Kurze Aussetzer bei AB - Akku defekt?

  • Hallo zusammen,


    ich habe bemerkt, dass mein CI mehrmals täglich kurz einen Aussetzer hat, vorwiegend draußen aber auch ein paar Mal in Gebäuden. Es schaltet sich ganz kurz aus und sofort wieder an, Dauer ca. 1/2 bis 1 Sekunde. Danach funktioniert es wieder. Ich bin zum testen ein 2. Mal an der Stelle vorbei gegangen, wo es passiert ist, da kam es nicht noch mal.


    Den SP betreibe ich mit dem 170-er Akku. Dieser lässt sich aufladen und hat eine Laufzeit von ca. 16 Stunden.


    Außerdem "hängt" im Moment noch der Roger-Empfänger dran, weil ich gerade Roger Select teste.


    Irgendeine Idee? Könnte es sein, dass der Akku einen kleinen Defekt hat?


    Danke und schöne Grüße

    Alexsandra

  • Moin Aleksandra,


    ich habe den selben Effekt bei mir festgestellt. Auch ich habe AB. Bei mir sind die Aussetzer auch immer von sehr kurzer Dauer. Ich würde sogar sagen etwas weniger als eine halbe Sekunde. - Gut das ist gefühlt. Dass der SP oder Akku einen Aussetzer hat, glaube ich aber weniger, denn wenn ich zum Beispiel die Spule vom Kopf wegnehme und gleich wieder ran mache, dauert es länger bis ich wieder was höre.


    Als ich im März bei der Reha war, habe ich den Techniker gefragt, ob er mal nachschauen kann, ob mein SP Aussetzer hatte. Er meinte nein.


    Da ich im Implantierten Ohr aber auch ein gutes Jahr nach der OP immer noch gefühlt einen höheren Innendruck im Ohr habe, und ich nach dem Aussetzer (zumindest laut Einbildung) wieder etwas besser höre, Habe ich schon den Gedanken gehabt, dass das mit der Situation im inneren des Ohres zu tun hat. Leider ist bis jetzt keine HNO auf mein gefühlt hohen Innendruck im Ohr eingegangen, dass wurde immer mit Schulterzucken abgetan.


    Ja ich denke wirklich weiterhelfen kann ich dir mit meinem Beitrag auch nicht, aber jetzt wissen wir beide, dass es noch jemanden gibt, der das gleiche Phänomen festgestellt hat.


    Gruß

    Andreas

  • Aufgrund des relativ kurzen Aussetzers tippe ich nicht auf den SP selbst (der wäre dann wie beim booten länger "weg") sondern auf das Übeträgerkabel oder den Überträger selbst ... das läßt sich ja mit den Ersatzteilen aus dem "Köfferchen" auch recht schnell prüfen.

    Eine andere Möglichkeit könnte eine etwas zu geringe Energieversorgung des Implantats sein - dass kann aber nur der Audiologe prüfen und anpassen.

  • Danke für eure schnellen Antworten.


    Andreas: wie äußert sich der höhere Innendruck? Bei mir ist es so, dass ich öfters mal ein knacksen/ploppen im operierten Ohr habe, welches ich eigentlich gar nicht hören dürfte, aber vielleicht hört das gegenüberliegende Ohr das. Das passiert nur, wenn ich mich mit dem Handtuch abtrockne und am Hals entlang fahre. Oder eben mit Hand, um eine Gesichtscreme aufzutragen.

    Ist nicht unangenehm und ein leicht taubes Ohr habe ich auch, was mir aber nur auffällt, wenn ich direkt dorthin fasse. Die OP ist bei mir aber auch erst 3 Wochen her. Ich finde es schon hilfreich, dass ich mit diesem Effekt nicht alleine bin. :)


    ChrisH: das mit dem Kabeltausch könnte ich machen, nur ist das kurze Kabel zu kurz, es biegt sich zu sehr. Das längere ist ein bißchen zu lang. Jeweils 1 cm mehr bzw. weniger Länge wäre optimal. Ich habe das schon bei meinem Akustiker platziert, vielleicht kann ich ein mittleres Kabel bekommen, auch wenn AB nur die zwei Längen anbietet. Muss ich natürlich selbst bezahlen.


    Nikita: da könntest Du recht haben, ich werde mal am Wochenende testen, ob ich ohne den Roger auch diesen Effekt habe. Und dann teste ich doch noch mal das kurze Kabel und laufe mal draußen herum. Am besten mit Kopfschutz, es ist ja so heiß, dass alles wegschmilzt.


