SSD - rund um CI bei einseitiger Taubheit

  • Nikita : Ich übe sicher zu wenig- ich habe ein paar Alltagssituationen bei denen das normalhörende Ohr abgelenkt ist, und ich das CI herausfordere ( Drucker auf der guten- Gesprächspartner auf Ci, oder Autoradio auf der guten- offenes Fenster mit Passantengeräuschen auf CI) aber das ersetzt kein regelmäßiges Training. Ich bin da zu inkonsequent im Kampf gegen die Müdigkeit- aber Deine Zeilen motivieren mich.

  • Einohrig:

    Ich will dir keinen Vorwurf machen, stelle einfach fest, dass es enorm viel Übung braucht, sonst klappt es weniger gut. Trage mein Ci allerdings erst seit einem halben Jahr.

    Ich übe auch meistens über Bluetooth ganz selten mit Ohrstöpsel und Rauschen auf dem guten Ohr.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Oh ich freue mich, dass es nicht nur für mich soooo anstrengend ist!!!


    Sprachverständnis ist ja genau das, was ich erreichen möchte! Also plane ich einfach mein Hörbuch immer dann ein, wenn direkt im Anschluss ein Nickerchen stattfinden kann... die tägliche Übungszeit muss so normal werden wie Zähne putzen...

    Mal schauen, wie das klappt, wenn ich wieder normal arbeite.

    Wünsche euch einen schönen Tag!

  • Also ich kann aus eigener Erfahrung sagen das es zumindest sehr lange so bleibt mit der Anstrengung.

    Ich höre mit dem Ci fast so als wäre es mein altes gesundes Ohr und dennoch spüre ich am Abend diese Erschöpfung und bin dann froh etwas Ruhe zu bekommen.

    Ganz lieben Gruss Babsy :)

  • Hallo, alle zusammen!

    Die Erschöpfung muß man einfach respektieren, die erscheint immer mal wieder, glaube ich.

    Ich war gestern mal wieder zum Einstellen in die Klinik.(Ci seit März 17) Die Ergebnisse waren sehr gut. Das Ci- Ohr hört 75% und selbst das HG- Ohr hat sich um 40% gesteigert. Da ich eine Stunde lang viel gehört habe, dann noch Hörtest gemacht habe, war meine Konzentration auf dem Nullpunkt und ich platt. Dann folgten noch 2 Stunden Autofahrt von Hamburg nach Hause, wo ich sonst nur um Kirchturm Auto fahre. Auch sonst wundereich mich immer, daß ich Abends so müde bin, obwohl ich doch den ganzen Tag nur zuhause wusel.

    Aber mein vieles Üben per Hörbuch zahlt sich eben aus.

    L.G. Ute

  • Müdigkeit: Zum Glück geht es anderen auch so, ich begann langsam an mir zu zweifeln. Ich finde auch dass mein Ci schon toll mitmacht, aber einfach die Müdigkeit abends, ich könnten nun ins Bett und schlafen. Hilfe.


    Ich war heute zur erneuten, ca. siebten Einstellung in der Audiologie. Da ich bei der Arztkontrolle gesagt hatte, dass es für mich einen grossen Unterschied macht ob mit oder ohne Ci und ich eben finde es sei viel lauter als vorher. Nun dachten oder denken sie immer noch, dass ich evtl. irgendwie überempfindlich gegen Lärm bin und wollten deswegen den Stapediusrefrlex beider Ohren testen und vergleichen. Mit dem Ci hat es aber überhaupt nicht geklappt, 1. konnte man den Kanso nicht ans Messgerät anschliessen, also musste ein Nucleus her und 2. ging es dann doch nicht. Nach 1.5 h haben wir es aufgegeben und noch kurz eine Neueinstellung gemacht und ich 7 Wochen darf ich nochmals hin :-).


    Single Unit contra HdO Geräte: hat jemand von euch beides testen können und was war der Unterschied? Mich nähme es wunder ob man mit dem Nukleus anders hört als mit meinem Kanso und darf nun wohl im November mal einen Test machen mit einem Nucleus.

    Ich habe mich vor der OP für den Kanso entschieden weil ich dachte er sei diskreter und kann man besser verstecken, aber mittlerweile bin ich so weit, dass ich nichts mehr verstecken will und froh bin wenn man merkt, dass ich ein kleines Problem habe und dann auch darauf Rücksicht nimmt oder zumindest immer mal wieder daran erinnert wird. Mittlerweile kenne ich auch noch mehr CI Träger und finde es nicht mehr so schlimm.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Da bei der Übungsapp häufig die gleichen Wörter genutzt werden, haben wir überlegt, dass ich anfangen könnte Hörbücher zu hören. Mit Mitlesen.

