Mein Weg zum CI......

  • Hallo Ihr Lieben,


    dann werde ich auch mal meinen Erfahrungsbericht einstellen, solange die Erinnerungen noch frisch sind;)


    Kurz zu meiner Vorgeschichte:


    Ich leide schon seit mehr als 20 Jahren unter einer beidseitigen Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie auf der linken Seite. Ursache bis heute unbekannt.

    Leider habe ich mich viel zu spät für eine Hörgeräteversorgung entschieden, sodass der HNO bereits eine verwaschene Sprache bei mir festgestellt hat.

    2010 habe ich die Hörgeräte bekommen und 2015 erfolgte dann eine Neuversorgung, weil meine Hörfähigkeit sich weiter verschlechtert hatte. Im Sommer letzten Jahres

    kam es dann zu einem massiven Hörsturz und zwar auf der rechten Seite, bis auf ein paar tiefe Töne komplett taub. Die intensive Cortisontherapie half mir leider gar nicht, MRT war auch unauffällig, sodass ich mich gleich für eine CI Versorgung entschieden habe ohne lang rumzufackeln.



    Voruntersuchung bis und mit der OP:


    Ab Oktober fingen dann die ganzen Voruntersuchungen an. Mehrere Hörtests, Gleichgewicht -und Geschmacksnerventests wurden durchgeführt. CT wurde gefahren.

    Danach gab ich auch gleich das OK für die OP. Bekam dann auch gleich den OP Termin (08.12.17) gesagt und durfte dann wieder nach Hause.


    Am 6. Dezember musste ich erstmal für ein paar Stunden rein, zwecks Anästhesiegespräch und abschließendem Hörtest.


    Am 8. Dezember 2017 wars dann endlich soweit. Ich durfte um 6 Uhr morgens nüchtern antanzen, und wurde in einer OP Aufnahmestation begrüßt, wo sich alle Patienten sammeln musste, die an diesem Tag eine OP hatten. Umgezogen im schicken OP Hemdchen mit den Thrombosestrümpfen, bekam ich dann erstmal die LMAA Tablette und es wurde mir gesagt dass ich gleich abgeholt werde. Um 8 war ich im OP und auch ziemlich schnell weg vom Fenster:P

    Irgendwann so gegen 13:15 bin ich dann im Aufwachraum aufgewacht und kurz danach gings aufs Zimmer. Der Druckverband war wirklich extrem, dass ist das was ich als erstes irgendwie noch etwas beduselt festgestellt habe. Dann kam der Operateur und sagte dass alles Komplikationslos verlaufen ist. Das Liegen in einer gescheiten Lage wirklich nicht einfach, das Kopfheben und sich im Bett aufrichten tat weh, beim Essen habe ich über Tage noch den Mund nicht richtig öffnen können. Und beim Aufstossen piekste es ziemlich im Ohr. Ich empfehle jedem der die OP noch vor sich hat stilles Wasser oder Tee zu trinken. Nach 3 Tagen war diese pieksen dann weg. Das Ohr fühlte sich sehr pelzig an.

    Am 5. Tag wurde ich entlassen und die Fäden wurden gleich gezogen und jaaaaaaaaaa der Druckverband kam auch endlich ab:). 6 Tage später hatte ich nochmals Narbenkontrolle und war alles im grünen Bereich. Bis zur EA ist alles gut abgeheilt, auch bei der Ohrmuschel kommt das Gefühl langsam zurück. Schlafen auf rechts klappte auch immer besser.

    Insgesamt bin ich sehr froh, dass es nicht zu Schwindel, Geschmacksstörungen, Wundheilungsstörungen o.ä gekommen ist.


    Am 12. Januar 2018 hatte ich dann die Erstanpassung. Es lag auch schon alles bereit und mir wurde erstmal erklärt wie ich alles zu Handhaben habe. Dann gings auch los.