    Ich berichte dann hier, was ich herausgefunden habe. Am Montag bin ich beim Akustiker - mal sehen ob dieser schon eine Info von AB bekommen hat. Er wollte mit dem Hersteller sprechen.

  • Moin,


    ich bin ebenfalls seit einiger Zeit auf der Ursachesuche dieses gar lästigen Phänomens:


    Ausschließen kann ich die nachlassende Spannung des Akku's. Es tritt morgens mit voll geladenem Akku genauso auf wie abends, wenn der Akku nur noch 1xgrün blinkt beim Andocken (1xgrün=25%, 4xgrün=100% Akkuladung)


    Vielmehr vermute ich das Problem an den Anschlüsse am Prozessor bzw.Übertragers. Verbesserung (bei mir) gibt es temporär, wenn ich die Verbindungen löse, und die Kontakte so gut wie möglich reinige. Ist halt auf Grund der Miniaturausführung nicht ganz einfach.


    Würde mich freuen, wenn Ihr das auch mal probieren könntet, und das Ergebnis hier postet. Vllt.bringt uns das der Lösung näher


    LG Konrad

  • Alexsandra Bei mir ist der Effekt mit dem höheren Innendruck wie im Flugzeug. Nur dass es dort dann irgendwie knackst und der Druck ist wieder ausgeglichen. Das war übrigens 3 Wochen nach der OP noch wesentlich stärker und wurde nach und nach weniger, aber ganz weg ist es nach wie vor nicht.


    Die anderen möglichen Ursache, die hier beschrieben wurden versuche ich auch mal nach un nach auszutesten.


    Gruß

    Andreas

  • ... nur ist das kurze Kabel zu kurz, es biegt sich zu sehr. Das längere ist ein bißchen zu lang. Jeweils 1 cm mehr bzw. weniger Länge wäre optimal. Ich habe das schon bei meinem Akustiker platziert, vielleicht kann ich ein mittleres Kabel bekommen, auch wenn AB nur die zwei Längen anbietet. Muss ich natürlich selbst bezahlen.

    Versteh ich das richtig, in Deinem Köfferchen sind verschieden lange Überträgerkabel? Hast Du das extra so bestellt?

    Ist vielleicht auch Deiner sehr frühen Anpassung geschuldet ... aber wie auch immer, solange die Teile originalverpackt sind, tauscht AB die eigentlich problemlos um.


    An anderer Stelle schriebst, Du dass Du das T-Mic noch nicht nutzt und dass Du es erst einsetzen möchtest, wenn Du mit der Anpassung des CI zufrieden bist. Das versteh ich ja nicht wirklich. Das T-Mic ist DAS Standard-Mic des Naida Q70/Q90, auch wenn Deine Krankenkasse sich da mit Zähnen und Klauen wehrt. Die verschiedenen Mikrophonmodi tun sich zwar bei mir vom Klang bis auf die Hörrichtung nicht so arg viel und ich vergesse es manchmal sogar aus dem Ultrazoom auf das T-Mic zurückzuschalten, spätestens beim nächsten Telefonat werde ich dann aber deutlich an die Vorteile des T-Mic erinnert ... alles so leise, ach falsches Mikro, andere Position für den Hörer suchen, nervig ... räumliches Hören ist mit dem T-Mic auch ganz klar besser. Wie trägst Du den SP denn jetzt? Nur mit dem "nackten" vergleichsweise kleinen Ohrhaken? Stell ich mir um einiges unsicherer vor und damit öfter Abflüge ... oder hat Dein Akustiker da eine Lösung parat?


    Ich bin bei Dir, dass man von der KK nicht erwarten kann jedes (Luxus-)Zubehör bezahlt zu bekommen, aber die Grundausstattung und die für die Teilhabe notwendigen Zusatzgeräte müssen sein!

  • .... Das T-Mic ist DAS Standard-Mic des Naida Q70/Q90, auch wenn Deine Krankenkasse sich da mit Zähnen und Klauen wehrt. Die verschiedenen Mikrophonmodi tun sich zwar bei mir vom Klang bis auf die Hörrichtung nicht so arg viel und ich vergesse es manchmal sogar aus dem Ultrazoom auf das T-Mic zurückzuschalten, spätestens beim nächsten Telefonat werde ich dann aber deutlich an die Vorteile des T-Mic erinnert ... alles so leise, ach falsches Mikro, andere Position für den Hörer suchen, nervig ... räumliches Hören ist mit dem T-Mic auch ganz klar besser. .....

