Nach Implatation

  • Hallo Ihr Lieben,


    Ich bin am 30.11. implantiert worden. OP lief gut und Scherzen sind auazuhalten. Hab ein Druckgefühl im Ohr sowie in Richtung Gesichtshälfte und immer mal wieder ein Stechen. Meine Frage wie lange hattet Ihr diese Beschwerden? Schwindel hatte ich bisher nur ein Tag. Eine Sache die mich noch beschäftigt..... ich hab gerade online gelesen das ich keine Nase putzen darf nach Implatation. Wie genau ist das zu nehmen? Mir wurde dies leider nicht mitgeteilt. Und so hab ich wenn nötig immer mal wieder die Nase geputzt. Kann sich da jetzt evtl schon etwas verschoben haben? Ich hab am 12.12. Fäden ziehen, werd es da mal ansprechen. Ich bin gerade etwas verunsichert ob die Schmerzen die ich gelegentlich hab ok sind was ich denke , oder ob's am Naseputzen liegt.... ich würd mich freuen wenn Ihr mir helfen könnt mit Euren Erfahrungen. Man macht sich doch gelegentlich etwas verrückt.


    Lieben Gruß


    Tanja

  • Hallo,


    Glückwunsch zur bestandenen OP! Oft ist es so, dass nach so einer OP jeder etwas andere Beschwerden hat. So hatte ich auch andere Probleme als Du, jedoch sind sie alle mit der Zeit wieder verschwunden.


    Die Nase solltest Du in der Tat nicht schnauben, also einen hohen Druck im Kopf vermeiden. Dies gilt vor allem in den ersten 3-4 Wochen und hängt wahrscheinlich mit dem Heilungsprozeß zusammen. Die Nase kann man ja stattdessen auch abwischen.


    Mir wurde immer wieder gesagt, ich solle Geduld haben. Beim Heilungsprozeß und später auch beim Hören lernen ist das ein guter Rat. Wichtig ist zu beobachten, wie sich der Trend insgesamt bei einem entwickelt und dabei auch immer wieder geduldig mit sich selbst zu sein.


    Lieben Gruß
    Florian

  • Herzlich willkommen im Forum!!
    Du solltest in der Tat die ersten Wochen nach OP keine Nase schnauben. Jeder kommt anders zurecht bzw. hat verschiedene Komplikationen.
    Bei mir war erstmal nichts, hatte ca. 20 Stunden nach der OP einen "Durchhänger" über paar Stunden mit Übelkeit & Erbrechen, aber dann war alles gut.
    Und Geduld solltest Du haben, es geht nichts von jetzt auf gleich.

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Auch von mir herzlich willkkommen.
    Gruß Norbert

    links: Opus 2XS, Flex28; OP 14/09/2012 MHH
    EA: 05/11/2012 erfolgreich

    seit 12/06/2020 Sonnet 2


    rechts: HG (zu nichts nutze...)
    --------------------------------
    Offenbarung 21,4
    ...und der Tod wird nicht mehr sein, noch Trauer noch Geschrei noch Schmerz...


    Jesaja 35, 4-6
    Sagt den verzagten Herzen: "Seid getrost ..." ...dann werden die Ohren der Tauben geöffnet werden...

  • Hallo,


    erstmal Willkommen und Glückwunsch zur offensichtlich zum Glück recht gut überstandenen OP!
    Jeder Mensch reagiert anders und hat auch anders mit irgendwelchen Nachwirkungen einer OP mehr oder weniger zu kämpfen.
    Betreffend des Nase putzen solltest Dublin der Tat Vorsicht walten lassen und instinktiv spüren, was die gut tut und was nicht. Noch heute, ein halbes Jahr nach der OP, putze ich mir manchmal sehr vorsichtig die Nase, weil ich das Druckgefühl als unangenehm empfinde und schnaube nur bis zu einem gewissen Punkt. Man spürt es selbst.


    Weiterhin guten Heilungsverlauf und eine tolle Hörreise.
    Gefuld ist hier die oberste Premisse und sich nicht von Rückschlägen unter kriegen lassen.


    Liebe Grüße
    SaSel

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Hallo!


    Herzlich Willkommen hier und Glückwunsch zur gut überstandenen OP!
    Davon habe ich auch schon gelesen, dass man nach der CI-OP die Nase nicht schnäuzen darf wie gewöhnlich.
    Diese Frage ist auch für mich interessant, da nächstes Jahr im Februar wahrscheinlich auch meine 2. CI-OP ansteht.


