Cochlear Programme

  • Hallo zusammen,

    ich bin ja erst seit kurzem ein Blechohr (Kanso rechts) und höre links ganz normal.

    Ich habe noch keine Ahnung, wie mir die Programme helfen sollen. Ich habe den ganzen Tag das Scan-Programm an... Das Programm "zu Hause" ist unerträglich laut und rauscht die ganze Zeit. Zwischen "Draußen" und "Café" habe ich den Unterschied noch nicht bemerkt.

    Ich habe das Problem, dass ich mit dem Scan Alltagsgeräusche gut höre aber Stimmen total untergehen. Als würden sie weggefiltert. Liegt das am Programm oder meinem Gehirn?

    Viele Grüße

    MadameMim

  • Am Programm.


    Ich persönlich mag dieses SCAN Programm nicht.

    Wenn ich auf der Arbeit mal stanzen muß, ist es praktisch, weil es echt das laute Geräusch so sehr runter regelt, so daß ich meine Kollegin noch vertehen könnte. Nutzen tu ich dies kaum. Dann schalte ich entweder komplett ab, oder höre Musik mit meinem mp3-Player.

    Aber, im normalen Alltag ist mir das zu heavy!


    Ich nutze lieber ein "normales" Programm für alles, egal ob auf Spaziergang, beim Musik hören, Autofahren, Cafe Besuch, und so weiter.

    Fertig.


    Wenn es Dir nicht gefällt, dann ist es okay.

    Versuche nur ein gutes Alltagsprogramm fertig zu bekommen, womit Du dann 356/24/7 durchs Leben gehen kannst, und zwar zufrieden.



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Ja, darauf wird es hinauf laufen.



    Wie lange ist bei Dir die EA her?

    Und hattest Du überhaupt ein Programm gehabt, womit Du bis vor Kurzem zufrieden warst?


    Bei mir war es ja so gewesen, daß ich erst einmal nur das eine Programm hatte.

    Nachdem was korrigiert und abgeändert wurde, gab es das neue Programm auf Platz 1 und das alte auf Platz 2, nur für den Fall, wenn ich mit dem neuen nicht klar kam.

    Das wurde bei jeder neuen Einstellung so übernommen.


    Als alles so richtig gefestigt war, gab es zum Hauptprogramm ein SCAN dazu, was ich auch noch testen sollte.

    Und halt eben, weil ich gerne Keyboard gespielt habe (aktuell fehlt mir einfach die Zeit dazu), noch ein extra Musikprogramm.

    Und auf Platz 4 kam, nur noch zur Sicherheit, das zuletzt alte Zuvorprogramm drauf.


    Jetzt ist alles soweit gefestigt, daß ich nur noch mein Alltagsprogramm auf Platz 1 habe, was ich nur nutze.

    Musik auf Platz 2, was ich aber echt selten nutze.

    Und SCAN auf Platz 3, womit ich, wenn ich mal dran denke, nur in lauten Räumen wie Stanze was mal teste. Aber ich mag es immer noch nicht, also nutze ich es lieber gar nicht.




    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Die EA war am 12.2. Bei der zweiten Einstellung, 10 Tage später, habe ich 4 Programme bekommen. 1. Scan, 2. Zu Hause, 3. Draußen, 4. Café.


    Ich dachte, es liegt an meinem Kopf, dass ich Stimmen kaum höre...


    Am 29.3. habe ich die nächste Einstellung. Da werde ich das Thema mal ansprechen.

  • Bei mir ist es aauch so wie von Sheltie beschrieben. Auf welchem Platz welches Programm liegt kann man mit dem Techniker bestimmen. Im Moment habe ich mein „altes“ Programm und davon ein scan, dann noch ein lauteres was quasi aus dem modifizierten „alten „ Programm besteht und zuletzt ein nochmal etwas lauteres. Ziel ist beim letzten Proggramm zu landen. Ich habe also noch nicht „mein“ Programm gefunden. Scan regelt Sprache ziemlich runter, das stimmt. Ich nnutze es wenn ich in der lauten Stadt unterwegs bin und mir mal grad alles zuviel wird.

    Sabine

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)

  • Kann natürlich auch ein wenig sein, wenn Du noch, sagen wir mal zu wenig "Training" mit dem CI gehabt hattest.

    Deshalb kenne ich es auch so, daß man, sobald man seine SP bekommt, erst einmal nur mit einer Einstellung und laut(er) und leise(r) testen soll, damit sich das Gehirn so langsam daran gewöhnt.


    Konntest Du überhaupt man zu einem Zeitpunkt Stimmen recht gut wahrnehmen?

    Wenn ja, dann würde ich sagen, daß es an Deinem neuen Programm liegen könnte.

    Wenn nein, daß es bisher noch nicht so gut geklappt hat, Stimmen zu hören, würde ich vermuten, daß Du noch nicht genug Zeit hattest, Dich auf das neue Hören einzustellen.



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Ja, das SCAN Programm. Ich habe erst nach fast 9 Monaten CI Tragen bemerkt was das SCAN macht, nämlich sehr vieles wegfiltern. Ich bin auch einseitig taub und habe noch ein gutes Ohr, brauche seit drei Monaten nur noch ein Programm mit möglichst wenig Filter. Das hören ist so viel angenehmer und konstanter, da das SCAN immer wieder sich der Umgebung anpasst und dies auch nicht immer gleich, sprich man kann sich nicht wirklich auf das Programm verlassen, bor allem werden laute Geräusche weggefiltert und das finde ich gerade beim Radfahren oder am Bahnsteig wirklich gefährlich, weil einfach zu viel weg ist.