    Es wurden erstmal alle Töne, durchgespielt von denen ich erstmal nichts unterscheiden konnte. Alle Töne klangen für mich gleich. Dann spielte der Techniker nochmal alles durch und kaum zu glauben ich konnte hohe, mittlere, und tiefe Töne unterscheiden. Dann schaltete er alles auf, was ich als erstes Hörte war dieser penetrante, permanente Dauerton, der wie so klingt wie das Testbild bei Sendeschluss im Fernsehen. Dann grauenvolles Synthesizergedudel konnte nichts zuordnen:D:D:D

    Ich bin natürlich, wie es mir gesagt wurde, nicht mit großen Erwartungen gekommen und das war auch gut so:D:P

    Insgesamt hat mir der Techniker nur 11 Kanäle freigeschaltet, da alles nicht überreizt wird. Hab dann noch einen ganzen Rucksack an Material und Ersatzteilen bekommen und das wars dann auch. Erstmal war ich nach 3 Stunden EA total k.o Am nächsten Freitag geht's weiter, freu mich schon;)


    Meine Hörerfolge:


    Tag 1

    Autoblinker kann ich zuordnen

    Das Uhrticken, allerdings in komischen Tönen.


    Tag 2: Einige Buchstaben kann ich raushören u.a das C,D,F,S,T,X,Y,Z SP, SCH und ST


    Tag 3: Kann das J und I hören.


    Tag 4 E, Ö, Vogelgezwitscher aber klingt wie ein Xylophon aber in erbärmlichen Ton:D:D

    verstehe die Wörter, es ist schön und ich kann nichts verstehen:D:D


    So, dass wäre mein Erfahrungsbericht fürs Erste;)


    Liebe Grüße Andrea

    Seit mehr als 20 Jahren beidseitige Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie links.

    Über Jahre schleichende Verschlechterung.


    Hörsturz rechts Sommer 2017

    CI OP rechts 8. Dezember 2017

    EA 12. Januar mit Cochlear Nucleus 7 CI422



    HG links Widex




  • Ja, das hört sich super an für den Anfang.

    ABER: Du hattest am Freitag 3 Stunden EA, also nur beim Techniker? Keine Zeit bei irgendwelchen Therapeuten??? Was wird dann nächsten Freitag gemacht?

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Guten Morgen,


    vielen Dank Sheltie


    matzedm101 es wurde nicht ganz drei Stunden angepasst, waren unter anderem auch noch ein paar Formulare auszufüllen. Batterie Abo, Cochlear Registration und der Implantatsausweis.


    So wie ich das verstanden habe finden immer wöchentlich die Anpassungen statt und das nur beim Techniker. Von Therapeuten wurde mir nichts gesagt. Meinst Du Logopäden?


    Liebe Grüße


    Andrea

    Seit mehr als 20 Jahren beidseitige Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie links.

    Über Jahre schleichende Verschlechterung.


    Hörsturz rechts Sommer 2017

    CI OP rechts 8. Dezember 2017

    EA 12. Januar mit Cochlear Nucleus 7 CI422



    HG links Widex




  • Hallo Andrea77!


    Das hört sich ja klasse an bei Dir! OP super verlaufen, auch die EA verlief ja schon vielversprechend. :)


    Oh, vielen Dank Dir für den Tipp, Tee oder stilles Wasser zu trinken. Aber wozu das?? Denn mir steht die 2. CI-OP bald bevor. Morgen in zwei Wochen findet meine kleine Voruntersuchung fürs 2. CI statt. Unglaublich, wie schnell die Zeit doch vergeht! :huh: Und diesmal werde ich alles bewusster wahrnehmen als damals als Kind mit 13 Jahren.



    Ich wünsche Dir alles Gute und weiterhin tolle Hörerlebnisse! ^^



    Liebe Grüße Janina :)

  • Guten Morgen Andrea,


    erstmal willkommen hier und schön dass schon kleine Schritte voran gehen.

    Hattest du wirklich nur 1 Tag Anpassung, dann erst eine Woche später wieder?


    Ich hatte 5 Tage Anpassungen mit der Reha zusammen, das heißt zuerst Anpassung, danach Logopädie, daraufhin (nur einmal Pyschologin) Hörtest oder Arzt Visite und am Schluss Musik aber nur an 2 Tagen. (leider hatte keine Musik, da dieser wegen Krankheit ausgefallen war)


    Interessant, denke mal dass du keine Reha hast, sondern nur Anpassungen stimmt?