    Hallo ChrisH,


    kannst du mir mal bitte die die unterschiedlichen Mikrophonmodie erklären, aber bitte so, dass mein AB Premium-Partner das auch versteht. Ich musste ihm nämlich erst mal erklären, dass das DuoPhone Programm mit jeden normalen Programm funktioniert und nicht nur mit dem speziellen Phonak Telefon mit Induktionsspule. Und als ich gefragt hatte, ob man die einzelnen Mikrophone unterschiedlich stark gewichten kann, meinte man dort nein es empfangen immer alle Mikrophone zu gleichen Teilen. .... ???

  • Vielmehr vermute ich das Problem an den Anschlüsse am Prozessor bzw.Übertragers. Verbesserung (bei mir) gibt es temporär, wenn ich die Verbindungen löse, und die Kontakte so gut wie möglich reinige. Ist halt auf Grund der Miniaturausführung nicht ganz einfach.

    Da stimm ich Dir durchaus zu. Bei mir trifft es ehr auf den Kontakt am Überträger zu - schrieb ich schon mal im Thread Thema "AB Trockenbox Magnet mit einlegen?". Bei Alexsandra dürfte das aber eher noch nicht der Fall sein ... zu frisch.


    Mir ist noch etwas zur Prüfung der Energieversorgung des Implantats eingefallen. Wie ich oben schon schrieb, richtig prüfen und ändern kann es nur der Audiologe. Man selbst kann aber den Überträger ganz vorsichtig am Kopf abheben, dass er quasi über dem Haftpunkt schwebt, ohne das die Verbindung zum Implantat abreißt. Bei mir riss die Verbindung früher bei jedem Ruckler schon mal ab. Heute ist ein Luftspalt von ein paar Millimetern kein Problem. Das wirkt sich natürlich schon etwas auf den Energieverbrauch aus, da kann man aber einen Mittelweg finden.

  • Der-Grauhaarige

    Also so ein AB Naida Q70/Q90 hat ja 4 Mikrophone:

    - T-Mic

    - vorn unterhalb der Schaltwippe

    - vorn im Übergang zum Ohrhaken

    - im Überträger


    Nach meinem Verständnis hat jedes dieser 4 Mikros seine Berechtigung, das T-Mic als Standard, die beiden vorderen zusammen für die Zoom-Modi ... und wie wohl bei Alexsandra als erste Mikros ... und das Überträger-Mikro für's Radfahren und Aqua-Case.

    Technisch dürfte es kein Problem sein da jeden beliebigen Mischbetrieb zu programmieren ... aber dafür braucht es eben erfahrene Audiologen. Da braucht es auch schon mal Ideen, wie man die persönlich richtigen und wichtigen Möglichkeiten noch dazu mit T-Spule und ComPilot und DuoPhone etc. auf den nur 5 Programmplätzen unterbringt.


    Ich selbst nutze DuoPhone nicht. Hatte das ganz am Anfang mal probiert, aber ein Echo auf dem Gegenohr vernommen. Mag sein, dass es an meinem dicken Kopp liegt und vielleicht heute auch schon in der Firmware optimiert wurde ... ich komm so gut klar.


    Die Lautstärke und Mikrophonempfindlickeit lassen sich über die Fernbedienung (MyPilot) separat für jede Seite individuell einstellen. Das nutze ich allenfalls mal, wenn ich den wasserfesten Überträger mit dem AquaCase trage. Aber man kann darüber ja ein bisschen spielen und evtl. so dem Audiologen Hinweise zur Optimierung geben.


    Deine Schilderung zu Deinem AB Premium-Partner zeigt einmal mehr, dass wir hier noch ganz am Anfang eines neuen Betreuungsweges stehen. Da werden wir aufgrund der immer zahlreicheren CI-Träger wohl auch kaum drum herum kommen. Aber wir müssen aufpassen, dass sich Kliniken und Hersteller hier nicht versuchen, sich aus der Verantwortung zu stehlen.

  • Ja genau das ist der Punkt:


    "Technisch dürfte es kein Problem sein da jeden beliebigen Mischbetrieb zu programmieren ... aber dafür braucht es eben erfahrene Audiologen."


    Danach hatte ich gefragt und die Chefin meinte, dass immer alle Mikrophone im gleich viel übertragen. Ich wollte nämlich auch die Möglichkeit haben im Bedarfsfall das T-Mic mehr zu gewichten.


    Aber wie beim Thema DuoPhone, was ich gerne ausprobieren möchte, schließlich habe ich ja jetzt das Naida Link Hörgerät, habe ich den AB Service gefragt, ob sie mir eine Anleitung für den Premium Partner schreiben können, was programmiert werden muss, werde ich wohl wieder AB anschreiben, dass die mir auch für den Mischbetrieb eine Anleitung für den Premium Partner schicken können.

