Batterien Contra Akku

  • Moin,


    zumindest bei AB-Implantierten ist man sich hier wohl einig, dass Akku's die bessere Wahl sind. Allerdings habe ich damals die mitgelieferten Batterien auch verbraucht, und die gingen bei mir fast 2 Tage. Einen Qualitätsverlust über die Laufzeit festzustellen ist mir als SSD kaum möglich. Nur einen Ausfall durch Spannungsabfall der Seite kann ich erkennen.


    Normale Hörgerätebatterien in der entsprechenden Größe halten gerade mal 5 Minuten

    5 Minuten mit Batterie sind schon blöd.


    Was mich bei den Audiologen auch immer stört ist, dass die von den Herstellern nur das mitgeteilt kriegen, was unbedingt nötig ist. Technische Fragen des Patienten enden meist mit einem Schulterzucken. Als "Placebo" kriegt man dann zur Laufzeit eine Hausnummer. Es sind Medizinprodukte, keine Frage. Aber seitdem ich mich mit der Materie beschäftige (2015) kriege ich nur unzureichende Informationen heraus. So wären im vorliegenden Fall die Spezifikationen für die Spannungsversorgung hilfreich. Für jedes Industriegerät wird das selbstverständlich offen gelegt. Ansonsten könnten die gar nicht verkauft werden.


    muggel : Ist Dein Hörnerv so schlecht, oder der Übertragungsweg z.B.wegen Haaren zu groß? Die Feldstärke nimmt quadratisch zur Entfernung ab. In beiden Fällen kann man das natürlich nur durch Power ausgleichen, was zum baldigen Ausfall der Stromversorgung führt.


    Prinzipiell finde ich die Akku-Lösung alternativlos (für mich), da ich die täglich auflade, und nicht tagsüber zwischendurch Batterien tauschen will (niemand weiß ja, wann die Batterie aufgibt). Mein Etui mit Ladegerät/Ersatzakkus führe ich nicht mit, sondern das ist da, wo ich mich abends schlafen lege


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Hallo in die Runde,


    finde die Eure Beiträge zu Baterien contra Akku total interessant. Was mich erstaunt, ist das der Ton mit Akku besser klingt. Ich überlege auch auf Akku Versorgung umzusteigen. Der Hauptgrund für mich wäre hier die bessere "Wasserdichte". Ich schwimme gerne und im Sommer, wenn man häufiger schwitzt, könnte sich das positiver auf den Soundprozessor auswirken. Wie sind hierzu Eure Erfahrungen?

    Reicht es wirklich ein Rezept von der CI Klinik/ Arzt bei Cochlear ohne eigenen Antrag bei der Krankenkasse einzureichen?

    Vielen Dank, und toll, das es dieses Forum gibt.

    Grüße

    Frank

    Aus Dillenburg/Hessen

    CI Träger seit 09/2017 rechts

    Implant Cochlear Nucleus 7

    Hörgerät links, an Taubheit grenzend

    Uniklinik Frankfurt

  • Hallo,


    also von einem "schlechten" Hörnerv habe ich noch nichts gehört. Also gehe ich mal davon aus, dass das nicht die Ursache des hohen Stromverbrauchs ist.

    Auffällig ist bei mir, dass die automatische Bestimmung des RF-Levels seit den Harmonys nicht passt (beim Auria war das kein Problem). Die RF Level sind daher bei mir manuell gesetzt worden, damit es keine Aussetzer gibt.

    Weiterhin habe ich auch ein besseres Klangbild, wenn der IdR und die Pulsrate maximal sind. Jedes einzeln sorgt schon für mehr Stromverbrauch als "Standard"-Einstellungen. Letztendlich sind diese drei Punkte plus ggf das Alter der Implantate die Ursache für den hohen Stromverbrauch. Letztendlich ists aber auch egal, da das Wechseln der Akkus recht schnell geht.

    Zudem bin ich jemand der auch ne Autobatterie mitschleppen würde, nur um zu hören....

  • Was ? Power Implantat Plus 2-4 Stunden? Bei mir sind es ca. 50 Stunden, jedoch 2 Batterien dann. Das tut mir leid, wenn du dauernd wechseln muss.

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Moin,

    ich hab jetzt nicht alles zum Thema Akku und Batterien gelesen, will meinen Senf trotzdem dazu geben.

    Ich habe von Anfang an Akkus. Zuerst bin ich mit den 110er Akkus von AB ca. 12 Std. ausgekommen. Der 170er Akku hielt unglaubliche 18 Std.

