Bin noch ohne CI, EAS geplant

  • Liebe Forumsteilnehmer,

    ich bin 58 Jahre alt, arbeite in einem kommunikativen Beruf und habe eine seit 30 Jahren sehr langsam voranschreitende Innenohrschwerhörigkeit bds. mit praktisch vollständigem Verlust der hohen Frequenzen und sehr gutem Erhalt der tiefen Frequenzen: 20 dB bei 500 Hz, 40 dB bei 750 Hz und dann geht's rapide abwärts. Bislang keine Hörgeräteversorgung, da kein Effekt. Jetzt ist CI geplant, erst auf dem einen Ohr dann auf dem anderen. Es ist mir, für mich sehr plausibel, eine gehörerhaltende OP mit nachfolgender EAS-Versorgung vorgeschlagen worden. Das große CI-Zentrum hier in meiner Region hält von dem hörerhaltenden Konzept nicht viel und möchte direkt eine lange Elektrode implantieren.

    Meine Fragen: Hat jemand eine ähnlich ausgeprägte Hochtonschwerhörigkeit und ist mit CI versorgt worden und mit welchen Erfahrungen? Wer ist gehörerhaltend operiert und nutzt EAS?

    Freue mich über Rückmeldungen, Stephan

  • Hallo Stephan,


    zur EAS kann ich nichts sagen, da ich an Taubheit grenzend schwerhörig bin, wohl aber zur hörresteraltende OP:

    hörresterhaltende OP ist definitiv möglich, jedoch sollte man bewußt sein, daß es immer ein gewisses Risiko gibt, daß der Hörrest sich dennoch verabschiedet.


    Ich selbst bin nacheinander beidseitig mit HiRes90k-Implantate von Advanced Bionics versorgt. Bei der 2. OP nahm ich an einer Studie zur Hörresterhaltende OP teil. Da wurde mir durch das Trommelfell unter örtlicher Betäubung ein gelartiges Mittel injiziert, das die Traumatisierung der Schnecke lindern sollte. Scheinbar hat es zumindest auf dem Testohr funktioniert (ich weiß nicht, ob bei mir das Mittel angewandt wurde oder ein Placebo), denn ich habe bis Mitte Oktober 2017 an beiden Ohren Hörreste, die vergleichbar sind wie zur Voruntersuchung. Danach erfolgte bis jetzt kein Hörtest. Der nächste Test wird zur nächsten Anpassung durchgeführt.

    Bevor du gleich zu Advanced Bionics stürmst, laß dich beraten, welche Implantate in Frage kämen, denn für EAS-Kandidaten gelten andere Anforderungen als für an Taubheit grenzenden CI-Kandidaten. Normalerweise weise ich auf das Alleinstellungsmerkmal von Advanced Bionics hin, das Ohrhakenmikrofon T-Mic, welches das Ohrmuschel für die Schallleitung nutzt. Beim EAS käme anstelle des T-Mics ein Ohrpaßstück wie beim Hörgerät, um die tiefen Töne auf natürlichem Weg nutzen zu können. Somit können sie nicht wirklich von der Physiologie des Ohrmuschels profitieren.


    Sehe ich aber deine Werte, dürftest du ein Spezialfall sein, denn für den Frequenzbereich bis hinauf zu 750 Hz giltst du als leicht bis maximal mittelgradig schwerhörig. Beim CI ist 20 dB bis 40 dB von 250 Hz bis 8000 Hz der Zielbereich. Da solltest du dich sehr gut beraten lassen und dein Augenmerk besonders auf die Elektrode richten.


    Herzliche Grüße,
    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo, Stephan,


    deine Hörbiografie ist sehr ähnlich wie meine. Auch ich hatte im Tieftonbereich noch gute Werte, erst mit 1000 Hz fiel bei mir alles ins Bodenloses.

    Also Hochtontaub.

    Man hat mir im Nov. 2015 mit einer 24er Elektrode (also eine kurze) im linken Ohr versorgt, in der Hoffnung, ich würde noch ein Restgehör im Tieftonbereich erhalten. Pustekuchen. Alles weg. Auch nicht mehr nach Abheilung und nach der Anpassung.

    Das rechte Ohr habe ich mir im Okt. 2016 mit der langen Elektrode (28er) versorgen. Auch da habe ich kein Hörrest mehr. Ich bin nach der Implantation vollkommen taub. Zuerst war ich natürlich traurig und sauer darüber. Aber ich habe nur noch gewinnen können. Das habe ich heute. Ich höre in fast allen Bereichen und verstehe auch ziemlich gut mit den CI's. Meine Werte mit CI liegen zwischen 15 dB und 30 dB. Sprachverstehen ist bei 90 % bds.