    Man kann sich vier Programme machen lassen und hartnäckig seine Bedürfnisse und Erfahrungen schildern lohnt sich.

    Ich habe nun Einstellungen gefunden für meinen Arbeits wie den Alltag zuhause.


    Ich finde es mega schade, dass die meisten Cochlear CI Anfänger mit dem Scan Programm losgeschickt werden, das ist alles andere als optimal.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Ich laufe mit "ungefilterten" Alltags-MAP´s durchs Leben. Das "SCAN" vom N6 kann ich gar nicht nutzen, weil ich auf dem anderen Blechohr den N5 trage.... Die meisten Probleme habe ich mit Wind-Geräuschen. Hier wäre das Automatik-Programm SCAN zwar hilfreich - wenn ich denn zwei gleiche SP hätte.


    Ansonsten die Automatik nicht so mein Favorit, weil mir die automatische Umschaltung zwischen den Levels hörbar zu lange dauert. Im Grunde nutze ich im Alltag nur noch zwei Programme: Eine total ungefilterte Alltags-MAP und eine Dämpfung-MAP, die in lauten Situationen die Sprache quasi näher heraus zoomt. Auf den andren zwei Programmplätzen sind jeweils eine ältere Version von Alltag und Dämpfung als "Notnagel" gespeichert.

  • Beim SCAN kann man auf der Fernbedienung sich die Symbole der einzelnen Scan-Modi anzeigen lassen, z.B. Lärm, Musik, Gespräch usw.

    Ja, mein Draussen Programm ist für mich das Standardprogramm und hat nur einen Windfilter drin und sonst nichts. Ich habe daneben noch ein Programm ganz ohne alle Filter, so wie die CIs vor ein paar Jahren funktioniert haben, das finde ich auch gut.


    Ist gut wenn man fragt, ich habe dies zu Beginn viel zu wenig gemacht und erst nach einer Weile gemerkt, dass eben der SCAN nicht optimal für mich ist und mehr filtert als für mich gut und hilfreich ist.
    Für uns einseitig tauben ist es eh noch schwierig, wenn man ein gutes Ohr hat das vergleichen kann und noch normal funktioniert. Unser gutes Ohr bekommt ja auch keine gefilterten Inputs, sondern alles so wie man es draussen hört.

    MAP ist das Programm dass man auf dem Sprachprozessor gespeichert hat.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Mapping (oder MAPping) ist die Bezeichnung für die Programmierung eines Cochlea-Implantats gemäß den Spezifikationen und Bedürfnissen des Benutzers.


    Mapping heißt in deutsch "Kartierung", alternativ: "Zuordnung", " Abbildung"....

  • Mim,


    Ich würde mir zumindest ein "nacktes" Programm ohne jegliche Filter aufspielen lassen, auch ohne ADRO. Dein Audiologe muss explizit darauf hingewiesen werden. ADRO ist bei Cochlear standardmässig immer aktiviert, man kann es auf Wunsch rausnehmen lassen. ADRO macht Leises lauter und Lautes etwas leiser. Mich persönlich stört selbst das schon im Alltag. So hättest du zumindest einen Vergleich zu den verschiedenen Filterungen.

  • Daß Du (noch) Probleme mit O und U, E und I hast, ist am Anfang noch normal!

    Das muß auch erst einmal neu gelernt werden! ;)


    Das Gleiche gilt ja auch für manche Konsonanten! Je nach Wort und Aussprache.

    Deshalb nehmen Logopäden gerade am Anfang ähnlich klingende Wörter, die man Unterscheiden lernen muß.


    Wal oder Aal

    Wild oder will

    Lesen oder Leben

    und so weiter.....



    Später muß man heraushören lernen unsinnige Begriffe, wie iri oder ere, ono oder unu, ada oder aba, und so weiter.


    Feder im Display müßte bedeuten, daß es gerade leise ist, also Deine Umgebung. Wird es lauter, müßte sich das Symbol ändern.


    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Ich kann mich eigentlich nur dem anschliessen, was schon gesagt wurde. Auch ich machte gar keine gute Erfahrungen mit dem SCAN-Programm. In seiner Standartausführung ist das SCAN eine Katastrophe, besonders für CI-Neulinge, die erst noch Hörerfahrungen mit dem CI sammeln müssen. Zum Glück hatte ich noch ein Hörgerät, so dass ich ungefähr wusste, was sich sonst noch in meiner Umgebung abspielt.

    Ganz schlimm war es bezüglich Sprachverstehen und Draussen. Das SCAN-Programm machte plötzlich alles ungefragt leiser, was für ein Frust!

    In vielen Sitzungen liess ich das SCAN-Programm auf meine Bedürfnisse anpassen. Ich liess die Filter stark reduzieren und die extreme Lautstärkeregelung (ADRO) anpassen. So ist es viel besser und ich bin meistens den ganzen Tag mit dem SCAN unterwegs. Die automatische Lautstärkeanpassung ist auch auf anderen Programmen aktiviert (z.B. Home / Zu Hause).

    Es finde es sehr wichtig, dass die Techniker auf solche Hörerlebnisse gemacht werden und daraus lernen für künftige Anpassungen.

  • Auf die in der FB angezeigten Symbole sollte man nicht soviel geben.

    Als ich in meiner Scan-Testphase war, im Zug nach Hannover zur erneuten Einstellung, habe ich mal bewusst darauf geachtet: Beim Halten des Zuges samt quietschenden Bremsen war die Feder (=Ruhe) und bei der Stations- bzw. Bahnhofsdurchsage war die Note (=Musik) im Display ^^:S. Ganz sicher wurde da nicht gesungen oder musiziert...