    Grüßle

    Mira

    Links: taub, OP 09.10.2017 Medel Sonnet Flex28, EA 13.11.2017
    Rechts: taubheits grenzend Schwerhörig, Hörgerät Oticon Chili OP 10.01.2019 Medel Sonnet Flex28, EA 11.02.2019
    Gebärdensprache schönste Sprache

  • Das macht anscheinend jede Klinik anders. :S

    Ich kenne es zum Beispiel nicht, daß man praktisch direkt vor Ort bleibt, und an einigen Tagen direkt hintereinander Anpassungen bekommt.

    Kann manchmal von Vorteil sein, wenn das mit dem Hören recht schnell klappt. :/

    Vom Gefühl her, möchte ich meinen, kann es nicht schaden, wenn man dem Gehirn auch ein wenig Zeit gibt, sich auf die neue Einstellung anzupassen. Nicht, daß dann viel zu früh was geändert wird, weil es "komisch" klingt, nur um am Ende zu merken, daß irgendeine Einstellung vorab genau DIE richtige gewesen wäre.


    Aber, das ist nur Gefühlssache. ;)



    Bei mir ist es auch so, daß ich im CI Zentrum erst einmal die erste, vorsichtige Anpassung bekomme. Das Ganze wird ja noch sehr leise eingestellt, damit sich das Gehirn schon mal ein wenig daran gewöhnen kann.

    Ein paar Tage später dann die nächste Anpassung, es wird die extreme Grenzen beim Hören festgelegt, nämlich ziemlich laut bis fast unhörbar leise. Eventuell noch einige Töne neu angepaßt, weil der Wiederstand zu den Elektroden sich ja auch geändert hat.

    Die Abstände der Termine sind am Anfang noch dicht hintereinander. Erst viel später wird das Ganze gestreckt, dann wird aber auch nicht mehr so viel "neu angepaßt".



    Je nach dem, was man beim ersten Hören so hört, hat es nicht immer einen Zweck direkt zur Logopädie zu gehen.

    Bei mir, das erste Hören rechts war reines Gedudelei gewesen. Da wäre ich frustriert gewesen, hätte ich da noch was verstehen "müssen".

    Jetzt, mit der linken Seite, war Gepiepse. Ich selbst habe erst am Abend, zu Hause gemerkt, daß da schon das erste Verstehen von Worte kamen, zwar noch mit Hilfe vom Ablesen, aber immerhin.


    Psychologie hatte ich nicht gehabt.

    Ist hier wohl nicht Standard. :saint:

    Hier wird anscheinend in der Regel ab Tag 3 im CI Zentrum direkt mit dem Logopäden einen Termin ausgemacht. Ist irgendwie auch früh genug, wie ich, für mich persönlich, finde.

    Dann kann man für sich bis dahin in aller Ruhe mit dem Hören beschäftigen, und so "vergleichen".

    Ich höre jetzt schon was, verstehe auch ein bißchen, auch ohne Abzulesen, sogar Musik klappt recht gut.

    Aber, für mich ist die aktuelle Einstellung noch irgendwie zu leise. Da fehlt was am Volumen.

    So würde mir beim Logopäden das Hörtraining wohl etwas schwer fallen. :/:S


    Änderungen durch die Technik werden nur noch gemacht, wenn man etwas zu beanstanden hat, oder wenn der Logopädie was auffällt, was noch nicht so "richtig" paßt. :thumbup:



    Schönen Gruß

    Sheltie

  • Genau, ich meine Sprachtherapeuten, Musiktherapeuten etc.

    Wie aber bereits geschrieben wurde, handhabt es jede Klinik anders.

    Bei mir waren es am Anfang 5 Tage Reha, dann immer im Abstand von 8-10 Wochen drei Tage hintereinander, mittlerweile bin ich bei zwei zusammenhängenden Tagen Reha.

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Hallo Andrea,


    auch von mir herzlich willkommen im Forum.

    Das hört sich doch wirklich schon ganz gut an. Ich habe am Tag der EA nur helle Töne gehört und keine Sprache raushören können. Das kam erst am 2. Tag. Am 3. Tag hatte ich wieder Reha und die erste Übung mit der Logopädin. Letzte Woche hatte ich den 5. Rehatag. Man muss sehr viel Geduld haben. Ich hatte meine EA vor 5 Wochen und erst jetzt kann ich allmählich besser verstehen.