    Nach Hamburg schaffe ich es auch nach der Arbeit hinzufahren, um nach Hannover zu kommen, muss ich einen ganzen Tag frei nehmen.

    Und wenn die Chefin des Hörstudios in HH es nicht auf die Reihe kriegt, muss ich eben im UKE Hamburg Harburg mal nachfragen. ....


    Aber jetzt schon mal vielen Dank für die Hinweise.


    Andreas

  • Hallo ChrisH,


    ja, in meinem Startkoffer waren 2 Kabel, eins mit 11 cm und eins mit 9 cm. Bestellt habe ich das nicht.

    Zuerst habe ich das lange probiert, ich fand aber,dass es zu sehr vom Kopf absteht. Dann habe ich das kurze versucht, das ist zu kurz und somit hätte ich einfach gerne eines mit 10 cm.


    Zum T-Mic: ich habe lange Haare und werde auf jeden Fall einen T-Mic Halter benutzen. Die Genehmigung dafür kam diese Woche von der Krankenkasse. Ich weiß, dass das T-Mic das Alleinstellungsmerkmal von AB ist und ich werde es auch sicher nutzen. Aber noch nicht jetzt. Meine Idee dahinter ist, dass ich erst mal sehen möchte, wie weit ich ohne das T-Mic komme. Wenn der Halter dann da ist und sich alles etwas eingespielt hat, soll das T-Mic dazukommen. Ich glaube, das zu viele Einstellungen und Mischungen am Anfang verwirren können, jedenfalls habe ich das hier im Forum auch gelesen und es kommt mir schlüssig vor. Ich hatte jetzt 5 Anpassungen, 3 in der Klinik und 2 beim Akustiker und ich habe das Gefühl, ich sollte jetzt mal mindestens zwei Wochen nichts mehr ändern und schauen, ob sich mein Hörnerv und mein Gehirn daran gewöhnen oder ob ich nach 2 Wochen sage: nee, passt doch nicht. Wenn ich mir jetzt vorstelle, dass T-Mic auch noch dabei zu haben und mich mit Mischungsverhältnissen der 4 Mikrofone beschäftigen zu wollen....hui!!

    Recht hast Du damit, dass es eine wackelige Angelegenheit ist, zumal mit den kleinen Akkus und Brille. Bei dem großen Akku + Brille ist es etwas besser. Aber nicht stabil genug und schon gar nicht, wenn es so heiß ist wie im Moment und der SP wie auf einer Rutschbahn....ok, vielleicht übertrieben, aber der Ohrhaken alleine ist nicht optimal. Dazu noch das Narbengewebe, das auch erst mal etwas abschwellen muss. Eine Frühanpassung hat Vorteile, keine Frage, ist aber was solche Sachen wie Druck auf der OP-Narbe, Brille + SP nicht ganz optimal.


    Zum Magneten, da habe ich den 2-er und ich kann die Spule etwas vom Kopf abheben, sie fällt nicht von alleine ab. Es ist sogar ein kleiner Widerstand da, wenn ich die Haare beiseite schiebe und die Spule auf die Kopfhaut setzte. Sind die Haare dazwischen, hält sie immer noch, aber nicht mehr so fest. Ich versuche einen Zwischenweg: auf die Haare setzen und dann die Haare zur Seite schieben. Das klappt ganz gut.


    Energieversorgung: meinst Du damit, dass der Audiologe evtl. ein Stromsparprogramm eingestellt hat oder so etwas ähnliches?


    Und zu den Mikrofonen: in der Uniklinik sagte mir der Herr Professor, dass das T-Mic nach deren eigenen Untersuchungen keinen Vorteil biete (habe ich natürlich gleich widersprochen) und das Mikro am Überträger ja nur zum schwimmen da sei. Außerdem wäre das T-Mic ja teuer, 800 Euro. Auch da wusste ich es besser. Was ich damit sagen möchte: es gibt Audiologen, die mögen bestimmte Features nicht oder haben auch einfach keine große Lust, von ihren gewohnten Abläufen und Standardeinstellungen abzuweichen. Schade!

  • Da fällt mir noch was ein: Mikrofonempfindlichkeit.


    Wie funktioniert das genau, es kommt eine Schallwelle am Mikrofon an und das Mikrofon macht was? Wenn es eine hohe Empfindlichkeit hat, hört man die Flöhe husten und wenn es weniger empfindlich ist, hört man das nicht? Ist das sehr von Bedeutung?