    GHörbücher sind auf jeden Fall ein Super Hörtraining, und du brauchst nicht unbedingt mitlesen, höre sie einfach aus Freude am Hören :)


    Falls du doch mitlesen willst, mir hat damals die Audiologin die Seite labbe.de empfohlen, das ist an sich eine Kinderseite, wo Märchen vorgelesen werden (Radiosymbol) und gleichzeitig de rText gelesen werden kann. Kurze Geschichten, prima zum Üben.


    Zum Beispiel:


    http://www.labbe.de/lesekorb/


    http://www.labbe.de/lesekorb/i…?themakatid=11&themaid=67(Oben auf "Geschichte hören" klicken, hören und vergleichen, was gehört wurde.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Lucy: aber ich verstehe ja noch nicht alles ohne Mitlesen...


    Ich lese und höre gerade ein Buch von Jojo Moyes. Das mag ich gerne...


    Am Wochenende mit meiner Familie zusammen komme ich kaum dazu... Gestern Schulfest. Mit Trommeln. Viele Höreindrücke.

    Heute Gottesdienst und Kinderkonzert mit Volker Rosin. Auch alles Hörtraining :P

  • H2o7778

    Ja, sich die Zeit freischaufeln ist nicht einfach.

    Ich habe fix in meinem Tagesablauf eingeplant, dass ich eine halbe Stunde früher als sonst den Wecker stelle, sprich um 6 statt um 6.30 oder um 5.30 statt um 6 Uhr und dann zuerst eine halbe Stunde lang Hörbuch höre und dazu mitlese auf dem Kindle. Bei Amazon kann man das passende Buch und das Hörbuch gut erkennen und dann mit der Kindleapp sogar angezeigt bekommen was gerade vorgelesen wird.

    Es gibt bei mir auch Tage wo ich es nicht schaffe und dann lasse ich es halt sein und versuche es am nächsten Tag wieder. Zu Beginn wollte ich immer abends im Bett das gleiche machen, das hat aber nicht funktioniert da ich so müde und ko war. Morgens ist besser und danach bin ich auch wirklich wach und fit :-), statt Frühsport gibt es halt Hörtraining.


    Machst du noch ein Hörtraining oder unterstützt dich jemand beim üben? Ich finde das auch enorm wichtig und gehe unregelmässig zum Hörtraining wo ich dann wirklich eine Stunde lang ungestört üben kann.


    So Events sind immer auch ein gutes Training, mich ermüden sie allerdings relativ rasch und dann bin ich einfach nur noch nudelfertig.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Erst einmal Klasse, und Glückwunsch, daß es bei Dir so gut läuft!

    Freut mich richtig für Dich!

    Da bei der Übungsapp häufig die gleichen Wörter genutzt werden, haben wir überlegt, dass ich anfangen könnte Hörbücher zu hören. Mit Mitlesen.

    Hab mir also ein bekanntes vorhandenes Buch runtergeladen und los ging es. Ich finde toll, dass es so klappt. Mit Mitlesen gut. Aber, mein Gott ist das anstrengend. 10-15 Minuten, dann bin ich total erschöpft. Schlafe dann teilweise trotz Kinderlärm auf dem Sofa ein...

    Was habt ihr da für Erfahrungen?

    Hm,

    ich bin auch so eine Hörbuchkandidatin.
    Ich habe allerdings nicht mitgelesen, sondern direkt einfach nur so gelauscht.

    Habe allerdings auch mit Hörbüchern angefangen, deren Inhalt ich schon von Büchern kenne.

    Und einfache Storys genommen, also eher entspannendes.


    Allerdings habe ich anfangs auch nicht "verbissen" zugehört, sondern alles einfach auf mich einprasseln lassen, und mich über jedes Wort, oder gar Sätze gefreut, welches ich klar verstanden habe.

    Habe ich mal was nicht mitbekommen, habe ich das anfanngs einfach ignoriert.

    Dafür war ich stolz gewesen, daß ich wieder rein gekommen war, in die Geschichte.


    Später habe ich mich auch an Hörbüchern gewagt, deren Inhalt ich nicht schon von Büchern her kannte, und habe mich einfach überraschen lassen.

    Ich konnte zwar schon gut genug hören, daß ich vieles verstanden habe.

    Aber es hatte mir echt geholfen, daß ich die Geschichte zwei Mal direkt hintereinander in einem durch gehört habe.