    Da ich den Kanso getestet habe, würde es mich interessieren, ob man dir auch den Kanso zum Testen angeboten hat?


    Grüße

    Iris

    An Taubheit grenzend schwerhörig von Kindheit an, erste Hörgeräte mit 10 Jahren.
    Rechts: Hörgerät von Phonak Naida III SP
    Links: Cochlear Nucleus 7 (EA 11.12.17)

  • Ich kenne das auch so wie Sheltie es beschreibt und fand das auch ganz gut so.
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • ReCI

    Oh, vielen Dank Dir für den Tipp, Tee oder stilles Wasser zu trinken. Aber wozu das?? Denn mir steht die 2. CI-OP bald bevor. Morgen in zwei Wochen findet meine kleine Voruntersuchung fürs 2. CI statt. Unglaublich, wie schnell die Zeit doch vergeht! Und diesmal werde ich alles bewusster wahrnehmen als damals als Kind mit 13 Jahren.

    Ja ich bin wirklich überaus zufrieden, wie alles abgelaufen ist. Natürlich hab ich mich noch etwas schonen müssen, hab schon gemerkt, dass ich noch nicht auf der Höhe bin. Aber es ging dann von Tag zu Tag besser, nur eine anschließende Bronchitis hat mich dann wieder etwas geschwächt.

    Ja gerne mit dem Tipp, es war so, dass wenn ich kohlensäurehaltige Getränke zu mir genommen hab, hatte ich danach so innerliches Aufstoßen zweitweise und das war ziemlich schmerzhaft im Ohr, als würde einer mit einer Nadel ins Ohr stechen. Deswegen bin ich dann erstmal auf nichts kohlensäurehaltiges umgestiegen;) Nase schneuzen durfte ich auch nicht, denn einmal hatte ich es vergessen und das Ohr hat dann prompt mit Schmerzen geantwortet. Das wäre also besser auch zu vermeiden.


    Wann ist denn bei dir die 2.OP geplant?


    anmime vielen lieben Dank für die liebe Begrüßung.

    Hattest du wirklich nur 1 Tag Anpassung, dann erst eine Woche später wieder?


    Ich hatte 5 Tage Anpassungen mit der Reha zusammen, das heißt zuerst Anpassung, danach Logopädie, daraufhin (nur einmal Pyschologin) Hörtest oder Arzt Visite und am Schluss Musik aber nur an 2 Tagen. (leider hatte keine Musik, da dieser wegen Krankheit ausgefallen war)


    Interessant, denke mal dass du keine Reha hast, sondern nur Anpassungen stimmt?

    Ja ich hatte die EA zum 1. Mal letzten Freitag und hat inkl. mit dem Papierkram 3h gedauert. Nächsten Freitag muss ich wieder hin, dieses Mal geht's aber nicht mehr so lange. Bei mir sind nur die wöchentlichen Anpassungen mit dem Techniker geplant. Nein eine Reha stand bei mir nicht im Raum. Klingt aber interessant, da anscheinend mehrere von Euch in Reha sind oder waren.

    Seit mehr als 20 Jahren beidseitige Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie links.

    Über Jahre schleichende Verschlechterung.


    Hörsturz rechts Sommer 2017

    CI OP rechts 8. Dezember 2017

    EA 12. Januar mit Cochlear Nucleus 7 CI422



    HG links Widex




  • Sheltie das klingt ja fast gleich wie bei mir. Ich bin auch der Meinung weniger ist mehr. Wobei eine Reha von mehreren Tagen oder Wochen sicher auch nicht schlecht ist und bestimmt auch sehr erfolgreich ist. Ich habe das Glück, dass ich gleich hier vor Ort betreut werden kann. Wir haben hier auch ein CI Zentrum.


    Ich denke mal das es von den Einstellungen her ähnlich, wie bei Dir ablaufen wird. Noch sind ja nicht alle Kanäle freigeschaltet. Und ich bin auch wirklich froh, denn es hätte mich bzw. das Gehör überreizt. Der nervig penetrante Ton läuft nach wie vor mit, nur wenn es wirklich ruhig ist, ist er weg. Nur dann höre ich eben das Uhrticken. ;) Das externe Micro hat der Techniker auch noch nicht aufgeschaltet, bringt im Moment auch nichts da ich ja nur einzelne Wörter bis jetzt höre. Und das klingt so "Ich nichts verstanden"^^^^ habe konnte ich noch nicht raushören;)

    Seit mehr als 20 Jahren beidseitige Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie links.