    Ein Klassenkamerad von mir hatte Glück mit der gehörerhaltenen OP und nachfolgenden EAS-Versorgung. Aber er erzählte mir, dass er trotzdem 1 - 3 Werte runter gerutscht ist. Also schlechter geworden sind.

    hochgradige Innenohr-Schwerhörigkeit seit Geburt (10 Wochen zu früh) *1957
    hatte 1958 schwere Mittelohrentzündung
    L: HG Phonak Audeo Yes V - OP 19.11.2015 MED-EL Synchrony Flex 24 SP: Sonnet EA: 15.12.2015
    R: HG Phonak Audeo Yes V - OP 10.10.2016 MED-EL Synchrony Flex 28 SP: Sonnet EA: 08.11.2016


    Wir stellen uns vor: "Vorstellung einer Neuen"

    Erfahrungsbericht: "Mein Weg zum besseren Hören"

  • Hallo Bernd, Hallo KaHe,

    vielen dank für die schnellen und ausführlichen Antworten, hat mir sehr geholfen!

    Ja, über die Elektroden muss ich mich noch gut informieren!

    KaHE: Du hast ja 2 unterschiedliche Elektroden. Macht sich das bemerkbar? Hörst Du mit dem Ohr mit der längeren Elektrode mit dem CI besser?

    Grüße und danke,

    Stephan

  • Hallo, Stephan,


    nein, ich merke keinen Unterschied im Hören. Jetzt nicht mehr.

    Am Anfang hatte ich immer ein Gefühl von Wasserblubbern im linken Ohr (kurze Elektrode). Aber es ist wirklich nur eine Einstellungssache, die der Techniker in Feinarbeit ausbügelt. Da ist wirklich Geduld, Geduld, Geduld angesagt. Manchmal geht es schnell, bei anderen dauerts länger. Jeder Techniker ist auch anders gepolt. Mittlerweile habe ich ein sehr gute Einstellung.

    Meine jetztige Technikerin ist erst seit ca. 1 Jahr für CI-Einstellungen zugelassen. Diese hat mir geholfen.


    Gruß Karin

    hochgradige Innenohr-Schwerhörigkeit seit Geburt (10 Wochen zu früh) *1957
    hatte 1958 schwere Mittelohrentzündung
    L: HG Phonak Audeo Yes V - OP 19.11.2015 MED-EL Synchrony Flex 24 SP: Sonnet EA: 15.12.2015
    R: HG Phonak Audeo Yes V - OP 10.10.2016 MED-EL Synchrony Flex 28 SP: Sonnet EA: 08.11.2016


    Wir stellen uns vor: "Vorstellung einer Neuen"

    Erfahrungsbericht: "Mein Weg zum besseren Hören"

  • Hallo Stephan,


    meine Hörbiographie ist ähnlich wie deine. Auf beiden Ohren im Tieftonbereich exzellente Werte bei 15 db, aber im Hochtonbereich ab 1000 Hz nichts mehr zu hören. Auf beiden Ohren mit den kurzen Elektroden implantiert, das eine Ohr 2012, das andere 2014. Auf beiden Ohren das Restgehör nicht verloren (denke mal, kommt auch auf die Klinik drauf an, wie viel Erfahrung die haben). Inzwischen durch diverse Hörstürze auf dem rechten Ohr fast komplett taub (98 % Hörtverlust), auf der linken Seite im Tieftonbereich Hörschwelle bei 60db.


    Durch neue Einstellungen des Sprachprozessors ist es aber trotz allem möglich, weiterhin auch mit der kurzen Elektrode zu hören. Es erfordert natürlich wieder Training mit den neuen Gegebenheiten zu Hören, da die Elektrode nicht ganz in der Schnecke liegt.


    Es ist auf jeden Fall ein doch noch natürlicheres Hören wenn man das Restgehör mit nutzen kann. Der Unterschied vom rechten (wo inzwischen fast alle Frequenzbereiche auf dem digitalen CI-Bereich liegen) zum linken Ohr, wo doch noch die Tieftöne über den Hörgeräteanteil kommen, ist deutlich zu hören, wenn ich jeweils nur einen Sprackprozessor trage. Im Zusammenspiel beider Geräte jedoch kein Problem.


    Egal wie du dich entscheidest, im Endeffekt ist es immer deine Entscheidung


    Viele Grüße

    Uta

    rechts Med-El FlexEAS, OP August 2012, EA September 2012
    links Med-El FlexEAS, OP März 2014, EA 14.04.2014

  • Liebe Uta, liebe Karin,

    Vielen Dank für Eure Antworten, die mir Mut gemacht haben, es gehörerhaltend zu probieren.

