• Ja, aber nach wie vor nicht erhältlich. Hier noch ein paar mehr Details:

    http://swisshearingday.ch/wp-c…s/PR_The-Neuro-System.pdf

    und hier auch noch ein paar (z. B. ein Größenvergleich)

    https://www.demant.com/-/media…BD122E7B09822E8F5C9B56000


    Ich glaube das Gerät soll übrigens "Neuro 2" heißen. Mal sehen wie gut sich das Gerät dann in der Praxis schlägt. Die größten Neuerungen sind wohl:

    • "Brain Hearing" wohl eine Filterung aus dem Hörgerätebereich (Wer in der Marketing Abteilung hat nur den Namen entschieden?)
    • Größe
    • Akkus
    • Wasserdichtigkeit IP68
    • Farbauswahl
    • Neue Einstellsoftware
    • Der Streamer, der wohl nicht über die analoge Induktionstechnik funktioniert (soll aber erst später kommen)



    Ich bin jedenfalls mal gespannt was die Zukunft bringt :)

  • Es soll wohl sehr bald mit dem Upgrade für den Neuro One losgehen ?


    Passend dafür habe ich auch eine Werbebroschüre auf der Webseite gefunden:

    https://www.oticonmedical.com/…rsion-b_2017-12.pdf?la=en


    und auch auf dem Youtube Kanal gibt es plötzlich passende Videos:

    https://www.youtube.com/watch?v=OsWwll0kGgI

    https://www.youtube.com/watch?v=XXAHAHzk6XQ

    https://www.youtube.com/watch?v=7p6-g3PPc54

    https://www.youtube.com/watch?v=ALS9MCNFQUQ

  • Ich habe Mal ein paar Fotos von meinem Neuro 2 angehängt. Sieht bedeutend schicker aus als der Neuro One. Mit 120mAh Akkus wäre der noch ein ganzes Stück kleiner. Leider hab ich die Akkus noch nicht. Habe mich sehr über das Upgrade gefreut.

  • Schön, freut mich für dich. Dafür nichts bei Medel.......


    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Glückwunsch zum Upgrade....

    Sieht echt super aus und der Größenunterschied ist beeindruckend.

    Wenn Du dann noch die Akkus hast ist das schon ein Riesen-Unterschied.



    Wie lange hast Du den Neuro One benutzt und wurdest Du über das Upgrade vorher informiert?


    Gruß, Torsten

    links: normal hörend


    rechts: akut ertaubt nach Hörsturz,Implantat: Neuro Zti EVO (08/16), SP: Oticon Neuro 2

  • Hallo zusammen....


    Habe jetzt auch die Information bekommen das das Upgrade auf den Neuro Two erfolgt.

    Meine Farbauswahl ist getroffen und das Gerät bestellt.

    Jetzt heißt es warten.....

    links: normal hörend


    rechts: akut ertaubt nach Hörsturz,Implantat: Neuro Zti EVO (08/16), SP: Oticon Neuro 2

  • Hallo Ihr Oticon-Nutzer?. Darf ich noch etwas ausführlicher über eure Erfahrungen hören?

    Soll beide Ohren operiert bekommen und stehe vor der Qual der Wahl...

    Oticon käme laut HNO Arzt in Frage. Was hat Eure Wahl entscheidend beeinflusst?

    Mi 1200 Synchrony Flex 28 re. OP 13.11.2018 Helios Hildesheim.

    MI 1250 Synchrony 2 Flex 28 li. OP 29.08.2019 Helios Hildesheim.

  • Moin,


    ich bin soweit mit dem Neuro 2 glücklich.


    Mittlerweile habe ich auch Akkus (2x klein + 2x groß). Am Anfang dachte ich, dass die Werbeaussage "ein Arbeitstag" für den kleinen Akku bestimmt nur unter optimalen Bedingungen gilt. Tatsächlich hält der kleine Akku etwa 14,5h. Damit nutze ich fast ausschließlich die kleinen Akkus, da ich üblicherweise nach der Arbeit zuhause vorbeischaue. Dazu finde ich die Akkus auch deutlich komfortabler als die Batterien. Die Ladestation funktioniert auch gut und lässt sich dank dem USB Anschluss auch über eine Powerbank o.ä. laden.


