Hoffnung auf ein CI

  • Hi SaSel,


    ich hätte durch Zahlung eines Risikozuschlages den Ausschluss der HG vom Vertrag vermeiden können. Darauf hatte ich mich 1984 nicht einlassen wollen, da der Risikozuschlag (damals 20,-DM/Monat) mich genauso teuer gekommen wäre wie die Selbstzahlung des PKV-Anteils, falls ich tatsächlich Hörgeräte tragen würde. Es sind auch explizit nur Hörgeräte ausgenommen, ärztliche Behandlung und selbst Otoplastik wird anstandslos übernommen. Und CI ist ja kein Hörgerät, deshalb dürfte der SP nicht vom Leistungsausschluss erfasst werden.

    Ich vertraue jetzt auf das DHZ, da die sicherlich wissen, wie sie formulieren müssen, damit weder Beihilfe noch PKV rumzicken. Meine Akte bekam extra ein entsprechendes Post-It, damit Frau Prof. Dr.... vor Abgang nochmal draufguckt.


    Jedoch sollte uns gutes Hören es wert sein, zumal ich einen sehr kommunikationsintensiven Job habe und dafür gutes Hören eine Voraussetzung ist

    Das kann ich so unterschreiben. Ich hätte meine HG auch für den halben Preis bekommen, wenn ich auf diverse Extras verzichtet hätte. Aber der Zugewinn an Lebensqualität durch diese Extras war deutlich, ist unbezahlbar und mir den höheren Kaufpreis allemal wert.


    LG

    Ulrike

  • Hallo Maja,

    das ist auch meine Ansicht. Im Moment warte ich noch auf den Bericht des DHZ, um ihn dann Beihilfe/PKV einzureichen.


    Ich arbeite in der Zwischenzeit an meinem Verschlimmerungsantrag für das Versorgungsamt. Bei Tinnitus und Bruxismus lese ich im Internet, dass der Bruxismus Tinnitus auslösen kann, das passt bei mir aber nicht. Tinnitus seit 2013, Bruxismus erst seit 2016/2017. Also vermute ich mal Hörstress und Tinnitus --> Bruxismus --> Verstärkung des Tinnitus (morgens ist er besonders laut und gerne auch beidseitig).

    Keine Ahnung, wie ich das in den Antrag kriege, am besten als Anlage...


    LG

    Ulrike

  • Hallo Ulrike,


    ich vermute, dass dich dein anstrengendes Hören und die ungeklärten Fragen ziemlich stressen - ging mir so. Vielleicht versuchst du neben dem unvermeidlichen bürokratischen Kram, deine Seele zu entlasten.


    Wenn ich das richtig verstanden habe, lebst du in Hannover. Dort kann ich dir folgende Heilpraktikerin empfehlen:

    https://www.homoeopathie-vinals-hannover.de


    Mein Heilpraktiker ist mir eine nicht wegzudenkende Stütze!


    Viel Erfolg!

    Maja

  • Danke für dem Tipp, merke ich mir.


    Meine Entstressung ist in meinem Avatar abgebildet;) . Ich habe außerdem meine Arbeitszeit um 4 Stunden/Woche reduziert und kann jetzt wirklich lange Mittagspause machen inklusive Waldspaziergang. Und meine Hündin lebt mir vor, im Hier und Jetzt zu leben. Aber auf die Woche Zusatzurlaub nach Anerkennung einer Schwerbehinderung freue ich mich jetzt schon:)


    Der Befundbericht des DHZ ist auch schon da und von mir heute an Beihilfe/PKV weitergegeben worden. Nun heißt es mal wieder abwarten:rolleyes: