Auf der Suche nach Hörtraining

  • Hallo zusammen,

    wer von euch macht noch zusätzliches Hörtraining bei einem Therapeuten? Und wo? Und wie findet man einen?


    In der Reha wurde mir sehr nahe gelegt, weiter Hörtraining bei einem Logopäden zu machen.

    Verordnung habe ich schon.

    Termin bei einem für morgen hatte ich auch schon... eben rief er an, dass ihm die Sätze der Beihilfe/PKV nicht ausreichen. Ich müsste ca 20 Euro pro Behandlung drauf zahlen... bei 2x pro Woche...kaum bezahlbar.

    Nun suche ich wen anderes...

    :P

    Liebe Grüße Silke

  • Hallo Silke,

    ich hatte meinen über die gelben Seiten gesucht und gefunden:):thumbup:.

    Es grüßt dich Biker

  • Hallo Silke,


    Ich erhielt von meiner Klinik eine lange Liste geeigneter Hörtherapeuten. Ich wußte aber schon von vorne hinein, dass für mich nur einer in Frage kam. Ich profitiere sehr von diesen Stunden. Ich bin überzeugt davon, dass ich ohne diese Praxis nicht soweit mit meinen Hörvermögen gekommen wäre.


    Frag doch mal bei Deiner Klinik nach, vielleicht haben auch sie eine Liste von Logopäden, die sich auch mit dem CI auskennen.


    Lieber Gruß


    Karin

    rechts: von Kindheit an mittel- bis hochgradig schwerhörig, letzter Hörsturz mit 22 Jahren verursachte totale Taubheit.

    Juli 1990: in Hannover CI-Operation, aktuell Nucleus 6, CP920


    links: geburtstaub, Juli 2017: in München-Großhadern CI-Operation, EA: 07.08.17, aktuell Nucleus 6, CP920

  • Liebe Silke,


    ich glaube fast, dass im allgemeinen die Sätze von Beihilfe und privater Krankenkasse nicht ausreichend sein könnten.

    Denn ich wundere mich, dass sich die Uni Köln z. B. total schwer damit tut, eine Verordnung auszustellen. Ich habe es mehrmals angesprochen und es tut sich nichts, außer, dass ich mir vorab einen Logopäden suchen sollte. Dies hätte sich bei uns hier draußen auf dem Land schon als schwierig herausgestellt, da selbst HNO-Ärzte keine Ahnung von CIs haben, geschweige denn Logopäden 😌

    Jetzt nach über 1,5 Jahren nach EA wird es bei mir wohl keinen Sinn mehr machen🤔.

    Dennoch bin ich gespannt, ob du jemanden findest, der quasi bezahlbar ist. Ich drücke dir feste die Daumen!

    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hier in der Schweiz läuft es anders, aber Adressen von Audiologen oder Logopäden mit Ci Erfahrung sollte deine Klinik haben, sonst nochmals bei der Reha nachfragen, vielleicht kennen sie noch Adressen.


    Noch zum üben Zuhause: Ich habe mir Audiolog Home gekauft für ein halbes Jahr und damit Zuhause geübt, entweder über den Phoneclip/Minimic oder das gesunde Ohr mit Rauschen beschallt und dann mit dem Ci im Raum gehört.


    SaSel:
    Man kann auch später noch Fortschritte machen, warum nicht, versuchen kannst du es ja. Ich finde Hören mit deinem Ci ist ein permanenter Lernprozess und man kommt immer irgendwie vorwärts.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Hallo zusammen,

    endlich komme ich zum Antworten!


    Ich habe die Verordnung von meiner HNO Ärztin bekommen. Auf deutliches Anraten der Therapeuten in der Reha. Meine Klinik meint, dass der Alltag ausreicht.... aber im Hinblick auf meine Arbeitsfähigkeit ist es enorm wichtig, dass ich weitere Fortschritte mache...


    Ich hatte noch bei einer Therapeutin angefragt,die sich heute gemeldet hat und einen Termin für nächste Woche ausgemacht.

    Beihilfe und Debeka haben zum 1.1.19 die Preise angehoben. Bei 45 Minuten um fast 20 Euro! Die Therapeutin heute war darüber sehr angetan und sagte, dass ich da auf keinen Fall noch was zuzahlen müsse...

    Audiolog steht auch noch auf meiner Liste...aber damit habe ich in der Reha auch wirklich intensiv gearbeitet.

    Bei AB gibt es noch online Hörtraining. Da hab ich mich auch angemeldet....aber ich bin gerne mit echten Menschen zusammen, die gezielt auf meine Bedürfnisse eingehen...


    Ich werde berichten, wie es läuft...

    Danke für eure Anregungen!!!

    LG Silke

  • Kurz Off-Topic:

    Moin SaSel,

    es nützt immer ein Training zu macvhen - egal in welchem Bereich ;)


    Jetzt On-Topic:

    Moin Silke,

    wie schon geschrieben wurde, von der Klinik eine Liste mit CI erfahrenen Logopäden geben lassen und diese auf Herz und Nieren (und natürlich "Können") testen. Meistens reichen da schon 20 Minuten und du weißt, ob du mit dem Logopäden oder Logopädin klar kommst. Ich hatte drei Adressen und hatte bei einer einen Termin für ne viertelstunde Schnuppergespräch gemacht. Nach ca. 60 Minuten gabs Handschlag und die nächsten Termine.