    Für die Bedienung hat der Neuro 2 nur noch zwei Taster. Die können sowohl die Lautstärke, als auch für den Programmwechsel verwendet werden (abhängig von der Konfiguration). Ich selber fast nicht daran ein, außer um die Telespule zu verwenden. Ein kurzes tippen ändert die Lautstärke, ein langes das Programm. Den langen Tastendruck bekomm ich nach anfänglicher Eingewöhnung gut hin.


    Gegenüber dem Neuro One finde ich die Hinweistöne bedeutend besser. Man kann nun sehr schnell zwischen den Programmen wechseln. Vorher musste man immer "ewig" warten bis der Neuro One mit seinen Hinweistönen fertig war. Auch den Akku- bzw. den Batteriewarnton finde ich besser, da dieser bedeutend schneller und kürzer ist. Beim Neuro One war der sehr lang bzw. langsam und hat einen für die Zeit von der Welt "abgeschnittenen".


    Den Streamer habe ich noch nicht und verwende entsprechend die Telespule. Da werde ich Mal bei der nächsten Gelegenheit nach dem Stand Fragen.


    Von Sprachverstehen kann ich mich vermutlich nicht beschweren. Die 80% sind wohl gut, aber kein Vergleich zu meinem guten Ohr ;). Ich habe demnächst einen Nachsorgetermin. Bin gespannt wie das Ergebnis dann ist.


    Zu der Frage was meine Entscheidung beeinflusst hat kann ich vermutlich keine tolle Antwort geben. Ob das System von Oticon jetzt besser oder schlechter als andere Systeme idt? Das kann ich schwer bewerten. Man kann die verschiedenen Systeme ja nicht probetagen. Ich persönlich habe die Hoffnung, dass das neuentwickelte Zti Implantat möglichst "zukunftssicher" ist. Da bin ich ja für die nächsten Jahrzehnte dran gebunden.

  • Dein Post freut mich, denn ich bin seit heute frisch implantiert und bekomme in den nächsten Tagen mein Neuro 2 ausgehändigt! Bin ganz gespannten hoffe ähnliche positive alltagspraktische Erfahrungen zu machen. Zum Streamen sagte mir eine Technikerin am DHZ letzte Woche, dass sie mit dem Gerät in diesem Jahr, vermutlich im November oder Dezember rechnen. Offiziell angekündigt sei Herbst, und ihrer Erfahrung nach liefe das dann auf diesen Zeitpunkt hinaus.

    Entscheidend für mich war: Positive Erwartungen, die Techniker und Audiologen zu Oticon geäußert haben, überzeugendes Design und gute Passform und die nach meinem laienhaften Blick gute Alltagstauglichkeit von Prozessor, Akkus und Spule. Irgendwie waren ich und das Gerät gleich Freunde, als ich es in der Hand hielt:)

  • Ich trage den Neuro 2 jetzt seit vier Monaten. Was man natürlich nie sagen kann ist, ob man mit diesem Modell besser, schlechter oder anders hört, denn der Vergleich fehlt ja immer.

    Mich hat auch von Anfang an die Optik überzeugt, und in einer Anprobe hat er besser gesellen als alle anderen Geräte. Alltagspraktisch ist er auf jeden Fall. Er ist leicht, viel kleiner die anderen Prozessoren und angenehm zu tragen. Eigentlich spüre ich ihn überhaupt nicht, und ich trage ihn von Anfang an von morgens bis abends.. Geliefert wird er mit vier Akkus, zwei kleinen und einem großen, von denen drei auf die Aufladestation gesteckt werden können. Der kleine Akku hält bei mir ca. 14-15 Stunden, der große 2 Tage. Ganz witzig ist, dass ein schwacher Akkustand einerseits durch ein diskretes akustisches Signal angezeigt wird, andererseits die Spitze des Prozessors zu blinken beginnt. Ich habe schon besorgte Blicke von Freunden und Bekannten bekommen mit dem Hinweis: "Du blinkst- eben noch gelb, jetzt sogar rot...". Ansonsten wählt man sehr leicht aus vier Programmen , die programmiert werden können. Das geschieht mit einem Kippschalter auf dem Prozessor.