    Und vielen Dank Uta, für die ausführliche Beschreibung, das waren die Fragen, die mir durch den Kopf gingen. Das Zentrum bei mir hat wirklich viel Erfahrung mit CI, aber kaum Erfahrung mit dm Hybrid oder EAS-Ansatz. Ist aber in meiner Stadt.

    Liebe Grüße, Stephan

  • Ich bin zwar erst seit wenigen Stunden hie rim Forum, aber was ich heute hier gelesen habe, bring mir viel mehr als alle meine Recherchen in den letzten TAgen udn Wochen. Meine OP ist für nächste Woche Freitag geplant. EAS an der linken Seite wiel der Tieftonbereich noch relativ gut mit HG zu versorgen ist. Rechts reicht das HG auch (noch) für das Sprachverständnis. Und interessieren mich die Erfahrungen anderer schon sehr. Und die Beiträge hier helfen mir in meiner indivuellen entscheidugn auch 9immer wieder weiter.

    Danke vielmals.


    Andreas

  • Erst einmal Herzlichen Glückwunsch zur erfolgreichen OP!

    Und ich wünsche Dir einen guten Heilungsverlauf.



    Zu Deiner Frage: Ich habe hier im Forum schon ein paar Mal davon gelesen, daß es manche Kliniken gibt, die so früh eine Anpassung machen.

    Es gibt sogar einen eigenen Thread zum Thema.


    Tatsache ist, jede Klinik macht das anders, und hat auch ihren eigenen guten Grund dazu, wieso sie es "so" macht.



    Ich wünsche Dir für Deine EA viel Glück!



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Moin Stephan,


    ich hatte am Freitag den 23. Februar meine Operation und am Montag den26. Februar einen ersten Test, ob und wie Implantat und Soundprozessor zusammenarbeiten. Das war abe rnur ein erster kurzer Test. Danach hatte ich keine Hörhilfe und alles sollte erste ienmal verheilen.

    Meine Erstanpassung war dann am 16. April.

    Nun muss ich aber auch dazu sagen, dass ich noch Restgehör habe und deshalb alles erst in Ruhe verheilen sollte, ohne dass da gleich eine "Störung" durch die vielen neue Reize hinzukommt.

    Ich habe aber auch 2 andere Patienten kenneglernt (beide auf der implantierten Seit völlig taub) die ihre Erstanapassung auch kurz nach der OP hatten. EIne von beiden erklärte mir das so, dass bei Ihr ja kein Restgehöhr mehr kaputt gehen konnte und sie wahrscheinlich deshalb so schnell ihre Erstanpassugn hatte.


    Gruß
    Andreas

  • Guten Morgen, jetzt ist es passiert. Gestern Implantation und wenn alles gut läuft soll morgen die erste Anpassung stattfinden. Hat jemand von euch von einer solchen super früh Anpassung schon mal gehört oder Erfahrungen damit?

    Stephan

    Hallo Stephan,

    meine Erstanpassung fand genau 6 Wochen nach der OP statt. Erst musste alles wieder verheilen, deshalb wundert es mich schon das deine Erstanpassung so schnell geht.

    Alles gute und viele neue Hörerlebnisse wünsche ich dir.

    Biker

    Rechts Cochlear Kanso 1 CI Modell 512; OP 25.04.2017 Hörschnecke bis auf dem Stumpf entfernt UNI-KLINIK Halle;
    Links HG AMPLI-CONNECT R 5 ON 312 GN seit September 2021.

    Seit dem 25.10.2021 Upgrade auf Kanso 2
    Zubehör: Cochlear™ Wireless Mini Microphone (Minimikrofon 2+); Telefonclip+ von Resound; ReSound TV Streamer 2

  • Hallo Stephan,

    Ich hatte am 30.1.18 meine Op und am 2.2.18 eine Erstaktivierung in der Klinik beim Audiologen. Würde das aber nicht wirklich EA nennen. Es war aberschon mal super tolles Gefühl so kurz nach der OP. Die war dann am 12.5.2018. Vielleicht ist das bei Dir auch so. Wie mein Vorgänger schreibt muss auch alles erst verheilen und abschwellen. Der Klinikaudiologe meinte sogar, dass er über das gute Ergebni erstaunt ist, weil durch die Schwellung noch nicht alle Impulse ankommen.