    Über Jahre schleichende Verschlechterung.


    Hörsturz rechts Sommer 2017

    CI OP rechts 8. Dezember 2017

    EA 12. Januar mit Cochlear Nucleus 7 CI422



    HG links Widex




  • Genau, ich meine Sprachtherapeuten, Musiktherapeuten etc.

    Wie aber bereits geschrieben wurde, handhabt es jede Klinik anders.

    Bei mir waren es am Anfang 5 Tage Reha, dann immer im Abstand von 8-10 Wochen drei Tage hintereinander, mittlerweile bin ich bei zwei zusammenhängenden Tagen Reha.

    matzedm101 das hört sich auch gut an. Vielleicht kannst du mal drüber berichten, was man z.B in der Sprach- bzw. Musiktherapie alles so für Übungen macht?

    Die verwaschende Sprache bei mir hat sich durch die Hörgeräte eigentlich fast kompensiert. Nur nach dem Hörsturz hat sich wieder ein Defizit gebildet, vor allem bei S, St, Sch P,b und F. Vielleicht sieht man bei mir auch keine Notwendigkeit.

    Seit mehr als 20 Jahren beidseitige Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie links.

    Über Jahre schleichende Verschlechterung.


    Hörsturz rechts Sommer 2017

    CI OP rechts 8. Dezember 2017

    EA 12. Januar mit Cochlear Nucleus 7 CI422



    HG links Widex




  • Das hört sich doch wirklich schon ganz gut an. Ich habe am Tag der EA nur helle Töne gehört und keine Sprache raushören können. Das kam erst am 2. Tag. Am 3. Tag hatte ich wieder Reha und die erste Übung mit der Logopädin. Letzte Woche hatte ich den 5. Rehatag. Man muss sehr viel Geduld haben. Ich hatte meine EA vor 5 Wochen und erst jetzt kann ich allmählich besser verstehen.

    Da ich den Kanso getestet habe, würde es mich interessieren, ob man dir auch den Kanso zum Testen angeboten hat?

    @ Iris, danke für die liebe Begrüßung.

    Interessant wie unterschiedlich alles gehandhabt wird.

    Der Kanso stand auch bei mir im Raum, ich musste mich ja vor der OP schon entscheiden, was, wie, wo und habe ihn leider nicht testen können. Meine Überlegung war jedoch die, da meine Kinder ja mit mir rumtoben und ich mich ja zeitweise sportlich betätige, war mir dann doch lieber der Soundprozessor mit Strippe;);)und da ich vorher schon Hörgeräte getragen habe war das mit hinter dem Ohr kein Problem.

    Wie war den deine Erfahrung mit dem Kanso?

    Seit mehr als 20 Jahren beidseitige Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie links.

    Über Jahre schleichende Verschlechterung.


    Hörsturz rechts Sommer 2017

    CI OP rechts 8. Dezember 2017

    EA 12. Januar mit Cochlear Nucleus 7 CI422



    HG links Widex




  • Andrea, der Kanso sitzt wirklich sehr fest und man spürt ihn kaum. Allerdings benötigte ich Magnetstärke 5 am Anfang und danach immer noch Magnetstärke 4. Beim Nucleus 7 reicht bei mir Magnetstärke 2. Das war der Hauptgrund, warum ich mich jetzt letztendlich doch für den Nucleus 7 entschieden habe.

    Es gibt beim Kanso zur Sicherung eine kleine Haarklammer. Ich fand das allerdings nicht so praktisch. Wenn man sich hinlegen will, stört der Kanso viel mehr als der Nucleus 7 . Und man kann keinen Kopfhörer tragen.

    Vom Tragekomfort war er klasse. Da ich keinen Sport gemacht habe, kann ich dazu nichts sagen.