    Ich selbst habe schon darauf geachtet, daß ich mich nicht (über-) anstrenge.

    Schließlich sollte das (wieder) Hören (können) genossen werden.

    Deshalb habe ich zwischendurch dann einfach das Hörbuch ausgeschaltet, oder eher im Hintergrund weiter laufen gelassen, und dafür quasi mein Kopf "abgeschaltet".


    Was mir auch aufgefallen ist: das Hören per Kopfhörer, mit T-Stellung an meinen SPs ist definitiv leichter, und entspannter, als per Lautsprecher im Auto, oder durch Anlage in der Wohnung.




    Ich, an Deiner Stelle, wenn ich schon weiß, daß ich schon nach 15 min (max) Hören vom Hörbuch derart KO werde, würde wohl schon nach 8 min aufhören wollen, einfach nur, um mich nicht total zu überanstrengen.

    Denn, wenn es einmal alles gut klappt, dann klappt das Hören auch wie "so nebenbeiher", quasi ungefragt.




    Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute beim Hören!



    Gruß Sheltie

  • Ich gehe noch regelmäßig zur Reha in der Uniklinik.

    Momentan so alle 2-3 Wochen. Das wird dann ja im Laufe der Zeit weniger werden. .. aber da hab ich neben Hörtest und Techniktermin auch immer eine Stunde Hörtraining.


    Könnte schon gut sein, dass ich sehr ehrgeizig bin und deshalb direkt alles verstehen will...Beim Hörbuch und überhaupt :P:/

    Aber ich habe mich ja schon gebremst und akzeptiert, dass es Zeit braucht. Und die nehme ich mir auch!


    Ich lese am Kindle mit...Werde aber auch mal nur Hören und akzeptieren, dass ich nicht alles verstehe und mich daran freuen, was ich verstehe.... Das klingt doch prima! Oder? 8o


    Labbe kannte ich bisher nur vom Basteln!


    Werde dann mal beim Gemüse schnippeln damit anfangen...:thumbup:

  • Beim Thema Hörtraining speziell mit Hörbüchern/-apps wurde mich mal interessieren wie oh hört?


    Also über Lautsprecher im freien Raum?

    Oder dann über Bluetooth etc.?


    Ich bin nämlich daran interessiert mich technisch zu erweitern.

    Wenn ich hier lese was sich manche so Basteln und damit sehr gute Erfahrungen haben würde ich jicj freuen auch davon etwas nutzen können.


    Danke euch!

  • Hallo Impli,

    ich möchte mit dem Hörbuch speziell mein CI Ohr trainieren. Deshalb soll das andere gar nichts hören.

    Mein Kanso ist mit dem minimic gekoppelt. Dies wiederum schließe ich ans Handy an. Von da geht es dann direkt in den Kopf. Ich finde das oft spooky, aber natürlich toll, dass es klappt!


    Vom minimic geht es wohl über WLAN ans Implantat.


    Was hast du denn schon für Zubehör? LG

  • Allerdings habe ich anfangs auch nicht "verbissen" zugehört, sondern alles einfach auf mich einprasseln lassen, und mich über jedes Wort, oder gar Sätze gefreut, welches ich klar verstanden habe.

    Da musste ich schmunzeln über die Rüge der Audiologin, die ich damals bekommen hatte... ich hörte diese Märchen von labbe.de, und verglich das Gehörte mit dem Gelesenen, was das Zeug hält. Da war so ein Märchen mit einer Prinzessin, die mit dem PerlenschiffLEIN ankam, und ich hörte damals nur Perlenschiff, ohne -lein. Das bemerkte ich in dem Gespräch, und das "lein", dass ich es nicht höre, einfach nicht höre, und dass mich das irgendwie knickt, und dass ich schon mit dem damals noch recht gut hörenden anderen Ohr kontrolliert habe, ob da wirklich SchiffLEIN gelesen wird, und ja, es ist ein Schifflein, nur ich höre nur Schiff... Die Audiologin hat mich schnell runtergeholt, indem sie mich darauf aufmerksam gemacht hatte, dass ich niemals, nie! vergessen soll, dass ich jetzt und für immer hörbehindert bin, für immer schwerhörig bleibe, und nicht den Anspruch an mich stellen soll, mit dem CI so zu hören, wie ein an den Ohren gesunder Mensch. Weil das nicht geht. Und dass ich froh sein sollte, dass ich überhaupt solche Fortschritte mache, und es ist egal, ob die Prinzessin mit dem Schifflein oder Schiff ankommt :P hauptsache, sie kommt an und ich verstehe es.


