Hallo aus Ludwigsburg

  • Hallo zusammen,

    ich wollte mich kurz vorstellen. Ich hatte vor gut 20 Jahren linkseitig einen Hörsturz mit totalem Ausfall des linken Gleichgewichts Organes. In den darauffolgenden Jahren hatte ich immer wieder weitere Hörstürze bis hin zur beinahen Taubheit. Ich kam bis dahin trotzdem noch ganz gut klar, da ich auf dem rechten Ohr noch ordentlich hörte. Dies änderte sich jedoch leider 2012. Leider begann ein ähnlicher Verlauf nun auch auf dem rechten Ohr. Nach langer Überlegung entschied ich mich deshalb für ein CI Implantat. Ich wurde am 27.02.2019 in Tübingen implantiert.

    Ich freue mich über den Erfahrungsaustausch in diesem Forum.:)

  • Na, dann,


    Herzlich Willkommen hier im Forum!


    Glückwunsch zur überstandenen OP, und ich wünsche Dir einen guten Heilungsverlauf!

    Dann bleibt ja nur noch alles Gute für die EA zu wünschen! ;)



    Ich drücke Dir die Daumen, daß Du eine angenehme Hörreise erleben wirst, wenn es dann mal soweit sein wird.

    Bis dahin kannst Du hier ja ein bißchen lesen, oder Deine Fragen los werden.



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Hallo Marina,

    Dankeschön!

    Ich habe mich für MedEl entschieden. Allerdings für den Rondo2 Single Unit Sprachprozessor. Ich hoffe das war für mich die richtige Wahl. Meine Erstanpassung ist Ende Mai. Reha Termine hab ich allerdings noch keine. Im Augenblick kämpfe ich auch noch mit meinem Facialisnerv.

    Gruß Hepfi

  • Hallo Hepfi,

    herzlich willkommen hier :).

    Ich wollte dir nur ein kurzes Hallo aus der "Nachbarschaft" (wir wohnen auch in der Nähe von LB) da lassen ;).

    Mit Erfahrungen, die dir weiter helfen, kann ich dir wohl leider wenig weiterhelfen, da erstens nicht ich, sondern mein Sohn (von Geburt oder kurz danach an gehörlos) CI-Träger ist (jetzt seit fast 10 Jahren), er an einer anderen Klinik implantiert wurde und noch dazu CIs von einem anderen Hersteller hat :).

    Ich wünsche dir eine erfolgriche Erstanpassung, viel Geduld beim Hörenlernen und dass die Probleme mit dem Nerv schnell aufhören!

    Liegt es daran, dass deine EA erst so spät ist?

    Alles Gute!

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo Katja,

    Danke für das nette Willkommen hier

    Ich glaube in Tübingen ist die EA immer erst nach 4 Wochen nach der OP. Das hat mit dem Gesichtsnerv wohl nichts zu tun. Das macht wohl jede Klinik etwas anders.

    Aber nach 8 Tagen gehen die Bewegungen schon etwas besser. Ich krieg das linke Auge auch schon fast zu. Ich war aber ziemlich erschrocken nach der Op.

    LG Hepfi

  • Hallo Hepfi,

    Ich glaube in Tübingen ist die EA immer erst nach 4 Wochen nach der OP.


    Dann hast du dich im vorigen Beitrag wohl verschrieben :).

    Hallo Marina,

    Dankeschön!

    Ich habe mich für MedEl entschieden. Allerdings für den Rondo2 Single Unit Sprachprozessor. Ich hoffe das war für mich die richtige Wahl. Meine Erstanpassung ist Ende Mai. Reha Termine hab ich allerdings noch keine. Im Augenblick kämpfe ich auch noch mit meinem Facialisnerv.

    Gruß Hepfi

    Da schreibst du, dasss du Ende Mai die EA hast, das wäre ja dann erst nach ca. 3 Monaten. Deshalb meine Frage. Die EA ist dann wohl Ende März, oder?

    3-4 Wochen waren es bei meinem Sohn auch von der OP bis zur EA.