    An Taubheit grenzend schwerhörig von Kindheit an, erste Hörgeräte mit 10 Jahren.
    Rechts: Hörgerät von Phonak Naida III SP
    Links: Cochlear Nucleus 7 (EA 11.12.17)

  • Ich hatte mit meinen Med-El-Rondos, die ja wie ein etwas grösserer Kanso gebaut sind, auch das Problem: Man kann keinen Kopfhörer tragen! Hier hatte ich meine Lösung dazu vorgestellt, inzwischen habe ich das noch etwas verfeinert mit einem noch leichteren und damit bequemeren Kopfhörer. Aber die Ur-Idee ist geblieben:


    Musikhören mit dem Rondo - eine "tragbare" Lösung

    Gruss, Rainer.


    Beidseitig versorgt mit: Med-El (Flex 28 im Schneckle, aussen jeweils Sonnet, vormals Rondo)


    ____________________________________


    Das Gute missfällt uns, wenn wir ihm nicht gewachsen sind.

  • matzedm101 das hört sich auch gut an. Vielleicht kannst du mal drüber berichten, was man z.B in der Sprach- bzw. Musiktherapie alles so für Übungen macht?

    Die verwaschende Sprache bei mir hat sich durch die Hörgeräte eigentlich fast kompensiert. Nur nach dem Hörsturz hat sich wieder ein Defizit gebildet, vor allem bei S, St, Sch P,b und F. Vielleicht sieht man bei mir auch keine Notwendigkeit.

    Hier mein eigener Faden, den ich aber in letzter Zeit etwas stiefmütterlich behandelt habe :/

    Aller Anfang ist schwer.....

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Andrea, der Kanso sitzt wirklich sehr fest und man spürt ihn kaum. Allerdings benötigte ich Magnetstärke 5 am Anfang und danach immer noch Magnetstärke 4. Beim Nucleus 7 reicht bei mir Magnetstärke 2. Das war der Hauptgrund, warum ich mich jetzt letztendlich doch für den Nucleus 7 entschieden habe.

    Es gibt beim Kanso zur Sicherung eine kleine Haarklammer. Ich fand das allerdings nicht so praktisch. Wenn man sich hinlegen will, stört der Kanso viel mehr als der Nucleus 7 . Und man kann keinen Kopfhörer tragen.

    Vom Tragekomfort war er klasse. Da ich keinen Sport gemacht habe, kann ich dazu nichts sagen.

    Iris dann ist es vielleicht doch gut, dass ich mich für den Nucleus 7 entschieden habe. Das mit dem Kopfhörer wäre mir jetzt gar nicht in den Sinn gekommen. Da ich sehr gerne Musik höre wäre dass dann keine Option gewesen. Ich habe von den Widex Hörgeräten ein Headset welches sich mit den Hörgeräten direkt verbindet und ich lediglich um den Hals trage.

    Beim Nucleus 7 habe ich im Moment die Magnetstärke 3, der Techniker will erst mal testen ob sich keine Druckstellen bilden. Momentan ist es aber so, dass mir der Sprachprozessor ständig vom Ohr fällt wenn er in Kontakt mit Schal oder dem Jackenkragen kommt.



    Habe jetzt mal den den Techniker wegen dem Snugfit angemailt und der hat mir einen zum Testen bestellt. Kann mir vielleicht jemand über den Snugfit was sagen oder ist gleich ein Hugfit besser?

    Seit mehr als 20 Jahren beidseitige Innenohrschwerhörigkeit, rechts mehr wie links.

    Über Jahre schleichende Verschlechterung.


    Hörsturz rechts Sommer 2017

    CI OP rechts 8. Dezember 2017

    EA 12. Januar mit Cochlear Nucleus 7 CI422



    HG links Widex




  • Andrea77 : Vielen Dank Dir für die Erklärung. Das hilft mir auch schon mal gut weiter. Dann weiß ich jetzt, dass ich vielleicht auch auf kohlesäurehaltige Dinge verzichten muss... ;-)

    Heute in zwei Wochen habe ich ja die kleine Voruntersuchung fürs 2. CI (klein deshalb, da ich schon ein CI habe) und ich hoffe so sehr, dass ich bei der Voruntersuchung dann auch endlich den OP-Termin erfahre! Im Februar irgendwann möchte ich gerne den OP-Termin haben...