat mit drehbarem Magneten). Ich habe gerade nicht den Namen auf dem Schirm. Ich gehöre auch dazu, wurde Mai 2018 implantiert. Da es bei mir Probleme mit den Elektroden gibt, werde ich demnächst reimplantiert.

    Als Grund der Probleme wird vermutet, dass das Gehäuse undicht werden könnte und Flüssigkeit eindringt. Bei mir ist dies wahrscheinlich das Problem, denn es wäre der einzige Grund, warum die Elektroden zwar an sich funktionieren, aber ich trotzdem kein Signal bekomme.


    Ich habe gehört die mhh wird bis auf weiteres keine Implantate mehr einsetzen welche das neue Gehäuse haben.


    Ich werde auf den Vorgänger zurückgreifen. Bei diesem ist das Gehäuse viereckig und dicker. Das Innenleben und die Elektrode aber komplett baugleich. Naja.


    Zu den Aussetzern. Ich habe diese auch, allerdings nur unregelmäßig, wenn ich das CI berühre. Passiert oft aber nicht immer.


    Viele Grüße,

    Nadine

  • Da bei mir die Implantation noch bevorsteht und ich mich noch nicht für einen Hersteller entschieden habe: könntest du mir vielleicht den Namen des Implantats schreiben?

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Nein, dort lass ich mich nicht implantieren. Ich würde nur bei meiner Klinik dann gerne nachfragen, mit welchem Implantat sie arbeiten, falls ich mich für AB entscheide

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • AnniB


    Also.

    Neues implantat: hires ultra. Der Vorgänger ist hires 90k advantage.

    Ich muss mich korrigieren. Das alte implantat ist rund. Das neue eckig. Das alte ist dicker (6,5mm statt 4,5mm). Technik dieselbe. Elektrode geht bei dem neuen implantat nur die hi focus midscala (vorgeformt). Beim alten gehen hi focus helix (vorgeformt), hi focus 1j, hi focus midscala.


    Sollte nicht soviel ausmachen. 2mm sind am Kopf aber nicht soo wenig. Ich hab allerdings keine Ahnung wie dick die Implantate der anderen hersteller sind. Vermutlich ist medel dünner, da dies oft bei Kindern implantiert wird.


    Sagen wir mal so. Schön wäre ein Ci mit dem Design und elektroden von medel. Den Akkus und tmic von AB. Und der Konnektivität von cochlear. ^^


    Viele Grüße,

    Nadine

  • Hallo Nadine,

    Ich hab allerdings keine Ahnung wie dick die Implantate der anderen hersteller sind. Vermutlich ist medel dünner, da dies oft bei Kindern implantiert wird.

    danach müssten auch die Implantate von Cochlear dünner sein, denn ich kenne auch viele Kinder (unter anderem mein Sohn :)), die Implantate von Cochlear haben. Die Dicke des Implantats dürfte da aber insgesamt keine so Rolle spielen, denn ich habe auch schon Säuglinge (ca. 1 Jahr) gesehen, die Implantate von AB hatten.

    Ich habe gerade nachgeschaut: Das neue Implantat von Cochlear ist wohl 3,9 mm dick. keine Ahnung, wie dick die älteren Implantate waren/sind (sehen kann man bei meinem Sohn da keine Erhebung, nur leicht fühlen beim DRüberstreichen).

    Kann es sein, dass AB da ein ähnliches Problem hat mit den Implantaten wie vor einigen Jahren Cochlear?

    Ich wünsche allen, dass ihre Implantate noch möglichst lange halten :). Mein Sohn hat ein Implantat der Charge, die damals von Cochlear zurückgerufen wurde und seins funktioniert (10 Jahre später) immer noch einwandfrei (klar kann das jetzt immer noch kaputt gehen (wie jedes Implantat), aber es ist wohl unwahrscheinlich, dass dieser spezielle Defekt jetzt noch auftritt)

    Viele Grüße

    Katja

  • Danke!

    einseitig ehemals an Taubheit grenzend, Implantation am 20.9.19, EA am 24.10.19, Nucleus 7 von Cochlear

    das andere Ohr ist normalhörend

  • Moin, moin,


    ich war am Mittwoch im HörStudio und habe unter anderem dort auch das Thema "Aussetzer" angesprochen. Die Chefin hat mir bestätigt, was hier auch schon geschrieben wurde, dass das keine Aussetzer in dem Sinne sind, dass der SP kurz zeitig nicht arbeitet, sondern dass er sich auf Grund das Auto Ultra Zoom auf die richtige Einstellung "Einschwingt". Eigentlich sollte Ihre Mitarbeitern bei diesen Auto Ultra Zoom ausschalten, aber ich bin mir nicht sicher ob sie das wirklich richtig abgespeichert hat, denn dieser Effekt ist nach wie vor vorhanden.


    Jetzt wo ich etwas bewusster auf die "Aussetzer" achte, fällt mir auf, dass sich die Geräusche nach dem "Aussetzer" etwas anders klingen als unmittelbar davor. Was die These vom "Einschwingen" bestätigt.


    Dann hatte ich angesprochen, dass der Programmwechsel beim SP jetzt spürbar länger dauer als früher.

    Auch dafür hatte sie eine Erklärung. Seit April habe ich ja auch der anderen Seit das Phonak Naida Link Hörgerät und dieses dann mit dem SP gekoppelt bekommen. Das soll auch jetzt die Ursache dafür sein, dass der Programmwechsel beim SP länger dauert als zuvor, weil das Signal jetzt erst zum HG gesendet wird und danach erst die Rückmeldung zum SP. .....


    Na ja jedenfalls habe ich jetzt eine Antwort, ob diese jetzt die wahre Ursache widerspiegelt weiß ich zwar nicht, aber es ist eine andere Antwort als Schulterzucken.


    Gruß

    Andreas

  • Bei mir sind HG und CI noch nicht gekoppelt. Trotzdem dauert der Programmwechsel 5-7 Sekunden.

    Scheint doch alles auch eine individuelle Komponente zu haben. Was es gar nicht geben dürfte. :/