Batterien Contra Akku

  • Hallo,


    ich hoffe, das ist nicht ein Thema, was schon hundertmal erörtert wurde :S


    Wir sollen bis zum Antrag auf KOstenübernahme entscheiden, ob wir lieber Batterien oder Akkus fürs CI wollen.


    Hat jemand Erfahrungsberichte? Wovon sollte man die Entscheidung abhängig machen:/ bin da etwas überfragt 8)


    VG Fibi

    Sohn (17 Jahre) rechts HG Linx von Resound bei hochgradiger SH

    links CI von Cochlear - OP am 04.05.2018 / EA 18.06.2018

  • Hallo Fibi,

    das ist ganz individuell, was man bevorzugt. Wir selbst nutzen Batterien, das ist für uns einfach praktischer, da wir diese überall verteilen können (Schule, Großeltern, Rucksack...) und nicht ans Aufladen denken müssen. Außerdem halten diese länger als Akkus (bei uns fast 4 Tage, bei Akkus sollen es eher 1-2 Tage sein). Wenn ihr allerdings gerne Schwimmen geht und dein Sohn die SPs dabei tragen soll/will, müss ihr Akkus nehmen, weil man nur mit diesen das entsprechende Zubehör nutzen könnt.

    Prinzipiell werden hier die Meinungen aber stark auseinander gehen, die einen haben positive Erfahrungen mit Akkus, die anderen mit Batterien. Es ist eben einfach eine individuelle Entscheidung.

    Funktionieren tun die SPs im Normalfall mit Akkus UND mit Batterien.

    Viele Grüße

    Katja

  • Hallo,


    manchmal ist es auch abhängig von der Firma für die man sich entscheidet. Advanced Bionics funktioniert zB besser mit den Akkus als mit Batterien - zumindest wird bei mir bei der Berechnung der erwartenden Laufzeit bei der Batterieoption immer „nicht empfohlen“ angezeigt.

    Auch kann man bei AB das Aquacase (wasserdichtes Case zum Schwimmen, Baden etc) nur mit Akkus betreiben.


    Meines Wissens nach funktioniert auch bei Cochlear das AquaCase (oder wie die wasserdichte Hülle dort heisst) auch nur mit Akkus. Bei MedEl weiss ich gar nicht, wie es da aussieht.


    Sorry - ich hatte nicht gesehen, dass du im Unterforum „Cochlear“ gefragt hast. Leider sieht man dieses nicht, wenn man einen Beitrag über „ungelesene Beiträge“ aufruft.


    Grüße,

    Miriam

  • Wenn der Filius gerne schwimmen geht und auch mit Aussicht auf das Schulschwimmen, würde ich -selber überzeugte Batterienutzerin- Akkus empfehlen. Die neuen Akkus sind wesentlich besser als die alten Akkugenerationen.

  • Hallo Fibi,


    wie Katja schon erwähnte, ist dies eine individuelle Entscheidung.


    Aber welches der beiden besser ist, kann man nicht aus dem Stand heraus sagen, denn das wäre ein Vergleich mit Äpfel und Birnen.

    Batterien haben generell eine höhere Kapazität als Akkus und laufen deswegen auch länger. Dafür sind sie nicht wiederaufladbar.

    Beispiel:

    PowerOne Implant
    Spannung: 1,45 V

    Kapazität: 540 mAh bzw. 780 mWh


    Advanced Bionics Akku 110

    Spannung: 3,7 V

    Kapazität: 110 mAh bzw. 400 mWh


    Advanced Bionics Akku 170

    Spannung: 3,7 V

    Kapazität: 170 mAh bzw. 620 mWh


    (mWh-Werte auf 10er abgerundet)


    Man sieht, daß die Akkus zwar eine höhere Spannung haben (Lithium-Ionen-Akkus), aber relativ wenig mAh haben. Das gleicht sich über die Spannung teils wieder aus.

