• Hallo zusammen,

    hab jetzt schon zum 2. mal einen fürchterlichen zunehmenden Tinnitus auf der rechten Seite. Sonst ist er immer mehr oder weniger leise im Hintergrund. Doch plötzlich, schwillt er rechts langsam aber stetig an, sodass ich den Prozessor ablegen muss, weil jedes noch so kleine Geräusch oder meine Stimme ganz schrill klingt. Beim ersten Mal hielt das Ganze etwa eine Stunde an und dann wurde er wieder immer leiser. Heute nun hat er sich rechts so richtig festgesetzt und malträtiert mich schon über eine Stunde. Ich habe das Gefühl ich drehe durch. So laut und Penetrant hatte ich ihn noch nie, obwohl mich der Tinnitus schon über ein Jahrzehnt begleitet. Hab schon überlegt ob vielleicht die Elektroden verrutscht sind? Was ja eigentlich nicht sein kann. Hab aber keinen Sress oder Druck, sodass ich mir das nicht erklären kann. Meinen HNO hier vor Ort kann man vergessen, da möchte ich nciht mehr hin. Ich weiß ja, dass man eigentlich nichts dagegen tun kann. Kennt das vielleicht irgendwer?

    Gruß eine verzweifelte Manuela

    linkes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 6 CP 910 seit dem 14.02.2017
    rechtes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 7 CP 1000seit dem 20.09.2018


    Man ist nicht behindert, man wird behindert!

  • Hallo Manuela ,


    Das klingt nicht gut.

    Versuche heute den rechten SP wegzulassen und warte bis morgen früh nach einer hoffentlich erholsamen Nacht ab. Wenn es dann immer noch so schlimm ist, kontaktiere deine CI-Klinik.

    Ich drücke dir die Daumen !


    Greetz

    Martina

  • Guten Morgen Martina,


    heute morgen ist es besser. Werde es mal im Auge behalten und meinen Techniker informieren.


    Gruß

    Manuela

    linkes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 6 CP 910 seit dem 14.02.2017
    rechtes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 7 CP 1000seit dem 20.09.2018


    Man ist nicht behindert, man wird behindert!

  • Hallo Manuela,

    solche "temporären" Reizungen gibt es. Da hilft nur vorab Ruhe und nichts wie ab in die CI-zuständige Klinik.


    Mich hat es vor drei Jahren ebenso erwischt, bei mir war es ein Dröhnen wie eine Glocke, die niemals ausschwingt. Ok, nach ca. 90 -120 Minuten hat das wieder nachgelassen, aber das passierte ca. alle drei Stunden - und das über zwei Monate lang. Am Ende haben wir sämtliche Elektroden heruntergefahren und im Anschluss ging es für 8 Wochen in Reha. Danach wurde alles wieder langsam hochgefahren, seitdem habe ich damit nur noch einmal Nachts eine einmalige Attacke gehabt - gottseidank.


    Ich drücke Dir auf jeden Fall die Daumen, das ist wirklich keine schöne Erfahrung.

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • Hallo Manuela,

    Ich hatte solche eine starke Tinnitusattacke letzten Sommer im Urlaub. Da haben sogar meine Beine gezittert. So bin ich zum Arzt und zufälliger Weise an einen mit osteopatischer Ausbildung geraten. Bei mir war durch die Höranspannung bzw. Überlastung das Kopfgelenk verspannt. Hast du vielleicht gerade verstärkte Probleme mitHals/Nacken? Für mich ist das immer ein Anzeichen, dass ich den SP zu lange dran hatte bzw. es zu laut war. Bei mir hat das auch solche Auswirkungen teilweise bis hin zu zusätzlich noch Übelkeit und Schwindel. Das verschwindet langsam wieder wenn ich den SP ablege.

    Lg Sabine

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)

  • Guten Morgen Rainer und Sabine,


    danke für eure Antworten. Habe gestern meinen Techniker kontaktiert, wenn es noch einmal auftritt soll ich vorbei kommen und dann will er die Elektroden mal durchmessen. Und nein, ich habe im Moment keine Probleme mit dem Nacken oder Hals. Auch keinen Stress, daher konnte ich mir das nicht erklären. Jetzt warte ich mal ab ob es nochmal auftritt.

    Wünsche Allen einen schönen Tag.

    Lg Manuela

    linkes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 6 CP 910 seit dem 14.02.2017
    rechtes Ohr Cochlear Implantat Nukleus 7 CP 1000seit dem 20.09.2018


    Man ist nicht behindert, man wird behindert!

  • Hallo Manuela,
    seltsam ich hatte das vor ein paar Wochen auf, dass ich durch einen nie zuvor dagewesenen extrem lauten Tinitus aufwachte. Ich habe dann einfach die CI aufgesteckt, und es wurde etwas schwächer und irgendwann war es ganz weg. Komisch, dass solche temporären Anfälle ganz normal sein sollen, wenn es nach den Kommentaren hier geht. :/Wenn ich das nochmal erlebe, drehe ich aber durch.=O
    LG Frank

    links: wahrscheinlich von Geburt an taub; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015
    rechts: seit 14 mehrere Hörstürze, ertaubt; OP: 29.06.2015 Med El Synchrony + Standard Elektrode; EA: am 04.08.2015