Kostenübernahme CI-Batterie PowerOne abgelehnt

  • Hallo Mitglieder,


    ich habe einen Brief von meinem AOK Nordwest erhalten. Sie lehnt Batterieversorgung ab. Siehe Bildanhang


    Ich habe mit meinem Klinik bei der Erstanpassung über einen Antrag über Batterie-Abo gemeinsam mit dem Mitarbeiter beantragt.

    Er beantragte bei Cochlear Batterie als "Grundversorgung" und für Schwimmschutz beantragt er zusätzlich eine kleine "abgespeckte" Akku.

    Der Mitarbeiter empfielt mir dass die Schwimmschutzhülle für CI Akku benötigt, wegen der Feuchtigkeit, die für Batterie nicht geeignet ist.


    Nach ein paar Tagen flattert diesen Schreiben rein. Ich dachte, ich hätte die Wahl zwischen Akku und Batterie zu entscheiden, oder?


    Ich vermute, es könnte Missverständnis mit der Kommunikation zwischen Cochlear und Krankenkasse sein. Zwei Anträge, sodass die Krankenkasse vielleicht denkt, ich hätte Akku UND Batterie beantragt. Außerdem hatte ich eine Mail an Cochlear geschickt, hab bis jetzt keine Antwort erhalten.


    Wie soll ich Widerspruch richtig Sätze formulieren bei Krankenkasse? (Da ich 4 Wochen Zeit für Widerspruch einzulegen habe)


    Ich würde mich auf Euer Hilfe freuen!


    Gruß

    Manuela





  • Hi.

    Hast du nur einen Akku bekommen?

    Ich hab den N 7 dazu hab ich das aqua Kit bekommen. Meine Technikerin sagte das aquakit übernimmt nur die Krankenkasse wenn ich mich für Akkus entscheide, da die Batterien Luft brauchen und es aufgrund kompletter dichtheit im aquakit nicht funktioniert.

    Hab dann Akkus bekommen aber 4 Stück. Batterien übernimmt dann die KK nicht mehr da sie ja die Akkus bezahlt haben.


    Hoffe ich konnte dir etwas helfen. Wie man einen Widerspruch schreibt kann ich leider nicht bei helfen.

    Lg

  • Hallo Manuela,


    es wohl so, dass man sich zwischen Akku oder Batterien entscheiden muss. Also entweder, oder. Beide Versorgungen gleichzeitig gibt es nicht. Das hätte der MA der Klinik aber wissen müssen.


    Du kannst es mit einem Widerspruch versuchen, aber große Hoffnungen würde ich mir nicht machen.


    Bezüglich des Widerspruches schreibst du einfach: Hiermit lege ich Widerspruch gegen den Ablehnungsbescheid vom . .. ein. Begründung: .....“ und schreibst es so auf, wie die Beantragung gedacht war.


    Viel Glück!


    VG Fibi

    Sohn (16 Jahre) rechts HG von Oticon bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Hallo Manuela.


    Also ich habe sowohl Akku´s als auch ein Batterie-Abo und die Krankenkasse übernimmt die Batteriekosten.


    In dem Schreiben Deiner KK stellen sie sich doch selbst ein Bein: "...eine Behinderung auszugleichen..." , schließlich gleichst Du mit dem CI und dessen Nutzung eine Behinderung aus.


    Ansonsten kannst Du ja hier noch mal nachlesen und Dir die passenden Paragrafen raussuchen und in Deinen Widerspruch einfließen lassen.


    https://fma.reha-recht.de/inde…en-hier-Festbetr%C3%A4ge/



    Gruß,


    Torsten

    links: normal hörend


    rechts: akut ertaubt nach Hörsturz,Implantat: Neuro Zti EVO (08/16), SP: Oticon Neuro 2

  • ja, immer Widerspruch einlegen, klappt fast immer.....

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...