    Bei Akkus ist es von Interesse, daß man mit ihnen möglichst durch den Tag kommt, um sie nachts wieder aufzuladen. Hier hat Advanced Bionics mit 3 verschiedenen Kapazitäten (110, 170 und 230) das bessere Angebot. Hinzu kommen noch 2 Mini-Akkus für 110 und 170. Letzterer ist vor allem für AquaCase-Nutzer sehr interessant da dieser so groß ist wie ein Standard 110er Akku und somit in AquaCase eingesetzt werden kann (Standard 170er und 230er sind zu groß dafür). Reichen die 110er und 170er für den Tag nicht aus, können sie auf den 230er ausweichen. Advanced Bionics setzt bei der CI-Versorgung auf Akkus, weshalb diese Patienten selten mit der Wahl zwischen Batterie und Akku konfrontiert werden.


    Med El und Cochlear haben nur 2 Akkukapazitäten im Angebot: Mini und Standard. Reichen sie nicht durch den Tag, ist ein Wechseln der Akkus nötig, weshalb Batterien hier sinnvoller sind.


    Weiterer Vorteil von Akkus ist das geringe Gewicht der Ladegeräte gegenüber der Batterien, auf die Laufzeit hin bezogen. Nachteilig ist die zwingend nötige Verfügbarkeit der Netzstromversorgung.


    Batterien sind übrigens, bezogen auf Advanced Bionics, teurer als Akkus. Hier sind Akkus billiger als Batterien bei einem Durchschnittsverbrauch von 1 Batterie pro Tag (1 CI).



    Ich selber trage CIs von Advanced Bionics und kann daher nur für mich selbst sprechen. Das Prinzip dagegen ist übertragbar.
    Meine CIs kommen mit 170er Akku gut durch den Tag (ca. 15 h Laufzeit). Ein Akku ist bereits seit 2 Jahren fast durchgehend in Betrieb, ohne daß die Kapazität nennenswert einbricht. Das sind bisher bereits ca. 750 Ladevorgänge. Theoretsich halten sie 1000 Ladevorgänge, bevor die Kapazität merklich zurückgeht.


    Ich hoffe, Deine Fragen können weitgehend beantwortet werden.


    Grüße,

    Bernd

    Links: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 21.10.2015 / EA: 23.11.2015 - Naida CI Q90 (Upgrade 11.10.2016)
    Rechts: CI - HiRes 90K Advantage Med Scale - 02.09.2016 / EA: 10.10.2016 - Naida CI Q90
    Uni-Klinik Freiburg

  • Wenn man sich für Batterien entschieden hat, kann man dann noch zu Akku's wechseln, umgekehrt geht dies wohl nicht, soweit ich informiert bin.

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Hab auch Batterien, von der KK bezahlt und im Abbo. Halten länger und immer genug dabei (im Auto, Koffer usw. Reserve). Als Dozent kann ich mir es einfach nicht leisten, mit leeren Akkus rumzulaufen, falls ich vergessen habe zu laden.

    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich
    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Wenn man mit den Akku einen Tag aus kommt, also den Akku am morgen rein macht und dieser bis man ins Bett geht durch hält sind Akkus eine tolle Sache.

    In der Regel bekommt man ja ein Batterienfach dazu, sprich man kann Notfalls auch mal Batterien benutzen, die man dann in dem Fall selber bezahlen muss, falls man nicht gerade auf dem anderen Ohr Batterien benutzt.

    MedEl Synchrony -Sonnet CI 30.9.2014
    EA 27.10.2014
    links. Cochlear 512 10.11.2010
    EA 6.12.2010
    re-implantation 9.5.2011
    EA 14.6.2011

  • Meine (Standard) Akkus von Cochlear halten ca 28 Std. Das ist aber eine individuelle Sache, weil es abhängig von den Einstellungen ist, wie lange ein Akku läuft. Ich nutze die Akkus, weil ich auch im Wasser hören will und man sie zum Einsatz in der Schwimmhülle braucht. Ich hab mir eine kleine Tasche von Cochlear gekauft für den Schlüsselbund, den ich immer dabei habe, wenn ich das Haus verlasse, so stehe ich nie ohne Akkus da.