    Da ich 2x den 110er Akku habe und einen 170er, hab ich morgens den 110er angedockt und hab dann frühen Abend den 170er bis zum schlafen gehen. Nachdem an der Einstellschraube des SP gedreht wurde, hält der 110er nur noch 8 Std und der 170er ca. 12 Std. Ich handhabe es immer noch: morgens mit 110er starten und dann auf 170er. Ich habe immer zum wechseln den zweiten 110er dabei. Wechseln ist immer innerhalb von 15 sec erledigt.

    Mit Batterien hab ich erst garnicht versucht. Da reicht mir das fürs HG.

  • Ich finde es mit Akku praktischer. Am Morgen vor der Arbeit ein neuer rein und am Abend neu laden. Leider schafft es Med el noch nicht das ein Akku ein Tag lang hält, daher hab ich auf der med el seite Batterien.Klar könnte ich einen Ersatzakku mit nehmen aber wenn man die Akku dauernd laden muss halten die auch nicht solange und somit ist das irgendwie unwirtschaftlich.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Die Lithium-Ionen-Akkus haben eine Lebensdauer von ca. 1000 Ladezyklen. Wenn man sie einmal am Tag lädt, können sie gut 3 Jahre halten. Muss man sie öfters aufladen, weil sie beispielsweise nur einen halben Tag halten, halten die Akkus im Schnitt keine 1,5 Jahre mehr. Und je eher ein Akku verbraucht ist, umso unwirtschaftlicher ist es.


    Für Franzi ist es wirtschaftlicher, Batterien zu verwenden, statt vor Jahresfrist neue Akkus zu beantragen.

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Hallo,


    meine beiden kleinen Akkus halten auch nur etwa einen halben Tag.

    Trotzdem sind sie schon 5 Jahre alt. Die Durchhaltezeit ist allerdings seit einigen Monaten etwas kürzer im Vergleich zu früher.

    Austausch halte ich aber noch nicht für notwendig.

    Grüße

    eOhr

    rechts seit Sept.2010 AB Harmony, EA Okt. 2010 MHH, seit Okt. 2013 Naida CI Q 70.
    links Phonak HG mit Anbindung an ComPilot.

  • Die Lithium-Ionen-Akkus haben eine Lebensdauer von ca. 1000 Ladezyklen. Wenn man sie einmal am Tag lädt, können sie gut 3 Jahre halten. Muss man sie öfters aufladen, weil sie beispielsweise nur einen halben Tag halten, halten die Akkus im Schnitt keine 1,5 Jahre mehr. Und je eher ein Akku verbraucht ist, umso unwirtschaftlicher ist es.


    Für Franzi ist es wirtschaftlicher, Batterien zu verwenden, statt vor Jahresfrist neue Akkus zu beantragen.

    Unwirtschaftlicher als Batterien? In Geld oder in Zeit gerechnet? Kommen die Batterien einmal im Jahr als großes Paket und im Abonnement, oder wie läuft das?


    Die Kosten sowohl für Batterien, als auch für Akkus übernehmen die Krankenkassen und für die sind eigentlich die Akkus günstiger.

  • Das hängt einfach von zu vielen Faktoren ab: Akkukapazität, Preis vom Hersteller, Akkulaufzeit, Batterielaufzeit, usw.
    Man kann es nur individuell betrachten.


    Ich kann nur für Advanced Bionics sprechen. Bei mir reichen die 170er Akkus locker einen Tag und sie kosten um die 200 € das Stück. Damit amortisiert sich dieser Akku in meinem Fall binnen einem Jahr.


    Zum Batterieabonnement kann ich nichts sagen, da ich ihn nie in Anspruch nehmen musste.

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Das mit dem Wirtschaftlich war so gemeint das es sich Geldmäßig lohnen sollte. Ich kenne jetzt die Preise nicht, aber bei mir war es so das nach etwas mehr als 2Jahren die ersten von Akkus von Cochlear nach ließen, so das sie nur noch rund 4-6hielten. Mir wurde dann erklärt das diese Akkus nur eine bestimmte anzahl an Ladezyklen haben und danach nach lassen oder gar nicht mehr ladbar sind. Ein Set Akkus von Cochlear mit Ladestation und 4 große Akkus kostet damals um die 900euro und war im Set billiger als die Akkus einzeln zukaufen.


    Wenn jetzt die Akkus von Med el maximal 10stunden halten dann braucht man ja am Tag schon 1,5 Akkus und das bedeutet das man die ja hüfig laden muss.