    Dein üben mit den Apps ist gut und besser ist üben mit Menschen in ruhiger Umgebung (um sich erstmal an das neue Hören zugewöhnen) und später dann in einem Café oder Restaurant. Es sollten dan Menschen sein, die du kennst und die dir dann behilflich sind beim Üben. Ich nehme dafür immer meine Kunden - ungefragt ;)8)

  • Ralle


    Danke für deinen Tipp.

    Mein CI und ich harmonieren in Ruhe schon fantastisch... da muss ich nicht mehr ganz so viel üben... 8o

    Meine Schwierigkeiten liegen im Störschall. In der Reha haben wir immer in der Cafeteria trainiert. Da muss ich weiter machen... da ist noch sehr viel Luft nach oben... aber ich habe ja auch noch viel Zeit...!


    Hab schon eine Freundin angeheuert...die muss mit mir ins Cafe zum Üben... Sie sagt wenn es da Eis gibt ist sie dabei! 8o


    Und nächste Woche schau ich mir die Therapeutin mal genau an...bzw höre... ich will schließlich viel Zeit mit ihr verbringen...

  • Hallo,


    einen geeignete Logopädin die mit CI erfahrungen haben am Heimatort zu finden ist vorallem in Ländliche Gegend schwierig. Auch in Städten wo nächste CI Klinik mehr als 80 km entfernt liegt ebenso.

    Einen Eigenanteil muss oftmals gezahlt werden.

    Hörtraining ob bei Niedergelassene Logopraxen oder in Rehaklinik kan nach einigen Jahren immer nochwas bringen. In Rehakliniken wird oftmals breitere Möglichkeiten zwecks Hörtraining angeboten als wie in Niedergelassene Logopäden ausser die Praxen haben viel Erfahrung und Ideen wie man Hörtraining machen kann. Man glaubt es nicht, dass man nach mehr als 5/10 Jahren noch Verbesserungen erleben tut.

    Ich habe beide Varianten mehrmals gemacht. Ich nahm für Logopraxis auch schon ca 80 km in Kauf.

    Alltag und/oder TV ist schon bestes Hörtraining. Man soll in Anfangszeit schauen, dass man mit Hörtraining nicht allzu sehr übertreibt bis Tinnitus auslöst. Oder nach anstrengenden Job noch meint zuhause Hörtraining machen zu müssen. Es soll eher der Spass/Freude im Vordergrund stehen und Hörpause sollte auch zwischdurch eingelegt werden.

    Für Münchner/Umland gibt noch sogenannte Hörzentrum wo gutes Hörtraining geboten wird auch in Friedberg/Hessen ebenso. Anderswo muss man genauer schauen inwiefern die Logos erfahren sind.


    Wie es für Privatpatienten bzgl. Kosten aussieht kann ich leider nicht sagen, da ich damit nicht auskenne. Kann nur von gesetztliche KK sprechen und da ist oftmals Eigenbeteiligung fällig.


    Link zu Logopädensuche


    Wünsche allen alles Gute und viel Glück bei der suche nach geeignete Logopraxis.


    Gruß

    Wallaby

  • Wenn Deine Probleme vor allem im Störschall liegen: Welchen Prozessor trägst Du? Ich hatte ebenfalls enorme Probleme im Störschall, als ich noch die Rondos (MedEl) trug - ich habe ja damit mehr das gehört, was hinter mir passiert. Da war Störschall die wahre Hölle für mich. Nun, mit den Sonnets, nutze ich die Richtmikrofonie (jeweils zwei Mikrofone links/rechts mehr nach vorne, dann noch zwei Mikrofone seitwärts mit weniger Input) und kann mich im Störschall wesentlich besser bewegen und das auch wesentlich länger ohne Stress.


    Es erspart nicht das Training, um die wichtige Information von der unwichtigen zu trennen, aber das Hören mit den CIs bringt dem Hörzentrum halt den gesamten Input mitsamt dem Störschall, das macht es schwer .... darum finde ich nun die Richtmikrofonie einen guten Ansatz.


    Wenn Du Dir das zunutze machen kannst: Probiere es aus.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Zum Prozessor:
    Der Kanso, den Silke trägt, hat auch Richtmikrofone, resp. zwei Mikros statt nur eins wie die Rondos. Es kommt dann halt noch auf die Position des SPs, je weiter hinten, desto schwieriger alles zu filter.


    Mir geht es hörtechnisch ehrlich gesagt auch besser seit ich nicht mehr den Kanso trage, sondern einen Nucleus. Die Positionen der beiden Mikrofone ist einfach besser als vorher beim Kanso.


    Das Sonnet hat aber auch nur zwei Mikrofone oder?

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Hallo Nikita, der Sonnet hat ebenfalls zwei Mikrofone. Ich habe mir das nach vorne gerichtete Mikro so einstellen lassen, dass ich einen (imaginären) Hör-Trichter vor mir habe, der sich mit meiner Blickrichtung bewegt. So höre ich alles bevorzugt, was in meinem Blick liegt. Das war anfangs ungewohnt, aber nun mag ich nicht mehr darauf verzichten. Das andere Mikrofon nimmt dann - ca. 30 % vom Gesamten - den Rest auf, damit ich nicht nur den Trichter habe. Damit kommt nicht jeder klar, aber für mich ist das optimal nach einigem Feintuning.


    Möchte ich komplett ohne Hör-Trichter hören, dann schalte ich einfach auf ein anderes Programm, wenn wir mit mehreren Leuten wandern und ich auch gerne das Umfeld mitbekommen möchte - also mein Naturprogramm. Aber überwiegend nehme ich meinen Hör-Trichter.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.