    Zusätzlich kann ich die Batteriefächer einsetzen, wenn ich unterwegs bin. Es ist auch möglich, da man ja zu jedem Sprachprozessor ein Ladegerät bekommt, wenn man Akkus wählt, EIN Ladegerät in der Schule/Büro und eins zu Hause zu deponieren sowie ein Batteriefach mit Batterien bei XY ...

    Außerdem finde ich es praktisch, dass ich je nach Laune und Einsatz auch die kleineren Akkus nutzen kann, der Prozessor dadurch deutlich weniger klobig ist.

    Ich hab letzte Woche gesehen, dass für den N7 ein USB-Ladekabel für Akkus existiert!

    Habe es auch geradeim Netz gefunden (bisschen runter scrollen), das macht natürlich unabhängiger.

    Letztendlich hängt es eher mit persönlichen Präferenzen zusammen.

    spätertaubt
    re: Cochlear N6 CP910 (CI422) seit 09/2014

    li: Cochlear N6 CP910 (CI522) seit 12/2015

    Edited once, last by steffpe ().

  • Danke für den Hinweis! Ich finde das Y-Akkumodul-Ladegerät ganz interessant. Das ist eine gute Sache, wenn man unterwegs ist und die Ladestation nicht mitführen möchte.

  • Oben war ja schon ein Link, ich habs nachgeguckt, ich habe exakt 10,19 Euro bezahlt vor 2 Jahren. Das Ding ist sehr hilfreich, auch wenn man Batterien nutzt. Gibt es in klein (1 Fach für 1 AKku) und groß (Tasche für 2 Akkus). Ich nutze die mit dem einen Fach, die kleinere, und lege da eben 2 Akkus rein, wollte es so klein, wie möglich haben.

    spätertaubt
    re: Cochlear N6 CP910 (CI422) seit 09/2014

    li: Cochlear N6 CP910 (CI522) seit 12/2015

  • Moin,


    mal kurz zum Nachdenken, da der Gedanke hier noch nicht verfolgt wurde::

    Batterien sind im Vergleich zu Akku's wesentlich teurer, unabhängig davon, wer die letztendlich bezahlt. Das Thema mit dem vielen Sondermüll wurde im Forum auch schon behandelt. Aus Umweltgründen sind Akku's zu bevorzugen. Man bevorzugt beim Einkauf im Supermarkt ja auch eher einen Stoffbeutel den man mehrfach verwendet, als die übliche Plastiktüte, die dann bestenfalls als Müllbeutel endet.


    Ich will natürlich niemandem vorschreiben, Akku's zu verwenden. Es gibt viele individuelle Anwendungen von einseitig, beidseitig, Kinder, Senioren..., wo Batterien sinnvoll/arbeitserleichternd sind. Lediglich auf die Sensibilisierung für das Thema kommt es mir an. Mal ganz davon abgesehen, dass es (bei AB, ich weiß nicht, wie das bei anderen Firmen aussieht) total unkompliziert ist, die Akku's zu handhaben


    Kein Mensch kommt z.B.auf die Idee, das SmartPhone mit Batterien zu betreiben. Komischerweise kriegt das trotzdem jeder regelmäßig ans Ladegerät. Wieso sollte das nicht klappen, wenn mehrere Akku's für das CI zur Verfügung stehen, die man durchwechseln kann?


    LG Konrad


    P.S.: Bin immer noch kein Grüner

  • Also ich hab vor einem Jahr die Cochlear Family Mitglied App auf meinem Handy installiert, und dafür als Geschenk den Schlüsselanhänger für die Akkus erhalten :):thumbup:

    Seit 10 Jahren schleichende Schwerhörigkeit ....beidseitige Hörgeräteversorgung
    rechts: cochlear N6 OP 1.9.2016 EA 27.9.2016
    links: cochlear N7 OP 26.9.2017 EA 25.10.2017
    Uni HNO Klinik Tübingen