    Einen schönen Abend noch

    Sabine

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)

  • Liebes Sheltie, lieber Andreas, lieber Biker, liebe Sabine,

    vielen Dank für eure netten und ermutigenden und auch hilfreichen Antworten!. Die OP ist erst mal gut verlaufen ja arbeiten das Verhalten des Rest gehöre Vater nicht so gut geklappt wie erhofft. Ich höre auf dem operierten Uhr deutlich schlechter als vorher. Das kann sich aber noch bessern, wenn der Erguss weg ist.Ich hatte am zweiten postoperativen Tag tatsächlich meine ErstAnpassung und bin danach auch nach Hause entlassen worden. Am Abend des Entlassung Tages hatte ich dann erstmalig Schwindel. Ich habe daraufhin, eure Worte im Ohr, das Gerät erst mal ausgestellt. Leider nimmt Der Schwindel im Moment eher zu, so dass ich Sorge habe, dass Gleichgewichtsorgan doch noch zu verlieren. Das war auch der Grund, weswegen ich mich die letzten Tage hier nicht gemeldet habe.

    Herzliche Grüße, Euer Stephan

  • Lieber Stephan,

    Ich wünsche Dir jetzt erst einmal gute Besserung und das dein Schwindel wieder weggeht. Es muss ja jetzt auch alles abheilen und abschwellen. Letzteres hat bei eine ganze Weile gedauert. Deshalb war es für mich auch schwierig, das richtige Verhältnis zwischen Hör- und Ruhephasen zu finden. Ruhe ist wirklich wichtig. Erhol Dich gut.

    Viele Grüße Sabine

    durch Masernerkrankung im Kleinkindalter progrediente Schwerhörigkeit beidseits, rapide Verschlechterung in letzten Jahren,

    li: HG Siemens Motion P, re: CI - Cochlear CI522+N7, OP: 30.1.2018, EA: 12.3.2018(Kanso), 2.5.2018 (N7)

  • Gute Besserung!


    Ruhe Dich wirklich erst einmal richtig gut aus!

    Laß auch alles abheilen.


    Bei uns ist es ja üblich, vier Wochen nach der OP die EA machen zu lassen.

    Und selbst da habe ich noch das Gefühl gehabt, daß es nicht klappen könnte, weil sich da noch leicht was geschwollen angefühlt hatte.



    Das wird schon noch werden!


    Alles Gute!



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Moin Stephan,


    ich wunde rmich, dass du deinen SP und alles Zubehör schon bekommen hast. Ich hatte am 23.02. meine OP und erst am 16.04. zu Begin meiner Erstanpassung mit anschließenden Hörtrainin an der MHH habe ich meinen AB Koffer mit SP und allem Zubehör bekommen.


    Was die SChwellung betrifft, so war 3 Tage nach meiner OP auch noch lange nicht das Ergebnis des Restgehörs erreicht wie unmittelbar vor der OP. 2 Wochen spaäter war ich in Rahmen einer STudie von AB wiede rin Hannover, da war es schon besser geworden und selbst zu Beginn meiner Erstanpassungswoche war es noch nicht ganz so wie unmittelabar vor der OP, aber schon wieder deutlich besser. Und selbst die Schwellung um das Implantat selbst, ist noch nicht zu 100% abgeklungen, aber uach das soll noch normal sein.


    Was dein Schwindel und so weiter betrifft, gönn dir so vile Ruhephasen wie möglich. Stress und sich selber unter Druck setzen bringt gar nichts. Bedenke du hattes einen großen Eingriff am Kopf!! Unterschätze das nicht. Und das Zauberwort, welches ich auch hier immer wiede rlese ist: Geduld, Geduld und Geduld!


    In diesem Sinne weiterhin gute Besserung !


    Andreas

  • ich wunde rmich, dass du deinen SP und alles Zubehör schon bekommen hast.

    Wie schon gesagt,

    manche Kliniken machen dies so.

    Einige User hatten auch direkt nach dem OP Tag schon EA gehabt, und ihren Set gleich mitbekommen.

    Kann man sogar hier im Forum nachlesen.


    Es gibt sogar einen Thread zum Thema ;)



    Schöne Grüße noch

    Sheltie

  • Das scheint selbst innerhalb einer Klinik zu variieren ;)

    Ich habe 2016 nach meiner OP in der MHH nach einem kurzen Funktionstest auch direkt den SP samt Zubehör mit nach Hause bekommen.


    LG

    Sunny

    ab 15. Lebensjahr progressiver Hörverlust ohne Befund
    Mi1200 SYNCHRONY von MED-EL
    links: OP am 20.10.2017, EA 14.11.2017
    rechts: OP 02.02.2016 EA 21.03.2016

    beidseitig inzischen Generationswechsel zu Rondo 3