    Einer der Gründe, warum ich mich für den kleinen Euro entschieden habe, war, dass er vollständig in der Muschel eines ohrumschließenden Kopfhörers verschwindet und ich so sehr gut mit einem Kopfhörer hören üben kann.

    Der Prozessor ist mir auch schon ein paar mal auf den Boden gefallen, das hat ihm nichts ausgemacht.

    Was bei mir nicht so gut funktioniert, ist die T-Spulen-Funktion in Kombination mit dem Silhouette-Induktionssystem. Da tritt immer ein mal stärkeres, mal schwächeres Störgeräusch auf. Ich habe keine Ahnung, ob das ein Problem meines speziellen Gerätes, oder generell eine Schwachstelle des Neuro 2 ist. Wahrscheinlich kann man es auch bei mir beheben - als einseitig Tauber brauche ich diese Funktion allerdings überhaupt nicht, deshalb bemerke ich das immer nur beim Durchtesten im Hörzentrum und insistiere nicht auf. Außerdem muss jetzt demnächst der Strammer ausgeliefert werden, vielleicht geht das damit reibungsloser.

    Also: Ich kann kaum etwas anderes sagen als "one_ear", vielleicht hat er ja inzwischen weitere Erfahrungen gemacht. Ich bin mit Optik, Handhabbarkeit und Alltagspraxis rundweg zufrieden. Mein Sprachverstehen ist den Werten nach sehr gut, subjektiv könnte es besser sein, aber das steht vermutlich nicht im Zusammenhang mit der verwendeten Technik.

    Mein Eindruck ist darüber hinaus aber auch, dass Oticon vor allem in Hannover gerne und inzwischen auch oft implantiert wird (ich sehe dort jedenfalls verhältnismäßig viele Patienten damit herumlaufen), woanders aber vermutlich kaum (hier im Forum scheint Oticon jedenfalls nicht sehr verbreitet zu sein).

  • Das Problem mit Störgeräuschen hatte ich nach der ersten Einstellung auch. Das lag allerdings an einer falschen Einstellung. Man hatte vergessen den unteren IDR (input dynamic range) Threshold für das T-Spule Programm hochzusetzen.

    Dieser Wert entspricht den kleinsten Level des Eingangsdynamikbereichs, der eine Simulation auf T-Level verursacht. Bei zu kleinem Threshold stellt der Soundprozessor bei leisem Signal von der Tele Spüle halt fest, dass es leiser ist und ändert die Signalkompression, sodass auch das Hintergrundrauschen durchkommt.

    Die Einstellung gab es aber auch schon beim Neuro One. Warum der untere IDR Threshold nicht automatisch für die T-SPULE hochgesetzt wird versteh ich allerdings nicht.

  • Hi,

    Klingt nicht schlecht,was Oticon Neuro2 bietet-derSP sieht in der Tat sehr schick aus-ist aber für mich nicht ausschlaggebend

    allerdings kann ich kaum Englisch(Schulnote 4:rolleyes:) was die Links von" One ear" betrifft

    warum kann Oticon das Implantat auf 31 mm verkleinern8) ? ist ja weniger Risiko für mein Kopf , ,d.h. kürzere OP


    mein momentaner Favorit AB hat immerhin ein 56 mm großes Implantat :/

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    HNO Arzt Juhl/deichmann in HH eidelstedt

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.

  • das wäre ne Einschränkung der Wahlfreiheit:S

    ,ist auch so schon schwierig genug:/,noch fast zwei Monate warten auf die Voruntersuchung:saint:

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    HNO Arzt Juhl/deichmann in HH eidelstedt

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.

  • Stimmt, das sieht sehr filigran aus. Im Rahmen eines Workshops durften die Teilnehmer die Zugfestigkeit testen ... zuerst traute sich keiner so dran zu zupfen wie es der Referent zeigte ... da sollten sich die anderen Hersteller mal was abschauen!