    Mir kommt es schon so vor, dass ich viele Geräusche höre, auch recht leise. Z.B. hat neulich der Kollege seine Brille mit einem Tempo geputzt und ich habe das als ganz leises Geräusch wahrgenommen. Manchmal habe ich auch so ein Hintergrundrauschen oder leichtes dröhnen für das ich keine Schallquelle finden kann. Gut, das ist kein Wunder, da ja viele Geräusche neu sind und ich die einfach noch nicht zuordnen kann.

  • Da stimm ich Dir durchaus zu. Bei mir trifft es ehr auf den Kontakt am Überträger zu - schrieb ich schon mal im Thread Thema "AB Trockenbox Magnet mit einlegen?". Bei Alexsandra dürfte das aber eher noch nicht der Fall sein ... zu frisch.

    Dem muss ich etwas widersprechen.

    Gerade bei dem Wetter kann es sein, dass man schwitzt und sich gerade an der Anschlussstelle Prozessor <> Überträgerkabel sich Schweiss absetzt und dann zu solchen Aussetzern führt.

    So ists zumindest bei mir schon vorgekommen.

    Und das, obwohl ich eigentlich nicht so stark schwitze. Dennoch waren meine SPs die Tage wirklich gut nass.

  • Kurze Aussetzer mit lautem Knacken hatte ich auch.

    Nach dem Wechsel des Übertragerkabels war es weg.

    rechts seit Sept.2010 AB Harmony, EA Okt. 2010 MHH, seit Okt. 2013 Naida CI Q 70.
    links Phonak HG mit Anbindung an ComPilot.

  • Die Schallquelle habe ich gefunden, es ist mein Atem. Wenn ich tief einatme höre ich das als leichtes dröhnen - da ich meist Bauchatmung habe, höre ich das recht oft. Vor allem wenn ich ganz entspannt auf dem Sofa sitze. Heut bin ich mit dem Batteriefach unterwegs, mal sehen ob ich bis heute Abend einen Ausfall habe. Bisher noch nicht, aber es ist ja auch noch nicht aller Tage Abend.

  • Sodele, es gibt was zu berichten: der Ausfall kam bei Akkus ebenso oft vor, wie mit Batteriebetrieb. Am Kabel lag es auch nicht.


    Nach Rücksprache mit AB hat mein Audiologe das Automatische Ultra Zoom Programm herausgenommen und ich bin damit nun seit Montag Mittag und bis heute (Freitag) herumgelaufen, ohne das der Effekt noch einmal aufgetreten wäre. Bei mir hat es also funktioniert.


    Möglicherweise lag es daran, dass das Auto Ultra Zoom sich bei bestimmten Situationen nach der lautesten Quelle ausrichtet und das auch in Situationen, wo man nicht mit Menschen kommuniziert. Es mag Situationen geben, wo es Input gibt, welcher der menschlichen Stimmen ähnelt und dann sucht das CI die Quelle und setzt dabei kurz aus. Die Mitarbeiterin von AB meinte, dass der Ausfall in Straßenbahnen/ U-Bahn gut dazu passen würde.


    Wenn es das bei mir nicht gewesen wäre, hätten wir nach weiteren Ursachen geforscht. Falls es noch einmal auftreten sollte, werde ich wieder bei meinem Audiologen vorstellig werden.


    Ich würde mich freuen, wenn ihr das ausprobiert und dann berichtet, ob es bei euch auch geholfen hat.

  • Gut, dass ihr die Ursache gefunden habt.


    Ja, das mit den Automatik und Scan Programmen ist so eine Sache. Ich mag das auch gar nicht, da wird ständig was weggefiltert, dass ich aber gerne noch hätte und hören würde. Deshalb verzichte ich ganz auf dieses Programm.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Hallo Alexandra,


    danke für Deine Rückmeldung. Schön, dass Du Deine Ursache der Aussetzer gefunden hast.


    Allerdings habe ich als SSD immer schon alle Filterprogramme wegschalten lassen, so dass das bei mir nicht die Ursache sein kann. Teilweise kann ich diese kurzen Aussetzer sogar provozieren, wenn ich die Brille abnehme/aufsetze. Nicht immer, aber manchmal. Ausschliessen kann ich dabei, dass ich den Übertrager "lupfe"


    Nach wie vor habe ich die Kontakte in Verdacht, momentan mehr noch den Winkelstecker am CI, als den geraden am Übertrager. Ebenso kann ich ausschliessen, dass das bei mir mit Schwitzen zusammen hängt, ich schwitze eh kaum am Kopf, und die Aussetzer habe ich auch im Winter


    Forschen wir also weiter :-)


    LG Konrad