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo Hepfi,


    da hattest Du ja auch einen schweren Weg hinter Dir. Umso schöner, dass Du Dich nun für ein CI entscheiden konntest und die CI-OP schon überstanden ist. Jetzt wünsche ich Dir gute Erholung und lass es bitte langsam angehen, ja? Soll die EA Ende März stattfinden?
    Wenn ja, wünsche ich Dir jetzt schon mal eine erfolgreiche Erstanpassung und eine schöne Hörreise! :)



    Liebe Grüße Janina

    Bilaterale AB-Trägerin! :)^^

    - rechts: Naîda Q70
    - links: Naîda Q90 --> Erstanpassung vom 11.06.-15.06.2018 :S

  • Hallo Hepfi,


    auch von mir weiterhin gute Besserung und dann einen schönen Beginn deiner Hörreise.


    Ich finde es ganz gut, dass die EA nicht sofort ist, so kann sich alles erst einmal erholen. Und du schriebst ja selbst, das dich die OP doch ganz schön mitgenommen hat.

    Und wie alle hier sagen, Geduld , Geduld, Geduld 😉.


    VG Fibi

    Sohn (16 Jahre) rechts HG von Oticon bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Hallo Hepfi,


    erhol dich erstmal von der OP, so was ist kein Spaziergang.

    Ich persönlich bin auch kein Freund von einer EA kurz nach der OP. Das Ohr und die Wunde brauchen ihre Zeit zum Abheilen.


    Geh locker an die EA und lass die Dinge auf dich zukommen. Jede EA verläuft je nach Hörbiografie anders und übe dich in Geduld 😌.


    LG SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo zusammen,

    es tut irgendwie gut etwas nettes von anderen Betroffenen zu lesen. Als Newbie hat man logischerweise erst mal viel mehr Fragen und Unsicherheiten als Erfahrungen und gute Ratschläge.;) Ich hoffe ich kann hier später auch mal was Kreatives beitragen. Ich bin jedenfalls froh hierher gefunden zu haben.


    Danke und Grüße

    Hepfi

  • Hallo zusammen,

    ich hab ja Anfangs schon erwähnt, dass ich massive Probleme mit meinem Gesichtsnerv hatte. Ich konnte das Auge nicht schließen und nur mit dem Strohhalm trinken. Ich bekam daraufhin in der Klinik gleich Cortison...ziemlich hochdosiert. Anfangs 250 mg am Tag. Jetzt bin ich bei 50mg am Tag .Meine Lähmung ist tatsächlich nach 14Tagen sehr, sehr viel besser. Wird Cortison eigentlich generell nach der OP eingesetzt um evtl. Abstoßungen zu unterdrücken oder bekam ich das nur wegen dem Nervenproblem? Ich hab mittlerweile massive Magen und Darmprobleme mit teilweise heftigen Krämpfen und überlege das Ausschleichen zu beschleunigen. Andererseits will ich natürlich auch die Heilung nicht gefährden. Hatte vielleicht jemand ähnliche Probleme ubd evtl. Tipps?

    Danke und Gruß

    Hepfi

  • Hm,


    ich hatte bei meiner zweiten OP mit Schwindel zu kämpfen gehabt.

    Da hatte ich auch Cortison als Infusion bekommen.

    Zwei Tage lang, danach war es gut - und mein Schwindel weg gewesen.


    Wie hoch / niedrig dosiert das Ganze war, weiß ich jetzt natürlich nicht mehr.

    Aber ich hatte keine spürbare Nebenwirkungen dadurch gehabt :/

    Eventuell den Arzt mal ansprechen darauf?



    Gute Besserung!


    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Hallo Hepfi..

    gut das es langsam aufwärts geht..das mit dem Kortison würde ich echt mit dem Arzt besprechen...

    Und soviel ich sagen kann..ich habe nichts bekommen ..wollte auch nichts da Kortison bei mir als Diabetiker alles durcheinander bringt..ausser nach der OP da habe ich was bekommen wegen der Übelkeit ..war aber was anderes..

    Die Erstanpassung ist in Tübingen glaube immer nach 4 Wochen..

    Meinen 1 stationären rehablock hatte ich schon im Mai den 2ten..

    Wünsche dir weiterhin viel Erfolg..vielleicht läuft man sich in Tübingen mal übern weg..

    Grüssle Marina