    Klar bezahlt das die KK zumiendest in Deutschland, aber ich denke das man das sich schon auch etwas gedanken darüber machen sollte.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Moin,


    zumindest ökologisch gesehen sind Batterien für (Hochstrom)-Verbraucher wie CIs nicht sinnvoll. Eine Akkulösung bringt in jedem Fall weniger Sondermüll. Und egal, wie oft der Akku aufgeladen werden muss. Größerer Energiebedarf bringt auch für die Batterielösung häufigere Wechselzyklen mit sich. Nebenbei gesagt: Wie ich schon mal schrieb, lädt auch jeder sein SmartPhone ohne Murren öfters auf, und nutzt da nicht Batterien.


    M.E.sind Batterien geeignet für Fernbedienungen, Sender für Außentemperatur, Uhren, ... im Niederstrombereich. Die laufen dann mindestens 2 Jahre vor dem Ausfall. Eine elektronische Uhr bei mir lief jahrelang, bis die bei einer Restspannung von 0,3V dann tatsächlich den Dienst quittierte. Durfte die dann auch :-)


    Allerdings sind unsere (Hörgeräte+CI)-Batterien nicht das größte Problem. Elektrifizierung und vor allem Recycling der nach max.6 Jahren ausgelutschten Akkus der Mobilität (Autos) wird uns auf Jahrzehnte ähnlich oder mehr(?) beschäftigen wie der Atomausstieg. Dafür gibt es nämlich noch keine Lösung. Und die sogenannten "seltenen Erden" sind endlich und werden immer teurer


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Hallo Stephan,


    prima, dass Du mit den Akkus so gut zurecht kommst, wie ich auch


    und einer in der Hosentasche

    hoffentlich aber irgendwie geschützt wg.der Kontakte. Ansonsten kommen unweigerlich Flusen dran. Dann ist ein vorzeitiger Ausfall vorprogrammiert. Das Ganze ist auf Grund der Minimierung ziemlich filigran und anfällig für Störungen


    LG Konrad

    links: CI - HiRes 90K Advantage Mid Scale - 17.03.16 / EA: 14.04.16 - Naida CI Q90


    rechts: "normal" hörend

  • Hallo Konrad,


    bei AB gibt es seit einiger Zeit so durchsichtige Kappen - extra um die Kontakte zu schützen.

    Bei den 170er mit dem Anschluss für den designintegrierten Roger-Empfänger oder das neue Connect kennt man diese Schutzkappe ja schon. Aber die neuen Akkus werden auch mit (ich glaube 3?) Schutzkappen für "oben" ausgeliefert.

    Dann kann man die auch ohne weiteren Schutz transportieren.

  • Hallo Konrad,


    bei AB gibt es seit einiger Zeit so durchsichtige Kappen - extra um die Kontakte zu schützen.

    Bei den 170er mit dem Anschluss für den designintegrierten Roger-Empfänger oder das neue Connect kennt man diese Schutzkappe ja schon. Aber die neuen Akkus werden auch mit (ich glaube 3?) Schutzkappen für "oben" ausgeliefert.

    Dann kann man die auch ohne weiteren Schutz transportieren.

    Hallo muggel,

    jeder Akku wird bei AB mit einer Schutzkappe ausgeliefert. Selbst der SP hat eine Schutzkappe am Akku-Steckplatz.

    Beim 170er Akku je eine Schutzkappe für den Anschluss unten (designierter Roger bzw. Naida Connect) und oben eine.

  • Hi,

    Ich erlese aus euren Kommentaren, das Cochlear und MED EL nicht so leistungsfähige Akkus haben und AB gleich drei varianten von Akkus.

    wenn ich also AB wähle mit Akkus mal angenommen die 170er MINi ,halten die 18 stunden am Tag?

    wenn ich sie nachts auflade auf Ladestation-

    wie lange dauert das Laden für ein Akku?

    schaltet die Ladestation bei 100% automatisch ab, um eine Überladung zu verhindern ?

    wenn man bei ErstAnpassung 4 Akkus +Ladestation bekommt(zahlt die KK?) je Akku 1000 ladeeinheiten durchhalten-das heisst ca 3 jahre nutze ich 2 Akkus-dann sind sie hinüber, dann nehme ich die anderen beiden neue Akkus-wieder 3 jahre in gebrauch und

    nach 6 jahren bekomme ich neuen Sprachprozessor +4 Akku+ladestation


    wenn ich Batterien wähle-sollte man lieber MED EL oder Cochlear wählen?! bei AB wären Batterien zu teuer und würden wesentlich kürzer halten wegen erhöhtem Energiebedarf des SP

    jedenfalls der Müllberg an verbrauchten Batterien in 6 jahren pro CI/SP würde ne Regentonne füllen ?=O

    wohnhaft: Kreis Pinneberg(bei Hamburg)

    HNO Arzt Juhl/deichmann in HH eidelstedt

    ~mehr als 70 Hörstürze /Vestibularerkrankung bds.