    Da hat die Audiologin nebenher gute psychologische Arbeit bei mir geleistet, muss ich sagen- das saß.


    Seitdem freue ich mich einfach, dass das CI so bei mir funzt, und setze mich nicht mehr unter Stress, etwas nicht gehört/ verstanden zu haben.


    Neulich war ich zur Fortbildung, viele Kollegen, Saal akustisch na ja, der Sprecher vorn ohne Mikrophon, ein Mann, also mit der Stimme ausgestattet, die nicht mein Favorit ist- männlich tief. Hin und wieder Störungen durch klingende Telefone, flüsternde Kollegen, draussen eine Patientencafeteria open air, und- ich verstehe jedes Wort, was er da vorn sagt, ich folge dem Gesprochenem problemlos und ohne große Anstrengung, natürlich hilft mir die Tafel, wo alles nochmal erscheint. Ich freue mich einfach, und denke zurück, wie grausam das vor dem CI war, mit dem einem Ohr, ob Fortbildung, ob Versammlung, ich habe nur ein Bruchteil davon mitbekommen manchmal...


    Also nur kein Stress. Das macht es nur schwieriger.


    @H2o778, ich würde dir auch zum Üben eine Weihnachts- CD empfehlen, diese Lieder werden recht langsam gesungen, wie Oh Tannenbaum zum Beispiel, Texte kennt man, braucht man nicht nachschauen, super Übung.


    Impli ich höre per Induktion, also nur das CI- Ohr, hin und wieder gucke ich Nachrichten nur mit dem CI, mit vertäubten anderen Ohr.

    rechts: CI seit Sept. 2013, danach Opus 2XS (sehr gern)+ Rondo (weniger gern). Seit 7.07.2020 Sonnet 2.
    links: Schwerhörigkeit bei Otosklerose, HG von Phonak

  • Ich benutze zum Training mit Hörbuch und podcast meinen Kopfhörer. Als Neuanschaffung wäre das allerdings eine teure Lösung. Es handelt sich um einen Bose quietcomfort 35, ein ohrumschließendes Modell mit aktiver Außengeräuschunterdrückung. Wenn ich dann mein Handyausgang allein auf das CI-Ohr regele, höre ich auch nur dort. Hat den Vorteil, dass ich im Zweifelsfall, oder wenn ich genug habe, auch schnell das nicht-CI-Ohr zuschalten kann. Ich bin sehr zufrieden damit. Voraussetzung ist allerdings, dass der Soundprozessor voll in den Kopfhörer passt, ich könnte mir vorstellen, dass das nicht bei allen Modellen der Fall ist.

  • herzundohr

    Was hast du für ein CI? Kannst du Ci und Kopfhörer per Bluetooth ansteuern gleichzeitig?


    Hörbuch hören:
    Ich höre meist über den Telefonclip nur mit dem Ci, falls ich Wäsche oder sonst was mache und beide Ohren nutzen will, dann stöpsle ich einen Bluetooth Splitter und das Minimic ans Handy und höre dann über beide Ohren. Ich kann nur gut Hörbuch hören wenn ich dazu Ruhe habe und nicht noch was mache, sprich früher habe ich beim Kochen und Wäsche machen immer Hörbücher gehört, das mache ich heute nicht mehr, ist mir zu anstrengend.

    Ab und zu höre ich auch laut über den Lautsprecher und stöpsle das gute Ohr zu mit einem Ohrpassstück und lasse über den Beatskopfhörer ein weisses Rauschen darüber laufen, so mache ich es auch im Hörtraining. Ist aber aufwändiger und komplizierter als mit dem CI alleine.



    Lucy

    Ja, man muss wirklich nicht alles verstehen, das habe ich schon ohne Ci nicht geschafft merke ich im Nachhinein jetzt. Mir wird nun einiges klarer warum ich mit gewissen Dingen früher schon so Mühe hatte und immer dachte ich sei einfach zu doof dafür, aber ich habe es einohrig einfach nicht gehört oder unterscheiden können.

    li normal hörend

    re taub nach chronischen MOE im Kindesalter, nun Cochlear N6 OP 8.2.18 EA am 8.3.18

  • Nikita

    Ich habe den Neuro 2-Prozessor von Oticon. AB passt meiner Meinung nach auch, bei den anderen Herstellern bin ich mir nicht sicher. Ich nutze keinen Bluetooth-Splitter, denn einerseits wird der neue Steamer von Oticon erst in den nächsten Wochen ausgeliefert und andererseits macht das einseitige Kopfhörer-Hören dann ja keinen Sinn mehr.