    Ich wünsche dir, tgall1, jetzt noch eine gute Erholungszeit und danach eine schöne Hörreise! :)




    Liebe Grüße ReCI

  • Hallo @tgall,
    das mit dem Naseputzen ist mir auch passiert. Zum Glück ohne Folgen.
    Woran ich aber auch nicht dachte ....Luftballons aufblasen sollte man tunlichst unterlassen. Bei mir ging rechtzeitig die "Alarmanlage".
    Ich trau mich das auch immer noch nicht.
    Weiterhin alles Gute.
    Gruss Flocke

    Wer durch des Argwohn Brille schaut, sieht Raupen selbst im Sauerkraut. (Wilhelm Busch)



    schleichende, an Taubheit grenzende Schwerhörigkeit seid 40 Jahren, beids.
    rechts:AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 04/2017, EA 05/2017
    Links: AB High Res Ultra CI HighFokus, Naida CI Q90, OP 05/2018, EA 06/2018
    BWZK Koblenz.

  • Vielen Dank ,
    Werd weiterhin vorsichtig sein und Eure Antworten haben mich schon weitergebracht . Ich hätte diese Info mit der Nase nur gern schon im Krankenhaus nach der OP bekommen und nicht durch Zufall im Netz gelesen. Aber ich will nicht merkern. Fühl sonst super bei den Audiologen und Ärzten aufgehoben. Ich bin auch gespannt wie es so weiter geht. Am 10.1. Startet die Erstanpassung . Erwartung ist nicht so hoch geschraubt. Freu mich über jedes als so kleines Geräusch das ich vielleicht hören werde. Und auf den Weg der bestimmt auch frustrierend sein wird. Und glücklich dieses Forum gefunden zu haben . Bis bald....

  • Hallo @tgall,
    das mit dem Naseputzen ist mir auch passiert. Zum Glück ohne Folgen.
    Woran ich aber auch nicht dachte ....Luftballons aufblasen sollte man tunlichst unterlassen. Bei mir ging rechtzeitig die "Alarmanlage".
    Ich trau mich das auch immer noch nicht.
    Weiterhin alles Gute.
    Gruss Flocke

    Jetzt wo ich es bei Dir gelesen habe, fällt mir ein, dass mir beim Aufblasen von Luftballons jetzt immer schlecht wird. Ich glaube, das ist seit der OP so. Glücklicherweise gibt es da ja so kleine Luftpumpen.

    Normal hörend geboren
    RE normal hörend
    LI im 4.-5.LJ durch Mumps > Meningitis (fast) taub
    OP 23.11.2016 > Cochlear CI522 / EA 02.01.2017 > Cochlear CP910

  • Guter Tipp mit der Vorsicht beim Luftballon aufblasen!
    Zum Glück kommt das bei uns nicht mehr so häufig vor, da meine Mädels aus diesem Alter raus sind; werde mir den Hinweis aber trotzdem merken!
    Danke Flocke :)

    Von Geburt an hochgradig schwerhörig beidseitig, im Laufe der Jahre an Taubheit grenzend schwerhörig beidseitig
    OP rechts am 31.05.2017 Uni Köln, EA am 17.07.2017, Cochlear Kanso
    links HG, zurzeit Resound Linx wegen Kompatibilität zu Cochlear

  • Guten Abend zusammen. Ich bin jetzt auch eine CI Trägerin. Die OP war am 8.12.17. Leider habe ich üblen Schwindel. Hoffentlich geht der wieder weg.

    Die Fäden sollen am 7. Tag gezogen werden. Ist das nicht ein bisschen früh?

    Einen schönen Abend noch. LG elke

  • Hi, herzlichen Glückwunsch zur überstandenen OP!

    Und ich wünsche einen guten Heilungsverlauf!



    Ich hatte bei meiner zweiten OP Ende November auch mit Schwindel zu Kämpfen gehabt. Ich habe dagegen eine Cortison Infusion bekommen. Dies hat mir sehr geholfen.



    Ich sollte auch nach 7-10 Tage nach der OP zum HNO Arzt zum Fäden ziehen kommen.

    Wenn es noch viel zu früh gewesen wäre, dann hätte dieser auch was gesagt und mir einen späteren Termin gegeben.



    Lieben Gruß

    Sheltie